Instant Gratification

Von Boris, Di, 11. Mai 2010 13:31

Ich muß zugeben, daß ich die Menschheit als solche nicht in ihrer Gesamtheit verstehe. Am großen Massenexperiment Twitter merke ich gerade aber, daß folgende zwei Grundprinzipien den menschlichen Charakter zumindest teilweise beschreiben:

  • Jede Kritik wird grundsätzlich als persönlicher Angriff und nicht als Sachkritik gesehen.
  • Jeder macht sich so wenig Arbeit wie möglich. Außer er ist zu einem Thema fanatisch.

Vor 45 Minuten fragte mich jemand (mit 18 Tweets in seiner Timeline und der lediglich mir folgt) ob ich seine an mich gerichteten Tweets sehen würde – weil ich ja nicht antworte. Nur war in seinen bisherigen Tweets nix, was eine Antwort gerechtfertigt hätte (ich seh Twitter als Broadcast mit eingeschränktem Feedback und nicht als Dialog-Medium. Für echten Dialog gibt es EMail, hat sich da glänzend bewährt). Parallel dazu fragt mich ein anderer Twitterer, wann es denn wieder Kugelblitz-Kanal-Folgen gibt.

Da ich oft versuche, mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, antworte ich also dem Twitter-Universum (und dem einen insbesondere) “Ja, ich sehe alle @dreisechzig Tweets aber antworte nicht auf alle. Bin kein Ersatz für eine Suchmaschine…”, wobei sich der zweite Teil allgemein an alle richtet, die mich per Twitter zu Themen beharken, ohne mal vorher woanders (zum Beispiel auf meiner Webseite) nachzuschauen. Oder denken, das Themen, die nirgendwo im Internet stehen (wie das Release-Datum von “Project Natal”) mir per Twitter-Frage entlockt werden können.

Der Erfolg meiner vermeintlich so effektiven Aktion: Der eine, der mich nett antwitterte, ist jetzt beleidigt, weil er denkt, ich hätte seine Tweets nicht richtig gelesen und ihm das persönlich vorgeworfen und drei andere machen leidlich lustige Witze über mich und Suchmaschinen. Außerdem kriege ich heute Tweets, wo jemand aufgefallen ist, daß ich bei Microsoft arbeite, aber ein Iphone habe, jemand wissen will, ob für Natal Fitness-Spiele erscheinen werden, und ein anderer fragt, was man bei Star Tours ändern will. (Das erste steht seit Ewigkeiten in meinem Blog, das zweite kann ich aus bekannten Gründen nicht beantworten und das dritte kann man auf diversen Disney-Seiten lesen). Aus edukativen Gründen antworte ich einfach nicht. Vielleicht sollte ich einen Auto-Antworter für “letmebingthatforyou.com” einrichten.

26 Antworten für “Instant Gratification”

  1. DerHeiner sagt:

    Und der potentielle Topjournalist dersimo62 hat nach Deinen Kommentaren
    anscheinend seinen Twitteraccount gelöscht.

    Du zerstörst Online-Existenzen!

    • Boris sagt:

      Ehrlich gesagt verfolge ich so etwas gar nicht weiter. Ich schreibe meine schonungslos ehrlichen Antworten und gehe weiter. Wenn ich dafür in der Hölle lande oder als Nacktschnecke wiedergeboren werde – aber da glaube ich eh nicht dran.

  2. Bash sagt:

    Also ich hasse ja dieses total elitäre Verhalten von Superstars auf Twitter, die sich zu fein sind, auf Anfragen zu antworten.

    Schämen sollten die sich alle…

  3. Holger sagt:

    Hatte kurz nach deiner Antwort (im Tweet natürlich..) schon gedacht du würdest irgendwas in diese Richtung schreiben ;)

    • Holger sagt:

      Bin wohl ich gemeint (mit den 18 Tweets). Schau dir meine bitte an dich doch noch einmal an.. ich hatte nicht geschrieben “warum du denn nich schreibst”, es ging Allgemein um das “ankommen” solcher Nachrichten.

  4. DerBonk sagt:

    Da fällt mir nur Sturgeon’s zweites Gesetz ein: “Ninety percent of everything is crud.” Ich finde es nur schade wenn so die restlichen 10% untergehen.

