Frühlingsgefühle mit dem USB-Stick

Von Boris, Fr, 26. Mrz 2010 14:21

Das seit Tagen umherlaufende Gerücht, das Xbox 360 mit einem Update USB-Sticks weitreichend unterstützen wird, wird jetzt endlich seine Bestätigung finden. (Und der Kerl, der die technischen Dokumente dazu geklaut und ins Netz gestellt hat, wird hoffentlich geteert und gefedert.)

Im Laufe des 6. April wird dieser neue Update auf die mit Xbox Live verbundenen Konsolen gespielt (nein, es gibt keine genaue Uhrzeit, die Konsolen werden schubweise auf den neuesten Stand gebracht). Ist diese neue Dashboard-Version dann installiert, kann man die meisten USB 2.0 Sticks einfach einstecken und für Xbox 360 “formatieren”. Bis zu zwei Sticks können gleichzeitig eingesteckt werden, aber wenn man will, kann man Dutzende von Sticks (nur eben nacheinander) benutzen.

Beim Formatieren wird der Stick mit einer FAT32 Partition überschrieben und dann eine bis zu 16 GB große Datei angelegt, die für Xbox-Programme dann wie eine (kleine) angeschlossene Festplatte aussieht. Der übrige Speicherplatz kann am PC genutzt werden, wer also auf einem 8 GB Stick nur 4 GB für Xbox nutzt, kann die andere Hälfte weiter am PC benutzen. Aber Vorsicht: Bei der Formatierung werden in jedem Fall schon vorhandene PC-Daten gnadenlos gelöscht. Außerdem wird der Stick auf Geschwindigkeit und Fehler geprüft; besonders langsame Sticks können nicht verwendet werden.Xbox 360 USB Mass Storage by Major Nelson.

Der Stick kann dann fast alles speichern, was die Festplatte speichern kann: Spielerprofile (Gamertags), Spielstände, Arcade Games, Indie Games, Direkt-Kauf-Spiele und auch “Installationen” von Spiele-DVDs. Bei einigen Spielen und schnellen USB-Sticks sieht man dann einen weiteren Geschwindigkeitsgewinn, wenn sie viele kleine Dateien nachladen, was auf DVD langsam, auf Festplatte schneller, auf USB-Stick aber deutlich schneller geht.

Was der Stick nicht aufnimmt sind Spiel-beschleunigende Caches (wie beispielsweise bei Halo 3) – die sind weiterhin der Festplatte vorbehalten. Andererseits kann man damit auch wiederum Spiele, die von der Installations-Funktion nicht so profitierten, beschleunigen, weil jetzt die installierte Fassung auf dem USB-Stick liegt und damit den Cache auf der Festplatte nicht mehr ausbremst (yep, auch hier wieder Halo 3 als Beispiel).

USB-Festplatten werden nicht unterstützt – die sind nämlich deutlich langsamer als Sticks und die original Xbox-360-Festplatte und würden zu Performance-Problemen führen.

Eine Überraschung gibt es noch: Im “Speicher” Menü des Xbox 360 Systembereichs gibt es jetzt neue Optionen um gesammelt Inhalte von einem Speicher auf einen anderen zu verschieben. Also: Alle Spielstände bitte von der Festplatte auf den Stick verschieben – geht flott und geht, meinen Informationen nach, mit ALLEN Spieleständen, auch denen, die sich bisher dem einzelnen Verschieben verweigerten (muß ich aber noch ausprobieren!). Und die neue Verschiebefunktion unterstützt auch Festplatten, die am Transferkabel hängen. Wer also Daten von einer auf eine andere Xbox-Festplatte übertragen will (ohne die alten Daten zu löschen), kann mit dieser neuen Funktion aufatmen (und braucht keine Programmdisk mehr, das Transferkabel genügt). Man kann aber auch erst alles auf einen USB Stick schieben und dann auf einer zweiten Konsole wieder auf die Festplatte bringen.

Xbox 360 USB Mass Storage by Major Nelson.

Damit wären dann, glaube ich, einige lange von Benutzern angemängelten Punkte beseitigt.

Es wird auch einen “offiziellen” USB-Stick von der Firma Sandisk geben, der im Xbox 360 Design erstrahlt und einige Extras mitbringt. Mehr Informationen gibt es bald bei Sandisk.

136 Antworten für “Frühlingsgefühle mit dem USB-Stick”

  1. mnemo sagt:

    Sehr, sehr klasse!

    Und was kann das neue Dashboard noch? Das wird ja wohl nicht die einzige Neuerung sein! ;-)

  2. holzi sagt:

    Kann man damit auch ne Sicherheitskopie von Spielständen machen, indem man z.B. diese Datei, die die Xbox auf dem USB-Stick erstellt, einfach auf einen PC kopiert? Das wäre mal ganz praktisch bei Sacred 2 z.B., da das gerne mal Spielstände frisst.

    Könnte man damit eigentlich auch das Dashboard-Update bei dem damals Avatare und sowas kamen und man ne Festplatte oder Memory Unit mit min. 128 MB Speicher dafür brauchte, abspeichern?

    • Boris sagt:

      a: Nein, der Xbox-Bereich auf dem Stick ist für den PC nicht lesbar.
      b: Ja.

    • Chris sagt:

      a: Die Daten werden verschlüsselt, also nicht im Klartext bzw. dateiweise lesbar sein.

      Ich vermute aber, daß ein Backup des kompletten Sticks z.B. per dd funktioniert.

  3. Rockid sagt:

    Sehr gut! :)

    Damit kann ich endlich mal die Spielstände von meiner alten (leider kaputten) Box auf die neue Elite mit großer Festplatte verschieben.
    Bin bisher einfach nich dazu gekommen ein Transferkabel oder eine Memory Unit zu organisieren.

    Man dankt!

  4. JonnyD sagt:

    Das ist doch mal die beste Neuerung seit NXE.
    Ich hab zwar jetzt endlich eine 120GB Platte und es sind noch ca. 40GB frei aber die Erfahrung zeigt das Daten wie Edelgas sind, die nehmen jeden verfügbaren Platz sofort ein. Also ist es nur eine Frage der Zeit bis ich diese neue Funktion definitiv nutzen werde.

  5. myRaiko sagt:

    Wird damit nicht wieder den Hackern mehr Möglichkeit gegeben sein Profil oder Spielstände zu hacken, wenn man das alles jetzt auf den Stick speichern kann?

  6. DirkMueller sagt:

    Nur interessehalber: Eine 16gb-Datei auf einer FAT32-Partition? Technisch geht das ja eigentlich nicht wirklich, oder?

    • Boris sagt:

      Richtig. Es sind mehrere Dateien in einem versteckten Verzeichnis. Aber der Speicher ist dann belegt und für den PC nicht mehr ansprechbar.

      • DirkMueller sagt:

        Ah, alles klar. Danke.

