über GTA und Aggression

Von Boris, Fr, 20. Feb 2009 10:08

So, mehrere Leute mailen mir, mit einem erneuten Update wurde über Nacht der Urzustand von GTA4 in Deutschland wieder hergestellt. Jetzt darf wieder auf dem Bildschirm geblutet werden, so wie die USK es ursprünglich auch für Spieler ab 18 Jahren freigegeben hat. Ein offizielles Statement steht noch aus, aber die im Internet von besonnenen Leuten geäußerte Theorie, daß es sich hier um eine Verwechslung zwischen Australien und Deutschland gehandelt haben könnte, klingt zumindest mal logisch. Niemand bei Microsoft oder Rockstar wollte den Titel je in Deutschland ändern (nur um TLaD erweitern…).

Diese Episode macht mich inzwischen aber noch nachdenklicher über das Thema Jugendschutz. Ich bin ja ein eifriger Löscher von unangebrachten Kommentaren in meinem Blog, aber was ich hier und auch in anderen Foren an Beschimpfungen und Unflätigkeiten sowie Zorn über die Tatsache, daß auf dem Bildschirm ein paar Blutlachen verschwunden sind, lesen musste, geht auf keine Kuhhaut. Zu den Zeiten, an denen viel zu viele Xbox 360 Konsolen kaputt gingen (und die seit geraumer Zeit vorbei sind – die Defektquote ist inzwischen definitiv auf Industrie-Standard), gab es deutlich gesittetere Diskussionen im Netz. Da hat man sich geärgert und gelästert, manchmal geschimpft. Aber beim Thema GTA-Update wurde, zumindest von einigen Leuten, regelrecht verbal um sich geschlagen.

Wenn die Pfeiffers dieser Welt jedenfalls lesen würden, wie manche Leute reagieren, wenn man ihnen nicht die Spielbarkeit, sondern nur einen grafischen Effekt wegnimmt, hätten sie gleich mehrere Pfeile im Köcher, um wirkungsvoll weiteren Jugendschutz und auch Verbote dieser Spiele für Leute jenseits der 18 zu fordern.

Einige Forums- und Kommentar-Schreiber festigen jedenfalls das Bild, daß Spieler von USK-18-Titeln auf Gewaltdarstellungen bestehen, weil sie sonst keinen Spaß am Spiel empfinden können, und auch noch wirre Paranoiker sind, die sofort den Herstellern der Produkte böse Absicht unterstellen, erst recht, wenn die nicht nachts um 11 gleich eine Antwort liefern, warum denn die Spielversion auf einmal anders aussieht.

Ich hab früher mal gesagt, daß ich nachts auf der Straße lieber einem 16-jährigen begegne, der ein paar Stunden lang indizierte Spiele gespielt hat, als einem, der sich mit Alkohol die Birne zugeballert hat. Einige der Mails und Kommentare der letzten Tage lassen mich nachdenken, ob ich hier nicht teilweise umdenken muß.

103 Antworten für “über GTA und Aggression”

  1. Vogelmann sagt:

    Da muss ich dir vollumfänglich recht geben. Die Spieler liefern den Pfeiffers dieser Welt leider oft genug selbst die Argumente für ihre schwachsinnigen Thesen. Aber man wird nichts daran ändern, im Gegenteil, dein Beitrag hier wird eher eine neue Flut von Beschimpfungen auslösen. *seufz*

    • Ekky sagt:

      Was soll man dazu noch sagen außer 100% Agree. Ich fands auch nicht gerade pralle was da passiert ist , aber deshalb beleidigend werden ist wirklich daneben.
      Man kann seinen Unmut über gewisse Dinge auch sachlich darlegen,geht aber anscheinend bei vielen leider nicht

  2. ZEISMAN sagt:

    Ein wahres Wort.
    Aber meiner Meinung nach haben einige Leute einfach mit dem Problem zu kämpfen, das was sie denken, vernünftig zu verbalisieren.
    Den meisten von uns ging es um das beliebte Prinzip.
    Man kauft sich etwas, dass dann plötzlich durch Fremdeinwirkung und ohne Vorwarnung in einen anderen Zustand versetzt wird.
    Natürlich wird es auch eine Menge Evolutionsbremsen da draußen geben, die einfach sehen wollen, dass ein Kopf auch ausläuft, wenn man diesen mit einer Kugel versieht,
    aber ich denke und hoffe, dass es sich bei diesen Menschen um einen sehr kleinen Prozentsatz handelt.
    Aber es kann und darf definitiv nicht sein, dass selbst wenn so etwas passiert, man in kürzester Zeit so einen Aufstand probt und Beschimpfungen loslässt und eine umgehende Lösung fordert. So etwas funktioniert nicht. In keiner Branche. Und in diesem Fall hat Rockstar verdammt schnell reagiert.
    Leute, überlegt mal was Ihr in der Zeit, in der in GTA weniger Blut geflossen ist und Ihr die Foren habt glühen lassen, hättet alles machen können?
    Denkt mal drüber nach.

  3. M@rlon sagt:

    Vielen Dank! Gerade der letzte Satz ist sowas von passend geworden in den letzten Monaten (oder sogar schon Jahren).
    Nur leider verstehen die, welche es betrifft, es sowieso nicht….

    Und nochmals zu diesem Thema zurück; ich hab nicht einmal gemerkt das das Blut gefehlt hat! Entweder ist ein Spiel gut oder nicht, daran ändern 10×10 Pixel bestimmt nix.

  4. Lain sagt:

    Naja Boris: Spieler von USK-18-Titeln gibt es sehr viele, und ein kleiner Anteil von ihnen beschwert sich eben, wenn ihnen etwas faktisch weggenommen wird. Dabei geht es in der Diskussion niemals darum, ob man diese Gewaltdarstellungen wirklich braucht, um Spielspaß zu empfinden – was den Spielern ihren Spielspaß kaputt macht ist einfach nur, dass sie für ein Content-Update bezahlt haben und dieses eine ungewollte Änderung gemacht hat, die vorher auch überhaupt nicht angekündigt war.

    Und ich finde, sich darüber ordentlich aufzuregen ist okay. Zwar ist es kindisch, wie manche Leute die Diskussion dann führen, sofort den Herstellern irgendwelche Absichten unterstellen oder sonst etwas – aber auf der anderen Seite ist es auch höchstgradig unprofessionell von Rockstar, wenn sie für Deutschland ein falsches Update einstellen! Zumal wir keinesfalls wissen, ob der Fehler jetzt leicht zu beheben ist oder nicht – wer weiß, vielleicht bleibt DE jetzt auf diesem Content sitzen, weil z.B. Savegames sonst nicht mehr kompatibel wären? Wer weiß schon, ob Rockstar reagiert? Bis heute gibt es von Rockstar-Seite soweit ich weiß keine offizielle Meldung dazu. Und das ist ebenfalls sehr, sehr unprofessionell. Das kann man als Kunde eines Produkts denke ich erwarten, darauf hat man einen Anspruch!

    Auch wenn mich das eigentlich nicht bockt, wie viel Blut da fließt, werde ich daher rein aus Prinzip den geplanten Kauf von TLatD bis auf weiteres verschieben, bis Rockstar sich der Probleme angenommen hat.

    • Jeder darf sich beschweren. Der Stil und die Aggressivität dieser Beschwerden gerade bei diesem einen Thema haben mich aber zutiefst erschreckt.
      Und mit TLaD hat das Ganze ja noch nicht mal was zu tun – die Änderungen kommen durch das Update zum Hauptprogramm, das auch ohne TLaD eingespielt wird.
      Und zu guter Letzt – mehrere Leute berichten, das “Problem” sei seit einigen Stunden beseitigt.

  5. gonknoggin sagt:

    Bei Kotaku.com findet man ein Zitat von Rockstar:

    “We are aware of an error with the latest GTA IV title update and are confident the issue will be fixed within the next few hours,” a Rockstar representative told VG247. “We apologize to our fans for any inconvenience caused”.

  6. campino64 sagt:

    Das Problem bei vielen Leuten ist, das anscheinend der Lebensinhalt nur noch darin besteht zu meckern,zu meckern und nochmals zu meckern.Kritik üben ist wunderbar und gehört in unserer westlichen Welt dazu, doch in welchem Ton diese Kritisierungen stattfinden, passt langsam auf keine Kuhhaut mehr. Man merkt halt den geistlichen Verfall welcher aus Enland, Amerika auch zu uns rüberschwappt, wobei die Leute sich kaum noch für irgendwelchen wichtigen Themen interessieren, sondern sich an völligst umwichtigen Zeugs hochziehen.
    Klar ist es eine Sauerei, wenn ein Spiel welches zu einem Vollpreis erworben wurde aufeinmal geschnitten ist, jedoch sollte man abwarten was der Grund dafür ist, und nicht gleich verbal um sich schlagen und Leute angreifen die nichts dafür können.

  7. Homer Morisson sagt:

    Zwar bin ich auch glühender Verfechter der Ansicht, daß erwachsene Spieler auch ein Recht auf ungeschnittene Spiele haben, aber was da zum Teil verbal und auch mental abgeht… ist auch für mich mitunter erschreckend oder gar vollkommen geschmacklos.

    Wenn ich in Foren lesen muss, daß Spieler sich über die allgemeine Beschneidung von Fallout 3 im Vergleich zu dessen Vorgängern beschweren und als Argument anführen, daß man “keine Kinder mehr töten” kann, dann frag ich mich doch, ob diese Menschen überhaupt noch dazu in der Lage sind, zu begreifen, was sie da von sich geben.

  8. Falkenfluegel sagt:

    Oh das ist ein Thema was mich auch schon zu verzweiflung gebracht hat. Jede noch so kleine Neuigkeit über den Jugendschutz löst inzwischen diesen Reflex bei vielen Spielern aus einfach mal absolut durchzudrehen.

    Wollen wir Spieler nicht grade beweisen, dass wir nicht so sind?

    Noch vor ein paar Wochen gab es auch mal ein neues Interview vom Herrn Pfeiffer. In diesem Interview gab er erstmals begründete, nachvollziehbare und vernünftige Aussagen und ich war wirklich erstaunt. Zu einem Großteil konnte ich ihm da wirklich zustimmen und es klang ganz anders als eine Hetzkampagne. Aber allein bei dem Namen Pfeiffer, gab es im Forum wieder ein Wortgefecht epischen ausmaßes und die meisten hatten das Interview erstaunlicher weise weder gelesen noch verstanden.

    Traurige wahrheit ist einfach, dass es sehr viele sehr junge Spieler gibt, die das Internet immer noch als persönlichen Spielplatz und Ort sehen, in dem sie ihre hormonbedingten Gefühle herauslassen können, ohne dafür einen auf den Deckel zu bekommen. Reißt euch zusammen jungs!

    Und mal ein wenig Offtopic. Boris mich würde mal interessieren, ob du auch ein Fan von Street Fighter bist, ob du den neuen Teil spielst und was du zu dem Steuerkreuz vom 360 Pad sagst, mit dem das Spiel überraschend schlecht zu beherrschen ist.

  9. Aerendil sagt:

    Hi zusammen, da ich erst seit ein paar Tagen mitlese und auch erst seit nem Monat ne Box hab, aber sowohl den Blog als auch den Großteil der Kommentare doch erfrischend intelligent und sachlich finde – bin ich wohl hier hängengeblieben und gebe auch mal meinen ersten Senf ab.

    Ich kann mich eigentlich irgendwie beiden Seiten anschließen. Als Zocker seit NES-Zeiten und damals im zarten Alter von 12 Jahren stolzer Besitzer von Mortal Kombat 1-3 auf dem SNES, die mein Vater mir kaufen musste (Teil 2 und 3) weil die nachher ab 18 bzw indiziert waren. Kann ich den Verlust von Blut teilweise nachvollziehen. Ich finde nicht, dass es ein essentieller Bestandteil ist, aber je nach Spiel gehört es zur Stimmung eines Spiels dazu – Left 4 dead z.B. ich brauche nicht immer Blut – aber l4d ohne ist einfach nicht dasselbe – wenn ich nem Zombie in den Kopf schieße muss die Sauce nunmal spritzen – aus.

