Der fundamentale Unterschied

Von Boris, Di, 15. Jun 2010 15:12

Ich habe einen schwierigen Job vor mir. Die nächsten fünf Monate werde ich immer wieder (wie heute mehrfach) mit der Aussage konfrontiert werden, daß diese Kinect-Spiele ja nur HD-Aufgüsse der Wii-Spiele seien.

Und klar, wenn man ein Gameplay-Video sieht, ist man auch versucht, dies zu sagen. Bowling mit Avataren statt mit Miis?

Ich kann nur eines sagen: Glaubt niemandem, der nicht selber vor Kinect gestanden ist und es ausprobiert hat. Die meisten Meckerstimmen, die ich gehört habe, sind von Leuten, die nur Videos gesehen haben. Und genau das macht meinen Job so schwer – auf Videos kommt der fundamentale Unterschied zu Wii kaum rüber.

Ich will Nintendo weiß Gott nicht schlecht machen. Wii war eine brillante Idee, hat Millionen von Menschen aktiviert und wird auch weiterhin vielen Spielern eine Menge Spaß machen. Aber Wii ist ein Zwischending, nur ein neuer Controller und eben nicht die fundamentale Änderung ganz ohne Controller, aber dafür mit dem ganzen Körper zu spielen.

Nehmen wir mal Bowling. Das kann man auf der Wii spielen, indem man stocksteif dasteht und nur die richtige Controller-Bewegung mit dem Arm macht. Stocksteif stehen lohnt sich sogar, weil man dann den Controller in der Bewegung nicht verzieht. Allerdings muß man lernen, im richtigen Augenblick den B-Knopf loszulassen. Ja, das muß man seiner Oma vor der Wii auch erstmal erklären.

Beim Bowling in Kinect Sports muß man erstmal keinen Knopf lernen, sondern nur die richtige Bewegung machen. Und dann muß man, aufgepaßt, die richtige Bewegung machen. Also nicht steif dastehen und den Controller schwingen, sondern den richtigen Schritt nach vorne machen, in die Knie gehen und die Kugel in der richtigen Höhe auf den Boden bringen. Das ist ein fundamental anderer Spielablauf – auch wenn das im Video erstmal sehr sehr ähnlich aussieht.

Noch spannender wird das bei Dance Central, dem neuen Spiel von “Rock Band” Harmonix, bei dem man sich verflucht präzise bewegen muß, da der komplette Körper mitspielt. Bei Tanzmattenspielen muß man nur die Matte korrekt treten – und der Schwierigkeitsgrad wird unmenschlich, weil sich einfach die Geschwindigkeit rasant erhöht und man die Pfeile auf dem Bildschirm in Fußbewegungen übersetzen muß. Was die Arme und der Kopf machen, ist bei Dancing Stage und Konsorten uninteressant. Aber Dance Central scannt den ganzen Körper. Und auf dem Bildschirm sind keine abstrakten Pfeile, sondern sehr konkrete Posen und Bewegungen zu sehen. Das ist fundamental anders und jeder der meint “Halt wie so ein Tanzmattenspiel” hat definitiv nicht ausprobiert, sondern nur vom Fernsehsessel aus geurteilt.

Mal ganz abgesehen von der Magie, daß bei vielen Spiele der Zwei-Spieler-Modus einfach aktiviert wird, indem man sich neben den ersten Spieler stellt. Keine Menüs, keine Wartezeit, einfach hinstellen und eine Sekunde später ist man im Spiel. Oder geht genau so schnell wieder raus, wenn man einen anderen Spieler ranlassen will.

Bleibt die Kritik, daß viele Spiele ähnlich zu Wii-Titeln aussehen. Nun ist es aber für den Start eines Projekts wie Kinect sinnvoll, sich auch Themen rauszusuchen, die “Noch-Nicht-Spieler” auch kapieren: Sport, Fitness, Autorennen. Gäbe es kein Kinect Sports, würde jeder Journalist auch fragen “Wo ist denn Eure Antwort auf Wii Sports?”. Und Kinect Sports bietet mehr Disziplinen, mehr Abwechslung und, nicht zu vergessen, Online Modi. Ich freue mich drauf, wenn tatsächlich im November in den Zeitschriften die Spiele nebeneinandergestellt und verglichen werden. Von Redakteuren, die dann beides wirklich gespielt haben und nicht nur ein fünf-Minuten-Demo auf einer Leinwand gesehen haben.

Innovative Spiele für Kinect kommen ja auch. Die Forza Demo heute hat zum Beispiel gezeigt, daß man auch was ganz anderes machen kann. Und das Kinect nicht, wie befürchtet, die Xbox 360 lahm legt – die Autorennen bei der Forza Demo liefen, trotz Kinect, weiterhin mit voller Grafikpracht und 60 Frames pro Sekunde. Ich freu mich auch, heute “Child of Eden” und andere Titel endlich auszuprobieren.

So, jetzt Frühstück und ab zur Messe, es gibt neue Welten zu erobern.

200 Antworten für “Der fundamentale Unterschied”

  1. timmbatz sagt:

    Was mich viel viel mehr interessiert: wieviel platz sollte man vor dem TV haben? Bei mir scheitert es wohl an den kleinen Räumen und das finde ich sehr schade :(

  2. Gehnius sagt:

    Die Tragweite einer solchen Technologie überreissen die meisten jetzt noch nicht, ich bin beeindruckt was in ca. 1 Jahr aus der technologie bereits gemacht wurde, so kann es weitergehen, gepaart mit anständigen 3D techniken ist das holo deck nicht mehr weit ;)
    Ich freue mich auf die erste selbsterfahrung mit Kinect getreu dem Motto “jump in” “all in” nice..

  3. hardy99 sagt:

    Mein reden seit letzem Jahr. Das Ding kann einiges verändern, aber die Leute halten die Wiimote Kopie von Sony, ja für eine riesige Innovation.
    Hoffentlich entdecken die Leute, daß beides Potential hat, allerdings Kinect wesentlich mehr Potential besitzt.

    • Dave Bowman sagt:

      Dafür dürfte Playstation Move für klassische Spiele wie z.B. SOCOM besser geeignet zu sein.
      Wo war eigentlich Milo? Das sah doch ganz cool aus.
      Bisher reizt mich als Core-Gamer kein einziges Kinect-Spiel, das war 2006 bei der Wii komplett anders.
      Irgendwas muss Microsoft also falsch gemacht haben, denn ich bin mit meiner Meinung leider nicht alleine.

      • Boris sagt:

        Über die Komik, mit zwei Leuchtkugeln in der Hand einen Stealth-Shooter spielen zu wollen, mache ich mal keine dummen Witze.

        • Dave Bowman sagt:

          Oh, wait:
          http://www.youtube.com/watch?v=o3inTyPv5Gs&feature=related

          Ich bin mir sicher das WiiSports/WiiFit Genre hat ähnlich wie Guitar Hero seine Blütezeit schon lange hinter sich.

          • Boris sagt:

            Das ist im übrigen eines der bescheidensten Demo-Videos; der Reporter legt ja nicht mal den Block aus der Hand.

          • dirkbo sagt:

            … geschweige denn sich die Mühe Kinect im Titel richtig zu schreiben.

          • badoli sagt:

            Nö, haben sie nicht. Wii Sports ist auch 2010 noch der sich am besten verkaufende Titel. Über seine Laufzeit (jetzt das 3. Jahr!) hat das Spiel über 60 Mio. Stück verkauft (http://www.vgchartz.com/game.php?id=2667), also zwischen 20 und 60 mal (!) soviel, wie ein durchschnittlicher Core-Titel. Da versteht man dann Microsoft und Sony in ihren Bemühungen um diesen Markt, selbst ein Bruchteil davon ist finanziell gesehen mindestens so interessant wie der stagnierende Core-Gamer-Markt.

            Die Guitar Hero Serie scheint sich dafür abgenutzt zu haben, der letzte Titel GH5 hat im Vergleich zu seinen Vorgängern traurige Zahlen. Und sowohl die ganzen Band-Auskoppelungen (GH: Metallica, etc.) als auch DJ Hero laufen eher mässig bis mau.

            Das einzige Spiel aus dem momentanen Kinect-Portfolio, dem ich ein ähnliches Potential zugestehen würde, ist “Dance Central”. Es ist massentauglich und hebt sich genügend von der Konkurrenz hebt. Wenn Microsoft die Casuals davon zu überzeugen kann, dann könnt Kinect ein Hit werden. Sprich: Es liegt jetzt beim Marketing-Department und das war auch nicht immer das Gelbe vom Ei (siehe http://www.youtube.com/watch?v=afLYBScd5do).

  4. Cedric sagt:

    Ich war bis zur E3 sehr interessiert an Natal und der Technologie dahinter. Aber der folgende Artikel trifft es sehr genau: http://www.4players.de/4players.php/kommentar/Spielkultur/2018493/0/index.html

    • Boris sagt:

      Geschrieben von jemandem, der nicht vor Kinect stand und es erlebt hat. Sondern nur eine Videopräsentation, die ihm nicht gefallen hat, seziert.

      • Dave Bowman sagt:

        Ich will ja nicht klugscheißern, aber konnten deutsche Gamesjournalisten Natal nicht schon letztes Jahr auf der gamescom antesten? Haben die Gamepro Jungs glaub ich erzählt.

      • Cedric sagt:

        Okay dann formulieren wir das mal anders: Sony zeigt mit dem günstigen Move wie man Bewegungssteuerung und FPS kombinieren kann. Ergebnis: SOCOM 4. Microsoft hat klar die bessere Technik, zeigt aber keinerlei Innovation! Ich will mich in einem FPS ducken, um die Ecke schielen, Türen eintreten können! Es ging in dem Bericht nicht um die Technik und was besser/schlechter ist, sondern darum wie innovativ die zu der Technik gehörenden Spiele sind und da zeigt Microsoft in der Tat nur einen Aufguss von Wii-Spielen. Ob jetzt Ganzkörper-Steuerung, präziser, besser, toller, ergonomischer interessiert erstmal rein gar niemanden. Der Kunde sieht nur “Ach haben die das jetzt auch ja… ist ja genau dasselbe wie bei der Wii”. Hand aufs Herz Boris: Die Technik hinter Kinect ist genial, die Präsentation ein Griff ins Klo. Ihr hättet echt die Chance gehabt das ganze nochmals zu revolutionieren… vorerst geschieht das leider nicht – was ich und sicherlich viele anderen sehr schade finden…

      • Froschi sagt:

        Ändert das irgendwas an der Kernaussage, dass die bislang präsentierten Kinect-Spiele ungefähr so innovativ wie ein Auto mit vier Rädern sind?

        • Boris sagt:

          Die Innovation ist nicht der Inhalt, sondern die Steuerung und Umsetzung. Die zigtausend Shooter, die es hier in L.A. zu sehen gibt, sind auch keine Innovationswunder, oder?

          • Froschi sagt:

            Wird Pong auf einmal innovativ, wenn man es mit den Füßen statt mit den Händen spielt?

            Zu den Shootern: Natürlich sind sie das nicht. Egal ob Medal of Honor, Killzone 3, Halo Reach oder Call of Duty: Black Ops, die Spiele unterscheiden sich mittlerweile doch nur noch durch das Szenario und ich habe mich bei den Präsentationen mehr als ein mal beim tiefen Gähnen erwischt. In dieser Konsolengeneration sind bei Shootern keine grafischen Wahnsinnssprünge mehr möglich. Aber das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass es scheinbar zu jedem einzelnen bislang präsentierten Kinect-Spiel eine mehrere Jahre alte Wii- oder EyeToy-Vorlage gibt. Es geht um die Ideenlosigkeit, mit der dieses neue, alte Konzept gezeigt wird.

            Disclaimer: Ich habe Project Natal (also die Breakout- und Burnout Paradise-Prototypen) letztes Jahr auf der TGS selbst ausprobiert. Es funktioniert tatsächlich verblüffend gut. Aber etwas anderes als EyeToy HD war die Breakout-Geschichte zu diesem Zeitpunkt nicht.

      • peach_san sagt:

        so oder so – das ding ist wirklich sehr, sehr gut geschrieben und das von einem “objektiven” . auch sein artikel zum 3DS ist sehr gut und doch kritisch . is klar das du KINECT hier auf biegen und brechen vertretten und preisen mußt boris, is halt dein job . würd ich bei BP arbeiten würd ich auch sagen das dass alles gar nich so schlimm ist wie es im TV rüberkommt . für mich jedenfalls steht,nach den präsentationen von sony und ms, fest – KINECT völlig uninteressant, aus vielerlei gründen . wenn es erstmal auf dem markt ist wird natürlich beides getestet und dann erst kann und darf man sich wirklich ein bild machen . aktueller stand nach der E3 allerdings – no to KINECT! danke

    • Pfeil76 sagt:

      Zumal Boris und 4players ja nicht gerade die dicksten Freunde sind ;)
      Hmmm, da war doch mal was wegen Spieletests :)

  5. Pfeil76 sagt:

    Also wie ich das nun aus einem Interview der Kinectimals-Produzenten herausgehört habe, ist der Launch von Kinect der 4.November 2010. Was mich aber nach wie vor stutzig macht, ist das immer noch kein offizieller Preis bekannt gegeben wurde. Gamestop führt Kinetic mit einem vorläufigen Preis von $149.- . Ganz ehrlich: Das sieht mir dann aber schon im Vorfeld wie eine Totgeburt aus. Mit dem Großteil der Kinect-Präsentation auf der E3 ziehlt MS ganz klar auf ein junges Publikum, bzw. die junge Familie ab. Mit den ganzen Trailern zu der diversen Kinect-Software versucht ihr genau dieser Käuferschicht das “must have” zu suggerieren. Aber bei einem Konsolenpreis von € 249.- + Zusatzhardware (Kinect) € 149.- glaub ich nicht, das dieses Konzept wirklich aufgeht. Nimmt man hier bei uns in Deutschland mal die ganzen Foren verschiedener Spieleseiten zur Hand, liest sich meist heraus, daß die Leute für Kinetic+Spiel so max. 79.- – 89.- Euro hinlegen würden.
    Also ich bin jetzt auf jeden Fall mal gespannt, wie denn der offizielle Preis lauten wird und ob man dann positiv oder eher negativ überrascht wird.

  6. Dave Bowman sagt:

    An der Technik von Natal gibt es sicher nicht viel zu kritisieren, aber die Packshots der Kinect Spiele sehen einfach unfassbar billig aus. Als hätten die Chinesen die Wii für sich entdeckt.
    Die PK war einfach eine Riesenenttäuschung. Punkt.
    Kinect ist nur für eine Zielgruppe interessant, die nicht bereit ist die dafür fälligen 450 Dollar zu berappen wenn sie bereits eine Wii hat. Wär ja nicht die erste Fehlentscheidung der Microsoft Manager, immerhin kann sich das Unternehmen Fehlschläge locker leisten.

  7. Starkiller sagt:

    Ich bezweifele nicht das dem so ist und wie beschrieben das Feeling und die Größe von Kinect sich erst durch ausprobieren offenbart, aber stellt das dann nicht eines der größsten Probleme für dieses Projekt dar?

    Unbestreitbar ist ja nun mal das sich ein nicht unerheblicher Teil der Leute die Lust auf diese Art von Spiel haben, schon vor 2-3 Jahren für eine Wii entschieden haben, einfach weil es da noch keine echte Konkurrenz gab, wie überzeuge ich den jetzt diese Zielgruppe sich doch eine Xbox zu kaufen wenn man die Leute nur durch ausprobieren dazu bringen kann? Müsste man dann nicht hunderttausende Kinects in allen Kaufhäusern verteilen? (Man braucht zwar keinen Controller, aber jede Menge Platz, (und Stellplatz ist teuer in Kaufhäusern)

    Nur ein paar Gedanken zum Thema.

    • Boris sagt:

      Hach, bei den ersten Wii-Videos haben die Leute auch gelacht. Und an der Marketing-Problematik sitzen viele kluge Leute schon seit einem Jahr.

  8. DerBonk sagt:

    Mich hat der “Child of Eden” auch sehr begeistert. Solche Spiele werden verhindern, dass ich doch wieder nur zu Maus und Tastatur greife. Und Kinectimals muss ja für die Freundin doch wohl recht dringend gekauft werden ;)

    Weil ich keine Ahnung hab’ wie sich der Kram spielt, halt ich jetzt weiter meine Klappe, alles was ich lese scheint eigentlich ordentlich zu sein, außer halt der eigentliche Inhalt der Spiele, der oft doch noch recht flach zu sein scheint. Aber dafür gibt es wenigstens eine ganze Reihe and doch recht unterschiedlichen Spielen und nicht nur eine handvoll wie für die Wii Motion Plus. Das finde ich im Ganzen eigentlich viel wichtiger.

  9. Ringkeeper sagt:

    Naja also ich finde die Technik hinter Kinect, also das das wirklich alles so funktioniert (hoff ich einfach mal) echt klasse, solche Projekte braucht man einfach um die Entwicklung vorran zu treiben. Allerdings bleibt das ganze für mich eine Techdemo die ich nicht zum spielen brauch.
    Wenn ich z.B Forza spiele, möchte ich ein Lenkrad in der Hand haben – mechanische Kontrolle wird mir immer lieber bleiben als digitale, wo ich hoffen muss das das kleine Zucken im Arm nicht versehentlich als rechts abbiegen interpretiert wird.

    Mir gehts auch garnicht um den Vergleich mit der Wii. Ich möchte auf dem Sofa sitzen/liegen/lungern und gemütlich spielen. Ich will nicht irgendwelche Gestiken und seltsame Verrenkungen machen (ob nun mit oder ohne Controller).
    Wenn ich Fitness machen will, geh ich raus und mach Fitness und stell mich dafür nicht vor den Fernsehr.

    Meine Meinung.
    Technik Hui…. aber ich wills trotzdem nicht.

  10. Private Plex sagt:

    Kinekt hat meiner Meinung nach gegenüber Wii und Move doch den riesen Vorteil das man nichts in der Hand halten muss, aber durch zusätzliche Eingabegeräte erweiterbar ist!!! (…so Microsoft will)
    Allerdings hoffe ich, dass der offizielle Preis deutlich unter den Platzhalterpreisen von Gamestop und co liegen wird.
    Und bitte Microsoft, lasst es nicht so einschlafen wie die teure Webcam!