      • Chris sagt:

        Ich vermute, die Dateien werden zusammenhängend an einem Stück abgelegt. Deshalb ist es auch nicht möglich, bereits vorhandene Daten zu erhalten.

        Eine (bei Flashspeicher unsinnige) Defragmentierung würde den Stick also unbrauchbar machen?

  7. slimshady sagt:

    1. Das ist ja super! Du hast jetzt Halo 3, welches bei einer Festplatteninstalltion langsamer wird, als Beispiel erwähnt. Würde dieses Spiel auf einem USB Stick installiert mit angeschlossener Festplatte schneller laufen als von DVD?

    2. Bilder oder angegündigte Größen vom SanDisk Stick gibts noch nicht oder?

    • Boris sagt:

      1. Die Geschwindigkeit hängt maßgeblich vom USB-Stick ab, da gibt es große Unterschiede.
      2. Die kommen bald von Sandisk, nicht von mir.

  8. Hiya Hye sagt:

    Super Super Super Klasse
    Das ist doch mal ein update was sich richtig Lohnt.Danke für das Geschenk zu Ostern :)

  9. schorni sagt:

    Kann man damit Demos, die man mit Konsole X gesaugt hat, auf Konsole Y spielen? Oder sind die auch an dem Gamertag gebunden?

  10. DarkVamp sagt:

    Wie sieht es mit Patches für Spiele aus?

    • Boris sagt:

      Die speichert die Konsole in Systembereichen, auf die der Benutzer keinen Einfluß hat.

      • Chris sagt:

        Die Frage war wohl, ob die Updates auch auf dem USB Stick gespeichert werden können.

        Da die Memory Units laut http://twitter.com/majornelson auslaufen müßte es möglich sein.

      • DarkVamp sagt:

        das heisst Patches auch weiterhin nur auf Konsolen mit Festplatte?

      • Boris sagt:

        Nein, das heißt: Die Xbox 360 speichert Patches in Ecken ab, die der normale Benutzer nicht sieht. Auch auf Memory Units oder USB Sticks. Aber eben nicht in Plätzen, an die der Benutzer über die “Speicher”-Funktion rankommt. Man kann auch nicht bestimmen, wo ein Patch beim Download landet. Du kannst lediglich alle vorhandenen Patches loswerden, in dem du den Systemcache löschst, dann sind die auch weg.

        • DarkVamp sagt:

          Okay danke. d.h. ich kann auch Patches installieren ohne eine Festplatte zu besitzen. Ob ich da zugriff drauf habe ich mir total Latte. Hauptsache es geht ohne Platte auch für Leute mit Arcade Xbox.

          • daniel c w sagt:

            Patches konnten schon immer auf Memory Units gespeichert werden. Sonst wären die Arcade-Besitzer ja quasi von Xbox Live ausgeschlossen gewesen.

  11. linktim sagt:

    eine doofe Frage noch wegen den Spielständen wie z.B. Viva Pinata oder Bejewelled, die man halt nicht verschieben kann. Wär es möglich, dass nochmal zu erwähnen, wenn es wirklich funktionieren sollte?

    und gibt es wieder deutsche Beta Keys für die Konsolen?

  12. plai sagt:

    Kann ich dann auch endlich meine Daten irgendwie backuppen? Also z.B. ne 1:1 Kopie des USB Sticks machen?

  13. xXDarkShotXx 93 sagt:

    Die Daten sind aber immernoch Account gebunden, also ich kann mir nicht ein Add-on laden, auf den USb-Stick ziehen und ihn dann meinem Freund geben? ;)

  14. DevilDice sagt:

    Danke für diese tolle Nachricht Boris. :D
    Dann kann ich ja demnächst mal wieder die ganzen Arcadespiele laden, die aus Platzgründen wieder von der 20 GB HDD geflogen sind ;)
    Und ich kann mir ‘nen Rockband Stick bauen, der Export der RB1 Songs für RB2 sollte doch auch auf den Stick möglich sein, oder?

  15. thomasuebel sagt:

    Klasse Neuigkeiten! :D Dankeschön!

    Gibt’s eigentlich schon Informationen zu Last.fm in Deutschland? Dürfen wir mit dem Update darauf hoffen?

    • Boris sagt:

      Es gibt nichts neues zu Last.fm

      • fabnapp sagt:

        sorry, ich weis es nervt, aber das fand ich im gegensatz zu facebook und twitter wirklich ein killerfeature. wenn es so lange “nichts neues” gibt drängt sich mir die befürchtung auf das bleibt auch so. oder gibt es hoffnung ala “unsere anwälte duellieren sich immernoch mit der gema” usw.?

  16. cyrax sagt:

    was ist eigentlich mit spiel beschleunigenden caches gemeint? habe ich irgendeinen nachteil wenn ich die spiele auf nem (guten und schnellen) usb stick installiere?

    übrigens: toll das ihr dieses lang gewünschte feature endlich nachliefert!

  17. donnerbrenn sagt:

    Ich bezweifle, dass Du die Frage aus dem Stehgreif beantworten kannst, aber wie hoch müsste der Datendurchsatz des USB-Sticks etwa sein, um einer Festplatte gegenüber einen Performancegewinn zu erzielen?

  18. Frodo sagt:

    1. Finde es traurig, dass MS hier mal wieder nur halbe Sache macht und das System nicht ganz öffnet, damit man beliebig grosse USB-Devices anschliessen kann. Die 16 GB Beschränkung stösst mir das schon sehr übel auf.

    2. Kann ich damit auch Spielstände die an die HD-Seriennummer gebunden sind kopieren. Beispielsweise Forza Motorsport, wäre ein solcher Kanditat, der sich nicht kopieren/verschieben lässt, da er an die HD-Seriennumer gebunden ist.

    • Boris sagt:

      1. Geht auch technisch nicht – siehe unten.
      2. Kopieren geht auf keinen Fall. Schon mit der Transferdisk und dem Transferkabel konnten auch solche Spielstände auf eine größere Festplatte “umgezogen” werden, auch wenn sie mit der normalen Verschiebe-Funktion nicht verschoben werden konnten. Soweit ich es verstehe macht das die neue Transfer-Software auch.

    • Chris sagt:

      zu 2. Du meinst Forza 3? Bei Forza 2 läßt sich der Spielstand auf eine Memory Unit kopieren oder verschieben.

  19. Frodo sagt:

    Ah und noch was habe ich vergesssen:

    3. Kann ich mit dieser Funktion nur Dateien Verschieben oder auch Kopieren? Ich meine jetzt Spielstände die eigentlich nicht kopierbar sind.

  20. ChiefJudy sagt:

    Danke, danke, danke! Das macht mich ganz wuschig :D !