    Ich denke viele stört es einfach – weil Blut ja hier in Deutschland leider ein so heikles Thema ist. Normalerweise dürfen wir ja keins haben – und wenn es dann schonmal ein Blockbuster-Titel gibt, der von vornerein welches anbietet wie scheinbar GTA 4 ist dann einfach der “Schock” zu groß, wenn nach dem Update keins mehr da ist – und weil Blut hierzulande so ein heikles Thema ist, denke ich unterstellt man irgendwem dann natürlich sofort böse Absicht – so abwegig ist das ja nicht…

    Aber wie gesagt ich brauch nicht unbedingt Blut bitte nicht in diese Ecke schieben – Bioshock auf deutsch war eins meiner liebsten Spiele (PC) muss sagen ein rundum sehr gutes Spiel mit fabelhafter Stimmung und stimmigem Design.

    Und zu den Videospielern finde ich würde ich lieber trotzdem denen begegnen als den Alkis. Es ist nur so, Rockstar hat unbeabsichtigt den Zockern ihren “Alk” weggenommen – da wäre ein Alkoholiker nicht weniger unfreundlich ;-)

  10. XeroX sagt:

    Typisch Deutschland.

    Mir ist zu beginn gar nicht aufgefallen das etwas “fehlt” erst nachdem ich mir Vergleichvideos auf youtube angeschaut habe.

    Aber einige deutsche Spieler haben immer noch nicht verstaden wozu die USK überhaupt da ist und reagieren über empfindlich auf kleinste Veränderungen in Gewaltdarstellungen die den deutschen sonst vorenthalten wird.

    Kann die Agressionen absolut nicht nachvollziehen, ob jetzt Blut ausläuft oder nicht ? Who cares ?

    @Boris
    Wäre ich die USK würde ich nach solchen Forenbeiträgen (z.b. xbox foren) noch mehr zensieren, wenn sich über so etwas so stark aufgeregt wird.

    So Far
    XeroX

    • Jak sagt:

      Die USK zensiert nicht, sie gibt eine Altersempfehlung ab, die Hersteller “zensieren” dann selber um eine niedrigere Empfehlung zu erreichen (oder teilweise um überhaupt die 18er zu bekommen um einer möglichen Indizierung zu entgehen).

  11. thomasuebel sagt:

    Na ich glaub das is immer noch so. Also ich würd auch lieber nem “Killerspielespieler” begegnen als ‘nem betrunken Hool.
    Die wirren Paranoiker sind ja nur deshalb so aggressiv weil die vermeintliche Anonymität von Internet und Foren sie glauben macht, das sie als Entwickler besser wären.
    Ich bin ein Verfechter des liberalen Grundgedanken. Jeder über 18 sollte spielen und sehen dürfen was er will, so lange er dadurch andere nicht belästigt. Das manche Leute einfach keine Lust mehr haben mit knapp 30 Jahren immer noch durch die BPjS bevormundet zu werden ist für mich deshalb durchaus nachvollziehbar.
    USK und BPjS sind hinreichender Jugenschutz so lange Eltern sich daran halten. Mehr kann man dazu auch glaube ich nicht sagen.

    Boris: Kopf hoch halten. Gib den Bashern keine Chance!

  12. neonoxDE sagt:

    Interessanter Weise war meine DE Version von GTA gar nicht betroffen, ich war sogar teilweise erschrocken, dass auf einmal eine regelrechte Blutfontaine aus dem Hals schießt, wenn man dort hinschießt. Das war mir bis dato nie aufgefallen (ich schaue mir lieber die Wolkenkratzer an).

    Ich kann die Wut der Spieler verstehen, ich denke es geht bei vielen nicht nur um das Blut, sondern eher um die Wut über die Zensur. (Wenn ich da an Frau von der Leyen denke werde ich auch regelrecht aggressiv über ihre Zensurpolitik…)

    Nichts desto trotz sollte jedoch immer ein Niveaulevel gehalten werden.

  13. Murke sagt:

    Ich hab einfach gewartet bis das gefixt ist, fertig. :)

  14. Jongie sagt:

    Boris, das Problem ist doch das sich der aufgestaute Frust irgendwann ablässt. Die Spieler in Deutschland werden im internationalen Vergleich einfach benachteiligt. Der Ärger der sich da verständlicherweise aufstaut kommt dann eben mit einem Knall. Dass das höchst unproffesionell, kindisch und agressiv rüber kommt ist zwar nicht schön, zeigt aber in meinen Augen wie frustriert die deutschen Spieler über die Gesetzeslage sind.

    Das die Diskussion in der Form nach hinten losgeht ist klar, aber mach dir mal Gedanken darüber warum die Leute sich mit ihrem Gemecker an dich wenden. Du bist greifbar und du reagierst, wie auch immer.

    Die Verantwortlichen bekommt man doch nicht. Jeder der versucht seinem Ärger Luft zu machen wendet sich an den Nächstbesten.

    Um einmal ein Bespiel zu nennen bei dem ich mich auskenne. Tankstelle letztes Jahr. Preissteigerungen ohne Ende. Der Liter kostete bis zu 1,57 €. Die Leute sind frustriet und beschimpfen die Verkäufer an der Kasse. Die können mal gar nix dafür. Ist aber der ‘Point of Sale’ und da bekommt man den Frust ab. Und das reicht von Depp über Preistreiber bis hin zu Worten die mich auch erschrocken haben. Das hat mit Gaming an sich überhaupt nichts zu tun. Das ist nur der Frust und zieht sich durch alle Schichten! Mittlerweilen sind die Kunden komischerweise wieder freundlich.

    Scheinbar zieht diesen Gedankengang niemand in Betrach und der Umstand drückt die Gamerschar noch mehr in die Schublade in der wir eh schon stecken.

    Hoffe ich konnte meine Gedanken zu dem Thema einigermaßen vermitteln.

    • campino64 sagt:

      Schön das du uns deine Gedanken näher erläuterst, werd darauf jetzt mal weiter eingehen.
      Die Probleme die du gerade beschreibst, seis die Problematik mit dem Spielen oder mit dem Benzin, ist ein Resultat unserer Politik.Wenn du also schon irgendwie Luft ablassen willst, dann tu es den Leuten gegenüber denen wir es zu verdanken haben wie es hier abläuft in unserem Land.Deshalb immer schön daran denken, dass das Deutsche Volk seine Vertreter selbst gewählt hat, und in einem halben jahr ist wieder Wahl, so das es unserer Hand liegt etwas zu verändern.
      Arbeite selbst im Handel, weiss auch wie die Leute so drauf sind zur Zeit und es kotzt mich manchmal einfach nur an wenn die ihre Laune an unser einem auslassen.

      Und mit dem Zocken, leider sind viele zur Zeit so verstört das viele Klischees vom agressiven und übelgelaunten Zocker bei uninformierten auf Zustimmung stossen.
      Deswegen sollte manch einer mal in sich gehen und überlegen ob er mit manch einer Aussage die ganze Sache noch mehr anheizt anstatt das es besser wird.

  15. hdgamer sagt:

    Ich denke solche Änderungen haben Beschwerden verdient !

    Wenn Eltern die Videogames ihrer Kids beurteilen und sie
    von heute auf morgen plötzlich bluthaltiger werden, dann ist das bedenklich.

    Und umgekehrt sehe ich das ähnlich für den erwachsenen Gamer dem plötzlich das Blut fehlt.

    Braucht man Blut um Spass zu haben ? Ich spiele Fallout 3 ohne Blut – stört mich nicht die Bohne. Wenn ich mir aber Videos im Netz anschaue wie es aussehen könnte, dann ist es schon lustig zu sehen wie absolut überzogen die Gewaltdarstellung eigentlich ausfällt. Hätte ich mich einfach entscheiden können, dann wäre die Wahl auf die Splatterversion gefallen. Wäre mir das dann nachträglich weggenommen worden, so wäre ich, milde ausgedrückt, verärgert gewesen.

    Dabei geht es mir mehr um den Zensurgedanken und weniger um das fehlende Blut.

    Die Tatsache, dass nicht jeder in der Lage ist seinen Ärger in eine akzeptablen verbalen Container zu stecken ist beunruhigend – allerdings eher was den Bildungsstandard unserer Gesellschaft angeht als dass ich deshalb jetzt Nachts Angst vor Gamern bekäme.

    Unsere Politiker verstecken sich gerne hinter Killerspielen um die eigentliche Problematik – den Stand unseres Bildungssystems und die daraus resultierende Perspektivenlosigkeit der Jugendlichen – zu verdecken. Bitte schlag dich jetzt nicht auf deren Seite! Frage dich lieber, warum soviele nicht in der Lage sind ihren Ärger vernünftig zu äussern.

    • Aerendil sagt:

      Dem möchte ich mich gerne und von Herzen voll und ganz anschließen…

    • Deus ex machina sagt:

      Ich kann dir auch nur zustimmen!

      Zum Thema Aggressionen und Killerspiele: Wer Amok läuft, ist zuvor gegen geschlossene Türen gelaufen!

    • Ich sehe nur eine ganz perfide Konstellation: Das gerade bei diesem einen Thema “Da ist kein Blut mehr in meinem GTA” einige der schlimmsten Kommentare hier geschrieben wurden. Solche Haßtiraden kriege ich ja zu sonst keinem Thema zu sehen. Und das macht mich sehr nachdenklich. Sind die Leute durch Spiele aggressiv geworden? Wahrscheinlich nicht. Aber offensichtlich reagieren aggressive Menschen, wenn man ihnen ein paar virtuelle Einschußlöcher wegnimmt, auf eine Art und Weise, die einem Angst machen sollte.

      • hdgamer sagt:

        Oder erreicht gerade eine solche Problematik größere und vor allem unterschiedlichere Bevölkerungsschichten.
        Unten hast du einen Vergleich zu Hitlers “Mein Kampf” gebracht. Hier bringe ich dir einen Vergleich zur Haltung zu Kinderschändern – die Haßtiraden die ich hier teilweise schon erlebt habe sind auch nicht ohne. Ist es in diesem Fall eher okay ? Oder möchtest du diesen Menschen auch nicht im Dunkeln begegnen ?

        • Möchte ich Kinderschändern nicht im Dunkel begegnen? Nein, obwohl von denen wahrscheinlich keine unmittelbare Gefahr ausgeht.
          Möchte ich einem Kinderschänder-Hasser nicht im Dunkeln begegnen? Nun, wenn der gerade enthemmt ist und Gefahr besteht, daß der mich mit einem Kinderschänder verwechselt…
          Der “im Dunkeln” Vergleich passt zu beiden Gruppen nicht ganz. Mit geht es um Leute, die offensichtlich Vergnügen aus Gewaltdarstellung ziehen und dann verbal deutlich aggressiver werden, wenn man ihnen die Gewaltdarstellung wegnimmt und argumentieren, da hätte man sie eines “Grundrechts” beraubt. Mit einer zum Beispiel betroffenen Mutter und ihrem Haß auf Kinderschänder hat das wenig zu tun. Wobei ich natürlich weiß, daß es gewaltbereite Menschen gibt, die ihre Gewaltbereitschaft nur in “sozial akzeptable” Richtungen äußern, was natürlich die Auseinandersetzung mit der Person an sich sehr kompliziert macht.

          • hdgamer sagt:

            Mit meinem Vergleich möchte ich ja auch anmerken, dass verbale Gewaltäusserungen nicht mit tatsächlicher Gewalt gleichzusetzen ist. Wenn eine Mutter übers “am besten an den Eiern aufhängen” in Bezug auf Kinderschänder redet, dann glaube ich dennoch nicht, dass sie tatsächlich zu solch einer Tat in der Lage wäre.
            Und dass die Hemmschwelle verbal ausfällig zu werden im Internet bei vielen deutlich geringer ist, ist ja auch keine Neuigkeit. Wir sind noch offline aufgewachsen, aber die jungen Generationen kennen häufig nur die Internetanonymität und verhalten sich (leider) auch entsprechend.

  16. Brommel sagt:

    Moin moin,
    ich kann mich da nur anschließen da ich das nicht nachvollziehen kann. Das Verpatchen mal außen vor. Solche Hasstiraden wegen plötzlichem fehlen von Blut? Gott sei dank ist es nur eine Minderheit der Konsoleros die sich jedoch selbst das Leben unnötig schwer macht und uns allen keinen Gefallen damit tut.

    Wäre ich bei der USK wäre es willkommenes Futter für mich. Denn es sind mitunter die Wenigen (jämmerlichen Gestalten) welche dann herangezogen werden wenn mal wieder jemand auf der Welt ausklinkt und anderen Leid zufügt.

