Fabian spendiert blaues Vinyl

Von Boris, Di, 17. Feb 2009 21:10

Fabian Doehla von SEGA liest nicht nur mit, kommentiert nicht nur – er läßt auch was springen! Und zwar zwei der limitierten blauen LPs mit Megadrive-Musik. Ich gebe weiter an Originalton Fabian:

“” GEWINNSPIEL “” WERBUNG “” GEWINNSPIEL “”

Hier also das kleine Gewinnspiel. In freundlicher Zusammenarbeit mit mir verlosen wir hier zwei dieser begehrten Platten – schnappt euch DAS Vinyl und beindruckt damit eure Freunde!

Die Regeln sind einfach: einfach hier euer schönstes Erlebnis mit dem Mega Drive posten. (maximal 9.000 Worte) – bei mehr als zwei Geschichten entscheidet dann das Los.

Viel Erfolg!
(und unbedingt die Teilnahmebedingungen* beachten)

“” GEWINNSPIEL “” WERBUNG “” GEWINNSPIEL “”

Teilnahmebedingungen:

Mitarbeiter der SEGA Germany GmbH, deren Angehörige und Boris Schneider-Johne (der ja eh schon so ne Platte hat) sind von der Teilnahme am Gewinnspiel ausgeschlossen. Das Gewinnspiel startet jetzt und endet am Sonntag, den 22. Februar 2009 um 0:00 Uhr. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Entscheidung über die Preisvergabe unterliegt dem Betreiber dieser beliebten Website. Mit Teilnahme an dem Gewinnspiel willigt der Teilnehmer ein, dass sein Beitrag und er im Falle eines Gewinns auf der Website öffentlich zur Zielscheibe von Hohn und Spott gemacht werden. Unberücksichtigt davon bleibt das Urheberrecht und seine Familie. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr, Schadensansprüche an den Veranstalter, deren Mitarbeiter und alle die im Zusammenhang mit dem Veranstalter beauftragten Personen sind ausgeschlossen. Dasselbe gilt auch für die Angehörigen und unterhaltsberechtigten Personen des Teilnehmers inklusive sämtlicher Haustiere. Der Veranstalter des Gewinnspiels kann von der Aktion zurücktreten oder diese vorzeitig beenden, wenn außergewöhnliche Umstände oder höhere Gewalt die Durchführung der Veranstaltung verhindern. Oder wenn er die Zugangsdaten für seine Website verschusselt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

45 Antworten für “Fabian spendiert blaues Vinyl”

  1. hdgamer sagt:

    Mein schönstes MegaDrive Erlebnis – na nix leichter als das. :-)

    Ich bin in einem kleinen Dorf abseits jeder Zivilisation aufgewachsen. Entsprechend waren Computerspiele eine meiner liebsten Beschäftigungen und ich habe sehr viel mit meinem XT optisch fade (CGA Grafik) und selbst bei Actiongames eher langsame Spiele wie Frogger, Striker oder später Rick Dangerous gezockt.

    Ein Kumpel hat sich dann ( zusammen mit seinen 4 Brüdern ) ein Mega Drive gekauft ( und genug japanische Spielemodule um das Wohnzimmer mit einem Tretminenteppich für unbedarfte Mütter zu überziehen ). Als ich das erste Mal damit zockte, wurde mir eine neue Welt eröffnet. Bis dahin war das Alex Kid zocken auf Master System in der örtlichen Kaufhalle die Spitze des Spielegenusses – aber auf dem MegaDrive sah die Welt dann ganz anders aus. Ein kleiner blauer Igel raste mit irrsinniger Geschwindigkeit durch eine kunterbunte Welt das einem schwindelig wurde, der Sound erreichte eine noch nicht dagewesene Qualität samt “SEGA” Sprachausgabe und der Controller war so cool, dass man sich über die eckigen Controller der Vorgänger nur noch amüsieren konnte.

    Das MegaDrive hat mir den Weg zur Konsole geebnet – das nächste Weihnachten hat dann meinem Bruder und mir die erste eigene Konsole beschert. Die Liebe zu Jump´n Runs, irrsinniger Geschwindigkeit und kunterbunter Grafik ist bis heute geblieben.

    Danke MegaDrive für den Einstieg,
    Danke SEGA für die Erinnerung an vergangene Höhepunkte!

  2. casper007 sagt:

    Mir hat der Mega Drive den Urlaub damals gerettet, wir waren zelten am Balaton. 4 Wochen Dauerregen, Sanitäre Anlagen nicht vorhanden und schlechtes Essen machten unseren Päärchen Urlaub dann zum getrennt Urlaub. Schon ab dem 3 Tag tauschten wir die Zelte, Männer und Frauen getrennt. Die Stimmung war am Tiefpunkt. Bis zu dem Tag an dem wir in der Aufenthaltshalle eine Spielstation mit Mega Drive fanden, zu der Zeit hatte ich sowas noch nie gesehen. Was soll ich noch sagen, 3 Wochen Eco und Sonic haben den Urlaub gerettet und uns bewusst gemacht das wir mit den falschen Mädels im Urlaub waren.

    Daran denke ich wirklich gern zurück, oft sassen wir klitschnass vor der Konsole da unser Zelt am anderen Ende des Zeltplatzes war.

    Als Päärchen Urlaub gedacht waren mein Kumpel und ich auf Grund der schlechten Laun
    4 Wochen Dauerregen,

  3. cyrax sagt:

    ich weiß noch wie mir damals (94, ich fühl mich so alt ;) ein kumpel seinen mega drive vorgeführt hat. ich kannte bis dahin nur das atari 2600, nes und den game boy, hatte also mit 16bit noch keinen kontakt. dann zeigte er mir das aladdin spiel von virgin: das war das erste mal das ich von einem videospiel umgehauen wurde. ich konnte nicht glauben wie geil das aussah, als 9 jähriger knirps war das schon recht heftig.
    es könnte dieser moment gewesen sein, der mein interesse an videospielen geweckt hat. denn eigentlich war ich bis dahin nicht wirklich an games interessiert (eher an action figuren). dann fing ich aber an spiele zeitschriften zu kaufen und mich mehr und mehr mit dem thema zu beschäftigen. ich habe zwar nie einen mega drive besessen, habe aber dank meines kumpels viel zeit mit dem kasten verbracht (story of thor…ich bin fast bei meinem kumpel eingezogen) und freu mich deswegen tierisch auf die kommende collection (zwar ist aladdin nicht drauf aber egal…). meine eltern fanden es natürlich spitze das ich mich nicht mehr für 20 dmark teure action figuren interessierte, sondern für die teuren spiele ;)

    hach, war dat schön.
    einen plattenspieler habe ich übrigens auch noch :)

