Tagsüber im Museum

Von Boris, Mi, 11. Mrz 2009 17:10

Wie schon erwähnt, war ich übers Wochenende in Berlin und hab unter anderem die Ausstellung “die Sprache Deutsch” im Deutschen Historischen Museum besucht. Eine hervorragende Ausstellung mit fantastischen Leihgaben, darunter die ältesten erhaltenen “deutschsprachigen” Bücher bis zurück ins Jahr 800.

Es wird aber auch die moderne Entwicklung der Sprache dargestellt und um Deutsch von den 50er Jahren bis Heute zu beschreiben, gibt es interessante Exponate:

Zum einen den Original-Schreibtisch von Erika Fuchs, komplett mit Arbeitsbögen und Korrekturvorlagen. Nie gehört? Erika Fuchs war die Übersetzerin der Micky Maus und Donald Duck Hefte und Sprachschöpferin von “Dem Ingenieur ist nichts zu schwör” oder “Klickeradomms” (das Geräusch einer zu Boden fallenden, mit Glühbirnen gefüllten Zinkwanne). Ehrfurcht!

clip_image002Das letzte Exponat dreht sich um den Einfluß der Werbung auf die Sprache. Natürlich kann dafür nur eine Kampagne stehen: “Geiz ist geil”. Die Kampagne wird mit Zeitungsausschnitten und anderen Kommentaren (und Gegenwerbung) begleitet und dargestellt.

Und mit welcher Werbung wird das in der Ausstellung und im offiziellen Katalog gezeigt?

Sorry für die schlechte Bildqualität – im Museum durfte man so nicht fotographieren und für mein Windows Mobile Phone, mit dem ich heimlich geknipst habe, war es zu dunkel…

Da ich hier ausdrücklich Werbung für die auch ohne Xbox exzellente Ausstellung mache, sei mir dieses Photo gegönnt.

7 Antworten für “Tagsüber im Museum”

  1. Kn0kkelmann sagt:

    Da scheint ja wahrlich einer ein Herz an Berlin verloren zu haben.:) Wenn Du das nächste mal wieder hier sein solltest, dann schaue doch mal in Spandau vorbei und gönn dir ein paar Kugeln vom besten Eis (dicht gefolgt von Häagen Dasz) der ganzen Welt. Einfach mal in der nähe vom Bahnhof Spandau nach “Florida Eiscafe” ausschau halten. Oder es mich wissen lassen, dann spendier ich dir sogar zwei – drei Kugeln. ;)
    BTW: Die Ausstellung ist wahrlich gelungen! Leider war ich mit meiner Familie eine Woche zu früh da gewesen. Dich dort zu treffen wäre echt mal eine Überraschung gewesen. :)

  2. Tom sagt:

    Das sind aber hoffentlich D-Mark, oder? ;-)

  3. Jürgen sagt:

    Erika Fuchs – nie gehört?! Na hör mal, die Ehefrau von Carl Barks sollte jedem Bugs Bunny Fan ein Begriff sein.
    Schließlich gibt es ein Leben vor der Xbox! Danach is’ egal.

  4. DasJan sagt:

    Ist das ein “c” in “Exklusiv”?

  5. Faerwynn sagt:

    Wenn dich das Thema interessiert empfehle ich das Buch “Wie Enten hausen”. Eine sehr interessante Auseinandersetzung mit den Duck Comics (vor allem) aus der Barks Ära und deren Übersetzung. Da sind dann auch ein paar interessante Fakten dabei mit denen man seine Haßliebe zur Übersetzung von Erika Fuchs auffrischen kann. :)

Panorama Theme by Themocracy