    Gruß
    Brommel

  17. Shimrod sagt:

    Ich finde das Herausschneiden von Blut in deutschen Versionen ist schon ein sehr ärgerliche Maßnahme.
    Ich finde es genauso lächerlich, wie die amerikanische Aversion gegenüber weiblichen Brüsten.
    Davon abgesehen, ist es für künstlerisch empfindsame Menschen schon ein krasser Schnitt diesen Effekt, der ja nun einmal entsteht wenn auf einen Menschen geschossen wird, zu entfernen. Warum nimmt man dann nicht auch die Animationen raus, die auch eine visuelle Reaktion auf das gleiche Ereignis sind? Man schneidet nur am Resultat einer Handlung rum, ohne an die eigentlich Ursache zu ändern. In GTA kann ich immer noch irgendeiner x-beliebigen Prostituierten ins Gesicht schiessen. Wenn man denkt, dass das ok ist, warum regt man sich dann über das resultierende Blut auf?!? Das ist doch Hohn und Spott. Ich mag GTA gar nicht und halte es für eine reine Gewaltverherrlichung – aber ich hasse die deutschen Schnitte genauso sehr. Wir reden doch von Spielen, die sowieso nicht in Kinderhand gehören.

    Die übertriebenen Reaktionen der GTA-Spieler sind einfach nur der aufgestaute Frust über die allgemeine Behandlung von derartigen Spielen für uns deutsche Spieler. Kann ich verstehen, zumal Diskussionen darüber auf den offiziellen Seiten wie den Xbox-Foren immer abgeblockt werden. Es ist nun mal das Thema was die deutschen Xbox-Zocker am meisten bewegt.
    Beleidigungen sind aber natürlich *nicht* ok!

  18. RealityCheck sagt:

    Grundsätzlich muss man ja schon sagen, dass GTA4 einfach eine gewisse Klientel anspricht, die eher “Gewalt-affin” ist. Die Diskussionen beim Release des Hauptspiels, dass vielen “zu viel Story” und “zu wenig krasse Sachen” enthalten waren, gingen ja auch in die Richtung. GTA 4 war das zivilste GTA seit dem Wechsel in die 3D-Welt, und das gefiel so manchen nicht (und wurde auch vom inzwischen in der Originalversion indizierten, spielerisch schlechteren THQ-Abklatsch in der Werbung – außerhalb Deutschlands – eiskalt ausgenutzt).
    Insofern liegt hier auch die von Dir selbst bemängelte Verwechslung von Kausalität und Koinzidenz vor

    Aber, Boris, man muss trotzdem auch sich in die Köpfe der Spieler versetzen, für die der TLAD-Release vielleicht das erste Spiele-Highlight des noch jungen Jahres war, die sich vielleicht nur wegen dieser Episode GTA4 für die 360 geholt haben – und dann kommt sowas.

    Denn vielen, wie auch mir, geht es bei Spielekürzungen gar nicht um die Brutalität, der schon angesprochene THQ-Abklatsch ist mir deutlich zu viel, sondern ums Prinzip. Wenn die Macher ein Spiel so machen wollen, sollen sie es so machen. Das strafe dann ICH an der Kasse, indem ich das Spiel nicht kaufe, wenn es ein schlechtes Spielprinzip mit übertriebener Gewalt übertünchen will (Midway-Prügler anyone?). Aber viele Spieler reagieren inzwischen allergisch, weil von Politik und gewissen Entscheidern – leider auch Teilen der Industrie – ihr Anliegen und ihr Wunsch nach ungekürzten Spielen derart mit Ignoranz und Desinteresse, ja sogar Ablehnung begegnet wird.

    Trotzdem sollte man natürlich bei allem die gute Kinderstube behalten, aber das ist ein generelles, gesellschaftliches Problem, dessen Ursache eher in Schule und familiärem Umfeld als bei Spielen zu suchen ist. Aber das würde hier zu weit führen.

    • Spannend, wie viele Leute den Spielspaß von einer “ungekürzten Version” abhängig machen. Mir macht das Angst, wenn Leute vehement gegen das Wegfallen eines grafischen Effekts protestieren. Das, wofür GTA auch außerhalb der Spielewelt (wer erinnert sind an den hervorragenden Tagesthemen-Beitrag?) gelobt wurde, hat sich durch den fehlerhaften Update nicht einen Tick geändert.
      Ich greife nochmal auf eine andere Analogie zurück: Es gibt in Deutschland eine Reihe von Leuten, die gerne ungekürzt Hitlers “Mein Kampf” und Nachdrucke alter Nazi-Zeitungen auf dem Markt sehen würden. Darf man aber nicht machen. Ist das auch das gleiche von dir kritisierte “Prinzip” oder dreht der Austausch von “Blutlache in GTA” gegen “Nazi-Parolen in Zeitung” deine Meinung schlagartig um?

      • RealityCheck sagt:

        Ohne zu tief abdriften zu wollen:

        Ich habe prinzipiell die Meinung, dass eine freie, gebildete Gesellschaft (im Sinne von: alphabetisiert, mit freiem Zugang zu Informationsquellen) auch extreme Meinungen aushalten muss und kann, und dazu gehört auch “Mein Kampf” ungekürzt. Die Auffassung, das Volk sei “zu dumm” (mal verkürzt dargestellt), um das richtig einzuordnen, rüttelt eigentlich an den Grundfesten des Sinn und Zwecks der Demokratie. Zuende gedacht kommt man da zu ganz anderen Überlegungen.

        Mir ist bewusst, dass das zum Teil furchtbar unpraktikabel ist, aber deswegen heißt es auch “im Prinzip” und nicht “pragmatisch”.

        Und, um zum Thema zurückzukommen, bei GTA4 finde ich es ganz einfach albern, wenn getroffene Gegner nicht bluten. Das muss, ja darf sogar nicht übermäßig sein. Es ist einfach unrealistisch und ja, so ein kleiner grafischer Effekt wirkt dann negativ auf das Gesamterlebnis. Nicht, weil ich “blutgeil” wäre, sondern weil es wie ein Fehler wirkt. Es fällt auf.
        Das Gegenteil fällt dann genauso negativ auf, wenn bei leichten Treffern Gliedmaßen wegfliegen, wie in schlechten Shootern der Fall.

      • m.fehn sagt:

        @RealityCheck: Wirken denn die bedeckten Brüste in den Tanzbars auch unrealistisch und damit “negativ auf das Gesamterlebnis”? Was ist in Fallout 3, wo die leichte Dame mit ins Zimmer kommt und sich dann *neben einen* legt? Und was, wenn es von Anfang an weniger Blut in GTA IV gegeben hätte?

        Ist es nicht eher so, dass Vorab-Schnitte recht willenlos akzeptiert, nachträgliche Schnitte aber immer als unerwünschter Eingriff gesehen werden?

        Und wenn dir fehlende Blutlachen tatsächlich als spielspaßhemmend “auffallen”, wie Du sagst — belügst Du dich dann nichst selbst, wenn Du behauptest, es ginge dir weder um Brutalität noch um Blutgeilheit?

  19. juekalle007 sagt:

    Ich hab zwar auch nichts mitbekommen dass da unabsichtlich geschnitten worden ist, hat mich aber nicht gestört, die positiven änderungen waren interessanter!

  20. derKlaus sagt:

    Entfernen von Gewalttätigen Inhalten ist jetzt hier meiner meinung nach nicht das Thema, auch nicht, daß jemand wagt sich darüber zu beschweren. vielmehr geht es um die Art und Weise der Kritik. Jeder der in irgendeiner Weise als Dienstleiter arbeitet, muss Kritik und Beschwerden verkraften können. Jedoch müssen diese sachlich vorgebracht sein, und in keinster Weise beleidigend oder unflätig sein. Leider kommt es immer mehr aus der Mode respektvoll miteinander umzugehen, das krieg ich auch in meinem Job mit. Ich mache da allerdings keinen Hehl daraus, wenn sich mir jemand danebenbenimmt, da hab ich schon Geschäftsführer abblitzen lassen.

  21. Z3R0B4NG sagt:

    Zum einem denke ich das wenn so etwas vorkommt bei den Deutschen die Jahrelange bevormundung und Zensur durch die USK durchkommt. Wir waren alle mal unter 18 und sind froh dass wir uns den schei** nicht mehr bieten lassen müssen!
    Da wird schon aus prinzip importiert wenn IRGENDWAS fehlt oder wenn auch nur das USK Logo auf dem DVD Cover stört!

    Es geht nicht drumm ob da jetzt ein Blutlache verschwunden ist die Stripper in der Bar auf einmal BH’s an haben oder wenn man Personen überfährt keine Dollarscheine mehr auftauchen oder sonst was…

    Genau so eine Reaktion würde auch passieren wenn auf einmal der Raketenwerfer keine Autos mehr zerstört oder nur noch bei Headshot den Gegenspieler im Multiplayer tötet etc. nur dass das eine ein offensichtlicher Bug wäre und bei dem andrem schonwieder jeder in Deutschland Zensur befürchtet.

    Als drittes möchte ich noch anmerken das Rockstar langsam etwas peinlich wird.
    Die “Games for Windows” Version von GTA4 war eine Katastrophe, Bugs bald schlimmer wie Gothic 3 (mehr dazu bei PC Games Hardware).
    Der angäblich unfertige Midnight Club L.A. DLC (auf den ich immernoch warte!!!) wurde AUS VERSEHEN vor Wochen mal kurz kostenlos auf XBL hochgeladen, ja wie kann den sowas überhaupt passieren? Praktikant schuld?
    Und jetzt die Geschichte hier mit dem falschen Patch für GTA4. Bestimmt auch wieder der Praktikant schuld?

    So langsam häufen sich diese Vorfälle…

    Und ganz nebenbei ist dieser Rockstar Social Club zu dem man inzwischen bei jedem R* game gelockt/gezwungen wird komplett unzuverlässig.
    In Midnight Club LA funktioniert es nur bei jedem dritten versuch die Screenshots mal hochzuladen, die “Rate My Ride” funktion verliert ständig die verbindung zum Server mehr als 3 Autos zu bewerten hat bei mir noch nie geklappt bis ich rausgeflogen bin (so komm ich jedenfalls nicht an das achievement wo ich 25 davon bewerten muss)

    So ich hoffe das war sachlich genug ^^

    • Es waren weniger Schimpfwörter drin, aber genug sachliche Fehler. Zum Beispiel der, daß die USK was zensieren würde, was sie definitiv nicht kann und nicht tut.

      • Z3R0B4NG sagt:

        Fakt ist aber das die Hersteller Ihre deutschen Versionen zum großen Teil freiwillig kürzen weil sie angst vor der USK Einstufung haben, die Hersteller wollen ihre Produkte nautürlich bewerben und im Laden verkaufen können, afaik gibt es in dem Fall das ein Spiel schon vom Hersteller gekürzt wurde um z.B. USK 16 noch zu schaffen dann aber keine uncut Version mehr in Deutschland die USK18 oder gar *indiziert* wird.
        Einen entsprechenden Bereich für Erwachsene gibt es beim Händler auch nicht (bei diversen *Filmen* in der Videothek funktioniert das seltsamerweise).

        Und wenn es dann sogar zum kompletten Verkaufsverbot kommt (Dead Rising? da war doch sowas? hmm?) dann ist das für mich aber knallharte Zensur. Ob dies nun von der USK ausgeht oder sonstwem das ist Deutschland exklusive schöngeredete Zensur unter dem scheinheiligem Mantel des Jugendschutzes.

        Solange Raubkopien eine viel zu leichte und verlockende Alternative für die Kids sind verpufft der größte Effekt des Jugendschutzes sowiso und die Erwachsenen müssen sich mit Importen rumplagen, inkl. fehlendem Support und seit neustem auch noch fehlendem DLC und nicht angezeigten DVD-Covern im Xbox Menü.

        Ich habe überhaupt nichts gegen Jugendschutz an sich, 11 Jährige Kids müssen echt kein Doom 3 spielen. Aber deswegen möchte ich als Erwachsener nicht bevormundet werden, genau das ist es aber was bei uns Kunden am Ende ankommt, gekürzte Spiele, verbotene Spiele, Spiele bei dennen es mir fast schon unmöglich gemacht wird an den dazugehörigen DLC zu kommen…

        Was ich aber wirklich nicht verstehe ist worin noch jugendschutz besteht wenn einem Spiel sogar das USK18 Siegel nicht gegeben wird. USK18 darf an der Kasse an jugendliche nicht rausgerückt werden bzw. beim Onlineshop nur gegen Altersnachweis und damit sollte sich das Thema erledigt haben, aber nein eben nicht denn selbst USK18 wird oft verweigert, wem dient das denn noch?

