England wird Deutschland

Von Boris, Di, 16. Jun 2009 18:07

Wenn ich die Newsmeldungen aus England richtig verstehe, passiert dort im großen und ganzen folgendes:

PEGI wird die dortige USK, das heißt, PEGI wird verpflichtend für alle Spiele mit einem potentiellen Rating “12+” und drüber. Spannend für mich dabei ist, daß damit die Engländer die Wertungshoheit für ganz Europa (bis auf Deutschland) formal an sich reißen. Denn wenn ein anderes Land mit den Rating-Standards nicht einverstanden ist, muß es aus PEGI ausscheren und ein lokales System etablieren.

Zusätzlich kann der VSC, der Video Standards Council, genauso wie bei uns die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien, Computerspiele auch von der Insel verbannen und darüber hinaus empfindliche Geldstrafen an Publisher austeilen, die das PEGI-System nicht korrekt nutzen.

Dies alles wird in England über Gesetze festgezurrt – damit ist der Jugendschutz in England formal dem in Deutschland dann deutlich ähnlicher; und da es auch auf der Insel Bestrebungen gibt, die Kriterien für Spiele, die nicht in Kinderhände oder auch nicht in Erwachsenenhänge gehören, stark anzuziehen, ist vielleicht schon bald die Zeit der blutigen Importe aus England vorbei – und sofern die anderen Länder dann nicht aus PEGI ausscheren, werden die Publisher in Zukunft ihre Spiele für ganz Europa anpassen müssen,

In jedem Fall verhindert diese Regelung, die der britischen Regierung großen Einfluß auf das PEGI-System gibt, daß PEGI hier in Deutschland die USK ablösen könnte; denn Jugendschutz ist bei uns ja nicht mal Bundes-, sondern Ländersache.

37 Antworten für “England wird Deutschland”

  1. xXDarkShotXx 93 sagt:

    bevor ich deinen Artikel gelesen hatte dachte ich, das die Sache eigentlich nur Gutes mitsich bringt, da dieses Ereignis auf allen normalen News-Seiten eher positiv dargestellt wurde.

    • Nun gut, die gefürchtete Alternative war ja unter anderen, daß die BBFC die Spieleregulierung übernimmt, mit einem Prüfprozess härter und länger wie bei der USK (und niemals mit Vorabversionen). Insofern jubelt die Industrie, weil sie hier das “kleinste Übel” bekommen haben. Die britische Regierung hätte es in der Hand gehabt, den Altersprüfungsprozess in England bürokratischer und härter zu gestalten als bei uns.
      Der Kater kommt sicher noch, wenn PEGI aufgefordert wird, seine Statuten zu ändern oder wenn der VSC besonders harte Spiele, die sich bisher durchmogeln konnten, nun rechtskräftig “bannen” kann, was härter wäre als eine Indizierung bei uns.

      • dmXbox sagt:

        okay, darf ich jetzt endlich wieder guten gewissens sagen: “ich bin froh, dass ich in deutschland lebe… ”

        bald importieren die österreicher spiele aus deutschland in ihr land… ;)

  2. habehandy sagt:

    Ich finde das System der PEGI besser,da dort neben der Altersfreigabe auch informationen zum Inhalt (Gewalt Ja/Nein, Sex Ja/nein) gegeben werden.

    Verwunderlich ist eigentlich daß sich die EU noch nicht mit den Thema beschäftigt hat. Durch die unterschiedlichen Bewertungsrichtlinien wird er internationale Handel erschwert und die Märkte abgeschottet.

  3. Jürgen sagt:

    Ich denke, es ist oder war nur eine Frage der Zeit, bis sich zwangsläufig einiges ändern wird. Verstehen kann ich es, denn der Realismus in manchen Spielen ist teilweise schon problematisch.
    Und oft wird ja extra auf die Kacke gehauen, weil die Entwickler wissen, dass das Spiel dann in aller Munde ist. Zumindest bei den Expertendiskussionen auf den Schulhöfen und so… ;-)

  4. Riplex sagt:

    Und was bringt das, wenn man nicht mehr Importieren kann ? Richtig. Noch mehr Raubkopien. Sei es auf dem PC oder auf der 360 oder anderen Systemen. Darunter leidet der Verbraucher und die Wirtschaft.

  5. bassman sagt:

    Hallo Boris,
    das mit der Ländersache ist ein wenig zweideutig. Die Ausführung des JUSchG liegt zwar bei den ländern, aber anders als z.B. in Österreich wurde das Gesetz im Bundestag/Bundesrat beschlossen. Auch Veränderungen des Jugendschutzes bedürfen meines Wissens nach einer Entscheidung auf Bundesebene. Berichtige mich, wenn ich falsch liege:-)
    Gruss Björn

    • Ja. aber die Genehmigung der USK-Wertungen bei jedem einzelnen Spiel muß durch die Bundesländer erfolgen, die sich glücklicherweise darauf geeinigt haben. daß dies durch eine Person aus Nordrhein-Westfalen geschehen kann und dann bundesweit Gültigkeit hat. Rein theoretisch handelt es sich aber um Beschlüsse der einzelnen Bundesländer.