    Ansonsten eine schöne PK ohne wirklich langweilig zu werden. Wie haben sie es nur geschafft Peter Molyneux so kurz zu halten ;)
    Und war auch nett lollip0p nicht nur zu hören sondern auch mal zu sehen.
    Aber dann zum Schluss alle offenen Fragen mit der Gratis-Xbox im Keim zu ersticken war ja frech (neidisch)

  11. lt. xbox.com (us-site) braucht das Kinect 175MB.
    (Xbox 360 Kinect Sensor requires 175MB of memory)
    Ich war so voller Hoffnung, das das Ding “selber”
    arbeitet, so mit cpu, ram und dem Kram und einfach Meldungen an die Box schickt, so wie ein norm. Controller.
    Bei dem bissl Unified-Ram, welches noch übrig bleibt…mhh…
    512MB -175MB/kinect -32MB/dash
    Gibt es da vielleicht Aufklärung oder ist das noch alles g-heim.
    Danke übrigens für den super Info-Abend gestern, du warst aktueller als alle anderen, abges. von M.Nelson. aber das ist ja egal.
    Obwohl mir Deine Test, früher, immer besser gefielen. Die guten 3.5Zoll Zeiten…..

    • Boris sagt:

      Kinect benötigt 175 MB Speicherplatz auf Memory Unit / Festplatte / USB-Stick, aber nicht im RAM der Konsole, da ist es massiv weniger und hängt auch von der Anwendung ab.

  12. bad company sagt:

    Kinect mag zwar aufs erste gut aussehn aber das gane wird an den viel zu hohen Preis scheitern und in sachen Software habe ich gestern auch nichts besonderes gesehen. Was ich mich auch frage wie sieht es mit Rennspielen zB aus wie soll ich da Gas geben und Brmsen? oder sind diese Games dann nur noch eine Video wo ich Lencken darf und sonst nichts mehr?

  13. Zecher sagt:

    Das Ding sieht jetzt ner PS3 ähnlicher als ner gewöhnlichen 360. Ich hoffe das Teil erscheint auch noch in anderen Farben.

    Und btw: Der Klavierlackoptikzug ist schon lange abgefahren.
    Funktionalität top, Design schrott.
    Sorry…

  14. Mpstar sagt:

    Ok jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazu abgeben ;) Technisch gesehen solls wirklich gut sein (verfolge das ganze seit nem Jahr und jeder ders getestet hat war begeistert) und was die Games anbelangt muss ich zugeben ist auch für mich noch nicht wirklich das HammerGame dabei ..

    Ich denke aber das ist zum Momentanen Zeitpunkt verständlich da richtig große Blockbuster Zeit und viel viel Geld brauchen und das Investiert man erst wenn auch möglichst viele User erreicht werden können ,desweiteren handelt es sich ja um eine komplett neue Sache und die Entwickler müssen erst mal Erfahrungen sammeln .

    Um diese beiden Punkte zu erreichen sind die
    Games genau richtig da sie erstens Erfahrungen mit der Programierung ermöglichen und 2tens eine große Zielgruppe ansprechen ….viele sagen jetzt das stimmt nicht weil es ja Kindergames sind und Kinetic dafür zu teuer ist(was noch nicht geklärt ist )oder die Leute bereits eine Wii haben aber glaubt mir junge Kids können Ihrem Dady mächtig nerven bis Sie bekommen was Sie wollen :-) Tanzen Bowlen Kuscheltiere das lockt die Gamer von morgen und wenn der Papa dann noch Football und Sport sehen kann dann wirds gekauft !Das Marketing wird schon dafür sorgen das die Kids das System haben wollen ,Ms macht ja bald Werbung mit dem Bieber ;) und auf Nick Mtv wird ja auch schon Zirkus gemacht :-) .

    Wenn dann der Punkt erreicht ist das viele Systeme verkauft wurden wird EA Ubi und die anderen auch mehr Core Games rausbringen davon bin ich überzeugt , bis dahin werd ich wohl Your Shape: Fitness Evolved zocken das ich ganz intressant finde dank onlinemode und die ganzen schönen CoreGames die Ms mir beschert hat (Gears Reach …………..)

    Ich Denke MS macht das genau richtig auch wenn ich natürlich auch gerne das ÜBERHAMMERGAME gehabt hätte sehe ich das ganze wohl aufgrund meines Berufes etwas nüchterner :-) .

    Ps : Bis zum Verkauf vergeht ja noch etwas Zeit und wer weiss was für Games noch angekündigt werden …

  15. Nasreddin sagt:

    Ich glaube die Technikkritik ist auf einige Trolle beschränkt. Die Kritik von meiner Seite und die Kritik, die ich vor allem gelesen habe, ist eine inhaltliche.

    Letztes Jahr zeichnete man bei Natal mit Milo eine Vision der Videospielzukunft und holt einen Steven Spielberg ins Boot. Und jetzt (zugegebenermaßen kurze Zeit später) ist davon nichts mehr (noch nichts?) zu sehen. Mag ja sein, dass sich Kinect besser steuert als die Wii und die Bewegungsabläufe bedeutender sind. Wenn das Lineup aber zu je einem Drittel aus Tanzspielen, Minispiel- und Sportspielsammlungen besteht, ist die Attraktivität auf bestimmte Zielgruppen beschränkt. Und ich gehöre nicht zu diesen Zielgruppen.

    Erschwerend kommt hinzu, dass das restliche gezeigte Lineup absolut nichts zeigt, das mich als erwachsenen Spieler reizen würde. Ich spiele gerne mal ein Halo, aber die Aneinanderreihung von peinlich-pubertären Gewaltorgien ist für mich das, was von der Präsentation hängen geblieben ist. Selbst das zauberhafte Königsspiel Fable wurde im Trailer als stupides Gemetzel verkauft (was es ja hoffentlich nicht ist).

    Microsoft hat seine Vision der Zukunft der Xbox gezeigt. Diese Zukunft besteht offensichtlich aus dem (fast schon satirischen) Bild mit den 15 Kinect-Launchtiteln für Mutti und ein bisschen 300/Gears/CoD-Gemetzel für die 14jährigen pickeligen Jungs da draußen.

    Nintendo hat eben ein überraschendes Spiele-Lineup für alle gezeigt, Sony wird nachher sicherlich wieder 1-2 Prestigetitel zeigen, bei denen ich mich als Zuschauer nicht für die Dummheit des Produkts schämen muss. Mal schauen, auf welcher Konsole ich zukünftig meine Spiele spielen werde.

  16. Threepwood sagt:

    Die ESPN-Präsentation hat mich begeistert, sowohl die das Angebot an sich als auch die Kinect-Einbindung. Und dann sogar noch ohne Extrakosten. Ist das denn auch für Deutschland geplant? Oder gehen nicht-amerikanische Nutzer leer aus?

    Für sowas würde ich sogar liebend gerne Gold abonieren.

    • Boris sagt:

      ESPN hat ja gar keine Lizenzen für diese Inhalte in Europa.

      • Threepwood sagt:

        Hätte ja sein können, dass es etwas vergleichbares für die europäischen Kunden gibt. Man gibt die Hoffnung halt nie auf.

      • Deficiency sagt:

        Hätte mich auch gewundert. Ich glaub selbst wenn ESPN Lizenzen für Europa gehabt hätte, hätte sich wieder irgendein Rechteverwerter eingemischt… siehe Last.fm

        Also in der Beziehung ist Europa echt ne Entäuschung, dass jedes Land extra verhandelt werden muss… aber wem sag ich das

      • badrubberduck sagt:

        Da ESPN america das europäische Tochterunternehmen von ESPN ist liegen zumindest die Rechte an der NFL (außer UK), NCAA Football, NHL, MLB, NCAA Basketball für Europa vor, NBA hingegen nicht.

        Per Internet sind in Europa via ESPNplayer NHL sowie College Football und Basketball verfügbar, wobei letztere beiden eher nicht so attraktiv für die meisten sind, und auch eishockey nur ein Randthema ist (leider).

        Übrig bleibt: Meiste Rechte in Europa vorhanden, Verträge dafür zu schließen aber garantiert nicht so einfach wie in Nordamerika :/

      • bad company sagt:

        ESPN hat in Europa bis auf die NBA alle rechte ausser in UK dann hat man kaum rechte aber im rest Europas hat man alles NFL,NHL,MLB, NCAA Football+Basketball und mehr

  17. FETZENSCHAEDL sagt:

    Danke für diese verständliche Kinect erklärung :-)
    Werd dann auch mit dem virtuellen Lichtschwert in der Hand durchs Wohnzimmer fuchteln. Möge die macht mit euch sein…

  18. El_Mariachi sagt:

    wie sieht es eigentlich mit dem Platz aus, den man benötigt, um vernünftig mit dieser neuen Technologie zu spielen?

  19. Bash sagt:

    Ich habe eben genau DESHALB keine Wii, weil es überhaupt nicht auf die Bewegung des Körpers ankommt. Ich habe vor 3 Jahren mit meinem Bruder auf einer Anime-Convention gestanden und Probe gespielt. Ich habe mich bewegt, er Stand beim Tennis da und hat nur das Handgelenk bewegt und mich am laufenden Meter abgezogen.

    Deshalb finde ich die Wii so scheiße. Nicht, dass er mich auf der 360 nicht auch abziehen würde mit Kinect, aber dann gefälligst weil er der bessere Tennisspieler ist und nicht weil er die Bewegung aus dem Handgelenk besser raus hat für diesen Scheiß Wii Controller…

  20. Frybird sagt:

    Mag sein, das erstmal “Non Gamer” zu Kinect herangeführt werden müssen.

    Vorallem wenn man bedenkt, das die Core Gamer vielleicht garnicht auf den Zug aufspringen, und einfach nur sagen “nö, das habe ich schon mit der Wii”. Ich glaube nicht das die sich in dem Fall mit “bessere Grafik und bessere Minispiele” locken lassen können.

    Aber kann man nicht wenigstens zum LAUNCH den Core-Gamern wenigstens eine Hand reichen in Form eines Spiels, in dem das Gameplay ein bisschen “tiefgreifender” ist (und nein, Dance Central mag vielleicht komplexer sein, aber das ist eindeutig nicht was ich meinte). Der Sonic Racer ist einfach nicht genug, und soviel Shovelware die Wii auch hatte und hat, immerhin brachten sie recht zügig Zelda und Resident Evil auf ihre Konsole, um wenigstens noch IRGENDWIE die kritischen “Old School Gamer” zu erreichen. Da wirkt die Forza Demo, das REZ artige Game für nächstes Jahr und ein “Kommt noch” wenig überzeugend.

    …ich hätte zumindest damit gerechnet das Halo: Reach Headtracking für Bewegungserkennung oder künstliches 3D haben würde…

  21. web-vision sagt:

    Sorry, aber ich fand die PK genial. Ich warte hieqr schon seit einem Jahr auf Natal / Kinect für meinen eigenen, persönlichen Minority Report. Die letzen Jahre haben mich die PKs überhaupt nicht interessiert und nun habe ich echt den live Stream im Web verfolgt. Normalerweise passiert mir so was nur bei Apple Keynotes.

    Was dann in der PK gesehen habe hat mich wirklich überzeugt, obwohl derzeit die Ps3 meine Leadkonsole ist (vorwiegend wg. Playtv – IMHO fehlt so was auch für die Xbox). Nicht mehr und nicht weniger habe ich von Kinect erwartet. Wii Feeling bloß hübscher und besser.

    Echt cool war Kinect Sports (Die Sache mit dem Publikum) und natürlich Star Wars. Wenn ich den Trailer meinen beiden Jungs (9,12) zeige wird Kinect der absolute Pflichtkauf.

    Was mich bloß interessieren würde, ob die Games auch preislich sich im Casual Games Segment bewegen werden?

    Schön wäre es auch ein paar Games mit Zielgruppe Core Gamer mit Kinect Support kommen würden. Auch wenn’s ein Joke war – CoD oder GoW mit Kinect support inkl. Ducken, Granaten werfen und Robben wäre Mega-lustig.

    Gruss

    Boris

  22. maxico86 sagt:

    Ich habe mir die PK live über meinen am Plasma angeschlossenen HTPC angesehen und möchte euch erst mal ein dickes Lob für das 1A HD-Streaming aussprechen. Es lief ohne Ruckler und in gestochen scharfer Qualität!
    Die neue “Terminator” Xbox sieht echt klasse aus und passt dank Klavierlack-Optik super zu den meisten neuen TVs. Das Gleiche gilt zum Glück auch für Kinect. Auch wenns einige hier nicht mögen… Ich finds super! Trotzdem werde ich mir sie wohl nicht holen können – wäre dann meine dritte und sie bietet für einen Neukauf nicht genügend Argumente. Ein BluRay Laufwerk hätte einem bei der Rechtfertigung vor der besseren Hälfte sicher geholfen :-(
    Es scheint fast so, als wäre MS noch immer eingeschnappt, dass die HD-DVD nicht gewonnen hat.
    Naja, mein persönliches Highlight war eh Kinect, was auf jeden Fall vorbestellt wird. Meine Freundin war auch sofort total begeistert. Natürlich vor allem von “Your Shape”. Mich würde es dagegen eher reizen, wenn man damit zukünftig auch Shooter spielen könnte. Ich stelle mir das ungefähr so wie bei dem Film “The Gamer” mit Gerald Butler vor (übrigens ein klasse Film!). Nur das mit dem Umdrehen müsste anders gelöst werden, da 360° Bildschirme in Wohnzimmern recht unüblich sind ;-)
    Auch Sprachsteuerung in Verbindung mit Shootern fände ich cool. Man stelle sich vor nur noch “Nachladen!”, “Deckung”, “Granate auf 10 Uhr”, etc. zu rufen und nebenbei mit dem normalen Controller nur noch zu zielen und zu schießen – natürlich gleichzeitig. Das erhoffe ich mir persönlich für das Jahr 2011. Mal schaun, ob MS uns damit überrascht oder ob es bei den Casual Games bleibt…
    Und Boris, spätestens 2015 erwarte ich von euch so ein “Holo-Spiele-Deck” wie es im Film “Die Insel” mit Xbox-Branding zu sehen gab!!!

  23. ChiefJudy sagt:

    Dann kann ich ja meine 2,5 Kilos, die ich durch diverse Sportverbote zwecks OPs und anderer Dinge hatte wieder abtrainieren ;) .
    Wie praktisch! Ich bin gespannt :)

  24. Justus rockt sagt:

    Kinect gefällt mir wirklich sehr! Nette Party-Spiele, für mich ein echter Fortschritt zur Wii. Mein Sohn und ich werden viel Spaß mit dem Teil haben. Und anscheinend muss man´s auch nicht ständig kalibrieren, wie´s bei der Konkurrenz nervigerweise üblich ist. Kinect scheint wie selbstverständlich zu funktionieren, der Spieler kann einfach loslegen. Hoffe ich zumindest! :-)

    Natürlich bleibt immer noch die Frage, wie viele Spielkonzepte so ganz ohne Knöpfe funktionieren – hier sei mal wieder das Stichwort FPS genannt… Da scheint mir Move einen Vorteil zu haben, auch wenn die leuchtenden Tischtennisbällchen nerven… :)

    Trotzdem bin ich schon angefixt und werde mir Kinect wohl kaufen – allerdings könnte der (angebliche) Verkaufspreis von 149 $/€ den möglichen Erfolg abwürgen. Mehr als 99,- € incl. Spiel sollte Kinect definitiv nicht kosten, das ist in meinen Augen die magische Grenze. Macht nicht den gleichen Fehler wie bei der Markteinführung der Xbox 1, die war auch völlig überteuert und kein Mensch hat sie gekauft, bis endlich der Preis auf ein vernünftigens Maß gesunken war… Klar, bei Wii und Move muss man für zusätzliche Spieler weitere Controller kaufen, aber: Man kann auch erstmal mit einem Controller loslegen, da ist die erste Hürde relativ niedrig – und er zweite Controller wird mit einem netten Spiel verkauft. Also, tut uns und euch den Gefallen: Macht den Preis von Kinect massentauglich!!!

    Noch eine Frage: Ich nutze einen Beamer, die Xbox steht – einige Meter entfernt – seitlich; wie lang ist das Verbindungskabel zwischen Kinect und Xbox, bzw. ist es ein “normales” usb-kabel, das man ggf. verlängern kann?

    Und noch was: Wo ist das nette Malprogramm von der letzten E3? :-)

  25. SONICtheHedgehog sagt:

    Lieber Boris,

    ich war bis zur PK am Montag ein großer “Project Natal”-Fan!
    Jedes mal habe ich angefangen zu schwärmen, wenns um Natal ging -kein Witz.

    Ich habe mir die coolsten Spielideen ausgemalt – vor allem nach den Natal-Interviews mit den größen der Industrie.

    Die Microsoft-PK hat mich (als Harcore-Gamer) leider sehr, sehr traurig gemacht :(

    von MS kein einziges Kinect Game für uns (Hard)core-Gamer – ich fass es nicht.
    Wir haben Xbox zu dem gemacht, was Xbox nun ist, und MS zeigt kein einziges Game für uns?

    Ich bin wirklich maßlos enttäuscht, und hoffe, das da vor Launch zumindest noch was angekündigt wird.

    Ich dachte, MS will sich auch um die (Hard)core-Gamer kümmern bis auf Codename Kingdoms und dem Kinect-Update für Forza war ja mal gar nichts neues da.

    Halo: Reach, Gears of War 3, MGS Rising.
    Werden mit Sicherheit alles geniale Spiele, keine Frage!
    Aber über diese Games wurde schon lange im Vorfeld der E3 berichtet.

    Hättet Ihr die Gears of War-Ankündigung mal lieber um zwei Monate verschoben.

    Ich habe schon phantasiert, dass GoW3 schon im April gezeigt wurde, weil Ihr so viel neues habt, dass Ihr zeigen wollt.

    Auch dass es für Natal/Kinect ne eigene Präsentation am SO gab, hat mich und meine Freunde zumindest hofffen lassen, dass Ihr auf der PK so viele Xbox Exclusives zeigt, dass die zwei stunden nicht reichen würden, wenn Ihr da noch Kinect zeigen wollt.

    Uns haben eindeutig die “bomben” der letzten Jahre gefehlt.

    Ich habe z.B. was von 343 Indistries erwartet.
    Wenigstens nen Teaser.

    Dass Crackdown 2 keine eigene Präsentation bekommen hat, stimmt mich auch nachdenklich – hoffentlich wird das Game kein Schnellschuss!
    Ich spiele den ersten Teil immer noch sehr gerne im Coop.

    Kommt noch was?

