Lost Season 4

Von Boris, Mo, 16. Jun 2008 10:47

OK, ich hab gemogelt und die letzte USA-Reise genutzt um die vierte Season von Lost bei einem Kollegen abzugreifen und zu gucken. Die Reduktion auf 14 statt 24 Folgen gekoppelt mit deutlich mehr Action und neuen Handlungsorten tut der Serie gut, das kann man sich diesmal wirklich am Stück reinziehen. Der große Schlußgag hat mich jetzt nicht umgehauen (das dachte mir ich seit dem Ende von Season 3) dafür fand ich die meisten neuen Charaktere gut. Insbesondere der viel zu selten zu sehende Fisher Stevens, den ich zwei Folgen lang verzweifelt gesucht hatte, weil er in den Credits auftaucht. Nein, keine Gesichtsoperation, er ist nur mehrere Folgen lang lediglich nicht im Bild, aber zu hören. Dafür gibt es eine Reihe von anderen Überraschungen und einen deutschen Kellner, der im amerikanischen Orignal deutlich hörbar nicht wirklich aus Deutschland ist – aber immerhin, die Straßenschilder sind einigermaßen authentisch. Beweisfoto hier – aber Achtung, nicht die Kommentare lesen wenn man noch keine einzige Episode der Season 4 gesehen hat.

Oh, und diesmal hat Desmonds Episode Logik und Spannung. Und die Korea-Episode ist gemein. Da brechen die Produzenten ihre eigenen Regeln, nur um den Zuschauer an der Nase herumzuführen. Gut, einmal durften sie das machen.

2009 und Season 5 dürfen kommen.

7 Antworten für “Lost Season 4”

  1. Bash sagt:

    Na Du springst ja gut hin und her ^^; Von hinten nach vorne aufgezählt, was passiert.

    Ansonsten halt ich mich bedeckt, ich hab ja jetzt gelernt was es heißt, in einem Blog zu kommentieren und sich damit die Finger zu verbrennen.

    Da der Blog-Betreiber alle Kommentare lesen _muss_, um sich rechtlich abzusichern, darf man einfach keine Dinge in die Kommentare schreiben, die der Betreiber noch nicht gesehen hat. Sprich: es kann schon alles im Fernsehen gewesen sein, trotzdem könnt es sein, dass z.B. der Boris jetzt zwar das Ende von Staffel 4 kennt er trotzdem nicht weiß, was Darlton im Podcast zu Lost gesagt haben. Wie z.B. gewisse Casting-News von der San Diego Comic-Con. Oder von Lostpedia. Oder aus den Spoilern von Ausiello. Oder oder oder.

    Und vergesst nicht, dass hier vielleicht Leute mitlesen, die auf die deutschen Folgen warten, von daher lieber gar nix diskutieren. Auch nicht wer der prominente Gast im Sa… ck war.

  2. Arminator sagt:

    Aufgrund der positiven Lost-Kommentare hier habe ich mal die erste Staffel bei Amazon ausgeliehen.
    Bisher war Lost für mich beim Durchzappen nur ein Haufen Möchtegern-Tom-Hanks’ auf einer Insel.
    Weil Staffel 2.2 nicht im Verleih sein darf (frei ab 18) wurde kurzerhand der ganze Kram gekauft.
    Jetzt sitzen meine Freundin und ich Nägelkauend von den Koffeinresten der Anseh-Marathons vor den Lost DVDs und warten drauf, dass es endlich weitergeht.

    Manchmal wünschte ich mir, dass meine Freundin nicht so “Englischsprachig herausgefordert” wäre, und wir uns gemeinsam auch schon mal die Englischen Folgen ansehen könnten.
    So nehme ich um des Hausfriedens Willen freiwillig auch eine Lost Abstinenz.

    Wenigstens konnte ich sie mit Lego Indy bisher gut ablenken. Aber die restlichen 10% des Spiels sind auch bald bewältigt.

    Vielleicht schaffe ich bis zum im Twitter Feed genannten 15. Juli dann auch mal die hackig schweren Unbesiegt-Achievements von Lego Starwars…

    Warum lass ich mich eigentlich immer so leicht auf die Folter spannen?

  3. hoetz sagt:

    Stimme zu. LOST hat bei mir seit Ende Staffel 3 wieder einiges gut gemacht und in Staffel 4 fällt mir jetzt spontan keine Episode ein, die auf den Müll gehört hätte. Das Finale hat mich jetzt aber auch nicht so vom Hocker gehauen. Irgendwie hatte man sich da mehr Schock erwartet.
    Meine Serien Top 3 deswegen momentan: Galactica (unglaubliches mid-season-Finale letzten Freitag), Damages und Lost.

  4. spanksen sagt:

    Auch für mich war die vierte Staffel eine der besten und es gab kaum wirkliche Lückenfüllerfolgen. Desmond forever – hoffe von ihm sieht man in Zukunft noch was

  5. slimshady sagt:

    Stimmt die Straßenschilder waren gut, aber hast du dir auch mal das Schild in dem Lokal mit der Tageskarte angesehen? Und wie die eine Frau da Deutsch gesprochen hat, ich hab kein Wort verstanden und die englischen Untertitel gelesen^^. Naja ich frag mich nur wie ProSieben das synchronisieren will.

    Beweisfoto für das Menu: http://lostpedia.com/wiki/Image:4x03_German_menu.jpg

    Aber ich muss die zustimmen, dass die Kürzung auf 14 Episoden sehr gut war.

  6. sonnendeck sagt:

    Zur Serien, die beste ist meiner meinung nach das Remake von Battelstar Galactica, gerade von der Tiefe der Story und den Spanungsbogen.

  7. bullion sagt:

    Eine wahrlich tolle Season.

    Ich finde es auch immer schade, wenn deutsche Figuren in den Serien so schrecklich undeutsch klingen. Gibt es in L.A. nicht genügend deutsche Auswanderer? ;)

    War bei “ALIAS” auch schon so…

Panorama Theme by Themocracy