Watch the Watchmen

Von Boris, Do, 5. Mrz 2009 11:07

Gestern abend in einem nur zu 2/3 gefüllten Kino (schlechtes Vorzeichen?) eine Preview von Watchmen gesehen. Wer hier öfters reinschaut weiß: Ich liebe das Buch und ich hatte Angst, daß Zack Snyder es versaut. Bin nicht der größte 300 Fan.

Er hat es nicht versaut.

Der Film ist, trotz knapp drei Stunden Länge, eine Art “Readers Digest” Version des Buchs, bei der konsequent fast alle Subplots entfernt wurden, was aber der Übersicht dienlich ist. Gefühlt fehlt das halbe Buch – aber man vermisst es während des Anschauens nicht. Es wurde auch am Ende gefummelt, aber überraschenderweise gibt die Film-Version fast noch mehr Sinn, obwohl sie wohl nur gemacht wurde, um die Zahl der Charaktere und Handlungsstränge zu reduzieren. Der Schlüsselsatz ist noch da (“Ich habe es vor 35 Minuten getan.”) – als ich den das erste Mal vor fast zwanzig Jahren las, sagte ich “Uff!” und klappte erstmal das Buch zu.

Also, mit diesen Änderungen am Plot bin ich einverstanden – alles andere hätte in einem Fünf-Stunden-Film geendet, den keiner ohne Comic-Kenntnis verstanden hätte.

Ein bisschen schade finde ich aber die Anpassungen an das moderne Publikum. Der Splatter-Anteil wurde, meiner Ansicht nach ohne wirklichen Grund, deutlich erhöht. Das fängt bei Details an (in Kampfszenen sieht man mal einen brechenden Knochen aus dem Fleisch stoßen), führt bei Rorschach zu einer fiesen Charakteränderung (wie er mit dem Kindesentführer umgeht – die Comic-Variante ist viel besser, aber leider halt durch die ollen Saw-Filme entwertet) und Snyder macht für mich die letzte “Sterbeszene” im Film kaputt; für einen letzten Splatter-Effekt, den die handelnden Personen nicht verdient haben.

Aber, hey, das ist Jammern auf hohem Niveau. Hier kann man wirklich erst den Film gucken und nachher zur Vertiefung das Buch lesen und kommt beide Male nicht zu kurz.

Das einzig wirklich nervige, dafür kann Zack Snyder nix: Mittelmässige Kopie in einem analogen Kino. Die im Quicktime-Trailer knackig scharfe Mars-Sequenz wird da auf der Leinwand zu einer billigen Matsche, die einen schon fragen läßt, warum man Eintrittsgeld zahlen soll, statt sich einfach eine DVD (ich rede nicht mal von Blu-Ray) zu kaufen.

38 Antworten für “Watch the Watchmen”

  1. neonoxDE sagt:

    “warum man Eintrittsgeld zahlen soll, statt sich einfach eine DVD (ich rede nicht mal von Blu-Ray) zu kaufen.”

    Meine Rede. Ich frage mich immer wieder aufs Neue, warum ich 8,50 Euro bezahlt habe, für diese miese Bildqualität. 6 Monate später gibt es den Film auf Blu-Ray in meiner Videothek.

  2. ImportDX sagt:

    Hi Boris.

    Kurze Frage: Watchmen – The End is Nigh, uncut auf dem Deutschen Marktplatz?

    Vielen Dank,

    ImportDX

  3. Malakay sagt:

    In München gibt es dafür ein großartiges Kino: http://www.cinema-muenchen.de

    Die Filme werden in der Originalversion gezeigt, in einem THX, sdds und dts zertifiziertem Kinosaal mit digitalem Projektor. Unter anderem werden dort auch Filme in 3D gezeigt, zum Beispiel Beowulf. Das Kino ist derart liebevoll und aufwändig gestaltet, dass es einfach Spaß macht, dorthin zu gehen.

    Und ich habe mit dem Kino nichts zu tun, außer dass ich dort eine Menge Tickets gekauft habe, als ich noch in München wohnte.

    • Ja, das kenne ich natürlich, aber die können auch nur Digital zeigen, wenn eine digitale Kopie zu haben ist – und meines Wissens nach hat Paramount Deutschland noch keinen Digital-Vertrieb. Das Royal am Goetheplatz hat ebenfalls eine sehr gute technische Ausstattung und Disney-Filme gucke ich nur da (Piraten der Karibik 3, Wall-E), weil garantiert digital.