  21. Games Xtreme sagt:

    Ich danke euch für diese neue Funktion für’s Dashboard. Super Feature! Ich hatte mir schon einige Spiele, bei denen es keine großen Unterschied macht, für die PlayStation 3 geholt, da man da einfacher die Spielstände backuppen kann. Das hat sich ja dann auch erledigt. ;-)

    • Chris sagt:

      Das Sichern von Spielständen ist auf beiden Konsolen ein leidiges Thema.

      Auch auf der PS3 gibt es kopiergeschützte Spielstände. Vor allem seit dort die Trophies eingezogen sind machen Entwickler vermehrt davon Gebrauch.
      Das wäre allerdings nicht nötig, wie viele Gegenbeispiele zeigen. Die Spielstände können an ein Profil gebunden werden um Cheaten zu verhindern.

  22. gearsofsera sagt:

    Erst werden die Datel Memory-Cards (MAX Memory Karten 2GB/4GB) durch ein System-Update rigoros ausgesperrt weil deswegen allem Anschein nach kaum noch einer bereit war eine “überteuerte” normale Memory-Card von Microsoft zu kaufen und jetzt wird genau in die entgegengesetzte Richtung gesteuert und alle USB Speichersticks werden zugelassen.

    Update from the Left Side to the Right Side.
    Da scheinen die Massen von Beschwerde-E-mails wirklich mal was genützt zu haben.
    Richter Schritt in die Richtige Richtung.

    Go Microsoft Go…
    Cool [H]

    • Boris sagt:

      Bei der Datel-Geschichte gab es ganz andere Probleme als “Microsoft wollte Geld verdienen”. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

  23. hdgamer sagt:

    “USB Hard drives may work, but like flash memory, you’ll only be able to use up to 16GB of space.”

    Also der Major scheint eine eingeschränkte USB HDD Kompatibilität durchaus für möglich zu halten. Wäre bei mir auch die erste Wahl. Schade, dass man die Begrenzung bei 16Gb gesetzt hat, aber schliesslich will man ja die 250er HDDs verkaufen.

    • Boris sagt:

      Festplatten sind langsamer als Sticks und können den USB-Port gefährden. Xbox 360 hat nie offiziell USB-Festplatten unterstützt. Wenn eine USB-Festplatte mehr als 500 mA zieht und dann den USB-Port an der Xbox tötet, ist das KEIN Garantiefall. Und die 16GB sind auch eine technische Grenze, weil nicht genug RAM da ist, um nebenbei nochmehr Speicher zu verwalten.

      • hdgamer sagt:

        Na die “geht technisch nicht” Ansage ist wohl eher ein fadenscheiniges Argument. Die technische Diskussion dazu erspare ich dir mal an dieser Stelle. ;)
        Und das Problem mit der 500mA Begrenzung hat es ja schon immer gegeben.
        Siehe folgender Link:
        http://www.dreisechzig.net/wp/archives/702
        Was aber ja die Nutzer nicht davon abhalten sollte größere Festplatten anzuhängen siehe folgender Link:
        http://www.dreisechzig.net/wp/archives/273
        (Punkt: “Kann ich eine USB-Festplatte anschließen?”)
        Mein gröbster Kritikpunkt warum man es entweder wirklich lohnenswert (große HDDs) machen oder ganz lassen sollte kommt übrigens auch von dir:
        http://www.dreisechzig.net/wp/archives/306
        (Punkt:”USB-Sticks”)

      • Boris sagt:

        Richtig, die 500ma Begrenzung hat es schon immer gegeben und wird durch eine neue Systemsoftware nicht aufgehoben. Danke für das Ausgraben einer Aussage vom August 2005, daß man USB-Festplatten anschließen kann. Die wurde dann ja bis zum Launch der Xbox 360 geändert.
        Da du zu wissen scheinst, wie man die Xbox 360 Systemsoftware noch besser machst, bewirb dich doch auf einen Job beim Programmierteam.

      • hdgamer sagt:

        Entschuldige bitte, dass ich mich für Argumentationen ausserhalb meiner eigenen Praxiserfahrungen auf deine Aussagen berufen habe. Ich werde zukünftig versuchen eine bessere Quelle heranzuziehen. :P ;)

        “F9: Was sind die verschiedenen Möglichkeiten zur Wiedergabe von video Inhalte auf Xbox 360?

        A9: Sie können von einem USB 2.0 FAT32 austauschbaren Laufwerk, … video wiedergeben.”

        Quelle: http://support.microsoft.com/kb/945416/de?sd=xbox

        Was wurde geändert? Der Eintrag wurde 2009 aktualisiert!!

        Nix gegen die Leute im MS Programmierteam, die leisten meistens eine tolle Arbeit. Die Rahmenbedingungen werden heute aber nicht von den Technikern geschaffen sondern von den Vertrieblern! Es geht ja darum Geld zu verdienen und nicht das maximale Erlebnis zu schaffen (das hat man bei der Xbox1 schon gut beobachten können).

        Und ich finde es natürlich schade keine große HDD anschliessen zu können zwecks Spieldatenspeicherung, aber mein eigentliches Problem ist das Öffnen von Tür & Tor für Hacker!! Die Cons überwiegen die Pros und daher kann ich die Entscheidung nicht nachvollziehen. Wenn natürlich die Slim demnächst ohne Memory Card Slot kommt, dann will man hier wohl nur eine schlechte Nachricht “versüßen”. Aber das ist nur reine Spekulation.

  24. Chris sagt:

    Ein sehr gutes Features und der Weg in die richtige Richtung.
    Leider will Microsoft immer noch seine speziellen Festplatten verkaufen – anders ist die Beschränkung auf 16GB nicht zu erklären.

    “USB-Festplatten werden nicht unterstützt – die sind nämlich deutlich langsamer als Sticks und die original Xbox-360-Festplatte und würden zu Performance-Problemen führen.”

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Datentransferrate von USB 2.0 eine Einschränkung darstellt. Dann hätte ein Flashspeicher auch Probleme.
    Entscheidender ist die Zugriffszeit. Wenn der USB Stack der Xbox360 etwas taugt, sollte diese nur unwesentlich ansteigen.

    Wieviel Platz reserviert sich das System vom USB Speicher?

    Xbox(1) Spiele werden weiterhin eine HDD erfordern?

    Ich bin zwar nicht nicht davon betroffen, aber ich würde gerne wissen ob für die Xbox(1) der komplette Onlinedienst eingestellt wird.

    Oder bleiben gekaufte Downloads, Spieleupdates etc. verfügbar?

    Das ist nämlich ein Punkt, der mir bei allen derartigen Diensten große Sorge bereitet.