  22. fuxx1.0 sagt:

    “Wenn die Pfeiffers dieser Welt jedenfalls lesen würden, wie manche Leute reagieren, wenn man ihnen nicht die Spielbarkeit, sondern nur einen grafischen Effekt wegnimmt, hätten sie gleich mehrere Pfeile im Köcher, um wirkungsvoll weiteren Jugendschutz und auch Verbote dieser Spiele für Leute jenseits der 18 zu fordern.” – und das auch völlig zu Recht. Wenn man sich mal in diversen Videospielforen umguckt, sieht man, dass dort teils eine Aggressivität herrscht, die über den Begriff “Unfreundlichkeit” weit hinaus geht. Auch beim Thema Jugendschutz fällt mir immer wieder auf, dass für manche Spieler der Hauptspaß an einem Spiel ist, die Gegner möglichst brutal und mit möglichst viel Blut und Gemetzel umzubringen. Insofern sind die angeblich ja so strengen Jugendschutzregelungen hier in Deutschland völlig richtig und dass es einen Zusammenhang zwischen Aggressivität und Spielen von gewalthaltigen Games gibt (in welcher Richtung jetzt die Kausalität auch vorhanden sein mag) möchte ich mittlerweile auch nicht mehr so vehement bestreiten.

    • RealityCheck sagt:

      Schon mal beim Fußball in der Stehkurve gewesen? Da geht’s auch ab. Und trotzdem würde niemand, auch angesichts der Damen und Herren in den VIP-Logen, behaupten, dass der Fußball auf dem Rasen für die verlotterten Sitten oder die Aggressivität originär verantwortlich wäre. Er mag gewisse Spitzen auslösen bzw. verstärken, aber ursächlich ist es nicht darauf zurückzuführen.

      Und insofern ähneln sich Stehplätze beim Fußball und gewalttätige Videospiele. Beide ziehen ein bestimmtes Publikum an: Junge Männer und männliche Jugendliche, testosterongeschwängert, auf der Suche nach Männlichkeitsritualen und dem nicht alltäglichen Abenteuer.

      Und dass sich manche Jugendliche, hinzukommend vielleicht noch eher ungebildet, nicht gerade gut benehmen, ist ja auch nichts neues. Und in der anonymen Masse oder dem anonymen Internet schon gar nicht.

  23. KloetenQuetsche sagt:

    Jetzt ist ja alles wieder OK! Problem per Path gefixt!

    @Boris. Du regst dich über das krasse Niveau auf, mit dem gegen solche Dinge gewettert wird?

    Je lauter unsere Politiker in den Wald schreien, desdo laute hallt es zurück. Da kann man sich drüber aufregen wie man will.
    Fühlt sich de Mensch in gundlegenden Rechten eingeschränkt (und bei dem Thema tu ich das!!!) dann hört das überlegte Reagieren teilweise auf.

    Dränge ihn in die Ecke und er ist zum Äußersten bereit.

    Ich wundere mich da nicht. Jahrelanges Verarschen der Menschen mit CUT Versionen seitens der Enwickler, oder Publisher und ein Bild des Gamers in der Öffentlichkeit wie ein willenloser, dummer, mordender Zombie, erzeugt von der Bildzeitung und der Politiker….da wundert mich der angeschlagene Ton nicht wirklich.

    Und solange wir in Deutschland schlechter behandelt werden als in der Schweiz, Österreich, Italien etc wird sich der Deutsche Gamer wehren wollen.

    Worauf reagieren Politiker wohl eher? Argumente seitens der Gamingindustrie, oder ausrastender Menschen? So oder so herum…es kommt wie es kommen muss!
    Ich warte nur drauf dass mal ein Politiker was auf die Fresse bekommt weil er einem mündigen Bürger das Spielen von Vdeospielen verbieten will…

    • Es ist zum Verzweifeln. Ich schalte diese Kommentare jetzt nur frei, damit mir jemand glaubt, daß es sie wirklich gibt, die tumben Spieler, die sich ihren Kick vom Bildschirm-Blut holen müssen und die Statistiken der Spielverbieter validieren.
      Lieber KloetenQuetsche: Du lebst in einem der reichsten Länder der Welt. Wenn du mal “schlechter behandelt” werden willst, werde doch bitte Fabrikarbeiter in China oder hungernder Vertriebener in einem korrupten afrikanischen Staat. Dort werden grundlegende Rechte eingeschränkt.
      Wenn du ernsthaft einem Politiker in die Fresse hauen willst, weil du dich in deinem Freizeitvergnügen minimal eingeschränkt fühlst, dann bist du der lebende Beweis dafür, daß man sich nochmal kritisch mit dem Thema der Gewaltdarstellung in allen (!) Medien auseinander setzen sollte.

      • RealityCheck sagt:

        Ach, der Herr KloetenQuetsche? Der ist doch in diversen Internet-Foren bekannt/berüchtigt bzw. schon längst gesperrt, wegen seiner nicht vorhandenen Diskussionskultur. ;)

      • Z3R0B4NG sagt:

        “Du lebst in einem der reichsten Länder der Welt. Wenn du mal “schlechter behandelt” werden willst, werde doch bitte Fabrikarbeiter in China”

        http://www.steuerzahler.de
        Staatsverschuldung: -1.534.809.676.715 €
        Ich weis nichtmal wie man diese Zahl noch aussprechen soll!

        Schuldenzuwachs PRO SEKUNDE: 4.439€
        (das sind ca. 30 X-Boxen pro Sekunde!)

        Bist du sicher das Du von Deutschland redest? Das kann ich irgendwie noch so ganz glauben denn das Land ist so wie ich das sehe reichlich über den Punkt hinaus wo man von Pleite sprechen kann.

        Ich glaube dir würden auch mal ein paar Jahre Harz 4 und eingefrorenes Konto gut tun…
        Dann redest du jedenfalls nicht mehr von chinesischen Fabrikarbeitern das versprech ich dir.

        Nix für ungut aber DAMN!

        • Der chinesische Fabrikarbeiter muß manchmal für eine Handvoll Reis 16 Stunden am Tag arbeiten. Hartz 4 ist garantiert kein Luxus-Leben, ganz im Gegenteil, das ist hart. Das weiß ich sehr wohl. Aber woanders geht es viel, viel schlimmer zu.
          Und die Staatsverschuldung Deutschlands ist im Vergleich der westlichen Industriestaaten eher gut.

          • Ekky sagt:

            Ja du hast mit Sicherheit damit recht Boris, aber auch deutsche Arbeiter haben es zunehmends schwieriger. Wenn ich daran denke wie unsere Politik Zeitarbeit als Zukunft betrachtet wird mir angst und bange. Denn Zeitarbeitsfirmen sind zum Großteil “Menschenverachtend”.
            Natürlich in China und anders wo in Asien ist es noch viel schlimmer, tröstet aber dennoch nicht darüber hinweg das es bei uns auch immer schlimmer wird.

      • Ekky sagt:

        “Lieber KloetenQuetsche: Du lebst in einem der reichsten Länder der Welt. Wenn du mal “schlechter behandelt” werden willst, werde doch bitte Fabrikarbeiter in China oder hungernder Vertriebener in einem korrupten afrikanischen Staat. Dort werden grundlegende Rechte eingeschränkt.”

        Lieber Boris ohne das Thema zu wechsln wollen. Gebe dir damit schon Recht , aber auch in Deutschland werden grundlegende Rechte immer mehr eingeschränkt , was unter anderem Zeitarbeiter teils mitmachen da kann man nicht mehr von grundlegende Rechte sprechen.

    • FETZENSCHAEDL sagt:

      da verschlägt es einen die Sprache!
      wenn das meine Freundin oder einer meiner Freunde liest, müsste ich mich schämen auch Videospiele zu Spielen.

    • Dilanor sagt:

      Ok, ich hab drei mal angesetzt, um was dazu zu schreiben, bin aber ein wenig sprachlos, ob der verqueren Prioritäten, die gesetzt werden. Was ich mich dabei nur frage ist: Sind das schlicht Kinder ohne Kinderstube, die gelernt haben, daß im Internet alles ohne Konsequenz sagen kann oder sind das tatsächlich äußerst beschränkt denkende Erwachsene.
      Naja, vielleicht bin ich auch zu alt geworden, denn ich empfand zuletzt auch den Umgangston zum Beispiel in WoW oder gängigen Foren etwas zu rau und niveaulos.

      Ich habe gerade letztens im USF noch geschrieben, daß der Gewaltgehalt für mich keinen ernsten Einfluß auf den Spielspass hat – eher negativen bei zu viel. Dabei bleib ich und fühl mich nicht mal schlecht – nur vielleicht alt.

    • MajorGucky sagt:

      “…Fühlt sich de Mensch in gundlegenden Rechten eingeschränkt (und bei dem Thema tu ich das!!!)…”

      “…Dränge ihn in die Ecke und er ist zum Äußersten bereit….”

      “…So oder so herum…es kommt wie es kommen muss!…”

      “…Ich warte nur drauf dass mal ein Politiker was auf die Fresse bekommt…”

      Ohne Worte! (Außer… – ich verstehe deine Verzweiflung, Boris.)

    • SCHINKEN sagt:

      die Frage ist, wie definiert man “mündiger Bürger” ?
      die Jugendlichen, die ich so sehe, die sich im Internet oder bei XBOX Live tummeln, die sind es in der Regeln ganz sicher nicht !

    • Faerwynn sagt:

      Ich würde solche Kommentare trotzdem nicht freischalten, solche Kinder gibts es z.B. auch in WoW zuhauf. Das Beste was man machen kann ist sie einfach direkt zu ignorieren, das hassen sie am meisten, wenn sie keine Bühne haben auf der sie sich produzieren können. Ist halt schon toll wenn man im Internet einfach rumschimpfen kann. Siehe Gabes “Greater Internet Fuckwad Theory” bei Penny Arcade: http://penny-arcade.com/comic/2004/3/19/

  24. Kairo sagt:

    “Ich hab früher mal gesagt, daß ich nachts auf der Straße lieber einem 16-jährigen begegne, der ein paar Stunden lang indizierte Spiele gespielt hat, als einem, der sich mit Alkohol die Birne zugeballert hat.”
    Also ich glaube, im Falle der Blogkommentare könnte das dann auch der gleiche 16jährige sein, oder?

  25. KloetenQuetsche sagt:

    Hey, hey, hey…jetzt gehst du aber ab!

    ICH hab nie gesagt dass ICH einen verprügeln will!
    Und was Drecksarbeit ist weiss ich ganz genau, da brauch ich keinen der mir unter die Nase reibt ich sei ein verweichlichter Schnösel! Ausserdem interessiert mich das chinesische Gesetzbuch einen…naja. Ich lebe hier in Deutschland, und da ist es mein Recht!

    Ich bin auch nicht der blutgeile Freak, den du da aus mir machst.
    Ich sage lediglich dass es solche Leute gibt!

    Und du scheinst es immer noch nicht zu shen. Du bist wie MS “fälchlicherweise” gesehen wird. “Was macht schon etwas weniger Blut aus?” “Wäre es für dich auch das gleiche, wenn Nazi Paolen…bla”

    Was wem was aus macht hast du nicht zu entscheiden. Mir macht es was aus wenn ich ein uncut Spiel kaufe und es nachträglich geschnitten wird. Da geh ich die Decke hoch. Nicht weil die Blutlachen weg sind.
    Weil ich BESCHISSEN werde…basta!
    Wenn die Blutlachen vorher schon rausgekürzt worden wären, hätt ich das Spiel nicht gekauft. Ich kann mich nicht dran erinnern jemals etwas gekürztes gekauft zu haben. Mich ärgert es tierisch, dass ich mal die BRD Version (ich muss schon wieder schmunzeln) von dem GTA Abklatsh eingelegt habe. Das steht jetzt in meiner Spieleliste!

    Du brauchst dich nicht aufregen über das Niveau. Diese Niveau wurde erzeugt…und rate mal wodurch!

    Mir das Wort derart im Mund rum zu drehen hätt ich vom Klarsteller Nr.1 nicht gedacht!