    Kameo 2, Mech Warrior, PGR5…

    Ihr dürft im Kinect-Trubel nicht die vergessen, die Euch groß gemacht haben, sonst wandern die ganz schnell zu sony.
    Auch wenn deren leuchtende Dildos blöd aussehen, SOCOM sieht cool aus!
    Auch deren Prügelspiel.

  26. Andre.M sagt:

    Ich muss sagen dass ich seit der Xbox 360 Wohnzimmertour 2005 ein wirklicher Fan und Verfechter der 360 bin, obwohl ich noch PS3 und Wii besitze.

    Dennoch bin ich wirklich enttäuscht von dem, was Microsoft auf der E3 Konferenz geboten hat. Die Technik hinter Kinect ganz ganz klar überzeugen, aber Microsoft hat viel Potenzial verschenkt. Anstatt zu zeigen wie Kinect den Horizont von Spielern erweitern kann, hat man sich darauf besonnen, Klone von Wii Spielen zu erschaffen.

    Wo waren exklusive, kreative Spiele von damals angekündigten Supportern von Konami und Capcom, die sich angeblich brennend für Natal interessiert hatten? Wo war die Demo von Kinect-Features in Fable 3? Wo war Milo, ein Titel, der zumindest etwas innovatives Potenzial hatte? Warum keine Demo von RUSE, ein Spiel, das wie gemacht wäre für strategisches Agieren mit Bewegungs- und Sprachsteuerung?

    Boris, du hast Vergleiche gezogen zwischen der Steuerung von Bowlingspielen auf der Wii und auf der 360. Es mag sein, dass da ein frappierender Unterschied besteht in der Präzision, aber es ist einfach nichts neues. Es ist und bleibt ein bereits bekanntes Wii Spiel 2.0. Sofern jemand schon eine Wii hat, wird derjenige sich wohl kaum zum Kauf eines Kinect-Spiels für die 360 entscheiden, nur weil ein Feature vielleicht eine etwas genauere Steuerung beim Bowling oder Tanzen ist. Bei nur minimalen Unterschieden in der Steuerung bleibt es das gleiche Konzept und die gleiche Erfahrung. Ähnlich wie bei den Sportspielen von EA: Selbst wenn ich bei Tiger Woods 3001 die Gesichter meiner ganzen Familie und meiner Katze einscannen kann und Online-Live Kommentare mit der Stimme von Lara Croft ins Ohr geflüstert bekomme – es bleibt immer noch ein Golfspiel.

    Ich hatte mir mehr erwartet davon, wie Kinect das Gaming erweitern kann. Zugegebenermaßen waren der Instant-Splitscreen und das Jump In Joinen eines Spiels gut und mir gefiel die Idee hinter Kinect Adventures, aber das reicht nicht.

    Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass die E3 wie Weihnachten ist für Gamer. Tolle Überraschungen und Geschenke für die nächste Zeit werden gezeigt. Man will überrascht werden und was Tolles bekommen, worauf man sich freuen kann. Und wenn meine kleine Schwester knuddeliges Spielzeug bekommt (Casual Games wie für die Wii mit Kinect), dann will ich auch als Hardcore-Gamer mit Kinect etwas geboten bekommen und das war einfach zu schwach bei der E3. Die gezeigten Demos waren nur zu Spielen, die jeder schon kannte. Es wirkte so als sei kreatives Feuerwerk für die nächste Zeit schon abgebrannt.

    Für die Gamescom erhoffe ich mir Neuankündigungen von Microsoft mit neuen Spielen, die ich bisher nicht schon irgendwo gesehen habe. Ich hoffe, dass Microsoft zeigt, dass Kinect mehr kann als Bowlingspiele und Videos vorspulen. Ich will mehr Entwickler sehen, die sich selbst mit Kinect auf neues Terrain wagen wollen.

  27. RealityCheck sagt:

    Frei nach Jerry Maguire: You had me at Dance Central.

    Damit sowie dem Ubisoft Michael Jackson Spiel ist Kinect gekauft.

    Und im Gegensatz zu Playstation Move ist das wenigstens nicht bloß Wii 2.0.

  28. Boris sagt:

    Ich habe mir heute die “Core” Spiele für Move von Sony angesehen. Da ist dieses Box-Spiel “The Fight”, das auf den ersten Blick cool aussieht, aber da man nicht mit den Beinen und dem Körper sondern eben nur mit den beiden Händen agiert, ziemlich schnell unnatürlich wirkt. Achja, und man braucht zwei Move Controller… Dann war da noch eine interaktive Schießbude. Und ein Singstar welches den komischen Nebeneffekt hatte, daß die Spieler gar nicht singen konnten, weil man keine Hand für das Mikrofon frei hat… und eben nur die Handbewegungen berücksichtigt.
    Core-Spieler werden glaube ich von Move enttäuscht sein, genau so wie sie es von Wiimote-Spielen sind (denn kaufen tut keiner die Madworlds und Red Steels). Darin könnte man auch den Grund sehen, warum die Launch-Titel für Kinect so Casual sind: Das ist das Zeug, was sich verkauft.
    Und “innovative” Spiele tun sich beim Launch einer Platform immer schwer, da man in der Regel wenig Zeit hat, sich mit der Hardware auseinander zu setzen. Niemand hat gesagt, das Lionhead den “Milo” aus dem letzten Jahr hat verschwinden lassen. Bei den Launch-Titeln ist er wohl nicht dabei.
    Bis November werden sich aber auch Core-Spielern noch ein, zwei Dinge mit Kinect erschließen. Stay tuned.

    • Nasreddin sagt:

      Wenn es da etwas gibt, hätte man das schlicht und ergreifend zeigen müssen. Ob Launchtitel oder nicht. Auf der E3-Konferenz hat Microsoft selbst behauptet, man würde die Zukunft für die Xbox 360 skizzieren. Und diese Zukunft findet anscheinend ohne uns klassische Spieler statt. Der Eindruck, der hängen bleibt:

      1) Das Lineup klassischer Spiele wurde auf eine Hand voll Metzelspiele zusammengeschrumpft.
      2) Stattdessen werden die Ressourcen für Kinect verwendet, dort aber nur für Simpel-Spielchen, um die neuen Wii-Zielgruppen zu begeistern.

      Ich sag nicht, dass das wirklich die Firmenstrategie ist. Aber das ist der Eindruck und die Message der Präsentation.

      • Boris sagt:

        Ich verstehe langsam eines nicht – warum sagen Core-Spieler, Xbox ließe sie im Regen stehen, in einem Jahr in dem NEBEN Kinect ja auch ein Halo, ein Fable und (außerhalb Deutschlands) ein Gears erscheinen? Soviele Core-Spiele hat Microsoft noch nie veröffentlicht. Nur weil parallel dazu für Kinect mehr Casual-Titel erscheinen, haben doch Core-Spieler genug an Weihnachten für’s Laufwerk?

        • Grow sagt:

          Dann vergleich das bitte mal mit dem First Party Line-Up von Sony und Nintendo. Die Fans sehen das und fragen sich, warum so wenig von Microsoft selbst kommt.

        • Heiner sagt:

          Naja, Gears erscheint erst nächstes Jahr und Fable 3 zocke ich lieber auf dem PC.
          Da bleibt nur noch Halo Reach als Exklusivtitel.

          Sony hat immerhin LittleBigPlanet 2, Socom 4 und endlich auch Gran Turismo 5. Letzteres zumindest in Nordamerika.

        • Nasreddin sagt:

          Ich bin kein “Core-Spieler”. Ich sitze nicht den ganzen Tag vor Xbox Live, das Headset auf dem Kopf, ballernd auf der Jagd nach neuen Rängen und Erfolgen.

          Das ist gerade das große Missverständnis. Dieses Denken in Polen. Hier die Plüschtiger für die einen, die anderen bekommen Gears, Call of Duty, Halo und schlitzende Ninjas. (Nebenbei bemerkt spiele ich diese beiden Arten von Spielen hin und wieder auch mal)
          Fable habe ich bereits weiter oben als die einzige Ausnahme zu diesem Casual-Core-Denken hervorgehoben. Das ist aber einfach zu wenig. Es gibt ja ein paar interessante 3rd-Party-Spiele abseits des Gemetzels, aber die wurden auch nicht gezeigt.

          Da kann man natürlich mit den Achseln zucken und sagen, so ist nun mal der Xbox-Markt. Das ist aber nicht die Reaktion, die ich mir ganz persönlich als Kunde mit meinen spezifischen Erwartungen an meine Freizeitgestaltung wünsche. Und dann schau ich mich natürlich um, wie ich meine Freizeit in Zukunft anders verbingen kann.

        • ChiefJudy sagt:


          Boris:

          Ich verstehe langsam eines nicht – warum sagen Core-Spieler, Xbox ließe sie im Regen stehen, in einem Jahr in dem NEBEN Kinect ja auch ein Halo, ein Fable und (außerhalb Deutschlands) ein Gears erscheinen? Soviele Core-Spiele hat Microsoft noch nie veröffentlicht. Nur weil parallel dazu für Kinect mehr Casual-Titel erscheinen, haben doch Core-Spieler genug an Weihnachten für’s Laufwerk?

          So sehe ich das langsam aber auch. Wir zumindest kommen kaum noch nach mit Zocken.
          ;)

        • Pennywise sagt:

          Weil für 2011 der Spaß ziemlich düster aussieht vor allem in den verschiedenen Genres.

          Und eigentlich hatte ich den größten Spaß an meiner Xbox weil ein großes Publikum angesprochen wurde.
          Mistwalker entwickelt z.B. mittlerweile für Nintendo hat aber mit 2 Klasse RPGs für 2 Exklusive Highlights gesorgt.

          Ansonsten gab es in dem Genre neben Infinite Undiscovery z.B. null Exklusive Titel sondern nur Multiplattform Titel bei denen die Qualität sehr Fragwürdig war.
          Vielleicht bin ich aufgrund Mistwalker auch ein wenig Verbittert aber es gibt so viele Talentierte Japanische Studios wie z.B. Atlus,NIS etc.
          Das würde die Bandbreite in eine Richtung schon mal sehr Verstärken.

          Den machen wir uns nichts vor weil Rare in Kinect eingebunden ist hat Microsoft nicht gerade die große Auswahl an eigenen Studios.Zwar hat man noch einige aber in der gesamten Zeit der 360 gab es halt immer wieder mal Exklusive Titel in jedem Genre in der Microsoft einfach ein Studio Unterstützt hat und dafür ein feines Exklusives Spiel bekommen hat.
          Das hat mich immer begeistert ist aber mit Blick auf die Zukunft stark in Gefahr , ich hoffe Persönlich ja noch auf die TGS aber ansonsten war es Schade.
          Ist meine Persönliche Meinung aber unter Führung von Peter Moore gab es einfach mehr Zug wirklich Games für jedermann auf die Konsole zu holen und Exklusive Titel zu bieten.
          Momentan fühle ich mich wirklich in einer Shooter dominierten Welt.
          Leider strafen mich die Verkaufszahlen ab aber die E3 fande ich eher ernüchternd
          und zwar von jedem Entwickler.

          Zu Kinect selbst gebe ich dir in sofern Recht das eine Basis geschaffen werden muss und die Technik halt erstmal ein wenig in den Studios stehen muss.

          Das einzige was mich an Kinect selbst gestört habe ist die eindeutig zu lange Präsentation im Vergleich zu den übrigen Titeln.
          Das Kinect natürlich eine ordentliche Präsentation verdient stelle ich nicht in Frage aber das es eine solch große wird empfand ich als Unnötig.Denn seien wir mal ehrlich der großteil der Käuferschicht die man mit den bisher Angekündigten Kinect Titeln ansprechen will , weiß nicht mal was eine E3 ist.
          Von daher hätte ich das ganze ein wenig gekürzt und hätte vll. den einen oder anderen Entwickler auf die Bühne geholt hätte.

          Ansonsten sei zu der Wii Spiele Kritik mal gesagt das sie Nonsense ist.
          Zum einen sind Railshooter halt ein Nischengenre , das Capcom dass nicht bewusst ist , ist nicht das Problem von Nintendo.
          Natürlich ist es nicht schön wenn Titel floppen und bei Madworld fand ich es sehr Schade aber sein wir ehrlich es ist einfach kein Massenkompatibles Spiel.
          Immerhin hat man keinen Verlust gemacht und einige Spieler wurden Glücklich gemacht und das sollte das Credo sein solange man Wirtschaftlich nicht absäuft.
          Aber Nintendo hat etliche Spiele auf der Wii die zum einen die Steuerung klasse nutzen und zum anderen ein tolles Spiel sind.Bei bedarf liste ich dir auch einige auf :P
          Und zusätzlich versucht man auch neue Titel und Franchises zu entwickeln.
          Ob The Last Story , Xenoblade oder Muramasa , das sind Titel auf die man neidisch sein kann als Xbox Spieler und dort ist es Schade das die E3 zum Shooter Showdown verkommen ist dieses Jahr.

          Es gab wenig Überraschungen und es wurde größtenteils Spiele gezeigt die schon Angekündigt waren.Und nicht zu vergessen es sind einfach beständige Franchises , die mögen alle sehr toll sein aber es fehlen neue Spieleserien , dies ist nicht nur ein Problem bei Microsoft sondern bei jedem Entwickler,Publisher etc.

          Es macht mich traurig und das Jahr 2011 sieht bisher nicht so gut aus , meiner Meinung nach.

          • Boris sagt:

            Ja, das ist der Unterschied zwischen PKs von Sony und Nintendo, die viele Spiele für 2011 versprechen, und Microsoft, die in der Regel nur Sachen zeigen, die in den nächsten sechs Monaten auch erscheinen sollen.

          • Pennywise sagt:

            Nicht unbedingt.
            Microsoft kündigt eigentlich sonst auch Titel für die nächsten Jahre an.
            Dieses Jahr war es mit dem Crytek Spiel ja ein Titel , aber es sollte doch bewusst sein das Spieler vorallem auch einen Überblick auf die nächste Zeit sein soll.

            Zugegeben die Situation ist etwas komisch weil die aktuelle Gen länger dauert als die vorherigen und wenn es dabei bleibt was Shane Kim gesagt hat und der Zyklus bis 2015 dauert, dann muss man sich auch ein wenig Umstellen.

            Ich kann ja auch gut und gerne verstehen das man vorhandene Spiele auch vorzeigen mag , besonders die Systemseller wie Halo oder Gears.
            Aber einen Ausblick auf das nächste Jahr oder zumindest einfach ein paar Ankündigungen machen sich dazu sehr gut und stützen eine Konferenz.

            Ich hoffe Microsoft straft mich ab und sie haben genug in der Schublade neben dem Shooter Genre.
            Talentierte Studios besitzt man , auch wenn Rare traurig erweise jetzt einen Großteil für Kinect macht.
            Ist nicht gegen Kinect gerichtet sondern einfach nur eine Wertschätzung von mehr die einfach wenn sie ihre Ideen durchsetzen können wunderbare Spiele abseits der Shooter Welt entwickelt.

            Gut genug Kritik für heute , danke jedenfalls für die Antwort auch wenn sie etwas Spärlich ausfiel.

    • xXDarkShotXx 93 sagt:

      Da muss ich dir jetzt aber wiedersprechen. Ich glaube sehr wohl das Core Games mit Move-Steuerung sich gut verkaufen werden. Die Ausgangssituation ist bei der Playstation eine ganz andere als die bei der Wii. Nintendo hat es wirklich geschaft alle Core-Gamer von ihrer Konsole zu verscheuchen( bin auch vor 2 Jahren von der Wii zur Xbox geflohen), wenn sie jetzt ein Core-Game rausbringen ist es klar das es keiner kauft, da ja keine potenziellen Käufer da sind.
      Bei der Playstation ist das anders, da besteht die die Nutzergemainde zu über 90% aus Core-Spielern (nehm ich jetzt einfach mal an), die auch Core-Spiele mit Move steuerung kaufen werden

  29. Rabowke sagt:

    Also eine Frage habe ich noch wg. Kinect:

    Wenn man, sofern vorhanden, einen Ego-Shooter spielen wollen würde: wie feuert man? Wie lädt man nach?

    Rennspiele wurden ja kurz ‘umrissen’, Bremsen tut man eben mit den Füßen, okay. Geht ein wenig auf die Schienbeine ( weil keine Auflage / Gewicht / Druck etc. ), aber machmar.

    Nur bei Shootern? Ich kann es mir im Moment noch überhaupt nicht vorstellen.

    Davon ab, wg. FM3: das Headtracking fand ich ziemlich cool, gibt es Pläne eine ‘duale’ Steuerung zu implementieren? Das wäre für mich z.B. genial.

    Man steuert sein Fahrzeug weiterhin mit dem Gamepad, kann sich aber mit Kopfbewegungen im Cockpit umsehen.

    Das würde auch bei anderen Spielen, z.B. Shootern etc., sinn machen.

    100% Kinect ist für mich, im Moment, keine Option zum Steuern von Spielen.

    Letzte Frage: gibt es Pläne das komplette Dashboard der 360 mit Kinect steuern zu können? Oder wirklich nur in der Kinect-App?

  30. ronnymiller sagt:

    Ich halte nix von Kincect und Move – aber freu mich trotzdem auf beides. Ich freu mich nämlich darauf, dass die beiden Systeme ganz bestimmt für eine tolle Episode in “Big Bang Theory” eingesetzt werden :)

  31. Gutsu sagt:

    Hallo, habe die MS und die Sony Pk verfolgt. Die Core-Gamer werden sich erst noch gedulden müssen, bis die Spielehersteller wissen, wie sie die Technik am besten für ihr Spiel einsetzen können. Ich denke, viele übersehen das Potenzial das in Kinect steckt. Bei der Wii stört mich, dass man diese ganzen Bewegungen gar nicht machen muss, sondern einfach den Controller aus dem Handgelenk bewegen kann. Das nimmt die ganze Atmosphäre raus. Der eine tanzt sich einen Wolf, der andere bewegt sich fast gar nicht. Und ja, ich habe schon Wii gespielt.
    Als die Wii rauskam war mein Sohn noch zu klein für Videogames, sonst hätte ich wahrscheinlich eine für ihn gekauft. Aber als die Ankündigung für damals Natal kam, war die Wii vergessen. Mein Sohn hat die Kinectimals Demo mit dem Tiger gesehen und wollte gleich los und das Tigerspiel kaufen. Wie soll ich ihm klarmachen, dass er noch bis November warten muss.