  4. DarthN sagt:

    Mein schönstes und mein traurigstes Erlebnis mit dem Mega Drive:
    Mein traurigstes war als ich ihn mit ca. 10 Jahren verkaufen musste. Ich war so dumm und naiv :-(
    Aber mein schönstes war vor genau 3 Jahren als ich mir einen Mega Drive bei ebay ersteigert habe. Das Warten auf das Paket, das Auspacken, das Ausprobieren. Es war wie früher… Als ich mir dann noch für 3,60€ Virtua Racing ersteigert habe, was ich mir damals für 180 DM nicht leisten konnte, war ich der glücklichste Mensch auf der Welt!
    Jetzt steht das gute Stück neben der ebenfalls schwarzen Xbox Konsole. Was für ein hübsches Paar ^^

  5. Shade sagt:

    Oh man, worauf soll man sich beschränken, wenn es um eine der beste Konsolen die es je gab geht!? Sicher gab es sehr viele, schöne Zeiten, Ich erinnere mich daran, dass ich die Kiste einmal mit in den Urlaub genommen habe und mir dort das grandiose Flashback gekauft habe und den Urlaub somit im Zimmer am Mega Drive verbracht habe. Aber ein sehr schönes Ereignis aus der näheren Vergangenheit ist wohl, dass ich herausfand (dank dem hier: http://www.retromagazine.eu/retro/2008-10/happy-birthday-sega-genesismega-drive/), dass ich am gleichen Tag Geburtstag feier, wie das MD. Ausserdem habe ich meine Sammlung im letzten Jahr etwas aufgemotzt und es hat schon was, ein Paket mit 60 Mega Drive Spielen zu öffnen.
    Im Übrigen ist es auch die einzige Konsole, die ich doppelt habe und beide Geräte funktionieren!

    • Bjoern sagt:

      Willkommen im Club!
      Am 29.10.1988 feierte ich meinen 10. Geburtstag.
      Ein Mega-Drive war aber nie drin. Ich brauchte immer was mit Tastatur. Die 360 ist meine erste Konsole geworden. Schließlich kann man sich ja jetzt beides leisten :-)

  6. FarzelHaar sagt:

    Wenn ich mich die goldene MegaDrive/Genesis Zeit erinnere, muss ich an meinen ersten Importkauf überhaupt denken. Es war Virtua Racing, dass mich technisch und spielerisch begeisterte. Da es anfangs nicht in Deutschland verfügbar war, hab ich die japanische Version geordert und zusätzlich ein Adaptermodul gekauft. Zusammengesteckt ragte das Konstrukt bestimmt zwanzig Zentimeter aus der Konsole heraus (was nebenbei bermerkt später umso beeindruckender wirkte im Zusammenspiel mit SegaCD und 32X :-) . Als ich den MegaDrive das erste mal einschaltete und eine Welt aus flüssig berechneten Polygonen sah, wusste ich einfach, dass ein neues Zeitalter angebroch war. Alles was ich vorher gesehen hatte, vom SuperFX Chip bis zum Amiga500 war um Längen geschlagen. Stundenlang habe ich Runde um Runde gedreht um meine Bestzeiten zu schlagen und ich kann mich nicht erinnern seitdem jemals wieder von technischen Entwicklungen derart begeistert gewesen zu sein. Zumal hier die Neuerungen zusätzlich echten, positiven Einfluß auf den Spielspaß hatten. Danke SEGA! :-)

    Uhh.. hoffentlich habe ich mich durchs Importieren jetzt nicht selbst disqualifiziert – aber ich erinnere mich auch ohne Gewinnchance gerne an die Zeit zurück.. By the way: Ist auf der Platte Musik aus Outrun drauf? :-D

  7. Holgi sagt:

    Ich hatte mir im März 1989 ein Mega Drive aus Japan importiert (mein Gott das ist zwanzig Jahre her…),eines meiner Lieblingsspiele war Super Shinobi.
    Ich weiß noch genau wie auf dem alten Amiga-Monitor zum ersten Mal der Vorspann
    lief, der Donner, der Blitz, dann ein fliegender Shuriken, abgewehrt mit dem Schwert
    von einem Bildschirmfüllenden Shinobi. Das machte richtig Eindruck. Meine Freunde und ich konnten uns nicht von der
    Konsole trennen, die erste Aktion gleich nach der Schule war stets das Mega Drive einzuschalten
    und Shinobi zu zocken. Super frustig war eine Stelle im Hafen, da musste man pixelgenau
    abspringen und landen und dann dieses blöde Labyrinth kurz vorm Endgegner…das hat
    uns Tage gekostet alles genau zu dokumentieren um beim nächsten Mal (Speicherfunktion gab es ja nicht)
    nicht die gleichen Fehler nochmal zu machen.

    Wenn wir mal wieder den Game Over Screen zu sehen bekamen sind wir auch oft einfach so ins Musikmenü
    und haben stundenlang nur die Musik gehört (Chinatown – yeah!). War Yuzo Koshiro zu dieser Zeit überhaupt schon bekannt?
    Egal – mit der Erscheinen von Super Shinobi kannte ihn jeder. Wir waren damals so “krank” einen VHS-Videorekorder mitlaufen zu lassen, da wurde das Scart-Signal durchgeschliffen. Leider kam der Rekorder mit dem japanischen Mega Drive nicht zurecht und die Aufnahmen waren nur schwarz-weiss, aber so kamen wir wenigstens in den Genuss den Abspann mit dem tollen Parallax scrolling immer wieder anschauen zu können ohne gleich das ganze Spiel durchspielen zu müssen.