  26. flyer1141 sagt:

    Ich hab nicht mal bemerkt das da was geändert wurde? Über was man sich sinnlos aufregen kann ist schon erstaunlich. Mann sollte für Spiele mit gewaltdarstellung keine Altersfreigaben mehr machen, ein Psycho-Test wäre wohl angebrachter…

    • Ekky sagt:

      Naja ,das ist ja jetzt auch leicht übertrieben. Ich kann die Aufregung schon verstehen , nur den Ton wie man sich aufregt nicht.
      Hier geht es ums Prinzip, wenn ich eine Uncut Version kaufe möchte ich das diese auch Uncut bleibt. Dafür sollten wohl die meisten Verständnis haben, was aber gar nicht geht ist deswegen schon in einem Amoklaufenden Ton seinen Unmut kundgeben.
      Mit etwas freundlicheren Tönen verschafft man sich meistens immer mehr Gehör als mit wilden Beleidigungen , scheint aber leider nicht bei jedem angekommen zu sein.

  27. Maniac007 sagt:

    Naja, zum einen gibt es, glaube ich, verschiedene Gründe, warum gerade bei diesem Problem so viele Rückmeldungen kommen:

    - Das Problem hat auf einen Schlag alle GTA IV-Spieler betroffen. Der RROD hat nur zeitlich versetzt eine bestimmte Anzahl der Spielerschaft betroffen.
    - Die Spielerschaft ist durch die dauernde Debatte bei Thema Jugendschutz gereizt.
    - Bei RROD war keine Absicht zu unterstellen, bei der Entfernung der Bluteffekte lag dies zumindest nahe.
    - Der Eingriff der Medienindustrie in bereits bezahlte Inhalte wird – nicht ganz zu Unrecht – sehr kritsch gesehen.

    Ansonsten sehe ich hier aber auch einen weiteren Fall der typisch deutschen Meckerkultur. Ist mir gerade erst im WoW-Forum aufgefallen (das eignet sich besonders gut für diese Beobachtungen, da die Schreibrechte an den regionalen WoW-Account gebunden sind): Ein Lead Designer verabschiedet sich. US-Forum: 90% nette Worte und gute Wünsche. D-Forum: 60% Beleidigungen und Kritik. Diese Meckerkultur ist aber leider wohl auch nicht nur im Spielebereich zu finden. Irgendwie peinlich.

  28. stressbomber sagt:

    Erstens: Ich importiere Spiele, aus den oben genannten Gründe.
    Zweitens: Ich wäre wahrscheinlich leicht vergrätzt, wenn ich im Nachhinein festellen müsste, dass an den Inhalten herummanipuliert wird (Genauso finde ich es unheimlich schade, dass mir der Zugriff auf eventuelles Zusatzmaterial verwehrt wird).
    Drittens: Ich schlage allen vor sich ein solches Ereigniss zum Anlasse zu nehmen um ein wenig die Faust in den Himmel zu strecken, sie heftig schütteln und allgemein “kräftig zu drohen”.
    Viertens: Für alle die in diesem Zusammenhang stärkere Gefühle durchleben, empfehle ich einen und auch die Beiträge von Reality-Check.

    Und noch eine persönliche Note:
    Sehr ermüdend das Ganze. Boris, du hast Dir Deinen Schlaf am Wochenende verdient. Lass Dich nicht anstecken!

  29. lutzpime sagt:

    naja wie man sich über so etwas nutzloses aufregen kann ist mir ein rätsel. ich meine blutlachen machen das spiel ja nicht besser und mir wäre es auch nie aufgefallen. wer stellt sich schon minuten lang neben eine leiche nur um zu sehen wie aus dieser blut fließt. ich persönlich kann generell auf blut in einem spiel verzichten. es ist ja nicht so, dass nun irgendeine aktivität/spielmodus fehlt. da finde ich es viel schlimmer wenn in einem spiel irgendein modus wegzensiert wird und man für das selbe geld weniger spiel bekommt. gute bsp. sind cod:waw (hier meine ich den zombiemodus und nicht die verfassungswidrigen symbole) oder saints row 2 (hier feheln in der cut schon einige aktivitäten).

  30. BielefeldseinePerle sagt:

    “Schlechtes benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut”
    Klaus Kinski

  31. Brommel sagt:

    Also ich kann zwar manchmal nicht nachvollziehen wie in Deutschland Spiele eingestuft/indiziert werden …

    ABER

    … wenn es Mitbürgern nicht passt wie die USK bewertet dann steht es ihnen frei in ein Land ihrer Wahl auszuwandern. Wir leben ja in einer mehr oder weniger freien Welt.

    Auf jeden Fall sollten uns diese Leute mit ihren verbalen Entgleisungen verschonen. Aber manch einer leidet einfach an verbaler Inkontinenz ;)

    Ich hoffe nur das unsere Gesetzeshüter diese Minderheit wirklich auch als das ansehen was es ist … eine Minderheit. Ausnahmsweise mal eine die es sich nicht lohnt zu schützen.

  32. Bash sagt:

    Na ja Boris meinst Du nicht, dass es auch ein Unterschied PC gegenüber Konsole ist?

    Um ein Spiel auf dem PC zum Laufen zu bringen, braucht man noch zwei, drei Gehirnzellen – und musste bisweilen die Anleitung lesen.

    Auf der Konsole muss man GAR NICHTS leisten, um spielen zu können. Und ich habe einfach das Gefühl, dass diese Leute jetzt AUCH Internet haben. Früher nur Konsole. Ich bringe ja heute noch Arbeitskollegen ins Netz und verschaffe ihnen ihren ersten richtigen eigenen Rechner, 12 Jahre nachdem für mich das Internetzeitalter begonnen hat.

    Diese Bevölkerungsgruppe hat meiner Ansicht nach erst eine Konsole und dann nen PC gehabt.

  33. Grinder sagt:

    Ich will hier keine Litanei vom Stapel lassen.

    Vom Grundprinzip geht es mir nur darum, dass ich ein Spiel, einen Film, ein Buch oder was auch immer in der Form “erleben” möchte, wie es der Entwickler, Regisseur, Autor oder wer auch immer vorgesehen hat.

    Die ganze Sache hat jetzt nichts damit zu tun, dass ich auf Biegen und Brechen derbe Splatter-Effekte im Medium sehen oder mich darüber profilieren muss bzw. will. Als mittlerweile 35jähriger Familienvater bin ich über irgendwelches pubertäre Gehabe längst hinweg.

    Kann ich das og. “Erleben” nicht, weil dieses Medium in welcher Form auch immer, von gewissen Kontrollinstanzen “bereinigt” wird, fühle ich mich bevormundet. Ich bin der Meinung, dass ich durchaus selbst in der Lage bin, zu entscheiden, was ich mir “antue” und was nicht. Zumindest haben mich meine Eltern jahrelang so erzogen, dass ich mein eigenes Leben mit eigenen Entscheidungen zu denen ich selber zu stehen habe, führen kann.

    • Offensichtlich weißt du nicht, wie Spiel, Film oder Buch entstehen. Es wird immer das ursprüngliche des Autoren geändert. Lektoren bei Buchverlagen greifen oft sehr aktiv in den Schreibprozess ein. Beim Film sagt das Studio dem Regisseur, was er zu ändern hat, damit der Film erfolgreicher wird. Das sind schon zig, wirtschaftlich orientierte, Kontrollinstanzen durchgelaufen.
      Du siehst höchstens bei Kommentaren im Internet genau daß, was der Autor der Worte ungefiltert geschrieben hat.

  34. BFBeast666 sagt:

    Leider beziehen viele Leute ihr Vokabular aus dem, was ihnen vorgemacht wird, und wenn man sich Leute wie Sido, Bushido und die ganzen pösen “Gangsta”-Rapper anguckt, weiß man woher viele Jugendliche (die merkwürdigerweise GTA zocken) ihren Wortschatz haben.

    Ich weiß nicht, wer’s gesagt hat, aber es kommt wohl immer deutlicher die Maxime “(subjektive) Anonymität + Internet = Freifahrtschein für’s Arschlochsein” zum Vorschein – und das nicht nur in Internetforen, auch auf Live hab ich schon genug von diesem Verbalabfall abbekommen.

  35. einkay sagt:

    Ich bin ebenfalls Teil der Games-Industrie und sehe daher die Pfeffers dieser Welt sehr kritisch, da sie deren überzogende Aussagen direkt meinen Job gefährden. Aber im letzten Jahr musste ich Boris’ Erfahrungen mehrfach teilen: Die Kiddis und leider auch die “Erwachsenden” sind teilweise unglaublich aggresiv, wenn es um Jugendschutzdiskussionen geht, so dass man sofort sagen möchte “Sorry aber bei dir hat der Pfeffer leider 100% recht”. Und dabei geht es gar nicht immer um den Gewaltanteil, viel öfter sehe ich das Abhängigkeitsproblem von Counter Strike, Sims, WoW und Co. was ja bis jetzt von der USK vollkommen außer acht gelassen wird. Die Leute werden unglaublich agressiv wenn sie durch einen fehlerhaften Patch, einen nicht erreichbaren Server oder ein anderes Problem von ihrem Spiel abgeschnitten werden – dann wird locker jede Aussage über die USK im Level der unangemessenen Beleidigungen überboten. Da kommen Aggressionen hoch, dass man leider sagen muss: “Hier läuft irgendwas ganz mächtig aus dem Ruder. Ihr könnt mit Computerspielen und deren Folgen nicht richtig umgehen, hier muss jemand eingreifen.”. Und somit bin ich mittlerweile dafür das die USK ganz schnell umgebaut und an diese Anforderungen angepasst werden muss – auch wenn das Bedeutet, dass der Jugendschutz dann als noch strenger wahrgenommen wird als er ohnehin schon ist. Und noch was ganz persönliches: Habe gerade mal aus beruflichen Gründen in Shellshock 2 reingeschaut – mein Herren wie kann man nur so ein menschenverachtenes Spiel auf den Markt bringen? Keiner kann ernsthaft wollen, das so etwas (über welchen Kanal auch immer) auf der Festplatte seines Sohnes landet.

    • Shellshock 2 hat auch kein Rating von der USK bekommen und wird deswegen in Deutschland nicht offiziell für Xbox 360 angeboten.
      Ich kenn nur die Packung, die hat mir auch gereicht.

  36. Aleph01 sagt:

    So Kommentare sollten dich eigentlich nicht wundern. Du äußerst dich doch recht oft so, dass du es eigentlich nicht wirklich schlimm findest, dass man in Deutschland nicht alles so spielen kann, wie es sich die Programmierer ausgedacht haben.
    Ebenso stehst du voll hinter Microsoft Deutschlands Einstellung zu importierten Spielen: “Ihr wollt DLC für Spiele, die wir offiziell nicht anbieten? Tough shit, sod off.”

    Ich gehe davon aus, dass dein Eigenbild komplett anders als dein Fremdbild ist, was so unschöne Kommentare produziert. Aber daran kann man arbeiten…

    • Nein, du mußt das etwas genauer ausführen.
      Ich stehe voll hinter der Politik von Microsoft WELTWEIT nur Inhalte mit Alters-Rating anzubieten.
      In Deutschland gibt es leider Inhalte, denen ein Alters-Rating verweigert wird – diesen Grauzustand habe ich hier oft kritisiert, aber verteidigt, das Microsoft deswegen nicht sein weltweites System umwerfen wird.
      Und Inhalte, die indiziert sind, kann Microsoft in Deutschland im bestehenden System nicht anbieten. Ja, Tough Shit. Aber so ist es. Und Microsoft hat das nicht erfunden.
      Daß ich privat einige Spielinhalte nicht gutheiße, hat damit erstmal gar nix zu tun.

      • Jongie sagt:

        Der Grauzustand ist und bleibt in der jetzigen Form ein Unding. Immerhin sind Games ohne Rating fester Bestandteil des deutschen Jugendschutzes und sollte somit, meiner Meinung nach, auch unterstützt werden…

        Aber ich verstehe die klare Politik von Microsoft. Da sollte sich mancher Politiker ein Beispiel nehmen!

      • Aleph01 sagt:

        Dann lass mich meine Kritik mal etwas zuspitzen. Als Microsoft Deutschland-Mitarbeiter in recht exponierter Funktion innerhalb der Xbox-Abteilung könntest du Lobbyarbeit betreiben mit dem Ziel, dass sich erwachsene Gamer ihr Zeug nicht immer so oft importieren müssten, wenn sie Spiele so spielen möchten, wie von den Entwicklern erdacht. Tust du aber augenscheinlich nicht. Ob das jetzt an deinem Lebensalter liegt, oder daran, dass man als Vater zu manchen Dingen eine andere Einstellung hat als Jüngere, weiss ich halt nicht. Aber ich könnte mir durchaus vorstellen, dass du aus persönlichen Gründen einfach keinen Bock darauf hast, an der Sachlage, hinter der du dich immer “versteckst”, etwas zu ändern. Und wahrscheinlich innerhalb Microsoft Deutschland auch mächtig genug bist, um entsprechende Versuche von Kollegen zu blockieren. Das finde ich halt sehr schade. So schade, dass ich mir auf deiner Position so einen Mittzwanziger bis höchstens Frühdreissiger wünschen würde.