    Ich bin bereit bis ca. 150 Euro für Kinect auszugeben. Wenn man bei Sony schaut, ist das auch nicht so günstig. Zu einem braucht man das Set mit der Kamera für 99 Dollar sofern man noch keine hat und für einen zweiten Spieler sind nochmals 49 Dollar für Controller und 39 Dollar für Nunchuck.

    Grüße Andy

  32. Richie1982 sagt:

    Halli, Hallo

    Ich bin neu hier im Blog – Respect, Boris. xD

    Also die Pressekonferenz von Microsoft hat mich dann doch etwas enttäuscht, allen voran Kinect und seine Casual Schiene.

    Zu allerst Kinect: die Äußerung von Andre.M kann ich voll und ganz unterschreiben. Bowling bleibt Bowling, auch wenn ich jetzt mit ganzem Körpereinsatz steuern kann.
    Die Technik von Kinect scheint zu funktionieren. Da gebe ich dir auch recht, dass man es selber gespielt haben muss.
    Aber das allein ist zumindest für mich nicht entscheidend. Das Kriterium für mich ist die Langzeitmotivation. Und was ich jetzt hier gesehen an Linup für Kinect ist an Belanglosigkeit für MEINEN GESCHMACK wohlgemerkt nicht zu überbieten. Wie soll mich denn ein Hüpfspiel in einem Floos auf Dauer motivieren? Es gibt selbstverständlich genügend Core-Games, die auch keine Langzeitmotivation bieten. Diesen leihe ich mir auch nur aus der Videothek aus.
    Aus meinem Bekanntenkreis haben viele ne Wii. Die meißten zocken aber kaum noch, weil auf Dauer wirds dann auch ziemlich unlustig und man hat auch nicht jeden Abend die Hütte voll mit Freunden, um zu zocken.
    Und das grundsätzlich bahnbrechende Konzepte für Kinect gefordert wurden, stimmt ja auch nicht so ganz, sondern lediglich den ein oder anderen Core-Titel. Doch bei mir speziell fehlt es an Fantasie, wie man Kinect sinnvoll komplett in einen Core-Titel einbauen könnte.
    So’nen Schmarn wie bei Forza 3.5/4 mit dem Showroom, den man 1-2 Mal ausprobiert, hätte man sich schenken können. Wohingegen das Erkennen der Kopfbewegung richtig cool werden könnte.

    Aber einen Shooter beispielsweise die ganze Zeit vom Sessel aus mit dem Pad aus zu steuern und dann plötzlich und unerwartet aufspringen muss, um irgendwelche wilden, sinnfreien Gesten/Hüpfeinlagen zumachen, würde mich zu sehr an die ersten Wii-Spiele erinnern, wo man vielen Spielen anmerkte, dass man garnicht so richtig wusste, wie man die Wii-Mote sinnvoll einbringen sollte.

    Da finde ich das innovationslose PS3 Move schon besser, weil es für Shooter relativ problemlos eingebunden werden kann. Da stellt die Wii in Puncto Technik den Vorreiter da.

    Und das die derzeitigen Kinect Spiele einem dich wie Wii-Klone vorkommen, liegt nicht nur an der Art der Spiele (Sport, Bowling etc) sondern einfach auch an der Grafik. Wii-Grafik in HD Optik aber genauso simpel. Und da merkt man erst richtig, wer die Zielgruppe ist. Nicht die Core-Gamer mit hohem Grafikanspruch, sondern dem Gelegenheitszocker, dem die Grafik schnurz ist bzw. bei guter Grafik diese nur von dem Wichtigsten: Kinect ablenken würde.

    Und das Argument “Kommt alles noch….Wartet doch erstmal ab.” zieht nicht. Wenn in Core-Titel für das nächste Jahr geplat wären, hätte man zumindest einen gerenderten Trailer o.ä. eingespielt. Aber nix war.

    Mal was Positives: Die neue Xbox…super…gerade bei amazon vorbestellt. Super. Sieht schick aus. Zu den Kritikern…Klavieroptik ist keine Erfindung von Sony und deren PS3.

    Grundsätzlich ist diese E3 doch etwas enttäuschend…es gab eigentlich nichts, was wir nicht schon vorher wussten. :-(

    Schönen Tag noch.. :D

  33. Falcon030 sagt:

    Die Beamer-Frage möchte ich an der Stelle doch auch noch mal aufwerfen – meine Box steht halt in meinem Spiel- und nicht in unserem Wohnzimmer, dafür habe ich eben 2,5 Meter Bilddiagonale, was auch nicht schlecht ist.
    Aber meine Frage ist insbesondere die nach dem Platz und die nach dem Licht, weil ich in der Regel in einem abgedunkelten Zimmer spiele. Kann Kinect vor der Leinwand stehen und wie hell muss es denn sein, damit Kinect den Spieler erkennt?
    Und die noch eine Frage – wie soll Kinect Bewegungen des Spielers erkennen? Und damit meine ich nicht die Bewegung, während der die Spielfigur statisch im Raum bleibt, sondern vielmehr eben z.B. jene in Shootern, wo ich mich ja auch über weite Strecken nach vorne, hinten oder zur Seite bewege. Brauch ich da doch noch einen Controller, um meine Figur durch das Spiel selber zu bewegen?
    Spiele, in denen ich reduziert bin auf Schießen, werfen und ducken fände ich nämlich nicht so prickelnd.
    Ansonsten gefällt mir die neue Box recht gut, die einzige Frage, die sich mir aufdrängt, ist: Warum nicht gleich so? Gerade W-LAN und optischen Audioausgang vermisse ich an meiner Elite doch schmerzlich.

    • Boris sagt:

      Kinect kann vor einer Leinwand stehen und das Zimmer muß nicht besonders hell sein; der 3D-Sensor funktioniert auch im Dunkeln, allerdings macht die normale Kamera dann sehr sehr dunkle Fotos von dir…

  34. TomTiger sagt:

    Kinect ist eine feine Sache. Die Technik ist beeindruckend und auch obgleich ich es noch nicht selbst testen konnte, kann ich mir schon vorstellen welche Gaudi das Ganze bringt. Tanzspiele und ähnliches, oder meinetwegen auch die Sportspiele machen zu mehrt ganz sicher Spaß. Bei Wii Sports und Co. hat auch erst jeder dumm geschaut und als man es das erste Mal gespielt hat bekam keiner mehr das Grinsen aus dem Gesicht.

    ABER: Kinect darf nur der erste Schritt sein! Ich sehe hier keinen Nachteil in der Art der Spiele die gezeigt wurden sondern ganz einfach in der Tatsache, dass ich keine Rückmeldung bekomme.

    Gerade Forza, schön wenn ich da “mit den Händen” oder besser “mit mir selbst als Controller” fahren kann. Was nützt das aber wenn ich keine Rückmeldung bekomme (im Sinne von Rumble oder was auch immer) wenn ich z.B. gegen eine Bande fahre.

    Mir ist schon klar, dass es hier um ein massentaugliches Gerät geht, dass relativ “güstig” herzustellen sein muss, sodass es sich auch jeder Xbox 360 Nutzer “dazu leistet”.

    Bei Spielen wie “Dancing Stage” brauche ich keine “Rückmeldung”. Da bewege ich mich komplett und es gibt nichts was es zum Zurückmelden gibt. Aber gerade bei Action Games (Star Wars etc.) da brauch ich das! (Also nicht nur “ich”, ich spreche hier einfach mal für viele viele Spieler da draußen”)

    Sony hat hier Anfangs auch anders argumentiert und dann Rumble schnell nachgeschoben :)

    Ich freue mich auf Kinect wenn wir das hier nutzen können. Versteht mich nicht falsch, ich will nix schlecht reden. Habe eine Wii seit Release und seit kurzem auch ne XBox 360. Bestimmte Dinge will man einfach nicht missen. Ich freue mich auf die kommenden Monate (und hoffe ein klein wenig dass es für Kinect wenigstens eine Art Rumblegürtel oder “Hosenträger” oder was auch immer geben wird *winkmitdemZaun”* – Lasst es Rückmelden!!!)

    Schönen Gruß aus dem sonnigen Frankenland,
    Thomas

  35. DarkVamp sagt:

    Also ich denke das die Leute halt durch EyeToy und die LiveCam und den vielen Fehlversuchen (ich sage nur “You are in the Movie”) total skeptisch sind. Das halt immer nur sehr sehr seeeeeeehr schlecht funktioniert. Ich höre in meinem Umfeld immer nur “Na toll ist halt ein doofes EyeToy 2.0″ . Den Vergleich zur Wii muss sich meiner Meinung nach mehr SONY gefallen lassen mit ihrem LeuchtDildo.

    “Child of Eden” hat mich unglaublich beeindruckt allerdings frage ich mich wieso das nicht Exklusiv für Kinect kommt ? Das macht doch mit MOVE gar keinen Sinn ?

    Wie auch immer finde ich es schade das zum Start von Kinect wohl keine echten Hardcore Spiele mit neuen Ideen kommen. (nein ich will kein GOW3 mit der Steuerung).

  36. Glod sagt:

    Hi Boris,

    Ich bin mir nicht ganz sicher, warum du sagst, dass Core-Gamer von Move enttäuscht sein werden und gleichzeitig daran glaubst, dass Kinect Begeisterung hervorrufen wird.
    Move wird bei Core-Games definitiv funktionieren. Das Lineup, das angekündigt wurde, zeigt das deutlich. Der Erfolg ist hingegen eine andere Geschichte.

    Bei Kinect sieht das schon wieder ganz anders aus. Nehmen wir mal Shooter. Da besteht schon bei einem 0815-Standardshooter das Repertoire aus

    - Springen
    - Ducken
    - Nahkampfattacke
    - Feuermodi an Waffe wechseln
    - Sniper-Zoom
    - Granaten werfen (auch mit Verzögerung, wenn sie schneller detonieren sollen)
    - Schießen
    - Nachladen
    - Laufen/Strafen

    Wie um alles in der Welt soll sowas mit Kinect umgesetzt werden, ohne dass ein zusätzlicher Controller erforderlich ist? Und wenn man den dann ohnehin braucht – wozu überhaupt Kinect während des Spielens verwenden? Mit dem Controller geht alles viel bequemer. Obendrein müsste ich ihn loslassen, um irgendwelche Kinect-Aktionen auszuführen, was mich widerum im Spiel verwundbar macht.

    Beispiel Rennspiele:
    Mit der Forza-Demo hat MS auf der PK gezeigt, wie man sich das vorstellt. Aber soll das wirklich so in einem praktischen Anwendungsfall funktionieren? Nehmen wir mal an, der User will auf der Nordschleife 10 Runden drehen. Das sind über 200 km. Man kann also getrost mal 90 Minuten Fahrzeit einplanen. Wer bitte soll so lange seine Arme hochhalten? Selbst wenn man nur die Unterarme anwinkelt, dürfte das ans Unmögliche grenzen. Da denke ich lieber gar nicht erst an ein 24 Stunden Rennen.
    Und kann man mit Kinect wirklich so genau Gas geben und bremsen, dass man einen hochgezüchteten Rennwagen im Grenzbereich um einen Kurs jagen kann? Das wage ich zu bezweifeln. Sogar die Demo auf der E3 gibt ja gemäß IGN automatisch Gas, so dass man nur lenken muss.
    Und wie sieht es denn mit dem Schalten aus? Wie soll das realisiert werden? Natürlich darf man auch nicht das Feedback vergessen, dass man über den Controller bzw. ein Lenkrad bekommt. Mit Kinect kriege ich da absolut gar nix. Ich merke also nicht, wenn ein Wagen beginnt, auszubrechen.

    Beispiel Sportspiele:
    Nehmen wir einfach mal Golf. Wie soll Kinect da z.B. erkennen, wie man den Schläger gedreht hat? Die Wii/Move können das dank der Drehrate-Sensoren. Kann Kinect erkennen, dass der Spieler mitten im Schwung sein Handgelenk um 2 Grad gedreht hat?
    Boxen hingegen kann ich mir sehr gut vorstellen. Aber wer wird das bei Fight Night in einem 10 Rundenkampf durchstehen? Und so Sachen wie UFC sind unmöglich (auch mit Wii und Move).

    Das sind 3 Beispiele aus dem Core-Gaming. Core-Gamer legen auf solche Details Wert. Sie suchen eine tiefgehende Spielerfahrung. Wie soll Kinect das alleine abliefern? Und wenn es das nicht kann – wozu dann überhaupt Kinect?

    Wenn man aus der Wii eines gelernt hat, dann dass Core-Gamer vor allem Leute sind, die ruhig auf der Couch liegen und mit ihrem Controller zocken wollen. Sie wollen nicht winken, wedeln oder schütteln. Sie finden das anfangs witzig, fühlen sich dann aber schnell davon belästigt. Und das ist deswegen so, weil mit dem Controller fast alles schneller geht. Ein kleiner Tastendruck schlägt jede Bewegung. Die einzige Ausnahme stellt hier möglichweise das Zielen in Shootern o.ä. dar. Hier sind Wii/Move ziemlich exakt. Kann Kinect da mithalten? Immerhin kann man maximal mit dem Arm auf den Bildschirm deuten und das wird nach ein paar Minuten sicher auch sehr anstrengend.

    Ich weiß nicht, was auf der E3 für Kinect abseits der beiden PKs gezeigt wird und ob da Dinge dabei sind, die meine Zweifel zerstreuen (wenn das der Fall ist, frage ich mich schon, warum das dann nicht in den PKs gezeigt wurde). Aber alles, was ich bislang gesehen habe, sind kleine Casual-Anwendungen. Und da ist abgesehen von dem Tanzspiel nichts, was nicht auch mittels Wii/Move umsetzbar wäre. Umgekehrt hat man für Wii/Move Dinge gesehen, für deren Realisierung mir Kinect viel zu unflexibel erscheint. Aber ich lasse mich da auch gern eines besseren belehren.

    Wenn Kinect bei Spielen voll zur Geltung kommen soll, müssen dafür explizit Titel entwickelt werden – Kinect only. Da wird sicher das eine odere andere von den MS Gamestudios kommen. Aber was ist mit dem Rest der Entwickler? Deren Experimentierfreudigkeit ist hinlänglich bekannt. Absatzzahlen sind der einzig gültige Parameter. Und da stehen die Leute vor dem Problem “Anzahl der Spieler ohne Kinect >>>>>>>>>>>>>>> Anzahl der Spieler mit Kinect”. Das da nur äußerst wenige AAA Titel entwickelt werden, die Kinect wirklich ausreizen, liegt auf der Hand. Vielmehr werden halbherzige Unterstützungen für vereinzelte Features kommen. Und die werden die Core-Gamer ignorieren.
    Bei Move sehe ich übrigens exakt das gleiche Dilemma. Irgendwelche Sony-Studios werden sich da sicher reinknien. Der Rest wird sich auf Zielübungen, Golf oder Partyspiele beschränken (sieht man ja schon am Lineup).

    Und da wäre dann noch die Frage des Preises. Sony hat ja die Katze gestern aus dem Sack gelassen und klar gemacht, dass die Leute 100 Euro hinlegen müssen, wenn sie Wii HD oder alte Spiele mit neuer Steuerung spielen wollen. Fail. Und ich denke mal, dass Kinect auch nicht gerade zum Schnäppchenpreis erhältlich sein wird. Wie also wollt ihr den Core-Gamern klar machen, dass sie Kinect kaufen sollen? Wie wollt ihr den Wii-Effekt erreichen? Sony wird das wegen des Me-too-Charakters von Move nicht packen. Bei Kinect sehe ich noch die ganzen oben erwähnten Probleme. Denn einfach mal so eine Kinect-Steuerung für alte Titel als Download zur Verfügung stellen, dürfte mächtig in die Hose gehen.

    Damit wir uns nicht falsch verstehen. Ich finde die Technik von Kinect äußerst faszinierend. Ich fühle mich dabei an Minority Report oder den letzten Bond erinnert. Ich bin nur nach dem bislang gezeigten Material nicht mal ansatzweise davon überzeugt, dass das ganze für mehr taugt als ein paar nette Casual-Spielesammlungen, die es so schon tonnenweise auf der Wii gibt. Und nach über einem Jahr hätte ich da schon erwartet, dass da einiges zu sehen ist.

    PS: Wenn du schreibst, dass Journalisten die Kinect-PK verreißen, weil sie nur Videos gesehen haben, dann denke bitte auch daran, dass sie sich u.U. verschaukelt vorkamen, weil einige der Demos offensichtlich Fakes waren (z.B. Star Wars Spiel). Ich schätze, man ist dezent irritiert, wenn da so eine Riesenshow aufgefahren wird, nur damit man dann schlecht auswendig gelernten Vorführungen zusehen darf.

    • Chris sagt:

      Das Move Einsteigerset kostet in Europa nur 60 EUR. Das komplette Vergnügen für mehrere Teilnehmer summiert sich dann aber ganz schön.

      • Boris sagt:

        Ich komme auf: Move/Kamerabundle 60 Euro, zweiter Move Controller (für Spiele die zwei Controller benötigen): 40 Euro. Navigation Controller: 30 Euro. Macht für einen Spieler komplett 130 Euro. Wenn noch ein zweiter Spieler dazu soll dann nochmal 80 Euro für zwei weitere Move-Controller. 200 Euro Grenze schon überschritten. Uff.

    • badoli sagt:

      “Move wird bei Core-Games definitiv funktionieren.”

      Sony hat das Konzept von Wii, welches bei Core-Spielern nur bedingt angekommen ist, 1:1 kopiert. Wegen mehr Präzision solls auf einmal funktionieren? Bist du bei Motion Plus etwa in Begeisterungsstürme verfallen…?

      “Nehmen wir mal Shooter.”

      Ja, nehmen wir mal Shooter. Warum willst du die ausgerechnet mit Kinect spielen? Ich versteh schon nicht, wieso man Präzision opfert, indem man Maus und Tastatur mit Joypads wechselt.
      Aber gut, speziell für dich: Gerade Granatenwerfen hat in FPS bisher immer mehr als bescheiden funktioniert. Hier würde Kinect mit Sicherheit zu mehr Zielgenauigkeit führen. Und Nahkampfattacken könnten auch interessanter umgesetzt werden: Hau ich ihm auf die Nase oder tret ich ihm in die Ei…ngeweide?
      Was hätten wir dann noch… Springen? Gibts in “Gears of War” trotz Controler-Steuerung nicht. Sniper-Zoom? Hab ich auf Konsolen immer gehaßt, weils die Präzisionsschwäche des Joypads maximiert. Ducken? Also dafür ist Kinect schlussendlich besser geeignet, als jeder Controler.
      Dass ein Spiel mit Kinect anders funktionieren würde, andere Vorgaben hätte und andere Aspekte des Spielprinzips hervorheben würde, ist dir sicher noch nicht in den Sinn gekommen, oder?

