Meine Positivliste

Das Nervige am Internet ist ja, daß es so viel einfacher ist, sich über etwas zu beschweren, als etwas zu loben. So positiv ich auch sein wollte, auf Twitter kam auf ein Lob von mir mindestens fünf mal Kritik. Und deswegen gibt es hier einfach nur eine Positivliste. Spiele, Künstler, Bücher, Filme, was auch immer. Quasi ein Best of, Sachen, die ich einfach nur empfehlen kann.

Öffentlich-Rechtliches Fernsehen

Die Dokumentation "Auferstanden aus Platinen" ist das beste und liebevollste Kleinod über die 8-Bit-Computer in Deutschland, welche das öffentlich-rechtliche bisher hervorgebracht hat. Bis 19.September 2020 in der Mediathek:

https://www.3sat.de/kultur/kulturdoku/190921-platinen-deutschedebatten-104.html

Musik / Konzerte / Künstler

Jamie Cullum - er ist die teuerste Coverband der Welt, es ist einer der frechsten überhaupt und er tanzt auf dem Konzertflügel. Veranstalter müssen ihn hassen. Sein Auftritt auf dem Tollwood 2016 ist eines meiner Lieblings-Konzerte ever. Inklusive der Ankündigung, die Zugabe gegen Zahlen einer Strafe zu Ende zu spielen. Er ist viel zu selten in Deutschland und man sollte ein Konzert mit ihm mal sehen. Energie pur, die nur im Live-Konzert so richtig wirkt.

Gregory Porter - der Mann kommt auf die Bühne und man weiß, der liebt sein Publikum, der freut sich und dankt seinem Schöpfer, daß er singen darf und Leute Geld dafür geben. Die Stimme ist unglaublich und ich kann mir auch das schmalzigste Lied anhören, wenn Gregory es singt. Schon vier Konzerte gesehen und ich gehe weiter hin.

Trombone Shorty - hat sich die letzten zwei Jahre etwas rar gemacht. Harter rockiger New Orleans-Jazz. Laut und fetzig. Großartige Party und immer fantastische Zugaben.

Kabarett und Kleinkunst

Andreas Rebers, Gerhard Polt, Martina Schwarzmann, Rainald Grebe, Rolf Miller, Stefan Waghubinger, Torsten Sträter

Es gibt noch mehr die ich gerne mag - aber diese hier sind bisher ausnahmslos gut.

Zauberer

Penn & Teller - kommen ja nie nach Europa, also muss ich nach Las Vegas. Niemand geht gleichzeitig so respektlos und so respektvoll mit Bühnenzauberei um wie die beiden. Ihre Cups & Balls Nummer ist ein unglaublicher Spaß (schon hundert Mal gesehen) und ihre Helium Escape ist die cleverste Misdirection die ich kenne.

Denis Behr - tritt immer wieder mal in München im Magic Theater auf. Ich bin absolut fasziniert von seiner Show. Er macht anderthalb Stunden nur Kartentricks. Aber was für welche! Wer sich ein wenig mit Kartenmagie auskennt, muss den Mann für bekloppt halten, das alles in dieser Reihenfolge und nur mit zwei (ok, mindestens drei) Decks zu machen. Ich würd mich das nie trauen. Einmal falsch mischen und der Abend ist vorbei. Seine Show ist schon gut, aber das handwerkliche Können in der Show ist auch für Profis absolut unglaublich.

Brettspiele

Qwirkle - Wie Scrabble nur ohne Wörter. Qwirkle ist zu zweit definitiv am besten und strategischsten, zu viert ist langfristiges Planen unmöglich. Schnell zu lernen, große Spieltiefe. Seit Jahren kommt das immer wieder auf den Spieltisch.

El Dorado (Ravensburger/Knizia) - Wenn man jemanden, der keine Deckbau-Spiele kennt, mal ein Deckbau-Spiel unterjubeln will. Durch die Kombination mit einem normalen Spielfeld (das man in unendlich vielen Varianten auslegen kann) erschließt sich der Sinn des Decks viel schneller. Wenige geschickt ausbalancierte Karten, nach einer Testpartie haben alle am Tisch kapiert worum es geht. Und da es mehrere ähnliche mächtige Strategien gibt, bleibt es spannend und abwechslungsreich.

Zug um Zug (diverse Versionen) - dieses Spiel funktioniert einfach wirklich richtig gut. Für zwei Spieler empfehle ich das (schwer zu kriegende) Skandinavien/Nordic Countries. Wenn man viel Zeit, schon Zug um Zug Kenntnisse und einen SEHR großen Tisch hat, Weltreise.

Small World (mit Erweiterungen) - das beste Stein/Schere/Papier Strategiespiel mit vielen Kombinationsmöglichkeiten. Nicht immer fair ausbalanciert, dafür auch zu zweit gut spielbar (vier ist die Optimalgröße).

Codenames - ab einem Dutzend Leute im Raum eigentlich ein Pflichtspiel.

Digitale Brettspiele

Carcassone - inzwischen zum vierten Mal als digitales Brettspiel erschienen wegen wirklich der verworrensten Lizenzgemengelage ever. Ich mag die alte Ipad-Version am liebsten, aber die jetzt aktuelle Version von Asmodee Digital funktioniert auch gut. Eines der wenigen Brettspiele, das ich lieber digital spiele, weil sich die Karten nicht verkanten, der Platz immer reicht und das Punkte zählen nicht schief geht (Wiesen!).

 Filme

Blade Runner und Blade Runner 2049 - optische Meisterwerke.

Blues Brothers und Hangover (nur der erste) sowie Airplane! - lustiger geht es nicht.

Eins, Zwei, Drei! Sitzen Machen! Billy Wilders bester Film, so total absurd.

The Prestige - Ich mag Zaubern und das ist der beste Film über obsessives Zaubern und wenn Michael Caine gegen Ende sagt (keine Angst, ist kein Spoiler), daß er gelogen hat, und Hugh Jackman realisiert, was das bedeutet, schlägt das den "Knalleffekt" des Films um Längen. Und David Bowie als Nikola Tesla!

Stirb langsam und Gremlins - jedes Weihnachten bitte.

North by Northwest / Der unsichtbare Dritte - ein absolutes Meisterwerk von Alfred Hitchcock. Eine wunderbare Komödie, ein perfekter Cary Grant, Kamera und Musik und bessere One-Liner als Arnold Schwarzenegger je hatte - mit Stil! 

Roger Thornhill: Apparently the only performance that will satisfy you is when I play dead.

Phillip Vandamm: Your very next role, and you'll be quite convincing, I assure you.