        • Microsoft ist Mitglied im BIU und in dessen Lobby-Arbeit zu dem Thema eingebunden. Als Microsoft-Mitarbeiter kann ich gar keine “andere Meinung” vertreten. Und meine Meinung als Privat-Person, wie bescheuert ich das dreigeteilte System USK/BPjM/StGB und den Sonderfall “Indizierung” halte, steht hier drinne. Der BIU ist auch alles andere als begeistert über das deutsche System, die völlig blödsinnige Aufkleber-Größe und andere politische Initiativen. Aber wenn ich mich alleine auf eine Kiste stelle oder bei Frau von der Leyen anrufe und die wirren Argumente mancher Leute wiederhole, wird sich nichts ändern, außer, daß die gemeinsame Linie der Industrie beschädigt wird.
          Meine liberale Grundeinstellung, “Soll doch jeder spielen was er mag” wird aber durch die Reaktionen mancher Leute untergraben – das, und nur das, will der ursprüngliche Beitrag meinerseits ausdrücken.

  37. CED RadBAD BOY sagt:

    Da muss ich dir zustimmen…
    Irgendein schlauer Mensch hat mal gesagt “Irren ist Menschlich” und wenn es wirklich nur eine Verwechlung war, sind sämtliche “vulgäre” Äußerungen überflüssig. Auch wenn es keine Verwechslung war, sondern einen anderen Grund hat, ist auch jegliche Aufregung etwas überzogen.
    Ich selber habs beim Spielen (DES SEHR GEILES ADD-ONS) nicht mal ansatzweise gemerkt. Man sollte eher mal daran denken, dass GTA IV sehr geil ist und nicht direkt jede Änderung/jeden Fehler gleich aufs höchste verurteilen…

  38. Crypto319 sagt:

    Immer wieder verwunderlich, mit welcher Scheinheiligkeit und Doppelmoral die Meinung eines Produktmanagers, dessen Arbeitgeber eine Zensur bzw. den Jugendschutz unterstützt, weil man sich nicht mit den Gesetzeshütern “zoffen” will, mehr oder minder auch noch unterstützt. Man braucht doch eigentlich keine Diskussion darüber, ob es Menschen gibt, die es schlichtweg “Geil” finden in einer virtuellen Pixelfontäne von Blut zu duschen. Wie in jedem Fetisch, den jeder Mensch auf irgendeine Art und Weise frönt. Es geht einzig und allein um das Prinzip, dass man als Erwachsener nicht zum Preis des Jugendschutzes auf irgendeine Art bevormundet werden will. Ich persönlich halte Jugendschutz für sehr wichtig. Aber zu welchem, bereits erwähnten Preis ? Anstatt im direkten Gegensatz daran zu arbeiten, wie der rechtlich Volljährige seine Volljährigkeit auch “ausleben” darf, wird solang an der Daumenschraube gedreht, dass soein Unmut schlichtweg logisch ist. Ich bin Volljährig und will Gewalt, die ich mir selbst ausreichend zutraue so erleben, wie sie vom Entwickler, Filmproduzenten oder Musikkomponisten angedacht ist. Niemand zwingt mich, dies und das zu konsumieren. Ich bezahle Geld dafür, dass ich es will. Mehr ist es doch garnicht! Ich bin weder Pervers, noch dumm. Führe ein gesittetes und soziales Leben und darf das alles nicht haben ?

    • Scheinheiligkeit? Doppelmoral? Ich bitte um Erklärung. Auf dieser kleinen gemütlichen Webseite sollte doch eigentlich weder das Eine noch das Andere beim Thema Jugendschutz vorkommen.
      Und ich bin STOLZ drauf, daß mein Arbeitgeber das Thema Jugendschutz WELTWEIT ernst nimmt und in jedem Land die vorhandenden Jugendschutz-Systeme unterstützt und sich damit nicht zum Richter über Geschmack und Erlaubtes aufspielt, sondern in jedem Land die dort geltenden Standards unterstützt.
      Ob das deutsche System übertrieben ist oder nicht, ist davon erstmal unabhängig. Ich hätte gerne ein System, daß ohne den seltsamen Zustand der “Indizierung” auskäme. Andererseits wünsche ich mir auch von vielen Software-Autoren, doch bitte ein wenig mehr nachzudenken, ob man bestimmte Features programmieren muß, nur weil es technisch geht, spielerisch aber gar nix bringt.
      So und nicht anders steht es hier in vielen Artikeln.

      • Dilanor sagt:

        Also die Einstellung von Boris ist weder scheinheilig noch erkenne ich eine Doppelmoral. Ein Unternehmen, das Produkte verkaufen will, muß sich nunmal an geltendes Recht halten. Punkt. Daß erstaunlicherweise einige Menschen heute der Meinung sind, daß man den Teil des Rechtes, den man nicht sinnvoll findet, ignorieren kann, ist traurig und ein Problem einer uninteressierten und belanglosen Gesellschaft, für die du, Crypto, scheinbar stehst. Wer der Meinung ist, daß geltendes Recht nicht sinnvoll ist, der hat es nicht zu ignorieren, sondern zu engagieren. Dafür gibt es Bürgerinitiativen, Parteien, Verbände.
        Aber einfach: Paßt mir nicht, mach ich nicht, erinnert ein kleine Kinder, denen man erst Grundlagen des Zusammenlebens beibringen muß.
        Das hat im Übrigen nichts mit der Frage zu tun, ob ich USK für sinnvoll halte (btw: das tue ich) oder nicht.

      • Crypto319 sagt:

        Ich will hier niemanden angreifen oder jemandem irgendwas vorwerfen. Aber was bleibt Microsoft eigentlich übrig ? Sie müssen sich ja dem “Zwang” der Bundesrepublik beugen. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass man sich bei Microsoft Deutschland über nicht vorhandener Umsatzzahlen nicht in den Arsch beisst! Stichwort “Gears of War 2″ und/oder “Dead Rising”. Ich verstehe auch nicht, warum man die Entwickler in die Mangel nimmt ? Der Bedarf ist da, die Leute wollen sowas. Die Zeiten, so sehe ich das als leidtragender mangelnder Innovation auf dem Sektor, sind schon längst vorbei, wo Geld in wahrlich gute Ideen gesteckt werden.

  39. Unplausibel sagt:

    Ich hab in meiner Familie auch so einen Soziopathen, der meint, die USK sei direkt und nur hinter ihm her, um ihn zu bevormunden, “den Spaß” zu verderben, in in seinen Grundrechten einzuschränken. Der Mann (natürlich!) hat – gelinde gesagt – derart einen an der Waffel, dass ich ihn schon lange nicht mehr ernst nehme.

    Nun ist er – trotz all seines aggressiven Gehabes – eigentlich ein Schaf, der gerne bei seinen verherrlichenden Erzählungen seiner Wehrdienstzeit und der damit verbundenen Waffenausbildung verdrängt, dass er damals mit Heimweh zum mütterlichen Herd und Magenschmerzen zu kämpfen hatte.

    Was ich damit sagen will: Ich persönlich denke, dass der Großteil der “abhängigen” Spieler des BlutGewaltGore-Genres eigentlich arme Würstchen sind, die Minderwertigkeitskomplexe kompensieren wollen. Und dazu auch gerne mal verbal wie schriftlich die Klappe aufreißen.

    Und bei all dem merken die oder interessiert sie nicht, dass sie von dem Hersteller der Spiele und dem Vertrieb eigentlich nur gemolken werden. Rockstar baut GTA nicht, weil sie es toll finden, möglichst blutig und realistisch Gewalttätigkeiten darzustellen, sondern weil sie mit dieser Bedienung niederer Instinkte ganz enorm viel Geld machen können (wesentlich mehr als mit einer Tischtennis-Simulation). Das ist alles Kalkül, inklusive der Negativschlagzeilen, der roten Aufkleber auf der Verpackung und dem “Berüchtigsein”.

  40. GerSeraphim sagt:

    Ich hab ja nun nicht soviel von den Beschwerden mitgekriegt, (GTA ging an mir vorbei) aber wenn ich Kommentare wie die von KloetenQuetsche sehe, bin ich schon etwas erstaunt. Aber anscheinend ist das ja so ein Phänomen der, ich vermute mal eher jüngeren Spieler, die solche Spiele ja eigentlich gar nicht spielen dürften, Spiele danach zu bewerten, wieviel Blut spritzt. Auch mein Games Händler hat mir schon erzählt, das er es langsam leid ist, wenn alle Leute immer nur die Uncut Version wollen, weil da die Fontäne abgeht. Er bleibt dann aber auf seinen DE Versionen sitzen. Ich kanns ehrlich nicht verstehn, wie man sich an Blut so “aufgeilen” kann. Am meisten nervt mich aber, wie du schon gesagt hast Boris, das soetwas natürlich Leuten wie den Herrn Pfeiffer und co. voll in die Karten spielt.
    Vielleicht ist der Kommentar ja was für den Kölner Aufruf.

  41. xsgamer sagt:

    Danke.
    Besser hätte man es wirklich nicht sagen. Diese Einstellung von wirklich vielen Spielern, bei jeder Nachricht über Kürzungen oder Beschlagnahmungen gleich auf Beißreflex zu schalten. Dann wird gerne mal “Zensur!” geschrien, irgendwelche Halbwahrheiten werden sich in Foren auf die Fahnen geschrieben (Man sollte bei Artikel 5 GG auch mal den zweiten Absatz beachten…). Eine ernsthafte Diskusion, die sich einmal anbahnte, wird kaum zustande kommen. Ich erinnere nur an einige Reportagen in RTL2 etc. die Spiele durchaus kritisch, aber objektiv behandelten und die allgemeine Lehrmeinung “können ein Faktor sein, aber da muss schon was im privaten o.ä. schief hängen” anerkannten. Wenn aber die Spieler pauschal jede Schuld von “ihrem” Medium schieben, werden die Spielegegner einfach dagegen halten. Auch werden ja gerne die Studien heran gezogen. Einige haben gute Ergebnisse – diese werden von den Gegnern ignoriert, die mit schlechtem Ergebnisse wiederum von den Spielern. Diese fast schon fanatische Einstellung zu ungeschnittenen Spielen ist teilweise wirklich böse und prägt das Bild in Foren teilweise sehr stark. Diese Einstellung ist es übrigens, wegen der ich das Spielen mehr oder weniger aufgegeben habe. Wenn Entwickler den Gewalttrends mit Spielen wie Gears of War 2 (Kettensäge) oder CoD5 (Kriegsgefangene exekutieren) folgen… das ist dann ernsthaft bedenklich.