      “Nehmen wir mal an, der User will auf der Nordschleife 10 Runden drehen. Das sind über 200 km. Man kann also getrost mal 90 Minuten Fahrzeit einplanen. Wer bitte soll so lange seine Arme hochhalten?”

      Erstens ist das ein Ausnahmefall. Das Publikum, das die Nordschleife im 24-Stunden-Modus durchspielen, kann man vermutlich an einer Hand abzählen. Ich kenn zumindest niemanden.

      Zweitens steht nirgends geschrieben, dass du das Spiel ohne Controler spielen musst. Die Idee, ein Autorennspiel rein über ein imaginäres Lenkrad zu steuern, halte auch ich für bescheuert. Aber genau hier setzt ein Vorteil von Kinect perfekt an: Man kann es mit dem XBox-Controler kombinieren! Mit Kinect hast du dann den Vorteil, dass du über deine Kopfbewegungen die Ansicht ändern kannst (siehe “Headtracking”) – Bezüglich “tiefgehende Spielerfahrung” schwören einige PC-Spielern darauf.

      “Nehmen wir einfach mal Golf.”

      Ich hab irgendein Tiger Woods auf der Wii meines Bruders gespielt, diese 2 Grad Präzision hätte ich nicht mitbekommen. Nichtmal mit Motion Plus.

      “Boxen hingegen kann ich mir sehr gut vorstellen. Aber wer wird das bei Fight Night in einem 10 Rundenkampf durchstehen?”

      Hmmm… Ist es zu stark, bist du zu schwach…? Vielleicht würde dir ein bissl Training dann eh gut tun? Diese Tatsache bei einem Boxkampf, wo Ausdauer ein wichtiges Kriterium für den Sieg ist, als Problem hinzustellen, entbehrt nicht einer gewissen Ironie.

      “Wenn man aus der Wii eines gelernt hat, dann dass Core-Gamer vor allem Leute sind, die ruhig auf der Couch liegen und mit ihrem Controller zocken wollen.”

      Das ist deine Interpretation. Ich kann mir widerum vorstellen, dass eine “tiefgehende Spielerfahrung” leichter zu erzeugen ist, wenn mehr vom Körper mitmacht, als nur Daumen und Zeigefinger. Ich hoffe, dass Kinect die Entwickler eben vom Standard-Shooter und -Rennspiel wegbringt und zu neuen Ideen zwingt.

      “Wenn Kinect bei Spielen voll zur Geltung kommen soll, müssen dafür explizit Titel entwickelt werden”

      Genau, Einstein! Darum gehts. Das Ding ist noch nicht mal erschienen, die Entwickler haben noch nicht viel Erfahrung mit der Tech. Spiele, die für einen Controler entwickelt wurden, sind von der Entwicklung her komplett auf Controler ausgelegt. Ideen, die man mit Controler nicht verwirklichen kann, werden garnicht in Betracht gezogen. Für Kinect muss man dementsprechend mal umdenken. Dass du als konservativer Core-Gamer dir nicht vorstellen kannst, wie Kinect mit spezifischen Kinect-Core-Games funktionieren kann, wundert mich wenig.

      • Glod sagt:

        “Sony hat das Konzept von Wii, welches bei Core-Spielern nur bedingt angekommen ist, 1:1 kopiert. Wegen mehr Präzision solls auf einmal funktionieren? Bist du bei Motion Plus etwa in Begeisterungsstürme verfallen…? ”

        Bin ich nicht. Aber Move verbindet – genau wie Wii – Bewegungssteuerung mit Tasteneingaben. Und das auf der Basis Coregames entwickelt werden können, hat bereits die Wii bewiesen. Ob es dann gut ankommt, steht auf einem ganz anderen Blatt.

        Ansonsten hast du meinen Kommentar komplett missverstanden. Meine Grundaussage ist die, dass diese sogenannten Coregames ein gewisses Maß an Spieltiefe und Umfang aufweisen, welche u.a. auch über die ganzen Steuerungsmöglichkeiten (Shooter) zum Ausdruck kommt. Die Tastenbelegung ist bei diesen Spielen mitunter ziemlich komplex. Wie soll das alles mit Kinect realisiert werden?
        Beim Golf kannst du von mir aus auch die 2° in “generelles Verdrehen” umwandeln. Läuft auf die gleiche Frage hinaus.

        Natürlich kann man das Ganze auch als eher unterstützendes Feature betrachten. Frage: Wem will man das dann noch verkaufen (der gleichen Frage wird sich Move stellen müssen)?
        Welcher Coregamer glaubst du, wird ernsthaft jede Granate mit der Hand werfen wollen? Die sind doch schon zu faul, von der Couch aufzustehen (übrigens ist die Frage nach der Genauigkeit hier mehr als ungeklärt. Man muss nicht nur den Winkel sondern auch die Weite und die Höhe exakt an Kinect übermitteln können. Dazu kommt dann noch die Wurfstärke und der Zeitpunkt des Loslassens. Ziemlich große Anforderungen für ein System, dass zur Zeit gerade mal mit Ach und Krach im Stehen funktioniert). Sobald so ein Bewegungs-Feature optional wird, werden es mehr Leute links liegen lassen als es nutzen, ganz besonders wenn zur Nutzung dieses Features der Erwerb teurer Zusatzhardware nötig ist.

        Was uns zu den speziell auf Kinect zugeschnittenen Spielen bringt. Ja, um die geht es. Das ist mir mehr als bewusst und da braucht man nicht persönlich zu werden.
        Ich habe meine 3 Beispiele aus einem ganz bestimmten Grund gebracht: DAS sind Coregames. Und wenn MS mit Kinect Coregamer ansprechen will, dann müssen Spiele mit einer ähnlichen Spieltiefe und einer ähnlichen Präsentation her. DAS ist aber nicht möglich, wenn das Spiel nur auf Kinect basieren soll. Ergo müssen NEUE Konzepte für Coregames entwickelt werden. Das wiederum kostet Geld und zwar nicht zu knapp. Und alldieweil da MS bestimmt ein paar Anstrengungen unternehmen wird, bin ich mir bei anderen Publishern nicht so sicher. Denn die halten wenig bis nichts davon, völlig neue Konzepte zu entwickeln und dass dann auch noch für eine Hardware, die kaum jemand hat. Ergo werden sie sich auf die üblichen Verdächtigen verlassen:
        Tanzspiele, Fitness-Titel, Party-”Fuchtel”-Spiele und haufenweise optionale Unterstützung bei einzelnen Features, deren Umsetzung dann erfahrungsgemäß häufig sehr halbherzig erfolgen wird (bei Move genau das Gleiche).

        Und damit landen wir dann bei dem ganz entscheidenden Punkt, der sowohl Kinect als auch Move betrifft:
        MS und Sony haben den typischen kapitalistischen Denkfehler begangen. Sie haben gesehen, dass die Wii massiven Erfolg hatte. Unmengen an Gelegenheitsspielern haben sich auf die Konsole gestürzt und für Absätze jenseits von Gut und Böse gesorgt. Von dem Kuchen wollten sie was abhaben und deswegen bringen sie ihre eigene Bewegungssteuerung. Was einmal geklappt hat, wird ja sicher nochmal funktionieren. Dummerweise sind Gelegenheitsspieler genau das, was der Name schon sagt. Die werden sich nicht einfach für ein paar hundert Euro eine zweite Wii in HD kaufen. Damit sie das tun, muss ihnen jemand abseits der PR sagen, wie geil Move/Kinect sind. Und das sind die aktuellen Zielgruppen dieser Plattformen – die Coregamer und ganz speziell die early adopter, die jeden neuen Schnickschnack immer gleich am ersten Tag haben müssen. Und die wird MS nicht mit dem vorgestellten Lineup überzeugen. Dafür müssen ganz andere Spiele her und das bringt mich dann wieder zu meinem ersten Posting zurück.

        Und wenn du mir vorwirfst, dass ich mir eine kinect-spezifischen Coregames vorstellen kann, dann hast du sicher schon einige Konzepte im Kopf, oder?

        • badoli sagt:

          Und du hast mich hier missverstanden.

          “Meine Grundaussage ist die, dass diese sogenannten Coregames ein gewisses Maß an Spieltiefe und Umfang aufweisen, welche u.a. auch über die ganzen Steuerungsmöglichkeiten (Shooter) zum Ausdruck kommt. [...] Wie soll das alles mit Kinect realisiert werden?”

          Der menschliche Körper hat bei weitem mehr Ausdrucksmöglichkeiten als ein XBox Joypad mit fünf Achsen und 14 Tasten. Deshalb finde ich die Argumentation “Kinect hat keine Tasten, deshalb kann man keine komplexen Spiele damit entwickeln” sehr kurzsichtig, einfallslos und falsch.

          Das Beispiel “Granaten werfen” bietet sich perfekt an: Wie setze ich Höhe und Weite bei einem Wurf um? Eben über Winkel und Intensität des Wurfs. Das hat praktisch jeder Mensch spätestens im Kindergarten gelernt und ist deshalb bei weitem intuitiver als eine Taste zu drücken. Videospiele bedienen sich der Abstraktion und Simplifizierung des Tastendrucks nur deshalb, weil es bisher keine gute Alternative gegeben hat. Mit Kinect könnte sich das ändern.

          Die Präzision von Kinect steht auf einem anderen Blatt. Da ich es bisher nicht testen konnte, werde ich darüber keine Prognosen machen (und das solltest du vermutlich auch nicht tun). Meine Aussagen beziehen sich auf den Idealfall. Klar, wenns nicht hinhaut, dann ist die ganze Diskussion eine rein hypothetische. Die Zehntel Sekunde Lag, die man in den Demos sehen kann, kann hoffentlich wegoptimiert werden. Weiters funktioniert Kinect auch im Sitzen, zumindest wurde das so kolportiert.

          “Die sind doch schon zu faul, von der Couch aufzustehen”

          Na, ich hoffe, du schliesst hier nicht allein von dir auf andere. Wie gesagt, wenns im Sitzen auch funktioniert, dann ist der Punkt hinfällig. Die meisten Wii-Spiele hab ich bisher auch im Sitzen gespielt, nur das Golf-Spiel war eine Ausnahme. Und da Kinect beide Hände erkennt, kann man durchaus IPod/IPhone-ähnliche Multitouch-artige Steuerungen einsetzen. Ich persönlich hätte gern mal ein paar Spiele, wo ich nicht auf der Couch sitzen muss.

          Dass die Kinect-Präsentation von Microsoft ein Flop war, haben auch schon Entwickler-Stimmen auf der E3 gemunkelt. Da hab ich nix hinzuzufügen. Microsoft möchte halt mit aller Gewalt auf den Casual-Zug aufspringen und greift hier auf das altbekannte Mittel zurück: Klonen. Für Innovation war die Firma ja nie berühmt, wie unverfroren sie hier vorgegangen sind, hat mich trotzdem verblüfft. Ich glaub halt immer noch ans Gute im Menschen ;-)

          Ich persönlich hätte einen Haufen Ideen für Kinect-Spiele, diese hier aufzuführen würde halt den Rahmen dieses Posts sprengen, den wir hier sowieso schon sehr dehnen. Deshalb hoffe ich, dass die PC-Kompatibilät, die irgendwann mal von Microsoft erwähnt wurde, wirklich kommt und einen Haufen Indie-Entwickler sich da Gedanken machen.

          • Glod sagt:

            Was das Prinzip Ausdrucksmöglichkeiten des Körpers vs. Tasten angeht:

            Da ist ganz schlicht und ergreifend das Problem, dass ich mit einem Tastendruck Aktionen auslösen kann, die ich mit Körperaktion gar nicht oder nur sehr schwer gebacken kriege, einfach nur deswegen weil ich ein normaler Mensch bin. Das fängt bei Sachen wie Deckung nehmen oder hinlegen (niemand wird sich vor dem TV auf dem Boden rumwälzen) an und hört bei Moves auf, die der Charakter im Spiel dank seiner “Spezialausbildung” machen kann, der Spieler selbst aber nicht (Beispiel Splinter Cell oder Assassins Creed). Da kann ein Entwickler machen, was er will – wenn er solcherlei Aktionen implementieren will, dann muss er auf irgendwelche stark vereinfachten Gesten des Spielers zurückgreifen, mit denen diese Moves dann getriggert werden. Was das Ganze extrem sinnlos werden lässt, denn es ist dann nur Gefuchtel, ohne Bezug zum Gameplay.

            Beispiel Granaten:
            Das stimmt. Auf den ersten Blick ist das ein sehr gutes Beispiel. Aber auf den zweiten Blick: Wie bitte will Kinect aus deiner Bewegung errechnen, in welchem Winkel du die Granate wirfst und wie stark du geworfen hast? Zum einen hat jeder Spieler eine andere Wurfbewegung. Zum anderen dürften die Vorstellungen wie stark man geworfen hat, ziemlich weit auseinandergehen. Und Kinect muss dann rein aus der Armbewegung des Spielers errechnen, wo die Granate hinfliegen soll. Wenn es dabei nur wenig danebenliegt, wirft der Spieler im günstigsten Fall daneben und im blödesten Fall killt er sich selbst, weil Kinect der Meinung ist, man hätte den Türrahmen in 2m Entfernung getroffen. Dazu kommt dann noch der Eifer des Gefechtes…nee, das sehe ich noch nicht. Oder anders gesagt: Bis jetzt hat MS mit Kinect nichts gezeigt, was mich vermuten ließe, dass diese Genauigkeit möglich ist.
            Bleibt die Lösung, dass die Entwickler das Ganze in Parametergrenzen packen oder den Spieler sogar die Flugbahn per Stick festlegen lassen und man dann nur noch den Wurf per Winken starten muss. Aber das ist dann auch nur noch ein überflüssiges Krampffeature, was man mal kurz ausprobiert und dann schnell wieder vergisst.

            Ich gehe im Übrigen davon aus, dass Kinect im Sitzen funktionieren wird. Alles andere wäre der Tof für das Projekt. Mich interessiert eher, ob es auch geht, wenn ich mehr auf der Couch rumliege, meine Füße Richtung TV zeigen, meine Beine so angewinkelt sind und ich mit dem Kopf an meinen Beinen vorbei zum TV schaue. Das ist meine Zock-/Film-Position. Mit weniger als das braucht MS Kinect für mich gar nicht erst zu veröffentlichen, da ich keinen Bock darauf habe, beim Filmeschauen oder beim Bedienen des Dashboards immer erst in eine akkurate Sitzhaltung zu gehen, damit ich mit Kinect arbeiten kann.

            Ich habe mir schon einige Gedanken gemacht, wie Coregames mit Kinect realisiert werden könnten. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung. Egal, wie ich es drehe und wende, ich stoße immer auf Punkte, wo ich mich frage: “Wer will das ernsthaft?”. Da hat ja z.B. einer von Bioware gesagt, dass er sich vorstellen könne, dass man die Dialoge in einem Spiel per Spracherfassung und Gestik absolviert. Auch hier komme ich wieder zu Knackpunkten: Wer will in einem Bioware-RPG ernsthaft die Dialoge laut mitsprechen (bzw. vorlesen)? Mass Effect 3, wo man selbst den Sprecher des Hauptchars gibt? Oh my…Würde mehr Sinn machen, wenn man den Spieler per Spracherfassung nur die Schlüsselworte auswählen lässt. Aber das kann’s ja auch nicht sein. Und Gestik? Wer setzt sich ernsthaft hin und gestikuliert bei den Dialogen dann wild rum, damit er auf dem TV den Eindruck erweckt, die Figuren würden sich angeregt miteinander unterhalten? Ich meine, es wäre ja cool, wenn man den NPCs den Effe geben könnte, aber das hätte exakt null Sinn, weil die darauf ohnehin nicht reagieren werden. Ich sehe es bildlich vor mir, wie sich die Figuren auf dem Bildschirm über eine hochdramatische Sache unterhalten und es eigentlich ein großer Tränen-Moment ist und einer der Kameraden macht wilde Flatterbewegungen mit den Armen und hüpft auf einem Bein.

            Ich würde wirklich gern hören, was du für Ideen hast, wie man mit Kinect Coregames realisieren kann, bzw. wo Kinect eine derart gute Verbesserung des Spielegefühls darstellt, dass sich die Anschaffung tatsächlich lohnt. Mir will nämlich echt nix einfallen. Ich sehe Kinect viel eher in der Minority-Report-Richtung: Als Präsentationssoftware. Da wäre es ein absolut geiles Tool.

          • badoli sagt:

            Ich werd versuchen, mich kurz zu fassen, denn jetzt drehen wir uns schon im Kreis:

            Deckung nehmen: Da kann schon ein bissl den Buckel machen reichen, man muss nicht am Boden herumkriechen. Kein Entwickler erwartet von dir, Superman zu sein.

            Winkelberechnung: Du hast zwei Punkte im Raum (Aushol-Punkt und Abwurf-Punk), diese zwei stellen praktisch einen 3D-Vektor dar. Die Zeit zwischen den zwei Punkten ergibt die Geschwindigkeit. Dazu kommt noch eine Beschleunigung in Z-Richtung für die Schwerkraft. Das ganze ist ein einfaches Mathematik-Problem. Muss ich jetzt noch einen Prototypen programmieren oder glaubst du’s mir jetzt so?

            Granate daneben/selbst töten: Und ein Button ist da die bessere Alternative? Sorry, die Fälle, die du hier anführst, hab ich bisher in JEDEM Spiel mit Granaten gehabt. Mein Lieblingsfeind hier war GTA4, ich hab praktisch keine einzige gezielte Granate jemals in dem Spiel geworfen! Also alles, was da auch nur eine geringfügige Verbesserung bringt, ist IMHO schon ein Segen.

            Kinect im Liegen auf der Couch: Okay, ich kapituliere, du hast recht. Im Liegen auf der Couch mit den Füssen voran ist vermutlich kein Fall, den die Kinect Entwickler angenommen haben. Aber gut, hast du jetzt ernsthaft erwartet, dass Kinect (auch) für komplett Bewegungsunwillige in Embryo-Position gedacht ist…?! Immerhin ist es ja auf Bewegung ausgelegt…? Und wie gesagt: Ich glaube nach wie vor nicht, dass du bewegungstechnisch repräsentativ für die gesamte Hardcore-Gemeinde bist.