    • Boris sagt:

      Doch, die 16GB haben eine technische Beschränkung – schließlich muß so nebenbei noch ein komplettes Meta-Dateisystem Spielen untergeschoben werden, ohne daß diese weniger RAM zur Verfügung haben. Über 800 erschienene 360 Spiele haben ja keine Ahnung, daß sie auch auf USB-Sticks speichern können sollen.
      Festplatten unter USB haben aufgrund der Seek-Zeiten gekoppelt mit anderen Faktoren eine deutlich miesere Performance als eine SATA-Platte (oder ein Flash-Speicher) bei dem was/wie Xbox Daten lesen und schreiben will. Und außerdem sind die meisten USB-Festplatten ohne externe Stromversorgung eine Gefahr für den USB-Port.
      Auf einem USB-Stick werden 512 MByte für Systemzwecke abgezwackt.
      Xbox 1 Spiele benötigen eine Xbox 360 Festplatte.
      Der komplette Xbox 1 Onlinedienst muß leider abgeschaltet werden.

      • xXDarkShotXx 93 sagt:

        “Doch, die 16GB haben eine technische Beschränkung – schließlich muß so nebenbei noch ein komplettes Meta-Dateisystem Spielen untergeschoben werden, ohne daß diese weniger RAM zur Verfügung haben”

        Naja, dann müsste aber ein 32Gb Stick auch funktionieren….

      • Boris sagt:

        Der funktioniert auch, nur werden maximal 16 GB von der Xbox 360 genutzt, der Rest bleibt für PC/Mac/Linux frei.

        • xXDarkShotXx 93 sagt:

          Ich meinte eigentlich, das EIN 32GB USB-Stick für das System weitaus weniger aufwendig ist als ZWEI 16GB Sticks.

      • Chris sagt:

        Vielen Dank für deine gute und umfassende Antwort.

  25. PARALAX sagt:

    Wie sieht es mit Kartenlesegeräte aus? Kann man auch einen SDHC-Leser zusammen mit einer SDHC SD-Karte und/oder Sony Memory Stick verwenden?

  26. Christian sagt:

    Ändert sich auch irgendwas auf der original Microsoft Memory Unit mit 512 MB, die ich habe? Wird die dann auch härter verschlüsselt oder es unmöglich gemacht, Spielstände zu sichern?
    Ich habe absolut kein Interesse an irgendwelchen Schummeleien oder Cheats oder fremden Spielständen, nur an einer Sache: Ich bringe es nicht übers Herz die ganzen Spielstände, die ich ablege (z.B. vor coolen Cutscenes oder interessanten Missionen) zu verlieren, 12 Stück sind viel zu wenig. Hab monatelang GTA4 liegen gelassen, weil keine Safeslots mehr frei waren. Erst mit der Memory-Unit und irgendeinem Hilfsmittel hat sich das dann gelöst und ich konnte endlich in Ruhe weiterspielen und die alten Spielstände archivieren.

    Oder muss ich mir jetzt nur eine Menge USB-Sticks besorgen, und immer nach 12 Spielständen pro Spiel den nächsten nachstecken als ganz legale und supportete Lösung?
    Mehr als eine Memory-Unit war mir zu teuer.

    Ansonsten: Tolles Update! Es ist einfach genial, was Microsoft mit den 32MB Ram die Ihr Euch von jedem Spiel reserviert alles rausholt. Kompatibilität war immer Microsofts Stärke!

  27. karaokefreak sagt:

    Hallo Boris

    Mein Anliegen passt jetzt nicht ganz zum Thema, hat aber mit dem Thema Speicher zu tun.

    Könntet ihr bei MS mal nach einer Lösung suchen, die einem Erlaubt, Content von der eigenen Festplatte auf einer anderen Konsole zu spielen, ohne online sein zu müssen? Wenn man den Gamertag auf eine Memorycard verschiebt, ist doch eigentlich keine mehrfache Nutzung des Gamertags möglich. Trotzdem muss er samt DLC offensichtlich online verifiziert werden, was in meinem Fall umständlich / nicht möglich ist.

    Ich nutze 2 Xbox 360 Konsolen an zwei Orten. EIne davon hat örtlich bedingt keinen Online Zugang, trotzdem würde ich gerne meinen DLC nutzen, ohne jedes Mal die ganze Konsole mitschleppen zu müssen. Ich würde gerne nur die Festplatte und meinen (sowieso nicht kopierbaren) Gamertag auf Memocard mitnehmen… das müsste doch eigentlich genügen, hat aber bislang nicht geklappt.

    Ich weiß, das MS da ganz sicher gehen will, damit nicht so ein Sharer-Fiasko wie auf der PS3 aufkommt, aber es muss doch noch eine andere Lösung geben.

    • Boris sagt:

      Nein, das wird nicht gehen. Es würde sofort dem Missbrauch Tür und Tor öffnen.

    • MajorGucky sagt:

      Geht doch. Wenn du den jährlich zur Verfügung stehenden Umzugsservice nutzt, und deine Festplatte (falls du nur eine hast) an die Konsole anschließt, welche normalerweise keinen Onlinezugang hat und mit dieser Konsole nach dem Umzug einmlaig online gehst und dir die fraglichen Inhalte runterladen tust, dann kannst dur mit der Festplatte und der Konsole auch offline spielen.

      Wenn du die Festplatte dann an die andere Konsole dran hängst, müssen die Inhalte in Verbinung mit deinem Gamertag zwar anschließend online verifiziert werden, aber das ist ja kein Problem, da diese Konsole ja online gehen kann.

      Einziger Nachteil. Neue Inhalte, welche du dann mit der onlinefähigen Konsole lädst, laufen offline natürlich wieder nicht mit der
      abgenabelten Konsole. Allerdings kann man dann ein Jahr später wieder umziehen und so die neuen Inhalte auf der Zweitkonsole auch offline nutzen.

      Und wenn jede Konsole Ihre Festplatte hat, dann würde sich ja eher anbieten, den Gamertag und DLC ab dem 06.04.10 auf einem 16GB-Stick zu parken. Der jährlich mögliche Umzug für eine spätere Offlinenutzung müsste sich, wenn ich das System richtig verstanden habe, ja auch mit diesen Speichermedien machen lassen. Das dürfte zudem wesentlich transportfreundlicher sein.

      • karaokefreak sagt:

        Geht doch. Wenn du den jährlich zur Verfügung stehenden Umzugsservice nutzt, und deine Festplatte (falls du nur eine hast) an die Konsole anschließt, welche normalerweise keinen Onlinezugang hat und mit dieser Konsole nach dem Umzug einmlaig online gehst und dir die fraglichen Inhalte runterladen tust, dann kannst dur mit der Festplatte und der Konsole auch offline spielen.


        MajorGucky:

        Hmmm, nutzt mir leider gar nichts, weil ich quasi wöchentlich neuen DLC ziehe, den ich dann auf zwei Konsolen verteilen würde. Das ist sogar das Gegenteil von dem, was ich brauche.

        Zumal man meines Wissens nach nur den kompletten Inhalt der HDD rüberkopieren kann, was bedeuten würde, ich hätte eine Xbox ohne DLC. Macht hinten und vorne keinen Sinn.

