Denken Sie Selbst!

Von Boris, So, 17. Mai 2009 10:11

imageIch habe einen neuen Helden und er heißt Vince Ebert. Und ich weiß nicht, wieso mir dieser Mann mehrere Jahre lang entgangen ist (seinen Regisseur und Mentor Hirschhausen “kenne” ich ja schon eine ganze Weile). Sein Buch “Denken Sie Selbst!” ist ein einziges Wiedererkennen des Frusts, den ich oft mit anderen, teilweise sogar hochintelligenten Menschen habe – die aber den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen. Oder so. Die ersten hundert Seiten habe ich nur gelacht, auf Seite 102 war klar: Dieses Buch wird an diverse Leute verschenkt. Wobei diese hoffentlich nicht dieses Blog lesen, weil sie dann nämlich ahnen, warum ich ihnen dieses Buch schenke. Ich darf zitieren:

Häufiger Fehler: Die Verwechslung von Korrelationen und Kausalitäten. Oder anders gesagt: Verursachen Zahnspangen Pubertät? Nein, das tun sie nicht (auch wenn einige Teenager davon überzeugt sind). Zahnspangen und Pubertät sind miteinander korreliert. Beide Ereignisse treten gleichzeitig auf. Und das ist ziemlich tückisch. Denn nur, weil zwei Ereignisse gleichzeitig auftreten, heißt das noch lange nicht, daß das eine die Urasche des anderen ist: Videospiele und Gewalttäigkeiten, Storchenpopulationen und Geburtenhäufigkeiten, Mülltrennungs- und Scheidungsraten.

Mit ein bisschen Geschick kann man zwischen fast allem eine Korrelation herstellen: In den USA gibt es eine signifikante Häufung von Blutkrebs in der Nähe von katholischen Gotteshäusern. Als Gerhard Schröder Kanzler war, fand man heraus, daß an Tagen, an denen er sich einen Anzug kaufte, deutlich mehr Arbeitslose Selbstmord begingen. Lassen Sie sich jetzt bloß nicht zu einer unbewiesenen Schlußfolgerung hinreißen!

Der Rest vom Buch ist fast noch besser, aber der Mann ist mir sympathisch. Und jemand, der ungestraft in einem Bestseller Zweifel an Al Gores all zu simpler Klimakatastrophen-Logik sagen darf, kriegt zehn Bonuspunkte oben drauf.

Kauf- und Lesebefehl.

Keine Kommentare möglich

Panorama Theme by Themocracy