    Die gleiche Diskussion gibt es doch auch zu XBox Live, wie oft höre ich gerade US-Schreiberlinge meckern wie unaushaltbar die Leute sind. Ja, es gibt eine ganze Menge Idioten auf XBox Live. Die gibt es überall. Klar, wer dann nur mit Bekannten und Freunden spielt kann das umgehen, aber so wird man auch nie die Erfahruhng machen, dass es auch nette und tolle Leute bei XBox Live gibt. Ich möchte so manches Halo 3 Match mit einer lustigen, bunten Truppe die sich vorher gar nicht kannte nicht missen. Das gleiche gilt für Twitter etc. Ob man selbst dabei immer in die 10% fällt ist ‘ne schwierige Frage und ob für alle Menschen die 10% von den gleichen Leuten gestellt werden, bezweifle ich auch stark. Ich versuche zumindest in den 10% zu landen und da ist Wil Wheaton doch nach wie vor wohl der hilfreichste Ratgeber: “Don’t be a dick.”

  5. Schaulustiger sagt:

    Ach, ich habe jetzt eher einen Eintrag zum Thema Spiele-Communities und ihre dyslexischen Forenposter erwartet ;)
    Zu dem Thema hätte ich gerne noch mehr gesagt als in meiner 140-Zeichen-Twitter-Antwort (auf die ich keine Antwort erwartet habe, wollte nur einfach meinem Widerspruch Ausdruck verleihen).

    Aber zum eigentlichen Thema: Twitter wird einfach von vielen Leuten als etwas, das es nicht ist, verstanden: ein Dialogmedium. Das liegt wohl vor allem daran, dass es die direkte Anredemöglichkeit einer Person, der man folgt, gibt.

  6. einkay sagt:

    Hehe – ich finde es immer wieder lustig, diese Beiträhe zu lesen. Mensch Boris, du arbeitest im Bereich PR/Marketing/Produktmanagement – das du also Anfragen zu deinen Produkten und deiner Firma über alle Kanäle bekommt, die du ja selber anbietest ist das normalste der Welt. Und das die Leute dein Verständnis der Nutzung dieser Kanäle nicht teilen, liegt ebenfalls in der Natur der Dinge. Wenn es dich also aufregt, wie die Leute mit dir kommunizieren, nutze Twitter, Facebook und Blogs unter falschen Namen und rein privat – falls du aber die Kanäle nutzt, um deine dir wichtigen Infos in der Welt zu platzieren, dann wirst du auch mit der Art und Weise umgehen müssen wie deine “Kundschaft” diese Kanäle nutzt.

    • Boris sagt:

      Oh, und alle vernünftigen Anfragen, insbesondere die per E-Mail (die Adresse ist wirklich nicht schwer zu finden), werden auch von mir beantwortet. Das ist glaube ich deutlich mehr als bei jedem anderen Konsolen-Hersteller. Im Umkehrschluß nehme ich mir das Recht heraus, anderen Menschen intensive Hilfe zur Selbsthilfe zu geben.

  7. Nasreddin sagt:

    Kleine Anregung von meiner Seite: Artikel aus deinem Blog sollten in meinen Augen auf Twitter verlinkt werden. So lässt sich sicher auch die ein oder andere nervige Frage zu aktuellen Themen vermeiden.

    • Boris sagt:

      Ist ja eine nette Anregung, aber es gibt sogenannte RSS-Feeds. Warum soll ich meinen Twitter-Stream mit Links vollmüllen, die ein an meinem Blog interessierter Mensch auch an anderer Stelle finden kann? SEO via Twitter muß ich auch nicht machen (und geht bei URL Shortenern auch nicht) und in meinem Twitter-Konto ist der Link zu meiner Homepage drinnen.
      Redundanz ist ja in sicherheitsrelevanten Bereichen ganz nett, aber ich bin selber genervt von allem was mir doppelt und dreifach serviert wird.

  8. Dave Bowman sagt:

    Ich versteh immer noch nicht was alle so toll an Twitter finden, ich hab das nur während der Proteste im Iran kurze Zeit benutzt, fand es aber ziemlich nutzlos.
    Fehlt nur noch, dass die Leute noch kurz vor ihrem Tod twittern “Bin gerade erschossen worden. Machts gut!”, Kopieren, Facebbook App öffnen, Statusmeldung aktualisieren, Sterben.
    Dürrenmatt hätte sicher seinen Spaß an unserer Zeit gehabt.^^

  9. mindVex sagt:

    Nicht ganz passend, aber weil’s um Twitter geht: gelegentlich sind in deinem Twitter-Plugin rechts die obersten zwei Einträge recht sonderbarer Natur. Da steht dann als Nachricht “/” (vor 0 Sekunden) und als zweite dann “R” (vor 0 Sekunden). Scheint wohl noch irgendein Bug zu sein.