  42. BleedingGuitar sagt:

    “Wieder mal die armen Deutschen” hab ich mir gedacht als ich von dieser Blut-Zensur gelesen habe. Was solls, betrifft mich nicht, und weils unabsichtlich war ja auch halb so schlimm. Dann habe ich – ich glaube auf IGN – gelesen, dass auch der Ausflug mit Prostituierten “beschnitten” wurde, man kann nicht mehr zuschauen und sieht nur noch ein wackelndes Hinterteil vom fahrbaren Untersatz – und das ist mir auch aufgefallen. Sollte GTA etwa auch bei mir zensiert sein? Ausprobiert, speziell darauf geachtet und siehe da: in der Tat! Kein Blut! Und es ist mir wirklich nicht aufgefallen, hab mich nur gewundert warum man die “Sexszenen” entschärft hat. Und ich habe zu dem Zeitpunkt schon 40 % von TLAD gespielt gehabt. Deshalb ist es für mich umso unglaublicher wie sich hier offensichtlich Fetti und die Unterschichtenbande (siehe YouTube, wers nicht kennt) aufgeführt haben. Das solche Idioten überhaupt geistig in der Lage sind, deinen Blog zu finden …

  43. SCHINKEN sagt:

    es ist wirklich immer wieder traurig, wie viele “sozial-behinderte” sich im Internet tummeln. Da fragt man sich, wie überleben die eigentlich? können die sich alleine die Schnürsenkel zu binden?
    Ganz im Ernst, ich bin mehr als ein Jahrzehnt schon volljährig (Ü30 um genau zu sein) und mich nervt diese Bevormundung bezüglich cut/uncut bei Filmen und videogames ganz gehörig, vorallem da die Zielgruppe, die “geschützt” werden soll, sowieso an allen Ecken an die uncut games und Filme heran kommt.
    Aber was ich in diversen Foren an Kommentaren gelesen habe… da hat´s mir fast die Socken ausgezogen.
    Mindestens genauso schlimmm: 80-90% dieser gestörten User konnten keine ganzen und zusammenhängenden deutschen Sätze bilden. Und das ist dann die Zukunft unseres Landes? na herzlichen Dank und gute Nacht!
    Mein Ratschlag: weniger vor der Konsole hocken, dafür mal öfter die Schule besuchen oder eben einen Deutschkurs machen ;)

  44. Zilluss sagt:

    In den Sechzigern sahs auch so aus als wäre jeder zweite ein Hippie. Aber Hippies haben nichteinmal 1% der US-Bevölkerung ausgemacht. Woher kommt dann der Glaube das es so viele Hippies gab? Weil sie aufgefallen sind, auf jedem Foto waren und überall präsent waren. In meinen Augen ein ideales Beispiel das die die (in diesem Falle nicht zwangsläufig negativ) auffallen einfach immer am meisten beachtet werden. Man sollte aber bedenken das diese einfach einen kleinen Teil der Gemeinschaft ausmachen. Zum Glück. Aber irgendwie wirkt schon die erste Stunde von TLaD krasser als das was im Standardspiel zu sehen ist. Aber trotzdem nichts im Vergleich zu den Sachen die in manchen Filmen zu sehen sind.

  45. Hab TLaD schon durchgespielt bevor der Re-Patch kam. Die Blutverminderung war mir egal. Hatte es bis zu den Newsmeldungen gar nicht bemerkt. Und zu virtuellen Nutten fahr ich für gewöhnlich sowieso nicht. Leute, die sowas wirklich “brauchen” tun mir wirklich von Herzen leid. Arme Schweine.

  46. wut sagt:

    Ich weiß ja nicht was die leute so von sich gegeben haben, aber ich glaube es ging weniger um gta. Das update wurde nur als mittel genutzt um sich luft zu machen.
    Zum teil kann ich es auch verstehen, man kann viele spiele einfach nicht mehr im laden kaufen, weil sie nicht mit den restlichen versionen kompatibel sind, wer will schon nur gegen deutsche spielen – niemand, gerade weil dann online auch nichts los ist.
    Du kannst das sicher nicht nachvollziehen, weil du nicht so der shootertyp bist (wie du schon öfters gesagt hast)

    Dann geht es weiter mit den DLC, da muss man viel zeit opfern um über umwege überhaupt an bonusmaps und heisersehnte arcade spiele zu kommen.
    Ich selbst habe bis jetzt nur gelesen, und nichts dergleichen gemacht, weil es mir einfach zu kompliziert und langwierig ist über VPN und zweite netzwerkkarten inhalte zu beziehen.
    Das ganze kann man noch ewig weiter frühren und irgendwann landet man bei den hohen steuern, und wie beschissen deutschland doch im vergleich zu anderen ländern ist was verbote und abgaben angeht…

  47. MelvilleAbensen sagt:

    “Es gibt in Deutschland eine Reihe von Leuten, die gerne ungekürzt Hitlers “Mein Kampf” und Nachdrucke alter Nazi-Zeitungen auf dem Markt sehen würden. Darf man aber nicht machen.”

    Mein Kampf darf nur deswegen nicht unkommentiert verkauft werden, weil das Bayerische Finanzministerium das Veröffentlichungsrecht innehat und dagegen vorgeht. Es hat nichts mit Jugendschutz zu tun.

    Ich sehe persönlich auch überhaupt kein Problem darin es frei zu verkaufen, das ist ein sehr wichtiges Zeitdokument! Siehe auch Zeitungszeugen, fantastisches Projekt. Das Leute dadurch verführt würden, ist reine Paranoia, da das überhaupt nicht mehr Zeitkonform ist.

    Deutschland treibt es mit den Verboten zu weit, unabhängig von der Spieleindustrie. Es gibt auch soetwas wie Meinungsfreiheit und Eigenverantwortung. Rassisten muss man ausgrenzen und für ihre Dummheit auslachen, nicht verbieten.
    Genau damit unterstützt man sie in ihrer Argumentation.

    Bezüglich Medien muss die Gesellschaft realisieren, dass Kontrolle wie in den 90ern eben nicht mehr greift. Heute kann jeder 10 jährige an der Bushaltestelle Gewaltpornos schauen. Das lässt sich von niemandem verhindern.

    Statt sich selbst mit Verboten zu belügen, muss man sich langsam damit abfinden, dass wir mit diesen Angeboten lernen müssen umzugehen und auch unsere Kinder darauf vorbereiten müssen. Eine Alternative gibt es nicht in einer freien Gesellschaft.

  48. SONICtheHedgehog sagt:

    Auch wenn es mir manche nicht glauben werden:

    Mir ist bis zum lesen der News, dass das Blut fehlt GAR NICHT aufgefallen, dass es fehlt.

    Das Spiel (Add on finde ich untertrieben) ist fantastisch, und gefäält mir wegen der Thematik deutlich besser, als das Hauptspiel.

    Hab noch drei Fragen:

    1. Wie viele Add Ons kommen noch?
    2. Ist das Tatoo, dass Peter Moore auf der E³ gezeigt hat echt echt?
    3. Sind die Add Ons wirklich exklusiv, oder kommen sie doch in ein paar Monaten auf PC/PS3?
    Habe ein paar Freunde schon so weit, dass sie sich deswegen ne Xbox holen würden, aber wenn es dann doch noch kommen würde, wäre das für mich echt blöd ;)

  49. clon sagt:

    Hola Boris,

    sehr interessant wie kontrovers das diskutiert wird…

    Mein Comment bezieht sich allerdings auf den Schlussatz deines Artikels.
    Zitat: “…Ich hab früher mal gesagt, daß ich nachts auf der Straße lieber einem 16-jährigen begegne, der ein paar Stunden lang indizierte Spiele gespielt hat, als einem, der sich mit Alkohol die Birne zugeballert hat. Einige der Mails und Kommentare der letzten Tage lassen mich nachdenken, ob ich hier nicht teilweise umdenken muß.”

    Auch wenn ich natürlich deine Entrüstung aufgrund von maybe krassen Mails verstehen kann passiert hier leider wieder folgendes: Es wird, wenn auch als offene Frage formuliert, ein direkter und kausaler Zusammenhang zwischen Gewalttätigkeit und “bösen” Computerspielen hergestellt.
    Es ist mir schon klar, dass alles was ein Mensch sieht/tut/erlebt ihn beeinflusst. Aber ich finde die Herleitung eben falsch und das geht IMHO viel zu abstrahiert und viel zu vereinfacht zu Sache. Deswegen finde ich deinen letzten Satz sehr unglücklich gewählt.
    Leider werden in der Diskussion hier auch immer mehr Dinge angesprochen (kurz alles mal überflogen – zum detaillierten Lesen fehlt mir die Zeit)die meiner Meinung nach überhaupt nichts mit Computerspielen zu tun haben.
    Was, bitte schön, hat den Kinderpornographie in diesem Kontext zu suchen? Wie kommt hier “Mein Kampf” ins Spiel?
    Klar, dass soll versinnbildlichen, vergleiche darstellen – aber ist denn überhaupt bewusst was hier miteinander verglichen wird? Meiner Meinung nach wird hier schnell über das Ziel hinausgeschossen.
    Vergleich hinken eben immer – bewahrheitet sich hier mal wieder…

    Meiner unmaßgeblichen Meinung nach ist es auf jeden Fall der Diskussion würdig über die Bevormundung der Erwachsenen deutschen Spieler zu streiten – allerdings auf jeden Fall auf einem Niveau welches einer sinvollen Diskussion angemessen ist.

    Zur Erklärung: Bin jetzt auch schon gegen Mitte 30 und ich zocke einfach ab und an gerne. Wenn da ein Game gepatcht/geschnitten wird dann macht mir das Nix sofern die Atmo nicht betroffen ist. Da man das aber eben vorher schlecht einschätzen kann (ist halt ne subjektive Geschichte) kaufe ich lieber die ungeschnittenen Versionen.
    Blut und Gewalt als Selbstzweck lehne ich kategorisch ab.

  50. Jürgen sagt:

    So paradox das klingt: ich bin für eine Aufhebung jeglicher Zensur. Die Soße muss spritzen!

    Denn einige Spieler scheinen die friedlichsten Menschen zu sein, solange das Blut ungehindert in Strömen über die Mattscheibe flimmert. Also lieber dafür sorgen, dass gewisse Leute da bleiben, wo sie hingehören: mit dem Controller vorm Sofa, wo sie zufrieden nach Blut geifernd ihre persönliche Freiheit ungehindert ausleben können. “Mehr” – und das in jeder Hinsicht – wollen ja einige wohl ohnehin nicht. Und diskutieren kann man mit einigen Gamern sowieso nur, solange man dieselbe Meinung vertritt, was bei manchen Ansichten aber erfordert, dass der eigene Horizont ebenfalls unter dem oberen Fernsehrand endet.

    Ich würde gerne mal wissen, ob die breite Masse an “Freiheitskämpfern”, die immer gleich polemisch z. B. Kunstfreiheit fordern, jemals selbst regelmäßig ein Museum besuchen. Oder ob die überhaupt wissen, wie denn so die wichtigsten Politiker heißen, über die sie immer schimpfen, welches Amt für was Zuständig ist, usw…

    Wie dem auch sei – der Begriff Hardcore-Spieler bekommt für mich immer mehr eine ganz eigene, traurige Begriffsassoziation. Ich würde mir für mein Hobby Diskussionen wünschen, wo sich die Leute mal anstatt über Splatterzensur darüber aufregen, dass nicht genug Humor im Spiel ist oder dass das Ego-Shooter-Gameplay von Spiel X in eine so dünn-dümmliche und klischeehafte Story verpackt ist, etc.
    Aber nein, es geht immer nur um Blut, Gehirn, Massaker und am Besten viel davon. Brot und Spiele eben.

  51. exituz23 sagt:

    Irgendeinem geht es immer schlechter, doch deswegen geht es mir nicht besser. Um es mal kurz auszudrücken.

    Und mal etwas ot: Wann darf man den Boris wieder in “meiner xbox” bewundern? :D

  52. einkay sagt:

    Das viel größere Problem ist doch: Obwohl immer alle “Zensur” schreien, funktioniert der Jugendschutz in der jetzigen Form doch überhaupt nicht. Jeder der sich halbwegs auskennt zieht sich das ungeschnittene Material im Netz oder bestellt seine Software über eine internationalen Versender – vorbei an allen gesetzlichen Regelungen. Auf jedem Schulhof bekommst du “Perlen” wir Manhunt ohne Probleme von irgendwem gebrannt. Jeder der hier nach “Ich will als Erwachsender selber bestimmen was ich spiele” schreit, sollte mal sein Hirn einschalten und darüber nachdenken was solche Spiele bei Kindern anrichten. Und da wir Bitorrent, Importe und ähnliche Kanäle nicht im Griff haben, finde ich die Politik von Microsoft sehr löblich – zu harte Inhalte werden schlicht nicht auf den Markt gebracht und sind dann eben auch nicht für die Erwachsenden verfügbar. Ich lebe lieber mit dieser Zensur als mit einer nachwachsenden Generation, die kein Gefühl mehr für ihren Gewaltpegel hat und glaubt die ganze Welt wäre ein großes Gangster-Computerspiel a la GTA4. Viele der Kommenatoren hier sollten sich mal zu hören: “Ich will die unzensierte Version – ich will Blut, abgetrennt Gliedmaßen und Porno in meinem Computerspiel – den ich bin erwachsen und bestimme selber was ich spiele und was nicht” – sorry, wenn ich das so hart sagen muss: Ihr seid die besten Beispiele dafür, das der Jugendschutz nicht funktioniert hat und wir härtere und andere Regelungen brauchen. Ich jedenfalls bin gerne bereits jede Zensur und jedes Rating von Computerspielen in Kauf zu nehmen, wenn das sicherstellt, dass mein Sohn solchen Dreck wie Shellshock oder Manhunt nicht spielen kann (auch nicht bei Freunden, auf Lanpartys oder bei anderen Gelegenheiten, auf die man keinen Einfluss hat).

