Monstermässiges 3D

Von Boris, Di, 10. Mrz 2009 23:54

Ich war spontan für ein verlängertes Wochenende in Berlin (mehr dazu im Laufe der Woche) und muß heute aber quasi das Ende meiner Berlin-Reise loswerden. Paramount Pictures war so freundlich, mich zur Deutschland-Premiere von Monsters vs. Aliens einzuladen. Besonders verlockend: Den Film nicht nur Wochen vor dem Kinostart zu sehen, sondern auch noch in 3D. Das Premierenkino war mit dem RealD System ausgestattet, von dem ich bisher nur gelesen, es aber noch nicht in Aktion gesehen hatte. RealD arbeitet mit Brillen, die auch bei Kopfbewegungen keine Geisterbilder zeigen sollen. Bisher hatte ich 3D-Filme im wesentlichen mit linear polarisierenden Brillen gesehen, bei denen jede Neigung des Kopfes zu Geisterbildern und damit schnell zu Kopfschmerzen führte.

Der Film: Gut bis sehr gut. Die beeindruckendste Sequenz (auch in 2D) läuft aber absurderweise in der Mitte des Films und nicht als Finale. Für Science Fiction Nerds hängt die Story ein wenig zu sehr auf Gigantica fest, ich würde deutlich mehr Dr. Kakerlake und B.O.B. sehen wollen, aber die Auftritte der Monster sind gut und rund. Im englischen Original (ich hab die Synchro gesehen) wird wahrscheinlich der von Stephen Colbert dargestellte amerikanische Präsident ein Brüller sein, der kam mir auf Deutsch etwas farblos. Und der Bösewicht kommt irgendwie zu kurz. Kurzurteil: Kann “Monster GmbH AG” nicht schlagen, aber Dreamworks wird von Film zu Film besser. Lohnt sich.

Das 3D: Kurz gesagt – Uff! Ich hab viele 3D-Sachen gesehen, sowohl Dokumentationen wie auch Themenpark-Installationen, aber in Sachen Plastizität ist Monsters vs. Aliens ein neuer Standard (Bolt habe ich verpaßt). Es gibt eine Reihe von Szenen mit unglaublicher Tiefe, beispielsweise wenn Kampfjets das Alien-Raumschiff angreifen und man die Rauchfahnen der Raketen sieht. Die (wenigen) Weltall-Szenen wirken auch grandios, weil man die Tiefe des Alls erahnt. Und anders als bei vielen 3D-Produktionen hat man nicht das Gefühl, das einfach nur platte Objekte in verschiedenen Schichten erscheinen. Charaktere wirken dreidimensional und plastisch. Ein ähnlich gutes 3D-Erlebnis hatte ich erst einmal, beim IMAX-Film “Magificent Desolation“.

Dazu kommt, daß die 3D-Projektion natürlich digital ist und man jedes einzelne Haar extrem scharf sieht und das Bild zwischen Frames nicht einen Millimeter wackelt, was den 3D-Effekt noch weiter verstärkt.

Wer Monsters vs. Aliens in 3D sehen will: Der Heise Verlag führt eine halbwegs aktualisierte Liste von 3D Kinos in Deutschland (wobei das Colosseum in Berlin noch fehlt).

http://www.heise.de/ct/3D-Kinos-in-Deutschland-Oesterreich-und-der-Schweiz–/hintergrund/meldung/120148

((Durch die Seitenumstellung bei c’t gerade jetzt funktioniert der Link, und auch die bisher benamsten Alternativen, nicht.))

Ich kann mir jedenfalls sehr gut vorstellen, Computer-Animierte Filme ab sofort nur noch in 3D zu sehen. Ob auch Real-Filme das hinkriegen? Nun, James Cameron verspricht für seine Produktion Avatar, das zu beweisen. Ich bin mal sehr gespannt.

25 Antworten für “Monstermässiges 3D”

  1. Bash sagt:

    Ich weiß jetzt nicht ob es gut ist, dass ich keine Raumsicht habe (rechtes Auge zu wenig Sehkraft) und deshalb für mich ALLES platt ist (auch die normale Welt) oder ob ich mich freuen soll, dass Fernsehen genauso ist wie der Rest der Welt.

    Die Frage mit Avatar ist doch, ob mit der Technik dann neue Pornos gedreht werden. Tut mir ja leid, aber wir kennen ja den wahren Motor solcherlei Dinge.

    Ich will nicht OT werden aber wie war das eigentlich mit HD-DVD und BluRay, hat da das eine Format gewonnen weil die Pornoindustrie auf einem Zweig drauf war und auf dem anderen nicht? Und wie war das damals bei VHS und Video 2000/Beta?