            Zum Rest: Du versuchst nachwievor komplett unkreativ die Genres steuerungstechnisch 1:1 auf Kinect zu transferieren und meckerst dann, dass Kinect ein Schaas ist. Wie ein Autofahrer, der sich aufregt, wieso er am Motorad den Fahrtwind aushalten muss. Und dein ultimatives Killer-Argument ist der ungewisse Stand der Präzision. Sorry, bisher weisst weder du noch ich wie präzise das Ding im Endeffekt wirklich ist, insofern ist das Bullshit. Ich habs jetzt echt schwer, dich nicht als ewigen Raunzer abzustempeln.

            Beispiel für eine interessante Anwendung von Kinect für Hardcores: Ein RPG, wo ich als Zauberer durch Gesten meiner Hände Zaubersprüche hervorrufe. Handgefuchtel macht praktisch jeder Film-Zauberer, Gestensteuerung gibts schon seit Jahren auf PC über die Maus, was liegt also näher…? Der Vorteil: Ich kann mit meinen Händen mehr Gesten ausführen als alle Buttons auf dem Joypad. Ergo hab ich Zugriff auf mehr Zaubersprüche. Und der Wunsch, einen Feuerball mit eigenen Händen zu erschaffen, ist praktisch so alt wie Fantasy selbst.

          • Glod sagt:

            Stichwort “Deckung nehmen”:
            Wenn du da nur einen Buckel machen musst, sind wir beim Hauptproblem von Kinect – wie unterscheide ich gewollte von ungewollten Bewegungen? Das verlangt vom Spieler, die Einhaltung einer vom Entwickler als “neutral” definierten Sitzhaltung. Alles was darüber hinaus geht, kann schon als Kommando fehlinterpretiert werden, obwohl der Spieler das gar nicht beabsichtigt hat.
            Darüber hinaus ist das “Buckel machen” nur eine grob angedeutete Version des echten “In Deckung gehen”. Es ist nicht natürlich und wird somit schnell lästig. Obendrein muss der Spieler dann in der Haltung weiterspielen, um den Charakter unten zu halten, was sehr schnell sehr nervig werden wird und uns wieder zum Punkt der aufgesetzten Spielefeatures bringt.

            Stichwort Granaten:
            Das stellst du dir viel zu einfach vor. Kinect kann nämlich eines nicht erfassen: Kraft. Ich kann einen Stein schnell werfen und ich kann einen Stein mit Kraft werfen. Das sieht zwar auch schnell aus, aber er wird dabei wesentlich weiter fliegen, als der, den ich nur mit einer schnellen Bewegung weggeschmissen habe. Das liegt daran, dass ich bei der zweiten Variante den Krafteinsatz genau auf den Punkt bringe, um das bestmögliche Ergebnis zu erreichen. Diesen Unterschied kann Kinect aber nicht erkennen.
            Das zweite Problem ist, dass bei Kinect erkannt werden müsste, wann der Spieler die Granate losgelassen hat. Das ist ein ganz entscheidender Punkt. Die Bewegung des Armes geht nach dem Loslassen aufgrund des Schwungs nämlich noch weiter. Da muss man also zunächst mal das Öffnen der Hand erkennen (und zwar wirklich zu dem Zeitpunkt, an dem die Granate die Hand verlassen kann, weil sich die Finger weit genug geöffnet haben). Und dnn muss der Spieler bei jedem Wurf erst eine Faust machen und diese dann im Verlauf der Bewegung öffnen. Das mag vielleicht bei einem kleinen Casual-Spiel, wo man sich direkt auf diesen Bewegungsablauf konzentriert, funktionieren, aber wenn man das mehr oder weniger nebenbei macht, wird das in 9/10 Fällen in die Hose gehen, weil man nicht wirklich was in der Hand hält und ergo vergisst, diesen Umstand zu simulieren. Kinect kriegt also falsche Daten und das Ergebnis ist nicht das gewünschte (Wii und Move haben dieses Problem nicht, da man hier die ach so böse und unglaublich schwer zu erlernende Taste drücken muss, um den Abwurf zu timen).
            Wie soll Kinect unter diesen Umständen in einem schnellen Shooter (gern auch online) brauchbare Ergebnisse erzielen? Das kann wieder nur funktionieren, wenn der Spieler eine vom Entwickler vorgegebene Bewegung macht. Und das rückt das ganze Feature wieder in den nervigen Bereich, denn man kann die Granaten nicht auf die Weise werfen, die man gern möchte.

            Kinect auf der Couch:
            Ich habe explizit geschrieben, dass es mir dabei in erster Linie auf die Menüsteuerung (z.B. bei Filmen ankommt). Die sollte in der liegenden Position definitiv funktionieren. Niemanden wird es interessieren, wenn man dafür in orthopädisch korrekter Sitzhaltung vor Kinect Platz nehmen muss. Die Gestensteuerung soll die Fernbedienung ersetzen. Und die strecke ich einfach aus, egal wie ich liege. Alles, was mir da mehr abverlangt, ist als Remote-Ersatz sicher mal nett auf Dauer aber unbrauchbar.

            Was den Hauptpunkt der Hardcorespiele angeht – du wirfst mir vor, ich wäre unkreativ, indem ich versuche, bestehende Genres auf Kinect zu portieren. Das mag sein. Es gibt da nur ein entscheidendes Problem:
            Es gibt keine anderen Genres. Das, was wir jetzt im Laden kaufen können, ist das, was wir seit Jahren kriegen und auch weiterhin bekommen werden.
            Allenfalls werden existierende Genres gemischt. Das ist dann aber auch der Gipfel der Kreativität. Heutzutage wird doch schon gefeiert, wenn ein Entwickler ein Setting für ein Spiel wählt, das noch nicht von 20 anderen Spielen plattgelatscht wurde.
            Sequels, Klone und Genremixe machen 99% des Lineups aus, was wir abbekommen. Und das restliche 1% ist dann so speziell, dass es kaum einer kauft, weswegen sich der Großteil der Entwickler scheut, das Risiko einer solchen Entwicklung einzugehen.
            Wo sollen die Kinect-spezifischen neuen Erfahrungen also herkommen? EA? Ubisoft? Activision? Die werden FIFA, Ghost Recon und Call of Duty mit halbherzigen Kinect-Features ausstatten und das war’s dann…genau wie es auch auf der Wii geschehen ist und mit Move passieren wird. Die Wii hat auch keine neuen Genres hervorgebracht. Dafür bietet sie eine unüberschaubare Menge an billigen Casualgames und einige Hardcorespiele mit sehr halbgarer Unterstützung. Einige von denen (z.B. Moster Hunter Tri) sind sogar speziell für den Classic-Controller konzipiert und ignorieren die Bewegungssteuerung.

            Wenn wir über Hardcore-Games sprechen, dann meinen wir eine bestimmte Sorte von Spielen, die u.a. schnell und präzise sind. Die Spieler messen sich in diesen Spielen auch online. Mehrstündige Sessions sind keine Seltenheit. In diesem Rahmen MUSS Kinect funktionieren (schnell und präzise und es darf auch nach 3 Stunden nicht zur Last werden), wenn es für Hardcorespieler interessant sein soll.
            Du bezeichnest mich als ewigen Meckerer. Tut mir leid, wenn ich so rüberkomme. Aber ich habe mir eine Menge Gedanken dazu gemacht (tue ich immer noch) und ich sehe nicht, wie MS da den Fuß in die Tür bekommen will.
            Jedes einzelne Genre, was man als “Hardcore” bezeichnen könnte, benötigt einen Controller und sei es nur, um sich zu bewegen. Niemand will im nächsten Elderscrolls-Teil live vorm TV von Ost nach West über die Karte latschen.
            Du willst in einem Spiel Zaubersprüche mit den Händen erzeugen? Das ist eine gute Idee. Das eine Spiel für Move macht das. Wie geht das bei Kinect? Legst du da immer den Controller zur Seite, wenn du zauberst und bleibst ergo still als Zielscheibe für den Gegner stehen? Ist im Multiplayer sicher interessant – jeder Magier, der gerade zaubert, ist ein sicherer Kill. Oder lässt du das Pad mit einer Hand los und büßt so kurzeitig zum einen Genauigkeit beim Steuern und zum anderen 50% der übrigen Steueroptionen ein? Bei Move oder Wii kann ich Bewegungs- und herkömmliche Steuerung gleichzeitig machen. Bei Kinect kann ich meinen Charakter ohne Controller nicht mal angemessen schnell auf der Stelle drehen. Es spielt sich nämlich schlecht, wenn ich den TV im Rücken habe.
            Aber wenn ich schon mal einen Controller habe – wozu sollte ich mich dann noch um halbgare Features scheren, wenn mit Controller alles schneller geht (in einem Hardcorespiel wohlgemerkt)?

            Ich sage nicht, dass Kinect nicht funktionieren wird. Ich denke, es wird im Casual-Bereich ziemlich gut funktionieren, denn da sind Schnelligkeit und Präzision eher zweitrangig. Der Erfolg der Wii basiert auf dem gleichen Punkt.
            Aber diese ganzen Hardcore-Versprechungen…sorry, das sehe ich zur Zeit nicht. Die Wii hat die Bewegungssteuerung zum Controller hinzugefügt und im Hardcorebereich versagt. Kinect nimmt dem Spieler den Controller weg und lässt ihm nur die Bewegung. Wie soll das irgendwas revolutionieren? EVOLUTION ist in einigen wenigen Bereichen sicher möglich (siehe das Tanzsspiel und das Fitnessding, welche eine klare Verbesserung gegenüber den Wii-/Move-Pendants darstellen). Aber wieviele Genres gibt es, wo der Controller überflüssig und geradezu hinderlich ist? Wo noch ist es eine Verbesserung für den Spieler, komplett ohne Gamepad alles über Gesten zu steuern? Child of Eden? Ja, das sieht gut aus und könnte durchaus funktionieren. Und sonst?

            Ich will dich nicht anmachen oder rummosern. Ich interessiere mich wirklich für Ideen, die die Leute für Kinect haben. Ich denke oft darüber nach, was ich an Spiel X verbessern würde, wenn ich die Möglichkeit hätte. Oft staune ich über die Ideenlosigkeit/Faulheit der Entwickler, die sich an hanebüchenen Features ihrer Titel aufgeilen und was vom Spiel des Jahres faseln, wo es doch schon an ganz simplen Dingen in dem Titel furchtbar hakt. Ich versuche, neuen Dingen in Videospielen etwas Gutes abzugewinnen. Aber bei Kinect kann ich da bislang absolut nichts erkennen, was auch daran liegt, dass MS bislang nirgends gezeigt hat, wo sie mit dem Teil hinwollen (nach Casualistan, das ist klar). Wenn mich da also einer mit Ideen erhellen kann, dann immer her damit.

  37. peterbubenjoe sagt:

    Sobald der erste Lightgunshooter kommt, bin ich dabei.

  38. Frodo sagt:

    Mein Fazit zu Microsoft’s E3 Auftritt und Kinect:

    Am Montag kam das grosse Säbelrasseln, um dann in meinen Augen vollkommen zu scheitern. 5 Minuten Gears 3 (bekannt), 5 Minuten Halo: Reach (bekannt), 3 Minuten Fable III (WTF?). Dann Kinect. Und casual. Und social-casual. Dreck! IMO. Man zeigte KEIN EINZIGES Kinect-Spiel für “uns” Spieler. Nichtmals Granaten werfen für Reach. Das zog sich dann über eine Stunde und man musste beim Zugucken den Eindruck bekommen, dass Microsoft das Klientel, welches sie gross gemacht hat, gerade einen Tritt in die Eier verpassen will. Als treuer Xbox Kunde der ersten Stunde fühle ich mich so ziemlich everarscht vom MS, da ich das Gefühl ncht wegkriege, dass MS seine treuen Kunde mit dem ganzen Kinect Scheiss, kein bischen mehr interessiert.

    Bei Sony gab es wenigstens einiges an normalen Spielen, die man auch gerne länger spielt, zu sehen, als nur dieser Causual Schrott. Wobei ich auch von Move nichts halte, aber dennoch mehr Potential darin sehen. Nur traurig, dass die PS3 so ein vermurkstes Gampad hat, ansonsten müsste ich wohl MS aufwiedersehen sagen und zu rkKonkurenz wechseln. Ich fühle mich auf jeden Fall bei MS nicht mehr zu Hause, da MS ja zur Zeit für uns treuen und normalen Gamer rein garnichts mehr macht!!!

    MS, bitte wach auf und behandle deine treuen Kunden, die dich im Konoslenmarkt gross gemacht haben, nicht wie der letzte Dreck!!!!!

    So das soll für mich als Xbox Fanboy genug meines Frustes über MS und Kinect sein.

    • Chris sagt:

      Solange die Spieler nicht massenhaft zu Move und Kinect abwandern würde ich mir keine großen Sorgen um die klassischen Spiele machen.

      Was ist eigentlich mit Rare?
      Wurde das Logo und der Entwickler vollständig “geopfert” oder kommt da noch was für “Couch potatoes”?

  39. Mpstar sagt:


    ChiefJudy:

    Dann kann ich ja meine 2,5 Kilos, die ich durch diverse Sportverbote zwecks OPs und anderer Dinge hatte wieder abtrainieren .
    Wie praktisch! Ich bin gespannt

    OK hiermit hast schonmal nen Sparringspartner gefunden Judy , soll ja auch verus modes geben ;)

    @Boris ja bin da ähnlicher Meinung wie du aber ein paar Games die abseits von Tanzen und Sport liegen wären wünschenswert :-) sag mal Peter Molyneux er soll Populus für Kinetic machen ;) denke das Game würde sehr gut zu Kinetic passen als Gott von oben mit seinen Händen die Welt beeinflussen … könnt mir da wirklich sehr viele Interaktionsmöglichkeiten Vorstellen die perfekt für Kinect-Populus wären:) .
    Ps: Der Peter darf mich gern kontaktiern wenn er Ideen braucht lach

  40. Gehnius sagt:

    Wie wollen den die anderen Systeme das abbilden. ich seh es schon kommen, man bindet sich sensoren um die füsse ;) bestimmt im bundle pay 2 get 4


    RealityCheck:

    Frei nach Jerry Maguire: You had me at Dance Central.
    Damit sowie dem Ubisoft Michael Jackson Spiel ist Kinect gekauft.
    Und im Gegensatz zu Playstation Move ist das wenigstens nicht bloß Wii 2.0.

    ich freu mich erstmal auf die ganzen minigames für die kurze unterhaltung :)

    Bei der Wii hat es auch sehr lange gedauert bis echte witzige spielideen gekommen sind, da müssen sich die entwickler erstmal einarbeiten.

    Wie wollen den die anderen Systeme das abbilden?
    ich seh es schon kommen, man bindet sich sensoren um die füsse ;)
    bestimmt im bundle pay 2 get 4

    @Boris, ist eine Xbox im Halo Reach Design geplant…. ich bin gespannt

  41. Zepheus sagt:

    Was mich interessiert ist, wird Kinect eine Anbindung über das XNA tool bekommen?

    Ich meine, auf dem Indie Markplatz, befinden sich ja nun schon unzählige “Avatar Game” ableger und mit Kinect-anbindung, würde die Zahl, doch bestimmt noch schneller steigen oder?

    Wobei, dann auch wiederum die frage aufkommt, kaufe ich mir für 60€ ein Kinect Party Spiel oder 10-15 einzelne Indies, die am ende weniger kosten und wohl “fast” den gleichen Umfang bieten.

    • Das finde ich eine spannende Frage – werden wir auch Indie Games mit Kinect Unterstützung finden oder bleibt Kinect den großen Entwicklern vorbehalten?

  42. gonknoggin sagt:

    Boris, ich versteh dich gut. Spätestens seit ich vor gut einem Jahr bei euch auf der Gamescom einer der Natal-Präsentationen beiwohnen durfte (danke nochmals) und selbst mal Hand (und Fuss) an die Burnout-Natal-Techdemo anlegen konnte, weiss ich wie anders Natal/Kinect ist. Seitdem habe ich unzählige Erklärungsversuche gestartet, eben mit all jenen, die meinten es ist doch nur Wii auf ‘ner Xbox. Es ist wirklich nicht einfach das mit Worten rüberzubringen, wenn man es nicht wirklich schon mal selbst versucht hat. Vor allem, da Kinect so vielfältig oder man kann schon sagen komplex ist – mit den ganzen Kamera und Mikrofon-Sensoren – die so unglaublich viele Daten sammeln, die schliessendlich – wenn richtig eingesetzt – die Magie der ganzen Sache auf dem Bildschirm ausmacht.

    Ich habe mir schon damals gedacht, dass man als Kommunikations- (und Marketing)Team bei MS eine wahre Mammutaufgabe vor sich hat um diese Komplexität und noch nie zuvor dagewesene Vielfalt der Möglichkeiten auf einfachem und verständlichem Wege an den (potentiellen) Kunden zu transportieren.

    Am einfachsten geht das wohl über die Software, die Spiele und daher kann ich verstehen warum man eben Casual-Titel zum Einstieg gewählt hat. Ich, als klassischer Spieler, hätte mir natürlich auch eine Killerapp gewünscht, eine neue IP mit intelligenter Kinect-Unterstützung oder so. Aber nichtzuletzt ist es wohl auch etwas einfacher und schneller erstmal eine Reihe Casual-Titel zu programmieren als ein Monster-Hardcore-Titel, der alle von den Füssen fegen wird – vor allem wenn die Hardware ja wohl gerade erstmal aus dem Entwicklungsstadium rausgekommen ist.

    Insgesamt hatte ich auch ein kleines Fünkchen die Hoffnung, dass noch der ganz grosse Knaller auf der PK kommt. Aber objektiv betrachtet hat MS seine Sache wieder gut gemacht – vor allem wenn man sich vor Augen hält, dass die E3 immer noch eine mehrheitlich amerikanische Veranstaltung – trotz seiner internationalen Bedeutung – ist.

    Die neue Xbox gefällt mir auf den zweiten Blick auch immer besser. Ob ich persönlich direkt wechseln werde, weiss ich noch nicht, aber am Ende wird die Versuchung wohl doch zu gross sein ;-)

    Also, Boris, Kopf hoch und durchhalten und nicht müde werden zu erklären und Evangelist zu spielen (der Titel wurde dir doch letztens sogar bei Golem oder so zugeschrieben *g*) und ich werde das auch weiter tun. Darüber hinaus bin ich fest der Meinung, dass auch die Coregamer in absehbarer Zeit noch ihre Dosis Kinect bekommen werden.