  6. NS6 sagt:

    In Deutschland sollte man erst mal die USK und FSK von den ganzen Deppen befreien, die dort sitzen und darüber entscheiden wer was konsumieren darf und was halt nicht. Danach kann man sich über solche Sachen wie PEGI unterhalten, wobei ich weiterhin dagegen bin das es ein Zentrales Organ für ganze Europa gibt, was die Einstufung regelt.

    • Bei der USK sitzen keine Deppen. Das sind sehr qualifizierte Leute. Die Werte und Kritierien, nach denen die USK einzustufen hat, werden durch die Politik und nicht zuletzt durch die Indizierungspraxis der BPjM vorgegeben: Was die BPjM indizieren könnte, sollte die USK nicht mit 18+ versehen.

    • Asmudeus sagt:

      Verdammt Nastor, informiere dich doch bitte erst einmal bevor du dir wildfremde Menschen beleidigst!

      Manchmal muss ich mich echt über dich wundern (in letzter Zeit aber eher öfter).

  7. Smithers sagt:

    Wie weit soll denn das ganze so gehen? Werden Shooter allgemein verboten oder nur die, die Blut verwenden.
    Ich denke da nur an Rollenspiele ohne Menschen.
    Am Ende freut sich besonders Nintendo. Dann gibt es die hundertste Auflage von Mario.
    Qu vadis Spielewelt.

  8. epict0b3 sagt:

    Hm, Boris, gibt es denn ein einziges 360-Spiel wo PEGI eine Freigabe verweigert hat.. ? Schätze der Massenimport wird doch kein Ende finden. ; )

    Ich würde ja gerne mein Geld in Microsoft Deutschland investieren (Okay, tue ich ja in Form von Microsoft Points schon zur Genüge), aber leider schiebt mir da Deutschland selbst mal wieder einen Riegel vor.

    Und ist es wirklich unmgölich, dass die PEGI mal die USK ablöst.. ?

    • PEGI war bisher ein Selbst-reguliertes System der Industrie und ist es auf dem Papier immer noch, aber jetzt mit “Unterstützung” der Regierung. Was bedeutet daß eine Regierung auf einmal Einfluß auf das System nehmen kann.
      Mir erscheint es unmöglich, daß in Deutschland ein Jugendschutz-System etabliert wird, das sich nicht auf in Deutschland definierte ethische Normen berufen kann, sondern die eines anderen Landes übernehmen muß.

  9. Yoshi sagt:

    Für die Krümmung von Gurken gibts ne EU Norm aber wir eiern hier noch mit der USK rum.
    Ärgerlich, dass ein EU Standard(?!) in Deutschland einfach missachtet wird.
    Die USK wäre ja nicht so schlimm, wenn nicht Ab 18 Spiele in Deutschland geschnitten wären. Das ergibt für mich einfach keinen Sinn z.B. ein X-Men Lizenzspiel nicht für Erwachsenen zuzulassen. Und der (zugegebenermaßen weniger brutale) Film darf jeder 16-Jährige sehen.

  10. Superfrog sagt:

    Selbst wenn die neuen PEGI-/VSC-Regelungen ähnlich denen der USK/BPjM sind, glaube ich nicht, dass damit eine ähnliche Entwicklung wie in Deutschland droht – auch langfristig nicht. Deutschland hat bekanntlich ein ganz besonderes schwieriges und skeptisches Verhältnis zu neuen Medien und – leider – eine Tendenz zu “Regulierungen” von oben (sprich: Indizierungen oder Verboten).

    Vielleicht werden in England in Zukunft mal einzelne Spiele besonders harten Kalibers beanstandet, für den überwiegenden Teil aller “Erwachsenenspiele” erwarte ich das aber nicht. Man muss sich nur die letzten Jahre in England anschauen: Außer dem Nachfolger zu einem berüchtigten Rockstar-Spiel wurde dort kein einziger Titel wegen eines zu hohen Gewaltpegels in der Öffentlichkeit diskutiert.

    • I beg to differ: Seit den rasant angestiegenen Verbrechensraten unter Jugendlichen mit Messern und diversen Morden im Stadtbereich von London mehren sich auch da die Stimmen, ob Spiele nicht einen gewissen Einfluß haben und ob man ein GTA4 so eigentlich verkaufen darf. Noch nicht so laut wie in Deutschland, aber deutlich lauter als vor fünf Jahren.