        Ich denke schon, dass es eine Lösung für mein Problem gäbe, aber die Online-Geschichte ist für MS einfach die bequemste. Ein wenig Phantasie wäre gefragt.

        Bitte nicht in den falschen Hals bekommen, aber wenn ich meine Rock Band-Partys (dazu brauche ich den DLC) heute nochmal starten würde, wäre das der Grund, sich für die PS3 als Plattform zu entscheiden.

        Es gab halt vor der Xbox 360 noch nie eine Konsole, in der ich meine (teuer bezahlten) Spiele nicht auf einer anderen Konsole spielen konnte. Das ist ein herber Rückschlag für die Benutzerfreundlichkeit. Wäre auch ein Grund, warum ich in Zukunft denkbare “Games on Demand”-Services nicht unterstützen würde.

        Ich weiß, dass die Sharer-Problematik der PS3 vielen Firmen Verluste bereitet, aber die aktuelle X360 -Lösung ist ebenfalls alles andere als ideal. – Selbst wenn man mein Beispiel nicht direkt nimmt, sondern nur (wie früher üblich) mal nem Kumpel nen Besuch abstattet. Hat der kein Internet, hat sein ISP grad nen Ausfall oder was weiß ich, kann man auf teuer bezahlten Inhalt nicht mehr zugreifen.

        Das kommt mir so spanisch vor, dass ich stark motiviert bin, das mal von einem Anwalt hinterfragen zu lassen. Ich geh davon aus, dass MS hier eine “Lücke” gefunden hat, die es zu schließen gilt. Man stelle sich vor, man bringt seine Musik CD zu einem Freund, die wird dort aber nicht abgespielt, weil es ein anderer Player ist…. Undenkbar!

        • Boris sagt:

          karaokefreak, die kurze Antwort ist – du erwirbst mit dem Download eine Lizenz für die Inhalte; die Art der Lizenz (eine Konsole und zusätzlich andere Konsolen, wenn du auf ihnen online bist) nimmst du mit dem Kauf an.
          Bei PS3 hast du 5 Konsolen frei, aber danach keine Chance mehr und mußt neukaufen – bei Xbox geht es auch mit vierzig Konsolen, solange du online bist. Und einmal im Jahr kannst du auf eine andere Konsole bei “Upgrades” umziehen.
          Bei Nintendo kannst du gar nicht auf eine andere Konsole umziehen, wie gerade auch die DSi XL Besitzer erfahren müssen, die keinerlei Inhalte von ihrem DSi übertragen sondern alles neu kaufen müssen.
          Ich bin natürlich nicht unparteiisch, aber aus Kundenperspektive kommt mir das Xbox-System am fairsten vor.

          • Chris sagt:

            Nintendos Onlinesystem ist wirklich von vorgestern und eigentlich blamabel.

            Bei der PS3 kann man die Lizenzen für eine Konsole jederzeit aktivieren und deaktivieren.

            Ein Problem gibt’s bei Hardwaredefekten – dann verlierst du eine Lizenz. Mit einem Nachweis schaltet der Support eine weitere Lizenz frei, wenn bereits alle aufgebraucht sind. Die Qualität des Supports ist, wie man hört, allerdings nicht die beste. Zudem muß alles über England abgewickelt werden.

          • karaokefreak sagt:

            Hmm, ok, die Wii ist tatsächlich noch schlimmer dran. Allerdings lässt sie sich leichter und ungefährlicher Transportieren.

            Im Grunde genommen wäre das alles halb so wild, wenn ich beim Transport nicht jedes Mal Angst um meine Xbox hätte. Bislang ist noch nichts passiert, aber die Xbox gilt allgemein nicht als die am besten verbaute Konsole… Jetzt mal ganz ohne RROD-Problem, das ein alter Hut sein sollte… Eher solche Sachen wie das Laufwerk, das ich schon vor meinen regelmäßigen Transportaktionen ein Mal austauschen lassen musste, weil es keine DIscs mehr las.

            Und selbst die Austauschkonsole, die ich vor über einem Jahr (wegen RROD) bekommen habe, macht schon ganz üble Geräusche, wenn eine Disc drin liegt….

            Hmmm.. ich würde mich auch notfalls damit zufrieden geben, wenn ich meinen Rock Band Content separat auf die andere Konsole schreiben könnte. Dann hätte ich wenigstens zwei Konsolen mit getrenntem Sinn, was die Ausfallgefahr vermindert. Ich spiele halt auch andere Games mit meiner Hauptkonsole, der Verschleiß ist also gewaltig. Auf diese Weise könnte ich den Verschleiß auf zwei Konsolen aufteilen.

            Aber denke, auch das wird wohl in Zukunft keine Option werden, weil MS davon ausgeht, dass Content an andere User abegegeben werden würde. Aber halt, was spricht eigentlich dagegen, Content verschenken zu können? Ha, der “Gebrauchtmarkt” den alle Konsolen-Multis nicht gerne sehen… :(

            Die neue Konsolenwelt ist einfach ungerecht! Meh ^^

          • Lobo sagt:

            Das grosse Problem am verschenken ist einfach, das die Firma kein Geld damit verdient. So könnte es passieren, das sich einige Leute ein Arcadespiel einmal kaufen, und dann einfach immer an den anderen “weiterverschenken”. Und egal bei welcher Plattform, egal welcher Anbieter, ich kenne keinen, der so was anbietet wie “Content verschenken”

  28. smashIt sagt:

    wird mit dem update auch die beschäuerte konsolenbindung für installierte games rausgeschmissen?

    ich kapier bis heute nicht warum ich auf konsole A nicht das image von konsole B spieln kann wenn ich eh die original disk im laufwerk haben muss :/

  29. Boris sagt:

    Ich will keine langen Vorträge über Programmlogik, Abwägen von Produktfeatures, System-RAM und ähnlichem halten. Die Kollegen haben sich was dabei gedacht, warum sie die Lösung so aufgesetzt haben.

  30. Dave Bowman sagt:

    Kann ich den USB-Stick auch parallel auf dem PC verwenden, wenn ich z.B. nur die Hälfte des Speichers in Anspruch nehme?
    Und welcher 16 GB USB-Stick funktioniert am Besten mit der Xbox 360? Der von SanDisk?
    Schön wäre es auch wenn die Verbindung mit Xbox Live reichen würde um die installierten Spiele zu starten, sowie beim UbiSoft Starter.

    • Boris sagt:

      Du mußt beim Formatieren festlegen, wieviel Platz die Xbox und wieviel der PC kriegt. Der Xbox-Speicher wird nicht dynamisch verwaltet, sondern hat eine feste Größe. Und nein, keiner kann dir sagen, welcher der Beste Stick ist – gegebenenfalls suche Tests von USB-Sticks in der Fachpresse. Der offizielle Sandisk-Stick wird aber mit Sicherheit einer der Schnelleren sein.