    • Boris sagt:

      Ja – und das ist nichtmal ein Plugin sondern hardcoded im Theme. Und ich kann den Fehler nicht finden…

      • Deficiency sagt:

        Wenn du den Bug gefunden hast, dann poste das bitte, ich versuche ihn auch schon eine ganze Weile zu umgehen. Hatte als erstes meinen Hoster im Verdacht, dass er nicht auf der Whitelist von Twitter steht, aber das tut er.

  10. Duncan_Idaho sagt:

    Und wieder ein guter Grund mich weiterhin von Twitter fernzuhalten.

  11. Yaab sagt:

    muss grausam sein, wenn man derart bekannt ist und nur @’s mit sinnlosen fragen bekommt. solltest du die alle ebenfalls mit @’s beantworten, würde dein twitter-account für alle normalen follower (wie mich! ^^) unlesbar und uninteressant werden…

  12. Mike sagt:

    Also wenn ich @dreisechzig mal anschreibe erwarte nicht unbedingt eine Antwort, und falls ja, greife ich doch wieder zur altmodischen E-Mail. Zudem Boris via @dreisechzig was zu MS Produkten zu fragen ist immer so eine Sache.
    Erstens ist er nicht DER Ansprechpartner für Xbox, ich glaube bei MS wurde noch der ein andere Mitarbeiter zu dem Thema eingestellt.
    Zum zweiten ist das hier, wie man oft genug lesen kann, ein “privater Blog” und @dreisechzig auch kein offizieller Microsoft (Support) Twitter Account, dafür gibts andere.
    Ich würde Fragen zu meiner Arbeit, die über meinen privaten Twitter Account oder über meinen privaten Blog kommen gekonnt ignorieren. Was Boris für die hier für die Community macht geht alles von seiner privaten Zeit ab! Als Papa zeige ich also volles Verständnis. Vielleicht sollte Boris öfter mal auf sein Impressum verweisen, da steht nämlich:
    “Microsoft ist nicht der Betreiber dieser Seiten und hat keinen Einfluß auf die Inhalte.”
    (auch wenn ich den letzten Teil nach einem vermissten Blogeintrag nicht ganz glauben kann) ;)

    • Boris sagt:

      Danke für den Hinweis, ich hab das Impressum korrekterweise geändert.

      • Mike sagt:

        Ja, der zusätzliche Satz wäre wohl nicht nötig gewesen. Scheinbar lesen es ja doch zu wenige :)

        Gabs mal wieder Twitter-Widget-Probleme nach unserer Analyse? Hast du schon was geändert?

  13. Zepheus sagt:

    “Erstens ist er nicht DER Ansprechpartner für Xbox, ich glaube bei MS wurde noch der ein andere Mitarbeiter zu dem Thema eingestellt.
    Zum zweiten ist das hier, wie man oft genug lesen kann, ein “privater Blog” und @dreisechzig auch kein offizieller Microsoft (Support) Twitter Account, dafür gibts andere.”

    Dazu würde ich gerne eine kleine Anekdote anhängen ;)
    und zwar, hat meine Lebensgefährtin in ihrer Zeit als Online Redakteurin, mal die Fixe Idee gehabt: “wir machen eine Reihe 5 fragen an…!” (da es sich um ein reines Xbox-portal handelte, waren natürlich alle “opfer” Mitarbeiter von MS und allem was dazu gehört….Boris, sollte der erste sein…
    was nun das witzige ist,die meist gestellte Frage der nutzer war nicht:
    -welches Spiel….
    -wann kann die Xbox….
    -Ring of Death *grummelmummel*
    Nein!! es wurde ganze 83x die frage(von ebenso vielen unterschiedlichen usern natürlich) gestellt:
    “Was fährt Boris für ein Auto?!?”
    ein wenig perplex war ich da schon als meine Frau angetraute mir die Fragen liste zeigte ;)

Panorama Theme by Themocracy