  11. Blechfaust sagt:

    Es geht irgendwie immer mehr drüber und drunter…

  12. Yoshi sagt:

    Ich hätte gern eine Erklärung, inwiefern England entscheidenden Einfluß auf die PEGI gewinnt, indem sie die PEGI-Wertungen übernehmen. Kärnten und Salzburg haben bei der USK schließlich auch nichts zu sagen.

    Abgesehen davon sitzt das Institut, das die PEGI-Wertungen letztlich vergibt, nicht weit von Amsterdam. Falls mein alter Schulatlas noch aktuell ist, gehört Amsterdam nicht zu Großbritannien.

    Es wurden bisher zwei Videospiele in England verboten. Insgesamt. Und eins davon wurde per Gerichtsbeschluss wieder aufgehoben.

    Du hast vielleicht Sorgen.;)

    • Das ist im Augenblick alles Spekulation meinerseits.

    • derKlaus sagt:

      Klar ist die PEGI nicht in UK oder zu UK zugehörig. Jedoch wird die PEGI definitiv handeln müssen, wenn der VSC erstmal ein paar Titel “banned”.

      Was abere auf jeden Fall dadurch möglich sein wird ist, das ähnlich wie bei uns der Onlinehandel mit einer gewissen Pflicht zum Nachweis des Käuferalters bedacht wird.

  13. daniel c w sagt:

    Ich dachte Österreich wollte auch, dass PEGI-Bewertungen rechtskräftig werden, im Sinne von:
    Kein Verkauf an jüngere Personen

    Was wurde daraus?

  14. RealityCheck sagt:

    Mooment. Schon bisher mussten gewisse Spiele der BBFC vorgelegt werden siehe BBFC-Website.

    Dort heißt es:

    Under the terms of the Video Recordings Act 1984, it is the responsibility of the individual game distributor or developer to decide whether a game requires statutory classification or not.

    The PEGI questionnaire also details circumstances under which a game may lose its exemption. These include:

    - Gross acts of violence towards humans or animals
    - Horrific behaviour or incidents
    - Human sexual activity
    - Criminal behaviour

    Das heißt in der Praxis, dass alles, was BBFC18 sein könnte, auch jetzt schon dieser auch vorgelegt werden muss.

    Im Endeffekt ist Deine Schlussfolgerung, dass dadurch Europaweit, weil sich PEGI nun für die oberen 5% der brutalsten Spiele an den Regelungen der BBFC richten würde, mehr zensiert würde, (zum Glück) falsch – da schon jetzt man sich für den europäischen Raum, siehe den Nachfolger des beschlagnahmten Rockstar-Spiels, an den Anforderungen der britischen Zensurbehörde orientiert.

    Es ändert sich dadurch also nichts.

    Im übrigen schliefe ich nicht unruhiger, wenn die BBFC-Maßstäbe europaweit gelten würden – die ein, zwei Freigabeverweigerungen der Briten alle Schaltjahre schlucke ich dann eher als das, was unsere deutschen Jugend- und Erwachsenenschützer für ungeeignet halten.

    • Ich sehe es anders. Das bisher freiwillige System der PEGI wird jetzt gesetzlich vorgeschrieben und damit kann sich die Industrie 100mal einreden, sie hätten noch die Kontrolle, in Wirklichkeit sitzt jetzt aber jemand anderer am Drücker. Und BBFC und PEGI sind in England laufend der Kritik ausgesetzt, zu wohlwollend Sachen auf den Markt zu lassen. Die Diskussion ist nicht so heftig wie bei uns, aber vorhanden, und wird, wenn sie sich verstärkt, meiner Ansicht nach dazu führen daß auf Grund von politischem Druck die Maßstäbe von BBFC und PEGI steigen werden.

    • Chris sagt:

      Was die BBFC bisher prüfte, ist schon etwas seltsam. Call of Duty 4 wurde nicht geprüft, dafür Titel wie Street Fighter IV.

  15. derKlaus sagt:

    Wundert mich nicht im Geringsten. Der Jugendschutz in deutschland funktioniert tatsächlich sehr gut, auch wenn uns das Hitmeister und diverse Politiker immer madig machen wollen. Ich denke auch, daß sich da wirklich ländermäßig mittelfristig sehr viel ändern wird und das irgendwann tatsächlich jedes Land selbst managt. Die BBFC wäre da tatsächlich das größere Übel gewesen. Es ist ja schonhöchst interessant was die Teilweise mit dem einen oder anderen Film angestellt haben, was selbst mit den Erfahrungen mit den Auflagen von FSK und /oder Juristenkommission für einen Deutschen nicht nachvollziehbar ist.

  16. miracle2k sagt:

    Spannend für mich dabei ist, daß damit die Engländer die Wertungshoheit für ganz Europa (bis auf Deutschland) formal an sich reißen. Denn wenn ein anderes Land mit den Rating-Standards nicht einverstanden ist, muß es aus PEGI ausscheren und ein lokales System etablieren.