    Heute bin ich mir ganz sicher das die Kombination aus Mega Drive und Super Shinobi eins meiner schönsten
    Konsolen-Erlebnisse war. Das frustigste Erlebnis mit dem Mega Drive war übrigens als ich beim letzten Endgegner
    von Thunderforce III die Musik lauter machen sollte und auf den Resetschalter gekommen bin *lol*

    Bin mal gespannt was für Geschichten noch kommen.
    Gruß
    Holger

  8. Faerwynn sagt:

    Für mich war es auch Sonic… und zwar im Urlaub in Frankreich. Im örtlichen Supermarche war ein Mega Drive aufgebaut auf dem Sonic lief. Zusammen mit meinen kleinen Brüdern stand ich bei jedem Einkauf an diesem Gerät und zockte. Und wenn wir dann wegfuhren schmiedete ich wie besessen Pläne, wie man durch Zusammenlegen und Kombinieren von Geburtstagsgeschenken unsere Eltern dazu kriegen könnte genau dieses Gerät genau dann zu kaufen. Natürlich siegte bei meinen Eltern die Vernunft – wobei mir damals ein Mega Drive vernünftig erschien – und wir fuhren heim nach Deutschland. Ich war maßlos enttäuscht, in meinen Träumen hatte ich schon Sonic zocken können. Und als ich heimkam, es waren noch Sommerferien, hatte einer meiner besten Freunde in der Zwischenzeit ein Mega Drive bekommen. :) Den Rest der Sommerferien haben wir dann zusammen wie besessen Sonic und später Ecco gespielt. Aber mein eigenes Mega Drive sollte noch eine Weile auf sich warten lassen.

  9. mc-schmitz sagt:

    Also meine schönste Erinnerung an ein Sega Mega Drive ist:
    Ich habe keine. Weder gut noch schlecht. Ich kann mich aber gut an die Zeit erinneren von Sega gegen Nindendo und
    als man noch Musik von Schallplatten hörte statt per MP3.
    Und besitze noch einen Plattenspieler, wohl im Gegensatz zu vielen anderen hier… Mein schönstes Sega Mega Drive Erlebnis wäre es also, so eine Vinyl-Platte zu gewinnen und mich so Rückwärts über die Musik den Spielen zu nähern… ;-) Damit hätte Sega Megadrive im Nachhinein noch einen Fan gewonnen…

  10. Zort85 sagt:

    Ich war ca. 6 Jahre alt als ich meinen Mega Drive bekam und überglücklich mit Sonic in meinem Kinderzimmer. Mit der Zeit kam F1 hinzu, denn als Knirps hat man ja leider nicht die Kohle um sich die Spiele zu kaufen.

    Dann wurde es immer schwieriger Spiele für die geliebte Konsole zu bekommen…glücklicherweise hatte sich mein Vater, als das MegaDrive !noch! aktuell war, sich gegen den familären Finanzminister (Meine Mutter) hinweg gesetzt und ca. 10 Spiele fürs Mega Drive, von einem Arbeitskollegen, gekauft. So konnte ich nach und nach meinem Dad die Spiele “abkaufen” (durch Hausarbeit) und ich war der glücklichste 9 Jährige.

    Danke Sega und Danke an meinen Vater *schnief*

  11. momo sagt:

    Mein schönstes Erlebnis mit dem Mega-Drive: Ich hatte nie eins.

  12. juekalle007 sagt:

    Mein schönstes Erlebnis mit dem Sega Mega Drive war als ich bei einem Umzug im Keller einen Sega Mega Drive 1 gefunden und nach dem ersten eindruck war das gerät von aussen in einem top zustand was aber leider nicht auf die steckkontakte des Catridgeschachtes die verbogen waren, nach einem Anruf beim Sega-support und 14 tagen wartezeit war ein austauschgerät mit allem zubehör, was auch gefehlt hatte, eingetroffen.

  13. amk2001 sagt:

    Es ist schon eine lange Zeit her, aber seit ich denken kann bin ich schon von Eishockey fasziniert. Was im richtigen Leben die Augsburger Panther (AEV) sind, war auf dem Mega Drive die Chicago Blackhawks im Spiel NHL94. Das war auch mein erstes Konsolen-Spiel, dass meine Spielstände gespeichert hat. Nun habe ich wahrscheinlich jeden Tag gegen meinen Bruder gespielt. Ich immer mit den Blackhawks, er war bei der Teamauswahl flexibel. Nun war es im 52 Spiel erstmal so weit, dass er mich schlagen konnte. So habe ich kurz vor dem Spielende so stark an meinem Controller gezogen, dass der Mega Drive ausgestöpselt wurde und meine Niederlage nie gespeichert wurde. “Absicht” habe ich ihm gegenüber nie mals eingestanden. Er weigerte sich lange gegen mich NHL zu spielen. Erst bei NHL95 konnte ich ihn wieder davon überzeugen. Mittlerweile sind wir uns wieder richtig grün, er ist besser geworden und so gewinne ich nur noch 80% der Spiele auf meiner XBOX360 bei NHL09 oder dem richtig spaßigen neuen Arcarde-Game (nur zu empfehlen!).

  14. Merther sagt:

    Wonderboy. Stundenlang. auch Nachts. mit 13. verdammt.

    Manchmal wenn ich meine Augen schliesse höre ich immer noch diese Melodie… (Wenn man so ein halbes Herz gekauft hat)

    wunderbar.

  15. Fabian sagt:

    Cool, gut was los hier. Mehr als damals zur Ankündigung der Xbox 360. :) Ich erhöhe den Einsatz hiermit spontan auf fünf Platten – sind einfach zu viele schöne Geschichten. Die Teilnahmebedingungen bleiben von dieser unglaublich lässigen Geste unberührt.

  16. Bash sagt:

    Mein schönstes Sega MegaDrive Erlebnis war, als ich es für 300 DM verkaufen konnte obwohl es nicht mehr ansatzweise so viel wert war – der Nachbar, der es haben wollte, war aber so scharf drauf dass ich mit dem Preis einfach nicht runter gehen konnte ;-)

    Ich hab aber nen GameGear immer noch im Schrank, den geb ich auch nicht her :-)

  17. Dragonslayer sagt:

    Es gab bei mir bestimmt viele schöne Momente aber eins weiss ich noch ganz genau!!