  31. BFBeast666 sagt:

    Schön, daß die 360 jetzt diese Funktion unterstützen wird. Das hätte ich gebrauchen können, als meine alte 20GB-Platte abgeraucht ist… USB-Sticks hat man ja eher im Haus als z.B. eine MU. Forza3 CE sei dank, hehe…

  32. Ice Rac3r sagt:

    Da ich gerade eine Elite Version erworben habe, um meine alte 20GB Premium Version abzulösen, halte ich nochmal fest:

    Es ist möglich, ALLE Inhalte der alten Festplatte auf einen USB Stick zu verschieben. Dann ersetzt man an der Konsole die alte Festplatte durch die neue und kann ALLE Daten von USB-Stick auf die neue Festplatte transferieren.
    Das Trasfer Kit ist also nicht mehr notwendig.

    Habe ich dich richtig verstanden?

  33. hdgamer sagt:

    ARGHHH – wieso werden nicht freigeschaltete Antworten/Kommentare nicht an der richtigen Stelle angezeigt??? Sorry für den Mehraufwand, ich hätte sie ja gerne selbst gelöscht.

  34. hdgamer sagt:

    Damit sich der Mehraufwand wenigstens ein wenig gelohnt hat – wird ein Kommtar in der letzten Ebene beantwortet, so landet die Antwort nicht in der letzten Ebene des Zweigs sondern in der ersten Ebene des Baums!! Kann man vielleicht (hoffentlich) aktivieren, sonst muss man ja nach eventuellen Antworten jedesmal den ganzen Baum ab dem Punkt durchsuchen.

    • Boris sagt:

      Ab jetzt gehen fünf Ebenen statt drei, aber ich krieg den Antworten-Knopf auf der fünften Ebene nicht ausgeblendet, sorry.

  35. Krasskopf sagt:

    Zum Artikel: Ich finde das neue USB-Stick Feature wirklich recht sinnvoll. Ich bin allerdings gespannt, wie lange es dauert, bis es aus irgendwelchen Coder-Kreisen Tools für Windows etc. gibt, um die “Xbox-Datei” vom Stick auszulesen…

    Jetzt muss ich aber leider doch noch off-topic gehen: Ich habe gesehen, dass du vor Monaten einen Beitrag zum Thema dreistufige Kommentare in WordPress geschrieben hast –> http://www.dreisechzig.net/wp/archives/1525

    Ich suche seit einer Weile nach solch einem Plugin für meine Seite, kannst du mir vielleicht sagen, um welches es sich dabei handelt bzw. ob es eine Eigenproduktion von Herrn Bendler handelte?

    • Boris sagt:

      Wordpress kann seit einigen Versionen mehrstufige Kommentare – das Thema muß sie nur unterstützen, dann braucht man keine Plug-Ins.

      Das Thema hier unterstützt es fast richtig, blendet nur bei der dritten Stufe nicht den Antworten-Knopf aus. Ich bastle weiter.

  36. Aleph01 sagt:

    Mal ne Frage zu dem Klammersatz: “Und der Kerl, der die technischen Dokumente dazu geklaut und ins Netz gestellt hat, wird hoffentlich geteert und gefedert.”

    Gibt es bei Microsoft Bonuspunkte, wenn man soetwas in seinem privaten Blog schreibt? :)

  37. Chris sagt:

    Wann kommt ein offizielles “OtherOS” für die Xbox360 ? :)

    Ich kann gar nicht aussprechen, wie sauer ich auf Sony aufgrund der Entfernung des OtherOS in zukünftigen Firmwares bin.

    Dagegen war das Sperren der inoffiziellen MemoryUnits Kindergarten.

    • Boris sagt:

      Microsoft hat nie und wird kein “Other OS” auf Xbox 360 unterstützen; dafür gibt es aber den XNA Creators Club, mit dem jedermann Spiele für Xbox 360 entwickeln und veröffentlichen kann.

      • Chris sagt:

        Ups, ich das Ironie Tag vergessen :wink:

        Der XNA Club ist grundsätzlich eine gute Sache.
        Leider ist er mit jährlichen Kosten verbunden.
        Freie Netzwerkfunktionen werden nicht unterstüzt ebenso wie C, C++ was den Gebrauch verbreiteter Bibliotheken verhindert.
        Die Gründe dafür kann ich mir vorstellen.

  38. UG-Skater sagt:

    Ich habe vor kurzem eine gebrauchte Xbox ohne internen Speicher, Festplatte oder Memory Unit gekauft. Habe mir bei Ankündigung der USB-Unterstützung gedacht, dass ich nen USB-Stick kauf, um dort meine Spielstände zu speichern anstatt gleich ne teure Festplatte oder Memory Unit zu kaufen.
    Nun meine Frage: Kann ich das Update überhaupt runterladen ohne irgendein Xbox Speichermedium dran zu haben?

    • Boris sagt:

      Nein, du brauchst irgendeinen Speicher um ein Profil anzulegen und danach das Update zu laden – und erst danach kann der USB-Stick genutzt werden.

  39. bone1411 sagt:

    Da ich den Stick bis jetzt immer nutze um selbstgedrehte Filme auf der Xbox abzuspielen, lautet meine Frage, ob das auch weiterhin funktioniert, wenn ich die Filmchen auf dem PC auf den Stick knalle und dann auf der Xbox wiedergeben möchte?

    • Boris sagt:

      Das geht weiterhin – du darfst halt im Speicher-Menü den Stick nicht für Xbox “einrichten” (sprich, formatieren), dann kann er weiterhin so wie bisher genutzt werden.

  40. gameothek sagt:

    Ja wahnsinn. Endlich kommt mal wieder Bewegung in den Blog. Lese gerne von Neuigkeiten, die nichts kosten ;-) Das geht mir bei Xbox 360 aber PS3 genauso. Viele Leute sollten eigentlich dankbar dafür sein, dass der Hersteller auf Bedürnisse und Wünsche eingeht. Danke an dieser Stelle an Microsoft. Boris, mehr Themen dieser Art!

  41. kar sagt:

    “Die Qualität des Supports ist, wie man hört, allerdings nicht die beste. Zudem muß alles über England abgewickelt werden.”

    Der Support bei der PS3 ist nach meiner Auffassung in der Tat nicht der beste. Wie man sieht, wird zudem am 1 April bei Sony mit einem Firmware-Update ein einstmals explizit beworbenes Feature der PS3 gesperrt.

    Es ist so bisher noch nie vorgekommen, dass sich ein Unternehmen so explizit von vorherigen Versprechungen entfernt hat und gleichzeitig Kundengruppen aus vermeindlichen Sicherheitsgründen von zukünftigen Neuerungen sowie von bestehenden Funktionen (Blue Ray Wiedergabe von zukünftig gekauften Originalen) ausschließt. Von dieser Sperrung sind 29 Millionen Kunden direkt betroffen. Wer davon nicht mitzieht, sprich das Update installiert, kann die Konsole kaum noch benutzen.