    Das verstehe ich nicht. PEGI wird bereits in anderen Ländern gesetzlich bindend eingesetzt (http://en.wikipedia.org/wiki/PEGI#Where_PEGI_is_used), wieso sollte Großbritannien hier mehr Einfluss nehmen als andere, und wieso könnte Deutschland, wenn man wie die Briten auf die PEGI setzen würde, dann nicht ebenso die eigenen ethischen Normen durchzusetzen versuchen.

    Moment mal, ethische Normen? Und ich dachte es ginge um psychologische Gefährdung…

    • Ich verstehe die Berichterstattung über die Rolle von PEGI und des VSC in England schon anders.

      • miracle2k sagt:

        Erkläre es doch mal genauer, es interessiert mich ja ganz ehrlich.

        Nach allem was ich lese könnte es genauso gut sein dass nie jemand von der PEGI mit dem Regierung kommuniziert hat; das wird zwar natürlich nicht zutreffen. Aber ich sehe nicht wo die Briten hier Einfluss nehmen würden. Das VSC scheint komplett unabhängig zu operieren.

  17. Brommel sagt:

    Also dass bei der USK “Deppen” sitzen würde ich nicht sagen aber so manche Entscheidung kann ich nicht nachvollziehen.
    Obwohl ich die Begründung der USK dazu gelesen habe kann ich nicht nachvollziehen warum z.B. Titel wie Dead Space oder GTA IV verkauft werden dürfen (wenn auch ab 18) aber andere Titel auf dem Index landen.
    Das sieht schon manchmal nach Willkür aus und verwirrt.

    Aber da ich das Thema mittlerweile als zu ermüdend empfinde, überlasse ich es dem Import-Händler meiner Vertrauens die für mich richtige Version zu besorgen. Woher diese auch immer herkommt. Wobei >95% meiner Games ohnehin die DE Ver. sind.

  18. RaGe Haekki sagt:

    Achja, immer wieder das gleiche Problem mit der Spieleeinordnung.
    An sich finde ich es besser, wenn jedes Land seine eigenen Kriterien zur Festsetzung von Altersgrenzen hat. Was ich jedoch nicht verstehen kann ist, dass Politiker versuchen unter dem Deckmantel des Jugendschutzes ab-18-Spiele komplett zu verbieten (zeigt Gewalt -> führt zu Amoklauf), anstatt geltendes Recht anzuwenden und jedem Laden, der ab-18-Spiele an Minderjährige verkauft, direkt eine so hohe Geldstrafe aufzuerlegen, dass er es nie wieder macht.
    Es ist genauso ein Gesetzesverstoß einem 13-jährigen ein Spiel das ab 16 ist zu verkaufen, aber da sagt niemand etwas dazu.
    Einfach dem Geschäft nach so einem Vorfall den Verkauf von Spielen für 2 Wochen untersagen und schon gibt es Ausweiskontrollen.

    Im App-Store läuft sogar ganz anders:
    Der Entwickler kann ankreuzen, ob sein Programm bestimmte Inhalte hat und dann zeigt einem Apple die entsprechende Altersgrenze an.

    PS:
    Ich wünsche mir eine Welt, in der der Normale keine Angst vor dem Geisteskranken haben muss, weil dieser keine Waffen hat.
    Aber Dank unserer Waffenlobby ist es mehr wie in den USA:
    Ich brauche eine Waffe, um mich vor dem Geisteskranken mit der Waffen zu schützen.

  19. Nur zur Erläuterung: Mancher wirft mir vor, ich würde mich drüber freuen, weil ich den Satz geschrieben habe, daß vielleicht bald die Zeit der Uncut-UK-Importe vorbei ist. Dem ist nicht so. Trotzdem lösche ich unter anderem die Kommentare, die das Loblied auf den Import ein bisschen zu laut singen. Wer verstehen will, warum, darf gerne mein Blog ein bisschen weiter lesen.

    • derKlaus sagt:

      Es gibt einen ganz großen Faktor für UK-Importe, das ist die Originaltonspur. Leider folgen wenige – eigentlich bislang kein einziger – Entwickler dem Fable 2-Beispiel (nochmals vielen Dank dafür:)) und bei vielen Spielen wie einem Fallout 3 oder ähnlichem ist die DVD wahrscheinlich knallevoll auch ohne zusätzliche Tonspuren. Mal sehen, inwiefern das tatsächlich Auswirkungen hat.

  20. Aerendil sagt:

    Und noch trauriger wird es jetzt hier in Deutschland oder sollten wir eher sagen China?

    http://www.areagames.de/artikel/detail/CDU-will-Netzinhalte-ueber-Killerspiele-sperren/102154

Panorama Theme by Themocracy