    • Gerade gecheckt – Watchmen läuft bundesweit nirgends digital, auch das Cinema hat nur ne normale Filmspule.

      • Sunny sagt:

        Hab auch schon beim Cinema angerufen..,.
        Das ärgert mich aber jetzt, das es keine Digitalen Kopien gibt. Vor allem da mir die Bildqualität des Analogprojektors im Cinema beim letzten Fantasy Filmfest nicht so gut gefallen hat. Und auf deutsch tut man sich solche Filme doch wirklich nicht an… ;)

        • Der Projektor ist meistens egal. Die Kopien sind heutzutage oft Müll. Die Kopierwerke arbeiten nur auf Speed und möglichst kostengünstig. Da kann auch der beste Projektor der Welt nichts ausrichten.

          • badoli sagt:

            Hrmfpf… Was war nochmal das Argument der Filmindustrie, warum Einnahmen zurückgehen? … Ahjo, Raubkopierer. Ich versteh schon…

      • SMario sagt:

        Watchmen läuft im Rundkino Dresden (http://is.gd/lVoe), welches IMHO nur Säle mit digitaler Projektion hat (http://is.gd/lVCk) :-?

        • Da laufen mehrere Filme von denen es definitiv keine digitalen Kopien im Umlauf gibt – und die meisten Kinos haben für einen Saal mehrere Projektoren (zum Beispiel für die Werbung).

          • SMario sagt:

            Ok, ich hab mich gerade noch mal telefonisch versichert. Im Rundkino Dresden läuft “Watchmen – Die Wächter” definitiv als digitale Projektion. Und als zweites wurde mir auch bestätigt das alle Säle mit digitalen Projektoren für die Hauptfilme ausgestattet sind. Ist wohl Dresden in dieser Hinsicht wohl etwas weiter als München. ;-)
            Nun gut, werd mich morgen Abend persönlich davon überzeugen können. :-)

          • Glückwunsch! (Neid…)

          • Lord Homer sagt:

            Danke für den Tipp mit dem Rundkino. Ist eh viel gemütlicher als das UFA.

            Bin morgen auch dabei. Freu mich schon

  4. Ben sagt:

    Gut gelöst, wenn auch etwas zu explizit für meinen Geschmack, war die Verdeutlichung des drohenden Nukelarkrieges (die im Jahr 2009 einfach notwendig ist) und die musikalische Gestaltung. Hier eine Hommage ans Batman-Thema, da an Blade Runner… die vorkommenden Songs waren allerdings etwas gradlinig ausgewählt, da gab es wenig zu entdecken. Das Ende war mutig, zahlte sich aber aus.

    Was ich Herrn Snyder allerdings wenig vorwerfen muss ist die visuelle Einfallslosigkeit. Der Film sieht gut aus, aber das hat er primär der Vorlage zu verdanken. Er begnügt sich damit die hervorragenden Steilvorlagen des Comics nahezu 1:1 umzusetzen ohne wirklich eigene Ideen zu entwickeln. Dem einen mag das als Werktreue zusagen, ich finde das zu wenig. Grade Dr Mahnattans Zeitwahrnehmung hätte etwas kreativeres Editing als 3 aneinandergereihte Rückblenden zugelassen, der Comic war hier, filmisch, innovativer ohne ein Film zu sein.
    Manhattan war dann auch meine große Enttäuschung. Entwickeln seine Szenen im Comic einen ganz eigenen Rhythmus der die weltfremde der Figur fast fühlbar macht, reduziert Snyder seine Persönlichkeit auf die Liebesbeziehung und ein paar Effekte. Das genügt um sich unterhalten zu fühlen, aber wird der Vorlage nicht gerecht.
    Snyder hat zudem schwer mit den ganzen Rückblenden zu kämpfen, die der Comic durch sein Episodisches Format viel stärker gliedern kann als ein 3h Film. Vielleicht hätte man hier noch konsequenter streichen müssen, Kinobegleitung ohne Vorlagenkenntnis konnte das meiste zwar nachvollziehen, war jedoch arg gefordert den Faden zu finden.

    Insgesamt schön anzusehen, aber keine Offenbarung.