    (wie gesagt tut mir leid für’s OT aber ich werd ja nie mitreden können weil ich’s nicht sehe *schnüff*)

    • Ich glaube nicht an 3D zu Hause. Im Kino ist der Blickwinkel größer und der Rest des Raums dunkel, bei den meisten Menschen zu Hause ist das nicht der Fall. Die wenigsten Leute können in ihrem “Heimkino” den Unterschied zwischen 720p und 1080i/p sehen, weil das Bild “zu klein” ist (Bildgröße zu Betrachtungsabstand).

      • Bash sagt:

        Gutes Argument. Also muss man wohl mindestens warten, bis 1984-artige Bildschirme in den Haushalten vorhanden sind. Und selbst dann frage ich mich, ob man für jeden Anwesenden die 100 Euro für eine 3D-Brille ausgeben würde.

        Vielleicht ist 3D ja wirklich die Rettung des Kinos. Na gut für mich nicht. Aber für Euch ;-)

      • habehandy sagt:

        3D Heimkino kommt bald. Der nötige Standard ist bereits in Arbeit. Mittlerweile sind die LCD schnell genug um 120Hz+ darzustellen. Die nächste HDMI-Version unterstützt 3D.

        Grund ist wohl das mittlerweile alle Buzzwords der Marketingfritzen verbraucht sind.

        Mir ist aber bei 3D Spielen (mit Elsa 3D Revelator) immer schlecht geworden da der Bildeindruck nicht mit den Gleichgewichtssinn übereinstimmte.

        Da man im Heimkino eh nur 1,6-2x Bilddiagonale entfernt sitzt ist der Bildwinkel fast wie im Kino.

        • Glaube mir: Weniger als 3% der Bevölkerung sitzen 2x Bilddiagonale entfernt vom Fernseher. Dieses Ideal-Setup ist bei den meisten Wohnungen nicht zu verwirklichen. 3D wird im Wohnzimmer nicht funktionieren.

  2. daniel c w sagt:

    Der Disney Film hieß “Die Monster AG”, nicht GmbH. Oder meint Boris einen anderen Film

  3. XeroX sagt:

    Morgen,
    gibt es diese “RealD” Kinos überall oder ist das spezielle Technik mit dem das Kino ausgestattet sein muss ?

    hihi..und die Firma Monster ist eine Aktiengesellschaft :P

    Gruß
    XeroX

    • Ja, die Monster AG natürlich. Ich hab Monsters Inc. im Kopf übersetzt (und das wär dann eine GmbH, nicht eine AG). Sorry.

      RealD: Klicke und so sei dir geholfen. Sprich – wofür hab ich denn den Link für die Heise-Liste gegeben.

      • XeroX sagt:

        Ok, danke. Ich hatte danach gegoogelt und bin auf der Reald Website gelandet. Ach Super, direkt das Kino in der Zeil Galerie :) Da geh ich in der Mittagspause doch mal fragen.

  4. Rdlprmpf sagt:

    Auf den Film freue ich mich auch schon. Noch mehr allerdings auf “Up” von Pixar. Die haben immer so schön skurrile Ideen.

    Ergänzend zur Heise-Liste habe ich hier für die Leute, die ein UCI-Kino in Ihrer Nähe haben, die Info, wann welches UCI-Kino auf digitales 3D umgerüstet wird:

    UCI KINOWELT Ruhr Park Bochum (bereits umgerüstet)
    UCI KINOPLEX Bad Oeynhausen (bereits umgerüstet)
    UCI KINOWELT Kaiserslautern (bereits umgerüstet)
    UCI KINOWELT am Eastgate Berlin (Ende Februar)
    UCI KINOPLEX Wilhelmshaven (Ende Februar)
    UCI KINOWELT Mundsburg Hamburg (Anfang März)
    UCI KINOWELT Smart City Hamburg (Anfang März)
    UCI KINOWELT Colosseum Berlin (Anfang März)
    UCI KINOWELT Othmarschen Park Hamburg (Mitte März)
    UCI KINOWELT Zoo Palast Berlin (Mitte März)
    UCI KINOPLEX Flensburg (Mitte März)
    UCI KINOWELT Potsdam (Ende März)
    UCI KINOWELT Duisburg (Ende März)
    UCI KINOWELT Elbe Park Dresden (Ende März)
    UCI KINOWELT Hürth Park (Ende März)
    UCI KINOPLEX Paderborn (Anfang April)
    UCI KINOWELT Düsseldorf (Anfang April)

    Ich glaube jedenfalls, dass sich 3D dieses Mal durchsetzen wird. Zumindest im Kino. Es ist ja eigentlich auch nur konsequent, nachdem der Ton uns seit Jahren von allen Seiten um die Ohren gehauen wird, endlich mal was am Bild zu ändern. Die grundlegende Projektionstechnik hat sich ja seit Erfindung des bewegten Bildes nur rudimentär geändert (andere Bildformate, Farbe und gleichmäßige Geschwindigkeiten).