    Jetzt bleibt bloss noch das genaue Releasedatum und der Preis, bei dem ich mir schon gedacht hatte, dass ihr damit zur E3 nicht rausrücken werdet und Sony den Vortritt lässt.

  43. Rockelfella sagt:

    Ich denke die MS-Strategie mit Kinect erschließt sich jetzt jedem und ist aus den Worten von Boris auch herauszuhören….so in der Art:

    Meckert jetzt nicht rum, für euch Core-Gamer machen wir doch schon genug, jetzt müssen wir den ganzen Kiddies und Damen die Kohle abnehmen, weil Nintendo und Sony das nämlich auch machen.

    Nur das wir Core-Gamer schon seit 5 Jahren auf die Schnittstelle “Gehirn – Konsole” warten und unser Spielverhalten dabei beibehalten wollen, ist doch wohl auch klar.

    Außerdem, wer beteiligt sich hier denn wohl an der Diskussion?? Nen Gelegenheitsspieler kann ich hier nicht erkennen!!

    Ich will Titel wie Skate, COD, und FIFA mit Kinect zocken…alles andere seitens MS ist Fremgehen ohne Ko…äähm Verhütung.

  44. ikaruga sagt:

    Toll, dass die Xbox kleiner und leiser geworden ist (auch stromsparender?). Aber ich bin skeptisch, ob Kinect Erfolg haben wird.

    Der Name ist zu technisch und wird viele Casual Gamer abschrecken. Außerdem fehlt ein System Seller. “Kinectimals” oder wie das Spiel heißt? Sieht aus wie eine Nintendogs-Kopie. Klar, Innovation ist für viele Spiel-Entwickler ein Fremdwort, aber war nicht Johnny Chung Lee im Entwicklungsteam von Kinect? Alles was er gemacht hat, sah wesentlich spannender aus, als die Launch-Titel von Kinect. Wobei man grundsätzlich auch mal die Frage stellen sollte, ob diese Form der Steuerung überhaupt für Shooter o.ä. oder so geeignet ist.

  45. JimPanse007 sagt:

    Ich bin total überzeugt von Kinect. Die Sprachsteuerung hat mich direkt an Star Trek erinnert. Endlich Musik anschalten wie der gute Picard. Das wollte ich schon immer. Ich sehe bei Kinect die Möglichkeiten, und das reicht mir im Moment um zufrieden zu sein. Kinect wird definitv gekauft.

    Eine Frage habe ich aber trotzdem noch an dich Boris:

    Müssen Kinect-Spiele ausschließlich ohne Controller spielbar sein, oder dürfen die Entwickler auch beide Steuerungsmöglichkeiten kombinieren?

    So könnten zum Beispiel Headtracking und Sprachkommandos in Spiele integriert werden, die ansonsten mit dem Controller gesteuert werden.

    • Boris sagt:

      Die ersten Kinect-Spiele werden alle “controller-free” sein; ob sich das im Laufe der Zeit ändert, kann/darf ich heute noch nicht sagen.

    • Chris sagt:

      Die Forza Demo hat Headtracking gezeigt – vielleicht hilft dir das bei der Beantwortung deiner Frage ;)

  46. subjacked sagt:

    Hi Boris,

    von mir auch ein riesen Lob für die tolle Arbeit die du und dein Team leisten. Ich bin auch schon seit Launch der ersten Xbox treuer Xbox-User, habe zwar immer auch Konsolen der Konkurrenz Zuhause, jedoch beschäftige ich mich da nur mit Exklusivtiteln.

    Auf Kinect freue ich mich auch schon seit der Ankündigung letztes Jahr, im Moment noch mehr auf die Steuerung des Dashboards und kleine Gimmicks wie Kommandos erteilen bei Ghost Recon oder ähnliches. Vollpreistitel sind wohl im Moment erstmal nur für meine Freundin interessant. Aber ich denke, dass Microsoft schon weiß welche Klientel die Xbox stark gemacht hat (Denke das sieht man auch an dem neuen Design, welches auch ein wenig an die erste Xbox erinntert.) und uns spätestens nächstes Jahr mit Core-Titeln für Kinect belohnen wird. Ich hoffe nur, dass die Unterstützung nicht so schnell nachlässt wenn der Erfolg sich nicht früh genug einstellt. Aber da hat Microsoft ja schon in Japan bewiesen, wie lang ihr Atem ist.

    Ich bin auf jeden Fall bester Dinge.

    Viele Grüße nach Los Angeles und lass dich nicht fertig machen :)

  47. Richie1982 sagt:


    Glod:

    … Wenn du schreibst, dass Journalisten die Kinect-PK verreißen, weil sie nur Videos gesehen haben, dann denke bitte auch daran, dass sie sich u.U. verschaukelt vorkamen, weil einige der Demos offensichtlich Fakes waren (z.B. Star Wars Spiel). Ich schätze, man ist dezent irritiert, wenn da so eine Riesenshow aufgefahren wird, nur damit man dann schlecht auswendig gelernten Vorführungen zusehen darf.

    Guter Einwand. Anscheinend ´scheint Microsoft klar zu sein, dass Kinetic dann so ganz perfekt dann nicht funktioniert. Das ist glatte Volksvera****schung. Sorry Boris. Oder wie siehst du was? Wenn dir ein Produkt vorgestellt werden soll, du aber feststellen musst, dass das alles getürkt ist. Da wäre ich auch richtig sauer. Hätten die das bei der Pressekonferenz am Montag (deutscher Zeit) gebracht, hätten die das Produkt direkt einstampfen können.

    Ich wünsche dir, Boris, trotzdem eine noch gute Zeit da drüben. Und lass dich von uns nicht ärgern. :P

    • Boris sagt:

      Wenn Artisten in zwanzig Meter Höhe auf einer sich drehenden Bühne nicht real spielen, sondern schauspielern, ist das einfach nur “An die Sicherheit der Artisten” denken. Hier auf dem Messestand ist bis auf das Star Wars Spiel JEDES Spiel der PK spielbar vorhanden und definitiv ungetürkt.

      • Glod sagt:


        Boris:

        Wenn Artisten in zwanzig Meter Höhe auf einer sich drehenden Bühne nicht real spielen, sondern schauspielern, ist das einfach nur “An die Sicherheit der Artisten” denken. Hier auf dem Messestand ist bis auf das Star Wars Spiel JEDES Spiel der PK spielbar vorhanden und definitiv ungetürkt.

        Hi Boris,

        das mag alles richtig sein. Aber die Journalisten sind nicht wegen Artisten gekommen. Die kamen wegen Kinect. Und wenn da eine separate PK veranstaltet wird, dann erwarten die da mehr als nur eine “Fake”-Show.
        Das ginge dir doch nicht anders. Wenn Blizzard zu einer SC2-PK einladen würde und die dann nur Darsteller in Zerg-Kostümen rumspringen lassen und dabei Trailer abspielen, kämst du dir ja sicher auch veralbert vor.

        • Boris sagt:

          Jedem seine Meinung – wie gesagt, anderthalb Tage später war alles am Stand live spielbar. Ungefaketer geht nicht.

  48. web-vision sagt:

    IMHO wird Move auch für Core-Gamer nicht praktikabel sein. Habt ihr mal versuch mit einer “federleichten” Wii-Mote Red Steel eine halbe Stunde zu spielen.

    Ehrlich, ich bin nicht gerade unsportlich und trainiere im Fitness Studio, aber eine halbe Stunde eine Wiimote/Move am halb ausgestreckten Arm zu halten (zumal man noch einen zweiten Controller für’s Gehen benötigt und somit nicht den anderen Arm unterstützen kann) ist und bleibt unpraktikabel.

    Dann kann ich mir so was eher bei Kinect vorstellen, wo ich meine zweite Hand frei habe und mit der Erbsenpistole (gibt’s die heutzutage eigentlich noch) Ego-Shooter spiele.

    Ich erinnere mich da auch an die PS1 und dieses uralte Die-Hard habe mit nem Pistolen-Controller, auch den hatte man immer in ZWEI Händen.

  49. Sebion sagt:

    Also zu dem Kinectic-Zeug kann ich nur sagen, dass ich dem ganzen keinen Erfolg voraussage. Ich kann mir nich vorstellen, dass sich auch nur irgendeine Art von Spiel halbwegs vernünftig mit dieser “fundamental neuen” Steuerung kontrollieren lässt. Mal im Ernst: Wer hat genug Platz um so vorm TV rumzuhampeln? Wieso gibt es noch keinen Preis für die Hardware (alles über 80 Euro wäre sowieso ein Witz, wenn man bedenkt, dass man ja die Konsole auch erstmal vorfinanzieren muss)? Wieso sehen die Spiele aus, wie Wii-Spiele, die auch HD hochgerechnet werden? Wieso scheint es keine Spiele zu geben, in denen sich der Spieler auch tatsächlich “bewegen” kann? Also nicht nur auf der Stelle treten oder “auf Schienen” durch den Raum geschoben zu werden (siehe auch das tolle neue Star-Wars-Spiel (Rebel Assault kommt mir da in den Sinn)). Wie soll z.B. bei Rennspielen die Abfrage von Gas und Bremse vernünftig funktionieren? Keiner kann mir erzählen, dass Kinect das so präzise erfassen kann wie eine gute analoge Abfrage per “normalem” Analog-Trigger. Wie soll man z.B. ein Rennspiel länger als 5 Minuten spielen, wenn man ohne “Widerstand” einfach die Hände auf 10 und 2 Uhr in der Luft hält (das selbe gilt auch für Gas/Bremse)?

    Meiner Meinung nach ist die Technik höchstens für den angepeilten Casual-Markt zu gebrauchen, aber dafür ist der Gesamtpreis (Konsole+Kinect) viel zu hoch. Und wie schon mindestens ein Vorredner treffend erwähnt hat: Die Leute, die nur Casual Games wollen, haben doch sowieso schon lange eine Wii im Wohnzimmer stehen und werden nicht noch zusätzlich eine 360+Kinect kaufen. Aber wenn es sich durchsetzt wird das sicherlich auch lustig werden, wenn dann in Mehrfamilienhäusern in der Wohnung über einem die korpulenten Kinder “Kinect Adventures” spielen und dann stundenlang auf dem Parkett rumhüpfen, sodass in der Wohnung untendrunter der Putz von der Decke rieselt *G*.

    Zum Thema “ESPN”, “LastFM” und Co.: Um es mal deutlich zu sagen: Es kotzt mich an, dass wir in Europa/Deutschland indirekt die ganzen Zusatzangebote der anderen Länder mitfinanzieren. Denn komischerweise zahlen wir trotzdem den vollen Preis für Live Gold obwohl wir wesentlich weniger Inhalt geboten bekommen. Dazu kommt, dass man dank deutscher IP auch automatisch den grottigen deutschen Marktplatz aufgezwungen bekommt! Und was dort teilweise an Texten veröffentlicht wird, spottet wirklich jeder Beschreibung. Wers nicht glauben will, schaut aktuell mal auf “Im Rampenlicht” und dann auf “Angebot der Woche”. Zitat: “Wähle eines der 4 kampferbrobten Schildkröten [...]” – Hallo, zwei kapitale Grammatik-/Rechtschreibfehler im selben Satz – wer liest das eigentlich gegen? Weiter unten gehts dann z.B. mit “[...] aus dem Marvel und Capcom Universum [...]” weiter. Vielleicht sollte mal jemand bei euch weitergeben, dass englische Grammatik so nicht im Deutschen funktioniert… Und sowas ist ja leider auf dem deutschen Marktplatz kein Einzelfall, sondern die Regel. Sorry, aber für mich geht es schon seit längerem bergab für die 360… Spielemäßig und qualitätsmäßig v.a. auf dem deutschen Marktplatz.

    • Boris sagt:

      Ersetze in deinen ersten zwei Sätzen “Kinect” durch “Wii” und du hast genau das was viele Leute, inklusive mir, vor vier Jahren gesagt haben.

      • Dave Bowman sagt:

        Wii war aber eine neue Konsole, ich schätze wenn Kinect ein eigenständiges Produkt und kein Xbox 360 Add-On wäre, würde es Erfolg haben.
        Die Kunden würden denken:
        “Warum soll ich mir eine vier Jahre alte Wii kaufen, wenn ich auch das niegelnaue Pendant von Microsoft für 250 Euro kaufen kann?”.
        Aber dass Nichtspieler sich nur für Kinect extra eine Xbox 360 kaufen, bezweifle ich irgendwie. Das wird erst passieren, wenn der Preis der 360 in PS2 Slim Regionen angekommen ist.
        Ich mag zwar kein Halo, aber Halo Reach Kinect-exklusiv zu machen wäre eine interessante Strategie gewesen, wenn die Steuerung bei dem Spiel gerockt hätte, hätten die meisten Halo-Fans wohl den Kinect Zwang geschluckt.
        So besteht immer noch die Gefahr eines Flops: Playstation Move erscheint zwei Monate früher, WiiParty dürfte auch ein Erfolg werden und Gran Turismo 5 zwei Tage vor dem Release von Kinect könnte für viele Nicht-PS3 Besitzer und Gelegenheitskäufer ein Kaufgrund sein.

    • RealityCheck sagt:

      Angesichts der Nutzerzahlen GER versus Rest der Welt fällt es mir sehr, sehr schwer da eine “Mitfinanzierung” zu sehen.

      Und was die fehlenden Angebote angeht:

      Schau Dir mal die Services an, die es hier nicht gibt. Die gibt’s im jeweiligen Land auch abseits der 360. Und in Deutschland gibt’s sowas eben noch nicht. Es gibt kein ESPN3, es gibt kein Netflix, und Sky hat auch noch kein Internetangebot. Das fängt man jetzt gerade mit dem iPad an und will auch hier in Deutschland auf die 360. Aber das dauert und ist ‘ne Rechtefrage (Bundesliga IPTV Rechte liegen etwa bei der Telekom).

      • Boris sagt:

        Danke! Werde ich gerne so zitieren…

      • xXDarkShotXx 93 sagt:

        Darum geht es doch nicht.

        Einige Dinge sind bei uns villt aus was für Gründen auch immer nicht möglich. Als Kunde interessiert mich das aber herzlich wenig, ich sehe nur das im Amerikanischen Dashboard die Post abgeht und bei uns tote Hose ist. trotzdem zahlen wir mehr als die Amerikaner für die Goldmitgliedschaft.

        Einige Sachen wären z.B. sehr wohl möglich wenn Microsoft Deutschland nur wollte. Warum haben wir z.B. kein Inside Xbox Team? Österreich mit seinen 8 Millionen Einwohnern hat übriegens eines, Frankreich so weit ich weiß auch….

    • Threepwood sagt:


      Sebion:

      Zum Thema “ESPN”, “LastFM” und Co.: Um es mal deutlich zu sagen: Es kotzt mich an, dass wir in Europa/Deutschland indirekt die ganzen Zusatzangebote der anderen Länder mitfinanzieren. Denn komischerweise zahlen wir trotzdem den vollen Preis für Live Gold obwohl wir wesentlich weniger Inhalt geboten bekommen.

      Da wurde mir ja oben schon erklärt, dass die Rechtelage da in Europa erheblich schwieriger ist. Trotzdem denke ich, dass es doch im Bereich des Möglichen sein sollte da in Deutschland beispielsweise etwas mit Sky Sports auszuhandeln. Und wenn es “nur” die Bundesliga wäre, und wenn es mit Zusaztkosten für den Endverbraucher verbunden wäre. Ich denke, dass man schon damit erheblich mehr “Casual”-Kunden anlocken könnte als mit einer HD-EyeToy.

      Wobei ich schon denke, dass Microsoft Deutschland versucht den deutschen Kunden ein vergleichbares Angebot zu liefern. Und es gehören auch immer zwei Parteien zu so einem Vorhaben. Und ob sich sowas für MS hier überhaupt lohen würde, ist die nächste Frage.

      • Boris sagt:

        Tät mich sehr wundern wenn die Leute bei Microsoft Deutschland nicht mit den jeweiligen Firmen seit Monaten reden würden.

  50. blackdevil4589 sagt:

    Hallo ,

    finde die Idee von Kinect einen neuen Markt für die Xbox zu erobern richtig toll und der Teil der PK mit dem Dashboard und Kinect war auch richtig cool. Meine Frage ist:

    Wäre es möglich, dass Microsoft das Problem der Steuerung umgehen könnte, indem man für die linke oder rechte Hand eine Art Nunchuck/Navi Controller anbieten würde. Das Problem zurzeit bei Kinect ist ja, dass man sich nicht in einer Umgebung bewegen kann ohne, wie im Star Wars Spiele zu sehen war, von Ebene zu ebene geführt zu werden ( auf Schienen) .

    Dieser “Navi Controller” bräuchte ja auch keine Knöpfe!( die will MS ja nicht mehr) Ein einfacher Stick würde schon genügen.

    So könnten noch viel mehr Games für Kinect entwickelt werden . Denn irgendwann müssen auch Spiele kommen in der man nicht nur steht, springt, oder von links nach rechts springt.

    zweite Frage:

    Sky bietet seit kurzem ein App für das iPhone an um Sky Sport auf dem Gerät anzuschauen! Vor einiger Zeit sagten sie hier, dass Sky keine Online Verbreitungsrechte hat. Das Problem wäre doch jetzt geklärt und ein Sky Sport auf Xbox Deutschland wäre nun möglich, oder immernoch nicht?.

    dritte Frage:
    wie kann es sein, dass die amerikanischen Xbox User so ein MEGADEAL wie ESPN kostenlos bekommen und wir Deutschen für 50 € / Jahr nichts erhalten, was annähernd an das ranreicht?

    Nun hat Amerika, England, Frankreich und Australien ein TV angebot mit Sport und vielem mehr. Warum wird in Deutschland nichts getan um daran was zu ändern oder wird was getan?

    mfg black :)

    • Boris sagt:

      Leider gab es bisher in Deutschland kein Angebot wie Sky per Internet, auf das die Xbox hätte zugreifen können; mit der Ipad-App hat Sky gerade vor einer Woche angefangen. Ruf doch bei Sky an und bitte sie, jetzt auch eine Xbox-Version anzubieten und nicht nur Ipad!

  51. RichiLIVE sagt:

    Wie viel Platz braucht man denn nun für Kinect wirklich im Wohnzimmer? Müssen wir ausbauen oder reichen 2m.