    Zu dem Schritt hat die Existenz eines ominösen Hacks geführt, der wie man aus zahlreichen Onlinenachrichtenseiten ersehen kann, anscheinend nicht das hält, was dessen Entwickler vollmundig versprach.

    Kurzum, der Hack ist fast schon keiner. Immerhin werden die verdrahteten Kopierschutzverfahren der PS3 nicht umgangen. Der Entwickler hat selbst eingeräumt, kein Spiel unter den Vorraussetzungen einer von sich gehackten PS3 jemals gespielt und / oder dessen Kopierschutz geknackt zu haben. Ich hoffe, es regt niemanden auf, wenn ich in dem Zusammenhang auf eine Linuxnachrichtenseite verlinke…

    -> http://www.linux-magazin.de/NEWS/Firnmwareupdate-von-Sony-entfernt-Linux-von-der-Playstation-3

    “Der Hack ist allerdings nur ein halber, denn Hotz umging die Verschlüsselungs-SPU des Cell-Prozessors lediglich. Die Entschlüsselung selbst, welche Voraussetzung für das Kopieren von Spielen wäre, bleibt weiterhin ungeknackt. Die Keys für die Verschlüsselung sind hart verdrahtet in der Encryption-SPU (auch Hypervisor genannt) – auf die Hotz’ Hack keinen Zugriff bietet.”
    Und dafür die ganze Aufregung?^^

    Wie unwahrscheinlich es auch sein möge, das demgegenüber irgendwann eine Xbox other OS’es offiziell unterstützt, die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Zudem Microsoft schon Linuxdistributionen (Novell’s SuSE Linux) weiterverkauft hat und mit weiteren Linuxdistributoren (Xandros) Vereinbarungen traf.

    Zwar kenne ich den Support zu der Xbox nicht, kann mir aber ein an einem Modell eines prominenten Mitbewerbers v. Microsoft angelehntes Modell nicht vorstellen. Es gibt in der Tat kein Firmware-Update für die Xbox, womit so konsequent beworbene Produkteigenschaften gesperrt werden. Ganz im Gegenteil! ;-)

    Greetz

    ein Linuxuser

  42. Boris sagt:

    Hab gerade alle meine Sticks hier ausprobiert. Der Einzige, der nicht geht, ist auch der Einzige, bei dem Windows den “Readyboost” verweigert. Also, als Daumenregel (! ohne Garantie !) – wenn Readyboost geht, wird auch Xbox 360 den Stick akzeptieren.

    • Lobo sagt:

      Ich habe es mal mit meinen USB Stick getestet, und habe festgestellt, das ich hier auch Sticks habe, die bei Readyboost unter Windows 7 gehen, aber nicht als Datenspeicher für die Xbox 360. An der Geschwindigkeit kann es aber nicht liegen, da ich hier auch USB Sticks habe, die viel! langsamer sind, aber trotzdem als 360 Datenspeicher verwenden kann

      • Boris sagt:

        Die rohe Datenrate reicht nicht. Es gibt Sticks, bei denen der Memorycontroller irrsinnig lange braucht bis er Blocks rausgesucht hat, die er dann beschreiben darf. Oder welche, die den Speicher in viel zu großen Einheiten organisieren und beim Schreiben kleiner Dateien hemmungslos versagen. Großformatige USB-Sticks sind eine Wissenschaft für sich. Als der Formfaktor und die Memory-Controller erfunden wurden, waren 16-64 MByte, ja MEGAbyte, die Standardgröße. Mit dem Aufrüsten auf immer größere Chips und der Logik, die einem PC ja eine Festplatte vorgaukeln muß (der PC / die Xbox sieht nicht, wie der Stick intern den Speicher sortiert, sondern eine virtuelle Übersetzung, die rückwärtskompatibel zu alten Festplattenstandards ist) sind die USB-Sticks intern kleine Computer, die auch Macken haben können. Und nicht zuletzt gibt es auch Sticks, die eben nicht 100% die USB-Specs einhalten (falsches Timing) oder gar gefälschte/manipulierte Sticks (für die c’t ja sogar ein Testprogramm geschrieben hat).
        Xbox testet, ob der Stick beim Schreiben/Lesen/Zugriff in typischen Nutzungsszenarien immer korrekt arbeitet – und wenn der Test mit realen Nutzungsbedingungen versagt, wird der Stick aussortiert. Denn nix wäre schlimmer, als einen nicht ganz kompatiblen Stick freizugeben und dann Spielerprofile und Spielstände zu gefährden.

  43. Boris sagt:

    Und ja, Xbox 360 testet den Stick beim Einrichten in etwa 15 Sekunden durch und sagt dann “Geht” oder “Geht nicht”.

  44. Boris sagt:

    Werden Festplatten nun “unterstützt” oder nicht? AAAALso: Festplatten funktionieren theoretisch. Auch da können 16 GB Speicher genutzt werden. Aber sie werden nicht speziell unterstützt. Es gibt keine Garantie, das es klappt, außerdem können Festplatten theoretisch den USB zerstören wenn sie zuviel Strom ziehen. Zusätzlich kann es Performance-Probleme geben, wenn beispielsweise im kritischen Moment die Platte einen Recalibrate macht oder ähnliches. Und wenn sie zu früh abgezogen wird und der Schreibcache noch nicht geleert ist – dann sind die Daten vielleicht futsch.

    Ich verstehe unter “unterstützt”: Garantiert Microsoft, daß es geht, und hilft mir gegebenenfalls im Support und da sage ich “Nein”. USB-Festplatten auf eigene Gefahr.

    “Unterstützt” werden nur USB-Flashspeicher. Und empfohlen wird der offizielle Stick von Sandisk (der leider immer noch nicht auf der Webseite von Sandisk zu finden ist).

  45. Pengo sagt:

    Und nun zur Frage der Kategorie “Musste ja einer fragen”: Theoretisch könnte ich doch meinen iPod in iTunes zur “Verwendung als Volume aktivieren” und diesen dann an der 360 als USB-Flashspeichermedium anbieten, oder? ;)

    Ich bin gespannt, ob die 360 das akzeptiert bzw. was sie macht, wenn ich den Musikspieler starte und dann auch noch MP3s anhören will…

  46. Akira2007 sagt:


    Boris:

    “Unterstützt” werden nur USB-Flashspeicher. Und empfohlen wird der offizielle Stick von Sandisk (der leider immer noch nicht auf der Webseite von Sandisk zu finden ist).

    wobei die preise für die offiziellen sticks ja echt an raubrittertum grenzen. wieder die gleiche abzocke wie bei den offizellen festplatten.

    bei gamestop sollen der 8GB ca. 30€ und der 16GB ca. 52€ kosten.

    fast das doppelte was normale sandisk sticks sonst kosten.