    Mit anderen Worten: mehr davon!

  5. Dase360 sagt:

    “Ob auch Real-Filme das hinkriegen?”

    Das dürfte doch interessant werden, wenn die Spitzhacke durch das Publikum schwingt.
    Ob sich da fleißig geduckt wird?

    http://www.ofdb.de/film/159205,My-Bloody-Valentine-3-D

    • Nun, mein Fall ist das garantiert nicht. Rein auf Schock kann man 3D natürlich auch machen. Das interessante an Monsters vs. Aliens ist aber, daß das 3D gerade bei einigen “langsamen” Szene in denen man Tiefe und Weite sehen soll (und nicht “Da fliegt mir was ins Gesicht”) so erstaunlich gut funktioniert.

  6. dharkkum sagt:

    Kann man 3D-Kino eigentlich auch als Brillenträger geniessen oder geht das garnicht?

  7. BongoUser sagt:

    Ja im Kino ist das alles schön und gut und mit Sicherheit auch mal ein Ereignis welches man erlebt haben muss. Allerdings wird das Thema 3D seit Jahren im Home Bereich vernachläßigt und vor allem bei Spielen. Ich hoffe doch stark, dass sowohl Microsoft als auch die Mitbewerber sich irgendwann verstärkt mit dem Thema befassen.
    Halo Wars oder einen Ego Shooter in 3D spielen… könnte mir vorstellen das sowas für viel neuen Umsatz (und viel Spaß) sorgen würde (sofern es dann auch bezahlbar ist).

    • Wie oben erwähnt: Ich halte den 3D Effekt auf einem kleinen Bildschirm für problematisch. Ich habe immer wieder Demonstrationen von “3D Spielen” gesehen und jedesmal hat es nicht funktioniert. Zu kleiner Blickwinkel, zu viel Gewirr auf dem Schirm, problematik der Tiefenschärfe, etc. Monsters vs. Aliens war das erste Kino-Erlebnis, wo 3D im Rahmen einer normalen Handlung (und nicht einer reinen Effekteshow) für mich funktioniert hat.

  8. Pengo sagt:

    1/2 OT: Wie teuer ist ein Kinobesuch eigentlich im Moment bzw. kostet ein 3D-Kino mehr?

    “Dank” meiner zwei kleinen Kinder (drei Jahre und 14 Monate alt) bin ich da nicht mehr auf dem aktuellen Stand ;)

  9. MITWO sagt:

    Zum Thema “Real-Filme”: Es gibt schon einige Filme in dieser Technik, leider ist das vielen nicht bekannt.

    Journey to the Center of the Earth mit Brandon Fraser z.B. wurde in 3D gefilmt welchen ich leider nicht gesehen habe, aber dafür um so mehr U2 in 3D (http://www.u2-3d.de/)was ein wahnsinniges Erlebnis war, ein komplettes Konzert in 3D gefilmt mit klasse Sound – etwas ungewohnt am Anfang wenn Bono dir direkt in die Augen sieht. Leider lief dieser nur 1 Woche wurde von Disney’s Hannah Montana 3D gekickt :( aber tolle Technik an sich!
    Wir haben das in unserer Stadt jetzt schon 2 Jahre und langsam könnten auch mal ein paar mehr Filme erscheinen, aber ist leider das gleiche wie mit dem IMAX, irgendwie scheinen in D hauptsächlich ausgelutschte Dokos besser zu gehen wie Blockbuster die konvertiert worden sind, warum lief nirgends Herr der Ringe in D im IMAX?

  10. Jak sagt:

    der Link geht nicht mehr, durch den neuen Webauftritt der c’t
    der neue ist:
    http://www.heise.de/newsticker/3D-Kinos-in-Deutschland-Oesterreich-und-der-Schweiz–/meldung/120226

  11. wut sagt:

    Der link führt bei heiße ins nichts, seite nicht gefunden etc., wo finde ich noch eine liste mit diesen kinos?