    Nach wochenlangem Üben hatte ich es endlich geschafft bei Sonic 2 alle 7 Emeralds zu sammlen. Da man damals ja nicht speichern konnte, war das echt ne bockenschwere Angelegenheit.
    Aber endlich hatte ich gepackt und alle 7 Chaos Emerald beisammen und wollte endlich den sagenumwobenen Super Sonic sehen. (gab ja damals noch kein Inet, und niemand wusste genau wie’s geht)
    Ernüchternt stellte ich fest, das sich überhaupt nichts verändert hat, als ich endlich den letzten Kristall hatte, und ich fragte mich,warum ich mir all die Strapazen überhaupt angetan hatte.
    Ich zockte also traurig und deprimiert weiter… Ja, und irgendwann hatte ich dann unmerklich 50 Ringe auf meinem Konto, und beim nächsten Sprung … DAS WAR DER BESTE MOMENT MEINER GESAMTEN MD-ÄRA!! Ich bin vor Schreck fast aus’m Sessel gefallen als sich Sonic Stacheln plötzlich gelb färbten!!

  18. tobe sagt:

    20, 25 Leben. Mit weniger stand ich nie am Anfang des elften Levels. Hinter einer Scheibe lacht mich Doctor Robotnik aus. Ich sehe seinen Mund nicht, aber er lacht. Vier Stunden hat es gedauert, bis ich durch allerlei Über-, Unterwasser, Wolken-, Wüsten-, Weltraumlevel gerast bin. Er musste nur warten und von dieser Weltraumstation auf mich herabblicken. Aber und zu kam er mal runter, damit ich ihm den Hintern versohlen konnte. Dann der Showdown, keine große Dialoge oder gar Cutscenes. Einfach nur der Kampf. Igel gegen Metall-Igel. Acht Mal muss ich im gegen den Kopf springen. Acht Mal. Nur! Acht! Mal! Lächerlich! Im Vergleich zu den tausenden Schweinchen, die ich zerstören und die Millionen Vögel, die ich aus den Containern befreit habe, eine Fingerübung.

    Ping. Ping. Ping. Neustart. Ohne Ringe sind die Endgegner echt hart. Ping. Ping. Ping. Neustart. Ping Ping Ping. Neustart. Noch 22 Leben. So langsam bekomme ich den Dreh draus. Die Finger sind schweißnass. Die Kehle ist ausgetrocknet. Trinken habe ich mich nicht getraut. Denn ausmachen und Pipi machen war damals nicht drin. Speichern war etwas für die Kinder, die einen Super Nintendo haben. Als Viertklässler war ich mit dem MegaDrive ein König. Alleine der Name. MEGAdrive. SuperNintendo. Ein Vergleich wie Batman und Superman.

    Pingpingpingpingping. So langsam bekomme ich den Dreh raus. Neustart. Pingpingpingpingpingpingping. Neustart. Immer wiede renne ich den kurzen Gang in den Kampraum. Noch neun Leben. Nach dem achten Schlag saust Metallsonic rauchend ab. Metallschrott. Schon damals, ganz ohne Abwrackprämie. Wer braucht eine Prinzessin, ich befreie lieber meine Freunde. Und das kommt jetzt. Wie viele Sonnenstunde habe ich verpasst, weil ich keine Pause einlegen konnte ohne neu anzufangen. Jetzt aber. Ab zum Abspann. Neun Leben, selbst Tails mit seinem Helikopterschwanz hatte weniger. Ich hätte es ja sogar noch lockerer angehen lassen können. Dann muss ich doch wieder Dr. Robotnik hinterherspurten. Oder Dr. Eggman. So sicher bin ich mir immer noch nicht. Und er ist nicht alleine. Er hat einen Roboter mitgebracht. Der natürlich aussieht wie er. In Groß.

    Aus Metall. Kurz vor diesem Finale habe ich das erste Mal Terminator II gesehen. Ich wusste, wie gefährlich Metall ist. Acht Mal auf die Rübe. Über die spitzen Metallfinger. Gegen den Metallkopf. Mit viel Anlauf. Pi, Neustart. Nicht hoch genug. Pingping, neustart. Zwischendurch mal ein Leben bei Metallsonic verlieren. Ich zweifel ein wenig. Warum mache ich das? Wäre mein Gegner nur ein hässliche Schildkröte mit Stacheln, dann wäre alles so einfach gewesen. Aber er hat nur eine Prinzessin entführt. Dabei sind Mädchen doof. Sehr sogar. Dr. Robotnik will mehr. Die Weltherrschaft. Mein Gott, das war ein Bösewicht. Er war ein zu großer Bösewicht. Für mich zumindest. So ein unglaublicher Stress. Stundenlang gespielt, nur, um innerhalb weniger Minuten 25, ja 30 Leben zu verlieren. “GAME OVER”. Nach den Hausaufgaben morgen versuche ich es noch einmal.

    Es hat noch viele nach-den-Hausaufgaben gedauert, bis ich – natürlich ohne Ringe als Schutzschild – endlich 16 Mal gegen Metallsonic und dann Dr.Robotniks-Superroboter gepingt habe. Geschafft! Der Abspann? Keine Ahnung. Ist auch egal. Denn seit Sonic 2 liebe ich Videospiele. Auf eine saubere Art.

  19. Wubbic sagt:

    Ich muss zugeben, daß ich schon über 20 Lenze auf dem buckel hatte als ich mir damals das Mega Drive gekauft habe. Aber es hat mich so in den Bann gezogen mit Spielen wie Sonic und Shinobi, daß ich selbst als meine Eltern eimal zu Besuch kamen, ich solange gespielt habe bis meine Mutter gefragt hat wielange denn so eine Cassette läuft. Und wo ich ich hier jetzt so nostalgisch infiziert wurde muss ich mal nachschauen ob ich nicht irgendwo noch günstig ein Mega Drive erstehen kann.

  20. Pengo sagt:

    Ich habe mir das MD damals zusammen mit EA Hockey gekauft und dann nach und nach eine schöne Sammlung an Spielen (alle Thunderforce-Teile, Musha Aleste usw.) aufgebaut.