    • Boris sagt:

      Die offiziellen Sticks von Sandisk enthalten auch zusätzliche Xbox-Goodies (die Sandisk ankündigen wird, nicht ich) und sind halt keine Billig-Sticks mit niedrigen Transferraten, die an der Supermarkt-Kasse für 17 Euro hängen.

  47. joker51 sagt:

    Extrem wieviel feedback ihr geben müsst :D

    Wie groß wird das Update denn sein? Ich hab nämlich nur ne 256 MB MU die zudem noch ziemlich voll ist mit Speicherständen…

    Mir geht es im Grunde nur darum keine Festplatte kaufen zu müssen, da diese ja nun wirklich zu teuer ist :P

    Würde gerne unkompliziert meine MU auf den Stick verschieben und weiter wie bisher daddeln…

  48. joker51 sagt:

    Wieviel nimmt denn die aktuelle Version ein? Sorry hab da echt gar keine Ahnung :D

  49. Sancta sagt:

    Super Timing, ich wollte mir eine Elite kaufen, bin aber genervt gewesen, dass ich alle Spielstände verliere oder mir eine teure Memory Card nur für diesen Zweck kaufen muss. Jetzt geht das – wenn ich es richtig gelesen habe – direkt.
    Umzugsservice für die Arcade Spiele nutzen und einen USB-Stick für die Spielstände. Damit sollte ein Umzug auf eine Elite doch problemlos funktionieren, richtig?

  50. Adhalas sagt:

    Hi Boris,

    ich würde gerne meine Spielstände und das Spielerprofil (inkl. erlangten Achievements) auf dem USB-Stick speichern und so auf eine Neukonsole portieren.

    Hintergrund. Ich habe 2 Wohnsitze, pendle also ständig hin und her und möchte nicht immer die 360 mitschleppen, sondern 2 Konsolen mit den “identischen” Profilen (Achievements) an unterschiedlichen Orten nutzen.
    Geht das?

    2. Frage:
    Mit dem neuen USB-Stick Feature, müsste ich doch nun im Stande sein, ein regelmäßiges Backup meiner Spielstände und meines Profils (Achievements) anzulegen, um im Falle eines Konsolentodes, smile, eine neue problemlos wieder mit den alten Daten zu bestücken, richtig?
    Daten verschieben bedeutet in dem Fall lediglich kopieren? Oder ist es ein tatsächliches Verschieben, sprich, die verschobenen Daten sind von der Festplatte verschwunden und nur noch auf dem USB-Stick?

    3. Frage … in diesem Zusammenhang
    Habe mich schon immer gefragt, was passiert, wenn mir die 360 (Elite) kaputt gehen sollte? Bleiben die Profildaten und erlangten Achievements auf irgend einem MS-Server bestehen? Sprich, habe ich auf einer neuen Konsole wieder denselben Status Quo unter meinem Gamertag (inkl. der erlangten Achievements)? Oder muss ich wieder bei GS Null beginnen?

    Sorry, falls dies unter die Kategorie “dumme Fragen” fallen sollte, aber bin einfach nur höchst genussvoller Anwender und habe nicht das nötige technische Know-How.

    • Boris sagt:

      1. Ja, du kannst auf dem Stick das Profil mit allen Erfolgen mitnehmen,
      2. Jein, viele Spielstände lassen sich nur verschieben, nicht kopieren.
      3. Ja, du kannst einen Gamertag “wiederherstellen” und kriegst dabei alle Erfolge wieder. Du brauchst dazu aber die Windows Live ID mit der der Gamertag erstellt wurde.

  51. Dave Bowman sagt:

    Na toll, mein 512 MB USB 2.0 Stick funktioniert nicht mit der 360. :-(
    Für meine externe 500 GB Festplatte gilt das Selbe.
    Anscheinend will Microsoft der eigenen 250 GB Festplatte keine Konkurrenz machen.
    Warum ist der offizielle 16 GB Stick von SanDisk eigentlich so unverschämt teuer?

    • Boris sagt:

      512 MB sind zu wenig – der Stick muß 1 GB groß sein (hat technische Gründe, 512 MB werden für Verwaltung des Sticks benötigt)
      Festplatte – technische Gründe, siehe oben
      Sandisk – frag Sandisk

  52. Lobo sagt:

    Wie kann ich beim formatieren die grösse des Speichers angeben, der von der Xbox360 benutzt werden soll? Ich habe vorhin einen 16GB USB Stick formatiert, aber leider niergends die Möglichkeit gefunden, zu definieren, wieviel Speicher die Xbox360 verwenden soll

  53. Pengo sagt:


    Boris:

    Frag Apple, wie sich so ein Ipod verhält. Ich weiß es nicht.

    Wer lang fragt, geht lang irr: Mein iPod 2G mit entfernter 4GB-HD und eingebautem 8GB-Flashspeicher wird als Massenspeicher erkannt, wenn man vorher in iTunes bei “Als Festplatte aktivieren” den Haken setzt!

    “Netto” sind dann 7GB vorhanden und das Gerät startet danach solo mit einer Fehlermeldung-Dauerschleife, aber das kann man in iTunes über die Wiederherstellung ja “reparieren” (sprich: ist kein wirklicher Fehler).

    Ansonsten werden alle USB-Sticks akzeptiert, die ich so herumliegen hatte – die schnelleren für Sachen wie installierte Spiele und die langsameren eben nur zur Datenauslagerung.

    I’m impressed!

    Ach ja: die 360 schluckt sogar meinen USB-Cardreader mit eingesteckter SD-Karte!

  54. sking sagt:

    gerade auf der Sandisk page gesehen das der Stick nun da ist..

    http://www.sandisk.com/products/gaming-cards/sandisk-xbox-360-usb-flash-drive

    naja wenn das nur mit 1 monat gold stimmt bin ich bissel enttäuscht….

  55. Lobo sagt:

    Hat eigendlich jemand schon getestet, ob man den USB Stick auch “Dual” auf der Xbox360 verwenden kann? Meine damit, das man einen Stick von z.B. 8 GB in 2 Teile unterteilt, einmal 4 GB für die Xbox360 und den Rest als normalen Speicher für PC. Und dann auf den einen Teil speichern und vom anderen Speicher Musik auf der Konsole hören kann?

  56. wut sagt:

    Seit wann sind usb festplatten langsamer als usb sticks, sehr merkwürdig..

    • Boris sagt:

      Die rohe Datenrate von Festplatten mag schneller sein (eine große Datei lesen), aber wahlfreie Zugriffe (viele kleine Dateien) eben nicht. Deswegen funktioniert ja ReadyBoost auf Windows auch nur mit Flashspeichern und nicht mit Festplatten. Deswegen sind SSD (also Flashspeicher-Festplatten-Ersatz) deutlich schneller als normale mechanische Festplatten. Die Seekzeiten machen die rohe Datenrate kaputt.

Panorama Theme by Themocracy