    • Ja, bei Manhattan und den Zeitebenen bin ich auch hin- und hergerissen. Noch kreativer wäre sicher spannend gewesen, dann wäre deine Begleitung aber sicher ausgeflippt (oder der Film hätte eine zweite Pause wegen 4,5 Stunden Länge gebraucht). Und ich finde es nicht schlimm, die guten Sachen des Comics zu übernehmen – wenn man das nicht wollte, warum dann überhaupt den Comic verfilmen? Bin mal gespannt auf den Directors Cut, der ja den Comic-im-Comic enthalten soll – das wird jeden “normalen” Kinozuschauer völlig überfordern.
      Je länger ich nachdenke desto mehr glaube ich: Als Kinofilm kann man nicht mehr machen. Außer man macht einen Zwei/Dreiteiler draus und arbeitet mit kleinem Budget, weil nur noch ein Drittel der Leute reingeht.
      Die Kompromisse, die der Film eingeht, um verständlich zu bleiben, sind alle für mich tragbar.
      Und, nicht vergessen, es gibt ja immer noch das exzellente Buch, das man danach mit Genuß lesen kann. Oder davor.

  5. Khaanara sagt:

    Ich bin ja mal eh gespannt, ob der Film dann auch ungeschnitten ausserhalb der Pressevorführung in den normalen Kinos läuft, nach den Erfahrungen von Iron Man und HULK, etc., die ja nur angepasst in den Kinos liefen , damit man auch die Nachmittagsvorstellungen beschicken kann.

    Das eine längere ULTIMATE-DVD-Fassung inkl. der Piraten-Nebenstory als Animationsfilm (gibt es zum Filmstart noch alleine auf DVD !) herauskommt, ist ja Gott sei Dank schon bekannt, so dass man nicht gleich zur ersten DVD-Veröffentlichung greifen muss (und sich hinterher wieder ärgert.

  6. HomerNarr sagt:

    Da bin ich mal gespannt, wie die Qualität der OV ist.
    Heut mal im Mathäser, weil mir das Cinema zu weit ist und das Watchmen gar nicht zeigt?

    Das Hardcore Fans enttäuscht sein werden war klar.
    Watchmen ist nicht in 2.5 h abzureissen.

    Aber he, “Hardcore” Fans stören sich ja auch am neuen Startrek Film. *Das* Ticket ist schon genauso gekauft, wie das Watchmen Ticket.

    So und was mach ich noch bis 22:30 Uhr?

  7. Bash sagt:

    Tja. Ich war für TDK in Berlin im Imax. War schon toll. Netter Sound.

    Problem: der 6 Minuten Rip von der Batman Begins BD in h264 und 5.1 aus dem Internet klang über meinen Laptop abgespielt besser. Und das Bild war auch genau so scharf auf meinem 24 Zoll HD PC-Monitor.

    Die Gründe sind ja einfach und logisch. Wenn ich 2 Meter vom 24″ Monitor entfernt sitze ist das das Gleiche wie wenn ich 40 Meter von der 32 Meter Leinwand entfernt sitze, die keine bessere Auflösung bietet.

    Das Einzige, was besser war, waren die IMAX-Szenen in Vollbild (das wechselte im Imax immer hin und her zwischen 4:3 und 1,35:1 wenn ich mich nicht total irre). Naja war ne nette Aktion aber jetzt frag ich mich natürlich, ob ich ins Kino gehen soll für Watchmen.

    Kino ist doch so langsam ehrlich nur noch was für’s erste Date.

  8. BFBeast666 sagt:

    Danke für die Filmkritik – habe nach diversen Forumposts und einem Blick bei Metacritic schon das Schlimmste befürchtet, aber deine Zusammenfassung läßt mich doch aufatmen und auf die DVD-Version hoffen (Bin leider kein großer Kinogänger mehr).

    Und ich bin mir sicher, daß das Watchmen-Spiel auf XBL uncut ist. Einige der Manöver sind doch schon ziemlich happig. USK kJ voll gerechtfertigt. Tolles Spiel übrigens, weckt selige Erinnerungen an die guten 16-Bit Beat’em’ups wie Streets Of Rage etc.

  9. HomerNarr sagt:

    So! Für eine Comic-/Buchverfilmung sehr nah am Original.
    Klar musste massiv eingedampft werden, aber der Film hat immer noch 162 Minuten. Auch gewisse “Abweichungen” sind meiner Meinung nach OK, da sie den Kern der Aussage von Watchmen nicht verändern.
    Nur habe ich nicht das Gefühl, das der Film wirklich Massentauglich ist. In der GN (Graphic Novel) kann ich vor und zurückblättern, während der Film gnadenlos weitergeht.
    Leute die die GN nicht kennen, könnten sehr schnell von den Zeitlinien verwirrt werden, wenn Sie nicht bemerken, das die Musik meist zusätzliche Hinweise auf den Zeitpunkt der Geschehnisse macht.