    Mein schönstes Erlebnis mit dem MD war jedoch, als ich nach einigen Monaten (weiß es nicht mehr so genau) den ersten eigenen Fernseher bekommen habe, der zudem RGB-tauglich war! Bis dato hatte ich mit dem MD nur über den Antenneneingang von Papas Fernseher spielen dürfen.

    Kurz danach hatte ich mir auch noch ein RGB-Kabel besorgt und konnte zum ersten Mal die Spiele in voller Pracht genießen. Das Aha-Erlebnis war jedoch, als ich Musha Aleste zum ersten Mal über RGB sah: Ich saß mit offenem Mund vor dem Fernseher, weil mir erst da bewusst wurde, dass die kleinen gegnerischen Totenköpfe rot leuchtende Augen hatten! Das war über den Antenneneingang einfach nicht zu sehen!

    Ich habe das Gerät sowie alle Spiele übrigens noch und alles funktioniert 1a :)

  21. Toe the MoD sagt:

    Ich war so um die 17, als aus meinem C64 die Luft raus war, die Kumpels hatten schon nen Amiga (is das beste sagten die) und Ich wollte es denen Zeigen. Dank Happy Computer/PP und ASM total begeistert vom MD, TK angerufen und nen Mega Drive (Import) mit Gynoug bestellt.Kinnladerunterklapp im Amigaclub;-). Jetzt aber das Erlebnis: Phantasy Star II gekauft(allererstes RPG und Import) da Pen and Paper erfahrung, angespielt, überhaupt nicht mit Klar gekommen: Schulenglisch 4- und nicht die Ruhe für sowas. Also erstmal in der Ecke gelandet. Ein paar Wochen später beim Afterparty-Chillout mit den Kumpels im Brausekopf 2.Versuch(die wollten das umbedingt mal sehen),angemacht und losgelegt…Was soll Ich sagen, es waren die lustigsten, coolsten und kürzesten 48Std. Dauerwachsein meiner Erinnerung(Teleporterdungeon mit Bier ist hart).
    Bekannte Diagnosen wie: Nasenflügelventilriss, Ohrwurzelbruch und Zwerchfellflattern hatten dort ihren Ursprung (..wier waren halt Jung)
    Seit dem alle Segakonsolen und Hits gehabt und gespielt,
    SMDUC is sowieso Pflicht.
    P.S.:Toe entstannt aus Toejam&Earl(..nur 3 Zeichen bei HS-Listen damals;-) was leider !heul! nicht in der SMDUC ist.

  22. Cyberbrain85 sagt:

    Mein schönstes Mega Drive Erlebnis, war an einem ganz besonderen Tag, nämlich meiner Einschulung 1992. Ich kann mich noch ganz genau erinnern, wie ich damals aufgeregt mit meiner Schultüte nach Hause kam und erstmal die ganzen Süßigkeiten aufgegessen habe. Kurtze Zeit später kam meine ganze Verwandschaft und es gab reichlich Geschenke. Zum Schluß überreichten mir meine Eltern ein Mega Drive mit Sonic 1, das ich auch sofort ausprobieren musste. Von da an wurde so lange Sonic gespielt, bis der alte Dr.Robotnic besiegt war ^^. Als ich vor etwa 1 Jahr entlich Xbox Live bekam, war meine erste Handlung der kauf von Sonic 1 und 2, weil mir diese beiden Spiele viel bedeuten und ich immer noch ein großer Sonic Fan bin. Mein Mega Drive steht übrigents immer noch Zuhause und ich würde mich sehr freuen, wenn Sega mal Sonic 3 als Acarde Download anbieten würde, da ich diesen Teil leider nicht besitze. Ich würde mich wahnsinnig über diese Platte freuen und wünsche allen anderen Viel Glück. MfG Tobias

  23. derKlaus sagt:

    Ich hab im zarten Alter von 13 Jahren, als das Mega Drive in Deutschland herauskam, beim Probespielen in einem Kaufhaus meine damals zukünftige erste Freundin kennengelernt. Als Demospiel lief da grad Alex Kidd, und ich bin trotz meiner Vorbildung mit Alex Kidd in Miracle World kläglich gescheitert, da mich der dritte Knopf schlichtweg überfordert hat. Das Mädel hat dann ziemlich resolut Ihre Hände auf meine gelegt und wir haben dann zumindest einen Level so durchspielen können, dann hat uns einer der Verkäufer vertreiben, weil ein potenzieller Käufer das Ding ausprobieren wollte. Wir sind dann in eine Eisdiele und hatten einen tollen Nachmittag. Und drei tolle Monate. Dann hat Sie Schluß gemacht. :( Trotzdem war dieses Erlebnis das Beste, was mit dem Mega Drive zu tun hatte. 6 Monate später hate ich dann endlich eines gemeinsam mit meinem Bruder geschenkt bekommen.

  24. Scotty sagt:

    Ach herje, da jetzt ein herrausragendes schönstes Erlebnis zu finden ist schwer, das waren über die Jahre so viele. Um mal kurz die “Meilensteine” anzureißen: zuerst sollte da das erste mal das ich Sonic gespielt habe genannt werde. Das war irgendwann Anfang 1992 noch bevor sich das Super Nintendo zu uns in die Provinz verirrte, die MD Demostation im örtlichen ProMarkt stand also neben eine NES-Station mit SMB1. Kein wirklicher Vergleich was Grafik anging also, aber als Spiel fand ich beide gut. Aber an Sonic faszinierte mich einfach Grafik und besonders die Musik der Green Hill Zone (viel mehr hab ich damals im Laden auch nicht zu Gesicht bekommen, Marble Zone war für mich damals unerreichbar). Geld um mir irgendeine Konsole jenseits meines Game Boys zu leisten hatte ich damals aber nicht. Als dann in paar Jahre später ein Freund, bei dem ich öfters nach der Schule war, sich ein Mega Drive anschaffte war die Freude groß und wir verbrachten viele schöne Stunden bei ihm mit dem spielen von Fifa 98 und World of Illusion. Als er dann um Weihnachten rum für 1-2 Wochen in Urlaub fuhr war meine Freude groß als er mir für diese Zeit sein Mega Drive mit Spielen auslieh. Mein Bruder und ich verbrachten daraufhin die ganzen Feiertage damit World of Illusion etc durchzuspielen um die Leihgabe auszunutzen, sehr zum Leid meiner Eltern. Sonic war bei den Spielen meines Freundes damals aber glaube ich nicht dabei. Naja vor ein paar Jahren hat mich das MD-Fieber dann wieder gepackt als in ner Uni-internen Markt Newsgroup jemand ein dickes Mega Drive Paket für 20 € verscherbelte. Das hab ich ihm natürlich sofort abgekauft und seitdem noch ein paar Spiel dazu erworben. Und als vorerst letzten “schönsten” Moment will ich noch den Zeitpunkt erwähnen als ich davon gelesen habe das demnächst ein neues RPG für den Mega Drive rauskommt, Pier Solar. So ich hoffe mal der Post war nicht zu lange, aber jetzt irgendeines der Erlebnisse herrauszustellen und als das schönste zu bezeichnen habe ich nun nicht fertiggebracht.