    • Jürgen sagt:

      Ich geb Dir absolut Recht. Hier gilt: Keine Kompromisse! Viele sind nicht bereit auf die Gewalt in Spielen zu verzichten. Dass die virtuelle Soße blubbert ist oft noch wichtiger als das eigentliche Gameplay.
      Begründet wird das in der Regel mit der beliebten Aussage, man wäre ja reif für das alles. Die Argumeten und das Verhalten, die dann oft folgen, demonstrieren aber in der Regel leider nur das komplette Gegenteil.
      Am Besten finde ich den Klassiker, wo sich die Leuts immer in ihren Grundrechten eingeschränkt fühlen und den Staat als verkapptes undemokratisches Naziregime deklarieren. (Gibt es eigentlich ein Grundrecht auf Blut- und Gewaltkonsum? ;-) )
      Hoffentlich gehen sie für die wirklich einschneidenden Eingriffe und wichtigen Dinge im Leben auch so auf die Barrikaden.

      Verantwortlich für den Schutz Jüngerer sind nach deren Meinug natürlich immer die Eltern, die besser aufpassen sollen, bzw. die “Anderen”. Das man selbst Teil des Ganzen ist und durch seinen Konsum dazu beiträgt, das solche Medien in Umlauf geraten, übersehen viele wohl nur zu gerne. In der Realität funktionieren diese Gedankenmodelle nicht, aber das muss man einem Menschen mit gesundem Verstand ja zum Glück nicht groß erklären, und den meisten “Hardcore”-Gamern kann man die Problematik sowieso nicht verdeutlichen. Dafür fehlt es offensichtlich an Sensibilität und der Fähigkeit in größeren Bahnen zu denken. So hart das klingt, aber zu diesem Schluss komme ich immer wieder.

      Mit so einer Aussage macht man sich zwar keine Freunde, aber ich bin mittlerweile durch Gespräche und Gedankenaustausch zur Überzeugung gelangt, dass die USK eine absolut gerechtfertigte Instanz ist, durch die Medien beurteilt werden sollten.
      Ich freu mich wenn’s anders ist, aber ich habe einfach den Eindruck, dass das Niveau immer weiter sinkt und ich finde irgend jemand sollte der ständig größer werdenden Menge von fehlendem Maß und Vernunft etwas entgegensetzen.

    • DonnerWetter sagt:

      Du hast also Angst, dass du die Kontrolle über deinen Sohn verlieren könntest, dass dein Sohn mit derartigem “Dreck” – so wie du ihn bezeichnest – in Berührung kommen könnte, wenn er nicht 24 h unter deiner Aufsicht steht und meinst, dass sich Vater Staat verstärkt als Wächter von Sitte und Moral, als Richter über Gut und Böse – und sei es durch weitere Verbote, Zensuren und Einschränkungen unter dem Deckmantel “Jugendschutz”- aufführen soll, so nach dem Motto “Vater Staat solls richten”, indem er eben NICHT nachholt, was er schon seit Jahren versäumt hat, nämlich den verantwortungsvollen Umgang mit neuen Medien auf sämtliche Ebenen (Stichwort Medienkompetenz) zu fördern? Na dann, gute Nacht! Ich bete für dich, dass du nie die Kontrolle über deinen Sohn verlieren wirst… Nur zur Information: Jede aktuelle Konsole verfügt über ein internes Jugendschutzsystem, d.h. die Verantwortung liegt nicht nur bei Industrie und Handel, sondern in erster Linie bei den Eltern.

      • einkay sagt:

        Es ist einfach unglaublich wie ausrechenbar die Verfechter der Freiheit bei Computerspielen sind. Schon als ich meinen Kommentar geschrieben habe, wusste ich, dass hier jemand mir Versagen als Vater unterstellt um sein Recht auf Blut in Computerspielen zu rechtfertigen. Tut mir leid, aber armseliger geht es nicht. Dein toller Vorschlag ist also: Die Eltern bekommen die perfekte Medien-Erziehung hin und dann können die Kinder schon mal ne Runde Manhunt spielen – sie können ja dann damit umgehen und verstehen, was da abgeht. Und das alles damit Leute wie du in Computerspielen auch gern mal ein paar Gliedmaßen abtrennen können, da das ja den Spielspaß ungemein steigert. Und zum Thema wo die Verantwortungen liegen: Du brauchst mir ganz sicherlich nicht erklären, wo die Verantwortungen liegen. Nach deiner Meinung scheinen sie ja überall zu sein, nur nicht bei den Leuten die Spiele kaufen/spielen in denen Leute gefoltert, zerstückelt und vorsätzlich ermordert werden – ihr habt also keine Verantwortung für unsere Gesellschaft? Damit ihr solchen Müll spielen könnt, muss ich also akzeptieren, das es sowas gibt und Kinder soetwas bei Kumpels spielen, deren Eltern eine feuchten Dreck auf Jugendschutz geben und/oder keine Ahnung davon haben wie man soetwas bei Konsolen/Vista aktiviert. Also bevor du hier mit Fingern auf Eltern zeigst, fass dich an deine eigene Nase und denke mal über deine Verantwortung als Konsument von solchen Inhalten nach. Und davon abgesehen: Welches Grundrecht deckt bitte solche Medieninhalte ab? Immer wenn ich im Grundgesetzt gelesen haben, stand da was von Menschenwürde und ähnlichen Themen. Und das hier immer wieder die Zensur von Computerspielen mit Zensur von Nachrichten oder Zensur der Presse gleichgesetzt wird, um den Argumenten mehr Kraft zu verleihen ist lächerlich. Beides hat nichts miteinander zu tun – ein Recht auf möglichst blutige Computerspiele gibt es nicht. Es werden täglich unzählige Medien geschnitten, indiziert oder verboten – und das zu Recht und kein Mensch regt sich darüber auf. Aber wehe unter den Leichen in GTA4 ist keine Blutlache dann wird der Verstand ausgeschaltet und der Kreuzzug beginnt.

  53. karaokefreak sagt:

    Ich finde es ebenfalls erschreckend, worüber sich die Leute heutzutage aufregen und auf die Barrikaden gehen.
    Klar, Kritik gehört auch in dieser Branche dazu, aber es ist schon derb, wieviel Energie hier verschwendet wird.

    Ich wünschte, solche Leute wären auch mal politisch so engagiert. In schöner Regelmäßigkeit werden uns Arbeitsrechte genommen, für die unsere Väter und Mütter hart gekämpft haben, wird Geld über den Menschen gestellt oder Geschichte verfälscht (Baader Meinhof Komplex, anyone?), aber da regt sich keiner auf.

  54. karaokefreak sagt:

    Richtig, Ekky! Ich durfte selbst schon in einer Zeisklaverei… ehem Zeitarbeit schufften – ist echt das Letzte. Man bekommt den halben Marktpreis bezahlt und hat null Sicherheiten – Im gegenteil, ich durfte für die T-Kom sogar Kunden anlügen. Als ichs dann geschnallt hatte und mich beschwerte, war ich draußen.

  55. pank sagt:

    @Diskussion Hartz4 vs. China:
    Ein Vergleich macht IMO nicht den Hauch eines Sinns. Wenn in China der Facharbeiter ein schreckliches Leben fristet, dann macht das eine etwaige staatliche Bevormundung in Deutschland nicht besser. Gleiches gilt natürlich auch anders herum für den armen Arbeiter…

    Mal von den Hass-Mails abgesehen…

    Ich habe mich über das Update deshalb geärgert, weil man eben das Gefühl hatte (man konnte ja auch annehmen, dass die Zensur extra war), dass der Entwickler einem das Produkt nach dem Kauf zwangsweise (ich will ja online spielen) ändert.
    Ich finde es so schon sehr unbefriedigend, dass ich nicht weiß, was in zukünftigen Konsolenversionen mit meinen XBL Arcade-Spielen sein wird. Ist natürlich das selbe bei Steam & Co…
    Könnte mir vorstellen, dass dies Machtlosigkeit, die man hat, wenn das Update plötzlich gezogen wird, auch eine Rolle spielt und nicht nur der Grad der Gewaltdarstellung.
    (mal ein genreller Vorschlag: Anzeigen, was die Updates machen, bevor man zustimmen muss. ;) )

  56. PatTheMav sagt:

    Das scheinen halt viele nicht zu verstehen, dass Microsoft, um in Deutschland auch weiterhin legal agieren zu können, sich nun einmal an das vollkommen überzogene, verkomplizierte und in meinen Augen sich selbst entlarvende Jugendschutzsystem halten muss.

    Hätten wir nur die USK, keine Giftschrank-USK und dergleichen, könnte Microsoft auch wesentlich entspannter mit dem ganzen Thema umgehen und auch eine liberalere DLC- und Produktpolitik. Auch ich meckere gerne deswegen, aber ich sehe auch ein, dass es nicht anders geht – hindert mich trotzdem nicht daran auch als Privatperson das hiesige Jugendschutzsystem nicht in seiner Existenz, aber in seiner Ausführung vehement zu kritisieren (zumal ich mich seit fast 10 Jahren damit herumschlage).

    Das die überzogenen Reaktionen so mancher Jung-Erwachsener (oder sogar Jugendlicher) eher aus einer allgemeinen Verrohung der Sitten in sämtlichen Schichten (soll mir keiner erzählen, dass nur Unterschichtskinder kein Benehmen mehr haben – die Kids mit Geld sind teilweise viel schlimmer) herrührt, da Kinder vor TV und PC geparkt werden und selbst mit 10 Jahren schon ein Fernseher im Kinderzimmer steht und die Kids damit den Medien selbst überlassen werden, das erzählt keiner. Oder wenn es einer erzählt (Hallo Volks-Papa Pfeiffer und Volks-Mama von der Leyen, unsere Volks-Bedenkenträger der Nation!!), dann zieht er nicht den Schluss daraus, dass die Eltern verdammt nochmal ihre Pflicht zu tun haben – nein die dürfen ruhig überfordert sein, die bösen Medien sind schuld!

    An dieser Stelle möchte ich einfach nur noch sagen, wie groß doch das Glücksgefühl sein kann, wenn man im Jahr 2009 nach 3 Wochen ohne Internet das erste Mal wieder mit der Xbox online gehen kann und man neue Inhalte zu Gesicht bekommt. Da stört einen das Deutsch/Englisch-Durcheinander im Dashboard auch nicht mehr sooooo sehr (just wo ich davon erzähle, störts mich wieder, Zefix!).

    PS: Boris, ist das GTA-IV Addon Multilingual? Oder hab ich dann Fallout’sches Sprachwirrwar?

  57. Yoshi sagt:

    Um ehrlich zu sein, ist mir weder das fehlende Blut nach dem Download von TLAD letzten Dienstag aufgefallen, noch das zusätzliche Blut nach dem Update.
    Sowas ist mir in einem GTA auch ziemlich schnuppe, GTA San Andreas hab ich in der USK 16 Version gespielt.

    Jeder macht mal Fehler, da Rockstar schnell Abhilfe verholfen hat, kann ich die agressiven Kommentare nicht verstehen.
    Vor allem fehlt mir das Verständnis dafür, dass der Produktmanager Deutschlands dafür verantwortlich gemacht wird, dass Rockstar Games was vertauscht hat.
    Die meisten Provokateure sind wahrscheinlich sowieso noch viel zu jung für GTA IV.

    • Deficiency sagt:

      Puhhh.
      Ich hab schon gedacht ich bin der einzige dem keine Änderung aufgefallen ist. =)

  58. Sebastian089 sagt:

    Gratulation, bester Kommentar zu dem Thema ever.
    Das manche Leute mit dem einfachen Prinzip “Meine Freiheit/Rechte endet da, wo die des anderen beginnt” nicht klar kommen, wird mir ewig ein Rätsel bleiben…

  59. gunatm sagt:

    Ich bin absolut deiner Meinung. Ich spiele gerne mal einen Egoshooter ab 18 aber auch hier sollte die Gewaltdarstellung nicht im Vordergrund stehen. Leider muß man auch sagen, daß bei deutschen Lokalisierungen nicht immer gut zu Werke gegangen wird. Für mich persönlich steigt der Streßfaktor bei zuviel Blut eher so an, daß ich das Spiel erstmal weglege.

Panorama Theme by Themocracy