  10. HomerNarr sagt:

    Ja und die zurückgehenden Einnahmen…
    Teilweise ist das Bild wirklich nicht optimal und dann haben hinter mir auch noch 2 Jungs gequasselt.

    Das man da lieber Zuhause guckt ist schon klar.

  11. habehandy sagt:

    Wegen der schlechten Qualität bin ich mittlerweile auf Heimkino umgestiegen. Ist zwar ärgerlich das man 6 Mon. auf die Blu-Ray warten muss, aber die bessere Qualität und das billigere Popcorn ist es mir Wert.

    Da Blu-Ray-Player nur noch €150 kosten und die unrated Blu-Ray meist nur 5€ mehr kostet lohnt die DVD nicht mehr.

  12. fuxx1.0 sagt:

    Auf die Gefahr hin, dass ich gleich zerfleischt werde: Ich kannte Watchmen bisher höchstens vom Namen und würde mir jetzt das Buch (die Bücher?) gerne mal anschauen. Habe bei Amazon mal geschaut, aber mehrere Ausgaben zu sehr unterschiedlichen Preisen gefunden. Kann mir ein Auskenner (Boris? ;) ) mal kurz sagen, wie viele Bände es da gibt, wie diese heißen, ob es einen Sammelband gibt und ob dieser sich lohnt? Das wäre klasse, dann steige ich nämlich auch in die Watchmen-Welt ein. :)

    • Es gab 12 Comichefte, aber alles was heute ausgeliefert wird enthält die Geschichte aus allen 12 Heften. Je nach Ausgabe ist noch Bonus-Material dabei (das man nicht braucht), die Geschichte ist in allen gleich. Die deutsche Version ist OK, die englische sollte man nur lesen, wenn einem Englische Literatur keine Angst einflösst – es ist nicht Shakespeare, aber es ist definitiv nicht einfach ein Spider-Man-Comic.
      English: ISBN-10: 1401222668
      Deutsch: ISBN-10: 386607607X
      Für Fans mit Geld: ISBN-10: 3866078161
      Bei den meisten Buchhändlern kann man mit den Nummern bestellen (oder diese in die Suchfunktion eingeben).

  13. hoetz sagt:

    Habe auch die Preview am Mittwoch gesehen, Kino war auch bei uns etwas leer (Comic nicht bekannt hierzulande? Fussball?). Ich kenne das Buch nicht (bin kein Comic Fan) und erwartete bis 5 Minuten vor Beginn eine typische PG-13 US Comic Verfilmung. Bis dahin dachte ich Dark Knight war toll. Zu sagen, der Film hätte mich überrascht wäre eine Untertreibung. Fasziniert, begeistert, schockiert – auf jeden Fall. Ich kann mir jetzt schwer vorstellen, dieses Jahr noch etwas besseres in bewegten Bildern zu sehen.

  14. SONICtheHedgehog sagt:

    Habe Ihn letzen Mittwoch gesehen. Großartiger Film!

    Nur die letzte Sterbeszene finde (auch ich) total sinnfrei.
    Werde mir die Watchmen nun noch mal auf Papier ansehen.

    Freue mich schon auf die HD VoD-Version bei Xbox LIVE oder T-Home !

  15. Evil sagt:

    Die Sex-Szene war wirklich erbärmlich, da fühlte man sich schon fast an das Abendprogramm auf Vox erinnert. Ansonsten ist der Film wirklich gut geworden, kann ich dir zustimmen. Ging ins Kino mit drei anderen Freunden, war aber der Einzige, der zufrieden rausging. Für meine Kumpel war das aber alles nicht genug Action und zuviel Backstory etc.

  16. Cedric sagt:

    Beeindruckender Film, habe ihn am Samstag in der Spätvorstellung gesehen. Leider als schlechte Analog-Kopie. Alle 3 Mitkinogänger fanden ihn, wahrscheinlich weil sie ihn nicht verstanden haben, einfach nur schlecht. Dabei hatte ich vorher explizit davor gewarnt. Abschließende Kommentare wie “Da wäre ich lieber in Underworld gegangen” bestärken mich, solche Filme künftig wieder alleine anzusehen – oder mit Leuten die sie zu schätzen wissen.