  25. tropicali sagt:

    Ich verbind mit dem Mega Drive viel, sehr tolle Konsole mit vielen Spieleperlen. Heute erinnere ich mich noch sehr gerne an die verschiedenen Themen des Sega-Logos sowie den Seeeeegaaaaaaaaaa Sound. Wäre schön wenn das wieder eingeführt würde, ich mag die aktuelle Sequenz des Sega-Logos bei Pal und US Spielen nicht besonders. Aber naja das gehört jetzt auch nicht zum Thema. Ansonsten war die Mega Drive Zeit ne supertolle Zeit, da war man noch Marktführer und hat mit Sonic den coolsten Charakter ever eingeführt und ne wahre Sonic-Hysterie ausgelöst, das waren noch Zeiten. Da konnte der fette Klempner nur dumm gucken. Die Erfindung von Sonic und das ganze drum herum um ihn find ich deshalb als die schönste Erinnerung. Und die Spiele natürlich. Sonic bedeutet mir auch heute noch sehr viel, wenn ich mich so kurz im Zimmer umschaue dann sehe ich Figuren, Plüsch, Poster, schönes großes Stofftuch von einer McDonalds Auktion, T-Shirt, Weihnachtskalender. Sogar der importierte Werehog steht auf dem Regal. Das ganze Zimmer ist voll mit Sonics :) Aber neben Sonic gabs auf dem Mega Drive ja noch viel andere erwähnenswerte Spiele. Golden Axe, Streets of Rage, Shinobi, Shining Force und und und. Habe erst vor 3 Jahren Soleil durchgespielt da ich es damals verpasst hatte. Und auch Virtua Fighter 2. Einiges habe ich auch verpasst, aber dafür gibts ja jetzt die Collection, welche ich heute gekauft habe und gerade neben mir liegt. Sonic, Columns, Ecco, Alex Kidd, Vectorman, Sonic 3D habe ich bereits angespielt. Bei Sonic 3D ist ja sogar die Musik vom Twinkle Park Level von Sonic Adventure 1, wusste ich nicht, hatte ich von der Saturn Version anders in Erinnerung. Aber geniale Melodie. Allein das rechtfertigt für mich schon fast den Kauf der Collection ;) Auf jeden Fall ein großes Danke an Sega für diese Collection!

  26. malawis sagt:

    Aloha,

    mein schönstes Ereignis mit dem Mega Drive habe ich jetzt gerade und auch die nächsten 4 Nächte lang.

    Auf diesem Artikel hin hab ich sie aus dem Schrank geholt und mit zum Nachtdienst im Altenheim genommen.

    Jetzt sitz ich hier und spiele Sonic auf einem Röhrenfernseher und fühle mich wie damals als ich mich immer nachts ins Wohnzimmer meiner Eltern schlich um zu spielen.

    Und Ihr werdet es nicht glauben…. 2 schlaflose Senioren haben Gefallen gefunden an diesem Gerät und versuchen nun auch diesen blauen Igel durch seine Welt zu steuern.

  27. Yuzo sagt:

    Als Kind der frühen 80er und Videospielnerd seit VCS-Tagen, gab es eine Firma die mich sehr in ihren Bann gezogen hat. -> SEGA!

    Mit offenem Mund stand ich z.B. an den Schaufenstern der schmuddeligen Spielotheken, um mich an der Grafik von Out Run zu ergötzen. War dann aber von der damaligen Master System Version dezent enttäuscht.

    Meine Beste Mega Drive Geschichte sollte genau gegenteilig verlaufen…

    Auf einer Kirmes im 1987/88 konnte ich erstmals “Shinobi” zocken. Ich musste dafür zwar auf einen Hocker klettern, aber immerhin! Jedenfall ein unglaubliches Erlebnis und das erste Mal war ich vom Sound eines Spiels mitgerissen. Etwa 1-2 Jahre später kam das MD. Die erste Konsole, die ich zum Release geschenkt bekommen habe. Natürlich brauchte ich “The Revenge of Shinobi” und hatte große Hoffnung. Diese wurden bei weitem übertroffen. Der Komponist des Scores und gleichzeitig mein Jugendidol, Yuzo Koshiro war für mich geboren. Etwa 15 Jahre später habe ich ihn dann in Tokio selbst getroffen und mit ihm ein Bier getrunken und besagtes Shinobi-Spiel signieren lassen.

    http://i431.photobucket.com/albums/qq34/YuzoTibi/Yuzo3.jpg

    http://i431.photobucket.com/albums/qq34/YuzoTibi/Yuzo1.jpg

    Ohne das Mega Drive und Super Shinobi wäre dies wohl nie passiert!

    Wenn ihr nicht wollt, dass ein Unwürdiger eBay-Geier mein schönes Geld bekommt, gebt mir die Platte. ;)

    Gerade da es hier speziell um Mega Drive Musik ging, dachte ich die Story wäre erzählenswert.