  12. derKlaus sagt:

    Zum Thema 3d zuhause:

    Ich kann mich noch an diese rot/grün-Geschichte und die Polariastionsbrillen erinnern, der Effekt war echt ziemlich mäßig (polarisation) oder nach fünf Minuten hat man Kopfweh bekommen (rot/grün). Den besten 3d Effekt zuhause hatte ich bislang echt mit dem Sega Master System und der Shutterbrille. Der 3-D Effekt war bei Outrun 3d wirklich phänomenal (zumindest vor 20 Jahren), die Kopfschmerzen nach 30 Minuten Spielen auch (25 Bilder Pro Auge/Sekunde).

    Der Schockeffekt aus Post 5 ist meist nur einmal richtig cool, und in einer nicht 3d Version einfach nur blöde, das sieht man sehr gut im dritten Teil einer Slasherserie mit 13 im Titel, bei dem die Effekte teilweise total sinnfrei zur Filmstory (?) eingesetzt werden.

    Also wenn 3D als die Rettung des Kinos betrachtet bzw propagiert wird, sehe ich die Gefahr, daß sich viele einfach auf den Effekt stürzen und die derzeit eh schon meist drögen Geschichten noch dröger werden. Grad im Horrorgenre (der mittlerweile eher Blutspritz- und Foltergenre ist) sehe ich da noch mehr Einheitsbrei als bisher.

    3D im Kino ja, Zuhause wäre es toll, aber nur wenn der Inhalt nicht totaler Müll ist.

  13. tuwdc sagt:

    Ob sich 3D im Kino durchsetzen wird, hängt von der Investitionsfreude der Kinos ab. Und da ist eigentlich rein gar nichts zu erwarten, wie man an Dolby EX/dts ES und dem digitalen Kino sieht. Da allerdings die 3D Filme in den USA ziehen und die 3D Kopien deutlich mehr einspielen wie die 2D Kopien, sind auch hierzulande einige Kinos aufmerksam geworden. So will ein kleines Kino hier in der Gegend aufrüsten, stand gestern in einem Artikel in der örtlichen Wochenzeitung. Von 400.000 Euro war da die Rede. Wenn das stimmt, wird 3D nicht über einen Gimmick-Event-Status hinauskommen. So musste ich in Hamburg My bloody Valentine 3D in 2D sehen.

    Aber dank UCI Bad Oeynhausen werde ich mir kommende Woche Bolt in Real 3D anschauen. Ich freu mich drauf!

    Zu Hause sieht die Sache anders aus. Polarexpress, Journey to und Bugs! hab ich in 3D bereits zu Hause, auf Blu-ray bzw. HD-DVD. Mit den billig Brillen und den bekannten Nachteilen. Dennoch teils sehr beeindruckend. Und ein Sega Master System mit 3D Brille hab ich noch. Die paar Spiele kommen teils wirklich klasse, trotz der recht primitiven Grafik. Aber das Shutter-System ist den Anaglyphen auch deutlich überlegen.

    Mit den richtigen 3D Standards wird das dauern. Da will wieder jede Firma eigene Standards bringen. Das kann nicht gut gehen und wird die Sache verzögern! Aber dank Anaglyphen werden die 3D Filme auch in schwächerer Qualität alle in 3D auf Blu-ray kommen. Und generell haben Heimkinofans keine Probleme mit Investitionen für neue Technologien. Ganz im Gegensatz zu den Kinos!

    Alles weitere wird die Zukunft zeigen

  14. c1j sagt:

    Glaube mir: 3D zuhause wird funktionieren. In England gibt es erste Präsentationen welche einen handelsüblichen HD Sat-Receiver nutzen, dazu einen ca. 2500 Pfund teuren 3D Fernseher und das beste, selbst zwei handelsübliche HD Kameras können Live-Aufnahmen erzeugen. Das Bild ist beeindruckend wirkt sehr plastisch. Vor allem Live-Präsentationen sind atemberaubend (passend für Shows oder Sport Events).

    • Technisch – vielleicht, bei entsprechendem Equipment. Wirtschaftlich – Niemals. Wer soll denn, nachdem er gerade auf HD umgestellt hat, nochmal fast alles neu kaufen für 3DHD?

  15. tuwdc sagt:

    so ich hab heute bolt in digital 3D (real 3D) gesehen mit ice age 3, monster vs. aliens und oben trailer vorweg. und bin absolut begeistert! kann alles bezüglich der qualität bestätigen (nicht das ich daran gezweifelt hätte) und das hat mich echt umgehauen.

    wenn das so für zu hause kommt rüste ich sofort um und bis dahin werde ich brav für jeden film die 90 minuten fahrt (hin- und rückweg) auf mich nehmen und gerne 3 euro aufschlag zahlen um alle film so zu sehen die da kommen. wow!

Panorama Theme by Themocracy