  17. Skoell sagt:

    so, ich hatte mir den Film gestern angeschaut. Ich kenne das Buch jedoch NICHT. Der Film an sich gefiel mir sehr gut, Story und Charaktere sind sehr gut.
    Aufmachung des Film, ungenügend! Ich bin froh, dass Boris es schon angesprochen hat, aber ich finde, man kann/muss das noch wesentlich deutlicher ausdrücken.
    Die Regie versucht mit möglichst vielen Splatter- / Sexszenen den Film gut zu verkaufen, anders kann ich das eigentlich nicht nicht verstehen, warum fortwährend so extrem brutale Szenen gezeigt werden müssen, …bei einem Film, wo ich das so nicht erwarte.
    Der Film bestätigt meine Meinung über den Regisseur…, nie mehr ein Synder (oder wie heißt der gute Mann?) Film.

    Ich muss dazu sagen, dass ich durchaus Spiele wie Gears of War, Dead Space, Silent Hill etc spiele. Ich finde der Unterschied hier ist, dass es einfach unpassend wirkt und nur Marketingzwecke verfolgt.

  18. Souljumper sagt:

    Kenne die Comics zu Watchmen nicht, bin aber wegen der Vorschau, die mal wieder was anderes gezeigt hat als der Film eigentlich ist, reingegangen.

    Ich fand den Film nicht schlecht, wobei ich teilweise das Gefühl hatte das mir etwas drumherum fehlt. Ist aufjedenfall an Fans gerichtet die auch das restliche Material zu Watchmen kennen.
    Das hat mir 300 besser gefallen, war auch für nicht-kenner der vorlage unterhaltsam und gut zu konsumieren.

    Würd den Film mit einer 3 bewerten, bei dem Kinopreisen steht der Film aber in keinem guten Verhältnis.

  19. DerBonk sagt:

    Habe den Film letztes Wochenende gesehen und werde am Samstag noch einmal reingehen. Ich war teilweise begeistert (die Opening Titles sind brilliant für jemanden, der das buch kennt) und teilweise enttäuscht (die schon angesprochene, unnötige explizite Gewalt, zu lange Sex-Szene und der erste Song der Credits), insgesamt aber durchaus positiv überrascht. Hatte eher schlimmeres erwartet. Ich habe sogar meine ganze Familie mitgeschleppt, meine Eltern fanden die Gewalt allerdings so störend, dass es ihre Meinung über den Film insgesamt stark beeinflusst hat. Wirklich schade.

    Ich kann auch von genervten bis entrüsteten “mainstream”-Zuschauern berichten. Nach der Pause war das Kino nur noch halb voll und schon nach ca. 30 Minuten sind die ersten gegangen. “Da passiert ja echt gar nichts.” “Voll langweilig” und “Dieses Gelaber geht mir auf die Nerven!” waren da die Kommentare. Da kann man nur den Kopf schütteln.

    • Das höre ich inzwischen öfters, das Leute bei einem Film beklagen, da sei zu viel Gerede und zu wenig los. Heißer Tip: Nicht Gran Torino mit Clint Eastwood angucken. Da wird fast nur geredet! (Aber das auf verflucht hohem Niveau, also alle die auch zuhören können, unbedingt reingehen. Starker Film).

    • Vielleicht wird der Film auch falsch vermarketet. Wenn man nicht das Buch kennt, können einem die Poster schon den Eindruck vermitteln, man hätte es hier mit “Fantastic Four, Episode 3″ zu tun. Den sollen ja auch ein paar Leute gemocht haben.

      • DerBonk sagt:

        Denke ich auch. Man schaue sich nur die Trailer an, die waren ja schon stark auf Action fokussiert. Snyder hat allerdings wohl gesagt (bei SpOn glaube ich), dass er hofft, damit Leute zu fangen, die dann sitzen bleiben und von der Story gepackt werden. Hat, zumindest meiner Erfahrung nach, wohl nicht geklappt.

        Er wollte auch mit der expliziten Gewalt die Leute dazu bringen über ihren eigenen Genuß dieser Zelebrierung nachzudenken. Ist wohl auch daneben gegangen, in der Vorstellung, die ich besucht habe, wurde über diese Szenen sogar gelacht. Traurig.

  20. P.S. Habe mich auf der Paramount-Veranstaltung zu “Monsters vs. Aliens” mal bei Paramount Pictures über die Kopie-Qualität von “Watchmen” beschwert, nachdem ich in Berlin Watchmen nochmal auf Englisch gesehen habe, welcher eine deutlich bessere _Bild_qualität hatte.

Panorama Theme by Themocracy