    Grüße
    Daniel

  28. Falcon030 sagt:

    Ich war ja schon ein alter Sack, als ich mein Mega Drive gekauft habe – 21 Jahre und dann zum ersten Mal eine eigene Videospielkonsole!
    Nach dem Auspacken der Konsole wurde dann zuerst einmal das beigepackte Altered Beast eingelegt – was war ich beeindruckt. Riesensprites, fetzige Musik und war da nicht auch der eine oder andere Digisound zu hören?
    Unglaublich und sicher durch nichts zu toppen.
    Dachte ich. Bis ich dann das nach einem PP-Test (oder war es schon die Videogames?) noch für teuer Geld mitgekaufte “Revenge of Shinobi” einlegte.
    Ich war einfach nur noch fasziniert. Grafik, Sound, Gameplay – ein grandioses Erlebnis.
    Shinobi folgten dann eine Unmenge von Spielen, unter anderem auch Importe eines Münchener Videospielladens, für die ich dann extra den Modulschacht aufgefeilt habe.
    Ganze Nächte habe ich später mit meinem Kumpel im virtuellen Zweispielermodus (ich am Pad, er mit guten Ratschlägen hinter mir) Rollenspiele wie Might & Magic II oder Buck Rogers durchgespielt.
    Thunderforce, Gynoug und Hellfire folgten, irgendwann dann natürlich auch noch Mega-CD und 32X.

    Aber was beinahe das Schönste ist: Heute sitzt meine zehnjährige Tochter vor dem schwarzen alten Kasten und spielt mit der gleichen Begeisterung Sonic und Ecco, mit der auch ich schon 18 Jahre vorher vor dem Mega Drive saß.

  29. Clashwerk sagt:

    Es gab Nintendo-Kinder, und es gab Sega-Kinder. Ich war ein Nintendo-Kind, genauso wie all meine Freunde Nintendo-Kinder waren. Es war nicht so, dass ich Sega-Konsolenbesitzer mied, aber Nintendo hatte gewonnen – zumindest in meinem Freundeskreis. Auch in meinem örtlichen Videospielladen wurde bei SEGA Konsolen bereits ein früher Trend zum Energiesparen entdeckt.

    Gefangen im Tal der Ahnungslosen, die sich zwar an Lakitus in the Sky erfreuen können, aber wenig Sympathy für einen Igel mit Attitute hatten. Doch man ist ja nicht immer im selben Kaff…

    Jedes Jahr ging es mit der Familie nach Frankreich, Annecy, Hochsavoien. Jedes Jahr in dieses riesige Einkaufszentrum. Und jedes Jahr wurde man dort im beiderseitigen Verständnis in der Videospielabteilung abgesetzt. Videospiele? Das war Sega-only Zone und hier konnte ich auch immer die einzigen Sega Spielerfahrungen bis zu meiner Dreamcast machen, mich durch die Titel wühlen, die mir Nintendo niemals zukommen lassen würde oder einfach ein paar Sega in-house Spiele anspielen. Für einen jungen Videospielfan, der aber nur einen SNES besitzt (besitzen durfte), war sowas immer eine Offenbarung, jedoch nur von kurzer Dauer.

    So ein Urlaub dauert denn natürlich nicht ewig und die restlichen Tage des Jahres verbrachte ich in meiner Sega-freien Umgebung. Aber das MegaDrive in Annecy hat seine Spüren bei mir hinterlassen. Obwohl ich immer nur kurz damit gespielt habe, war es einfach eine ganz andere Welt in die man kurz abgetaucht ist. Ein ganz anderer Controller, den man in der Hand hatte. Andere Grafik, anderer Sound.

    Falls ich die Platte gewinnen würde, würde das gute Stück übrigens nicht nur im Sammlerregal verstauben (oder gar gleich bei ebay landen), bin aktiver Plattenhörer. :)

  30. PC_Denjin sagt:

    Also mein schönstes Erlebnis mit dem Mega Drive war gleichzeitig auch mein allererstes überhaupt mit der Konsole.
    Und nicht nur das, es war meine erste Importkonsole und ein wichtiges Schlüsselerlebnis in meiner Kindheit, das letztlich zu meiner (umfassenden) Leidenschaft für digitale Spiele geführt hatte.

    Ich hatte davor u.a. einen Amiga 500, welcher meinen C64 als “Spielgerät” abgelöst hatte. Als ich in ASM, Power Play (“Doc Bobo” ;-) ) und Co. von der leistungsstarken 16-Bit-Maschine gelesen und mir monatelang sämtliche Spieletests genauestens betrachtet hatte, war mir klar, was ich mir von meinen Eltern zu Weihnachten (ich glaube es war) 1990 unbedingt wünschen wollte.
    Heiligabend war es dann so weit, ich bekam das Gerät wirklich geschenkt und konnte die japanische Konsole mitsamt Thunderforce III (nach den Reviews in den Magazinen war klar, dass dieses Spiel ganz oben auf meiner Wunschliste stehen musste) und Ghouls ‘n Ghosts auspacken. Wow, war das ein Gefühl!!!!

    Nachdem ich dann das Gerät mit einem speziellen Kabel (ich glaube mich sogar daran zu erinnern, dass es von Wolfsoft stammte – die gibt es ja schon seit Ewigkeiten) an meinen (immer noch funktionierenden) Commodore 1084S angeschlossen und das Modul von Thunderforce eingeführt hatte, folgte die Ernüchterung…kein Bild, kein Ton, aber die rote Power LED der Konsole war an.
    Ich hatte dann etwa eine Stunde lang akribisch die für mich zu dem Zeitpunkt noch völlig unverständliche japanische Anleitung studiert, in der Hoffnung, eine Lösung für mein Problem zu finden, musste dann aber zunächst total deprimiert aufgeben. Ich befürchtete schon, meine Konsole sei defekt, beschloss aber dann, mich noch einmal dem Monitorkabel zu widmen. Und irgendwann, nachdem ich es zigmal raus und wieder reingesteckt hatte (in Konsole und Monitor) und es ein bisschen hin- und herbewegte, erschien für einen kurzen Moment lang tatsächlich ein Bild. Zwar stimmten die Farben nicht und es war recht verzerrt, aber das war mir in dem Moment egal. Ich sah zum ersten Mal Thunderforce III in Aktion und war total hin und weg.
    Danach war das Bild dann endültig verschwunden, aber ich wusste, dass die Konsole geht.

    Die nächsten 3 Stunden verbrachte ich damit (kein Witz), mittels Kopfhörer, die ich an die entsprechende Buchse am MD angestöpselt hatte, einfach nur der Musik der beiden Spielen zu lauschen und, da ich ja kein Bild auf dem Monitor hatte, mir derweil die bunten Bildchen in den japanischen Anleitungen zu den Spielen anzuschauen und die Verpackungen zu begutachten.

    Ich werde diese Weihnachten wohl nie in meinem Leben vergessen…und den Soundtrack von Thunderforce III ebensowenig. ;-)

    Und es war eine wirklich sehr schöne Weihnachten. Denn ich hatte ja meine Kopfhörer, die bunten japanischen Verpackungen/Anleitungen mit zahlreichen Bildchen und die riesige Vorfreude auf den Moment, wenn ich endlich ein funktionierendes Kabel haben werde. :-)

    Das Mega Drive lebt natürlich immer noch, genauso wie all die anderen Konsolen von Sega und Co, die danach gefolgt sind. Und jedesmal, wenn ich die Konsole sehe, muss ich an diese Geschichte denken.

  31. daniel sagt:

    also mein definitiv schönstes und unvergessliches erlebnis zum und mit dem sega mega drive war auf jeden fall der tag, an dem ich es in einem wettkampf gewonnen habe. es muss so ’92, ’93 rum gewesen sein, da veranstaltete der örtliche spielwarenhändler einen wettbewerb – und hauptpreis war ein mega drive mit zubehör und spielen. keiner wussste so wirklich, wie der wettbewerb stattfinden würde, aber alle, wirklich alle, “coolen kids” der stadt haben sich vorher angemeldet – und sind zu meinem damaligen ersetzen auch erschienen. ich war damals 10 oder 11, die wahrscheinlich so knapp 30 leute erschienen für mich wie ein kleines woodstock.
    jedenfalls konnte ich schon den abend zuvor nicht schlafen und habe mein gewissen damit beruhigt, an meinem ollen nes zu üben – warum auch immer, wahrscheinlich wollte ich mich indirekt von meinem alten 8-bit’er verabschieden.
    der wettbewerb an sich fand jedenfalls im gottgleichen columns statt. und statt mich von der schieren grafikpracht in 16-bit ablenken zu lassen, habe ich an diesem samstag vormittag die zeit und die spiele meines lebens gehabt. mehr adrenalin können auch kein formel1-fahrer, kein fußballer und kein produktmanager in einem fight ausschütten. jedenfalls kämpfte ich mich von runde zu runde und aus besiegten gegnern wurden anfeuernde fans. es war unglaublich. im finale stand ich dann gegen ein kind von der “rivalisierenden” schule und mir war klar, dass es um mehr als nur die bekloppte ehre der schule ging – es ging um ein super mega krasses sega mega drive!!! das war motivation genug, nochmal alles zu geben und diesen finalen fight für mich, für die gute seite der macht, für mich zu entscheiden und mit viel applaus meinen hauptpreis – das sega mega drive-set mit 4 spielen an mich zu nehmen. und ich habe, ehre und respektiere mein mega drive noch heute – sei es mit gelegentlichem abstauben des originals oder mit neuerlichem zocken der sega mega drive ultimate collection! ;-)

  32. Paradroid sagt:

    Es war irgendwann zwischen 1991 und 1993 während meines Zivildienstes in einer Wohnstätte für behinderte Menschen. Einer der Bewohner bekam das Mega Drive Bundle mit Sonic und Collums von seinem Bruder geschenkt. Ich war bis zu diesem Zeitpunkt “nur” Computerspieler. Über das NES und das Mastersystem hatte ich vorher lediglich in Zeitschriften wie Power Play gelesen.
    Da ich stets Schichten von 20:00 Uhr bis 8:00 Uhr am nächsten Morgen hatte, freute ich mich natürlich auch über das neue Spielgerät in der Wohngemeinschaft. Mit einer Spielekonsole war es viel leichter nachts wach zu bleiben. Als ich das Mega Drive eines abends einschaltete und meine ersten Gehversuche als blauer Igel wagte, war ich schnell begeistert von den schönen Farben, der rasanten Spielgeschwindigkeit und der tollen Musik. Auch die wunderbare Spielbarkeit und die ausgefeilten Bosskämpfe begeisterten mich. Manchmal zockte ich fast die ganze Nacht durch. Gerade mit Sonic beschäftigte ich mich so intensiv, dass ich irgendwann alle Geheimnisse kannte. Einmal schaffte ich sogar einen Durchgang inklusive dem Ergattern aller Emeralds. Ich saß ganz erstaunt vor dem Fernseher, als plötzlich dieser bombastische Abspann zu sehen war.
    Später habe ich immer wieder mal ein Modul ausgeliehen und in den Nachtschichten gespielt. Gerne erinnere ich mich an die schönen Shoot’em Ups und Jump & Runs, die mir die ruhigen Nächte versüßt haben.
    Natürlich vernachlässigte ich niemals meine Pflichten als “Nachtwächter”. Die Bewohner waren allesamt wunderbare Menschen, die mir sehr ans Herz gewachsen waren. Wenn ich heute alte Fotoalben von den Jungs anschaue, denke ich an die tolle Zeit zurück. Dabei erinnere ich mich auch gerne an Sonic und das Mega Drive. Wahrscheinlich hatten die nächtlichen Erlebnisse einen nicht unerheblichen Einfuss auf meine, bis heute andauernde, Leidenschaft für Konsolenspiele.

  33. Fabian sagt:

    So, Gewinnspiel vorbei, es gab tatsächlich mehr als zwei Einsendungen. Also haben wir die SEGA-Glücksfee bemüht.

    Über die Platte dürfen sich demnächst freuen:

    Paradroid
    PC Denjin
    Yuzo
    Feierabend
    Tobe

    Dazu noch drei Trostpreise (SEGA-Taschen samt SEGA-Buch) für

    Pengo
    Dragonslayer
    Faerwynn

    Bitte die Anschrift per Mail an sonic [at] sega.de
    Zustellung erfolgt im Laufe der Woche per UPS.

    Hurra!
    -Fabian

Panorama Theme by Themocracy