    Kann man den Sensor auch über dem Flatscreen aufstellen oder nur in ungefähr 1m Höhe?

    Und wie schaut das mit den Infos generell aus, weißt du schon alles inklusive Preis und darfst es nicht sagen, oder erfährst du solche Dinge auch immer erst einige Wochen vor allen Anderen? Wie lange hast du das mit der “Slim” Version der 360 schon gewusst?
    Reine interesse.

    • Boris sagt:

      Ich weiß berufsbedingt eine Menge mehr als hier im Blog stehen darf – ebenfalls berufsbedingt. Über Zimmergrößen, Preise und Aufstellung von Kinect zum Beispiel sage ich zur Zeit gar nichts weil Microsoft insgesamt dazu noch nichts gesagt hat.

  52. chico sagt:

    ich habe ein riesen Problem mit Kinect.

    Wieso geht MS davon aus, dass wir alle riesige Wohnzimmer haben zum rumspringen (gerne auch mit mehreren Leuten) und am besten auch noch ohne Nachbarn.

    Wie wurde es richtig formuliert auf der Sony PK… we have big flatscreens in tiny rooms. So sieht es in den meisten Wohnzimmern von Gamern aus!

    Auch wenn ich Kinect nicht abspreche ein super Stück Technik zu sein, ist es allein aus Rücksicht auf meine Nachbarn und aus Platzmangel leider keine Alternative zum normalen Controller.
    Und nur wegen der genialen Gesten und Voice Steuerung des Menüs dann wohl doch etwas teuer.

    insgeheim hoffe ich darauf das Kinect wie Blei in den Regalen liegen bleibt, damit sich ms wieder mehr um die “hardcore” gamer kümmert… oder bestehen die first party Titel in Zukunft nur noch aus Shovelware… wäre Schade. :(

    • Boris sagt:

      Auch bei Move braucht man Abstand vom Fernseher, daher verstehe ich den Sony Kommentar nicht so ganz. Und wieviel Platz man braucht, hat Microsoft doch noch gar nicht veröffentlicht.

  53. AssKikaX sagt:

    Ist jetzt vielleicht eine merkwürdige Frage, aber ich wette die wurde noch nicht gestellt:

    Gibt es Probleme bei Kinect mit der Beinerkennung, wenn man nackt spielt?

    • Boris sagt:

      Ich habe noch nicht nackt gespielt.

    • sethorian sagt:

      Ziemlich subversive Frage :)
      Ich glaube gesehen zu haben das Kinect deine KNOCHEN scannt, daher sollte es keine Probleme geben, oder, …

    • badoli sagt:

      Ich nehm mal an, wenn du nicht anatomisch abnormal groß gebaut bist, sollte es keine Probleme geben. Zur Not halt einmal ums Bein wickeln, dann geht das schon.

  54. blu_tom sagt:

    Ich hoffe mal iNiS ist an nem LIPS für Kinect dran (mit Satellite als integrierten Song :D )

  55. sethorian sagt:

    Es wundert mich ein wenig, wie nulldimensional und reflexhaft die Kritik zu Kinect ausfällt.
    In der Tat, Shooter werden mit Kinect vermutlich niemals gut funktionieren. So what? Es gibt auch noch andere Spielegenres, die ihre Fans haben. Adventure-Spiele, Echtzeitstrategiespiele, bestimmte Arten von Simulationen, 3D-Puzzlespiele, all dieses könnte fantastisch funktionieren.
    Die Entwickler müssen glaube ich auch erstmal anfangen, jenseits der “Controller mit Buttons” Schiene zu denken.
    Vielleicht war es einfach keine gute Idee, Kinect auf einer Veranstaltung wie der E3 zu zeigen. Wäre auf der CeBIT wohl besser aufgehoben. :) Die Technik an sich ist jedenfalls absolut beeindruckend. Ich hoffe, das Microsoft nun den notwendigen langen Atem hat, dieses Ding zu supporten und zu promoten, und vor allem Entwickler zu finden, die “out of the box” denken können.

  56. Dave Bowman sagt:

    Ich hab echt noch was lustiges am Rande zu Kinect gefunden, Lord Miyamoto und sein Gesicht als er Kinect sieht.

    Ein Foto sagt doch mehr als Tausend Worte:
    http://www.neogaf.com/forum/showpost.php?p=21914423&postcount=618

  57. Riplex sagt:

    Glaubt Microsoft eigentlich das jeder so ein riesen Wohnzimmer hat bzw. die Xbox an nem riesen LCD angeschlossen hat ?
    Was machen Leute mit Natal, die direkt vor dem Monitor sitzen und gar kein Platz haben ? Ich habe meinen PC,360 und Ps3 an einem
    Monitor angeschlossen und sitze ca. 1 m davon weg.
    Ich denke mal das viele Leute eine solche Lösung haben, die nicht gerade 2 Kinder haben und ein Haus. Ich selber kenne 3 Leute die ihre 360 so angeschlossen haben.
    So sachen wie EyeToy für die Ps3 haben bei mir schon keinen Sinn gemacht, da ich keinen Platz habe.

    • Boris sagt:

      Diese Frage kriege ich immer wieder und kann nur zwei Sachen sagen: a) Microsoft hat gar nicht bekannt gegeben, wieviel Platz man denn braucht. b) Ja meine Güte es sind Bewegungsspiele. Wie bitte schön soll man Bewegungsspiele machen, bei denen man still stehen bleiben kann? Wenn der Spieler direkt vor einem Monitor sitzt, dann ist Kinect eben kein Produkt für diesen Spieler.

  58. phen0man sagt:

    Ich bin auch äußerst skeptisch. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie man mit den Füßen ohne Pedal beispielsweise genauso dosiert bremsen oder gasgeben soll wie mit einem Trigger. Zudem sind meine Füße beim Spielen unter dem Couchtisch, die Kamera sieht sie also nicht…hab ich dann in solche einm Fall verloren? Also ich bin echt gespannt, wie das klappen soll. Aber ich denke mal, so gehts den meisten “Hardcorespielern”: Sie wollen einfach ihre Games nicht im Stehen und Hampelnd vor dem TV spielen. Abwarten, wie erfolgreich die ganze Sache wird. Aber die neue Xbox ist definitiv gekauft!

  59. Arminator sagt:


    sethorian:


    Ich glaube gesehen zu haben das Kinect deine KNOCHEN scannt, daher sollte es keine Probleme geben, oder, …

    Röntgenstrahlen? In *MEINEM* Wohnzimmer?
    Ich denke, da hast Du was falsch verstanden. In den Berichten über Tech-Demos wurde durch die Natal *Programmierung* dem System *beigebracht*, wo in dem 3D-Voxelhaufen Gelenke und Knochen liegen. Scannen tut’s nur die Körper-/Kleidungsoberfläche.
    Das System wird wohl wie in der Ubisoft-Demo die Nackten Beine genauso sehen, wie angezogene.
    Mich schaudert’s nur bei dem Gedanken, neben Naked-Uno jetzt plötzlich gold-schimmernde Voxelmenschen mit einem “Goldständer” via Live neben mir Trainieren zu sehen… ;)

    • Boris sagt:

      In “Your Shape” zeigt das Programm beim Körperscannen “Knochen” – das sind natürlich nicht deine realen Knochen, sondern nur ein graphischer Effekt.

  60. Aerendil sagt:

    Hmmh ich versuche es mal höflich und einigermaßen offensichtlich auszudrücken, welcher Eindruck bei mir nun entstanden ist, nach der PK, der Vorstellung des Line-Up und des finalen Namens des Traums, den ich Natal nannte:

    1) Der Name – sorry, aber was habt ihr euch nur dabei gedacht? Klar Kinetic + connect. Aber mal im Ernst wozu so ein phonetischer Unklang und Zungenbrecher? Ja hochdotierte Marketer usw. – aber wenn ihr eine Umfrage starten würdet, würde ich meinen Allerwertesten daraf verwetten, dass 90% + X, den Arbeitstiel Project Natal oder einfach nur Natal besser gefunden hätten, als Kinect.

    Fazit: Fail!

    2) Lineup Kinect: Dazu fällt es mir sehr schwer unvoreingenommen zu sein, weil ich diesen langweiligen Aufguss von Wii-Fuchteldreck echt nicht abkann, aber was man glaube ich objektiv festhalten kann ist folgendes – es ist nix dolles.

    Es ist alles schonmal da gewesen und grafisch sieht das jetzt alles nicht wirklich viel besser aus, als auf der Wii (abgesehen von der Ponyhof-Katzen-kraul-Demo für wahrnehmungsgestörte Kinder – die sah grafisch gut aus)

    Ich verstehe ja, dass ihr glaubt, dass es dieser Casual-Müll ist, der die Massen zieht, aber bitte bedenkt doch auch folgendes:

    Die Box ist nunmal zumindest bisher eine Core-Konsole gewesen. Bestimmt sind mind. ca. 80% eurer Kunden Coregamer, und denen setzt ihr jetzt diese Spiele vor? Ich weiß nicht mehr genau wer, aber ich glaube es war Greenberg der sagte wir Spiele mit Natal für Coregamer machen, denn das ist bereits unsere Kundschaft und die haben ja bereits eine vorhandene Hardware-Basis auf der man aufbauen kann (also geringere Invetsitionskosten für den Gamer um für euch eine zügige Hardware-Basis mit Kinect zu etablieren) – was macht ihr für diesen Kunden in Bezug auf Kinect – Ihr schlagt ihm die Tür vor der Nase zu und sagt dann genervt und scheinbar hochnäsig – Kinect ist dann eben nichts für dich. (zugegebn eine erfrischend ehrliche Aussage, mit der man dann auch direkt weiß wo man steht und was man zu erwarten hat – aber kundenfreundlich ist auch anders…)

    Gegenargument Kinect ist ja nix für Cores – könnte jetzt von dir kommen, und würde ich dir auch teilweise Recht geben, aber jetzt kommt der geheime Knackpunkt an der Sache, warum sich so viele (mich eingeschlossen) so aufregen und enttäuscht sind:

    Viele von uns (auch ich inklusive) waren mal von der Wii und dem Gedanken der Wii begeistert. Ich hatte sogar mal eine, die dann das Schicksal vieler Wiis ereilte, wie bei so vielen Coregamern, die Euphorie verflog nach ein paar Tagen, Wochen, Monaten und verstaubte oder wurde verkauft. Nintendo hielt viele lange hin mit Aussagen wie jaja Core-Spiele kommen etc. und was kam nur Casual-Schrott und Core-Games kamen zu spät und zu sporadisch, sodass viele Core-Gamer schon zu einer anderen Konsole weitergezogen waren, sodass man sagte Core-Games lohnen sich nicht, die verkaufen sich ja nicht. Allerdings bemerkten die Publisher auch, dass ein Casual-Spieler halt nicht so viele Spiele kauft, wie ein Core-Spieler. Eine Zwickmühle, aber wie man ja an Halo und COD etc. sehen kann lohnen sich Core-Spiele durchaus, wenn man sie halt nicht auf der falschen Plattform veröffentlicht.

    Aus dieser Hintergrundgeschichte heraus, CAsual probiert – viel Schrott dabei, von Big N enttäuscht, etc. hatten jetzt nunmal viele Core-Gamer wenn auch evtl. von euch “ungewollt” den Eindruck, Natal würde es besser machen und die beiden Welten miteinander vereinen, Core-Games mit Bewegungssteuerung, Core-Games mit Sprachcommandos and die Truppenmitglieder, oder Handzeichen zum Vorrücken, Strategiespiele mit nie dagewesener intuitiver Bedienung in HD-Optik etc.

    Ihrhabt uns Träumen lassen von den Möglichkeiten, jeder Core-Gamer war zumindest irgendwie angefixt von Ideen dessen, was da möglich wäre und was habt ihr aber gezeigt?

    Wii-Sports.

    Deshlab sind wir sauer, weil ihr nur innovationslose Kopien zeigt. Ob ich jetzt einen Controller in der Hand halte beim Bowlen, oder nicht, welchen unglaublichen Unterschied macht denn das bitte, es bleibt Bowlen.

    Dann muss ich zugeben, wenn ihr keine vernünftigen Spiele bringt für Kinect, werde ich genauso wie jeder andere Core-Gamer hoffen, dass Kinect sich direkt hinter der PSP Go einreiht und irgendwann mit peinlichem Hüsteln übergangen wird. Denn jeder Core-Gamer hat in gewissem Maße permanent Angst um sein geliebtes Hobby. Sei es wegen der Politik/Killerspiel-Debatte, die grundlegend trotz Halbwissen geführt wird, oder sei es wegen DLC, Digital Publishing VS. Import/Zensur in Deutschland.

    Und jetzt bringt ihr die unterschwellig schwelende Angst mit ins Boot, dass nur noch Fuchteldreck kommt, sollte sich das Zeug tatsächlich gut verkaufen…

    Wir sind besorgt und enttäuscht, ihr habt uns etwas anderes versprochen, oder zumindest auch einen anderen Aspekt versprochen. Wir kommen uns verarscht vor. Viele Cores sehen auch jedes Jahr zumindest die News der E3, wir vergessen zum Beispiel auch nciht, dass uns Joyride als kostenloses Spiel bei der letzten E3 versprochen wurde – und jetzt ach schweigen wir doch drüber – äh ist jetzt ein Kinect-Titel. Bei anderen die sich erst vor ner Woche ne neue Box gekauft haben, fragen wie ich finde berechtigt, ob es nicht die Möglichkeit eins Kaufs, oder meinetwegen subventionsprogramms mit Austausch gibt – Antwort: Nein.

    All diese kleineren Faktoren tragen nunmal dazu bei, dass sich ein Core-Gamer (trotz ankündigung von Reach und Gears 3, was ja garantiert in Deutschland eh wieder nicht kommt und DLC’s ja wieder ip-gelocked werden und andere kundenfreundliche Dinge) momentan von Microsoft ziemlich veralbert vorkommt und den Eindruck hat, man wäre diesem Unternehmen als zahlender Kunde ziemlich egal.

    Das das von MS wohl nicht so beabsichtigt ist, hoffe ich zumindest und würde auch glauben, dass das nicht die Absicht war, aber es ändert nichts daran, dass dieser Eindruck enstanden ist. Er entsteht nicht erst, er ist bereits entstanden, und das sollte euch eigentlich eine Warnung/Alarmsirene sein.

    Ich erwarte ehrlich gesagt keine Antwort, und ich will auch keine, denn wenn sind kritische Posts hier meistens zynisch und herablassend kommentiert.

    Ich bitte dich nur darum versuche unsere “Angst” zu verstehen, und wie wir uns momentan von MS behandelt fühlen und behalte das evtl. im Hintergrund, wenn es um die Zukunft der Box und von Kinect geht.

    Danke

    • Boris sagt:

      Auf der E3 wurde wenig bis nichts zum Thema Core-Games und Kinect gesagt. Das ist richtig. Das bedeutet aber nicht, daß da nichts in Arbeit wäre. Nur redet Microsoft halt zur Zeit nicht darüber. Aber nur weil es AUCH ein Kinect NEBEN wahnsinnig vielen Core-Inhalten geben wird, ist die Konsole doch nicht auf einmal uninteressant. Das ist das, was ich nicht verstehe. Einer PS3 wirft man ja auch nicht vor, mit dem Release von Singstar für Core-Spieler uninteressant geworden zu sein.
      Ich glaube manche Leute sind ängstlich, weil sie ängstlich und kritisch sein wollen und dabei die vielen guten Dinge ausblenden. Kinect ist eine Erweiterung der Xbox-Platform mit viel Potential für die Zukunft. Den Start von Kinect machen Bewegungsspiele für die ganze Familie. Und dann sehen wir mal weiter.

      • Frodo sagt:

        Bei Sony’s Singstar wird das eben als eigenständiges normale Spiel wie jedes andere veröffentlicht und da muss man nicht Angst haben, dass man bald nur noch spüiel mit Mikrofon spielen kann, da das die Zukunft des Spielen sei.

        Bei euch tönt das aber leider ganz anderst: Kinect (Bewegunssterueung) sei die Zukunft und alles scheint sich bei MS zur Zeit nur noch darum zu drehen! Und wenn ich sowas lese dreht sich mir der Magen um. Ich habe extreme Angst vor dem Erscheinen der nächsten Konsolengeneration, denn wenn MS dann wohl wirklich nur noch eine so bekloppte Steuerung in ihrer nächsten XBox verbaut, also kein klassisches Pad mehr, dann ist für mich mein Hobby ruiniert worden und ich müsste wieder auf PC oder die Konkurenz umsteigen. Ich liebe XBL, das geniale 360 Pad, die starke Hardware, etc. und das wäre ein Alptraum für micht. Dieser ganze Bewegunssteuerungsmüll werde ich nicht mitmachen (schon aus umgebungstechnischen Gründen) und wir Coregamer wollen das nicht jetzt und auch nicht in 20 Jahren.

        In allen Gamesforen in denen ich unterwegts bin, gibt es zu 95% kein Interesse an Kinect und da herscht die genau gleiche Angst vor, was MS mit der nächsten Konsole machen wird.

        Es wäre nun mal höchste Zeit für MS uns Coregamern, die nicht nur hirnlosen, simplen Müll spielen wollen, zu vermitteln, dass unsere Angst unbegründet ist. Solange das auch von MS nur als Ergänzung zum Coremarkt und als Zusazuhardware angesehn wir und wir auch in 20 Jahren noch mit einer guten, schnellen und praktischen Padsteuerung spielen können, müssen wir ja keine Angst haben, aber genau hier fehlt es eben an Informationen seitens MS. Wir HC-Gamer wollen mal wieder was exklusives, neues für uns von MS sehen. Bei Sonny ersccheinen anchwievor viele eigenproduktione für ihre Kernkunden, bei MS scheint mir das Coregeschäft eingefrohren zu sein.

        Dass ich als Xbox und MS Fanboy mal wegen denren exklusiven Games neidisch zu Sony hinüberschauen und traurig sein muss, dass MS seine Kunden nicht mehr mit neuen exklusiven Eigenentwicklungen beliefert, hätte ich nie gedacht.

  61. Akira2007 sagt:

    Ist an dem Gerücht was dran?

    http://www.cynamite.de/Kinect-Project-Natal-Input-Device-Consoles-232538/News/Xbox-360-Funktioniert-Kinect-nur-im-Stehen-754646/

    Ich hoff mal das ist böse Lügen-Propaganda der Anti-MS-Fraktion.

    • Boris sagt:

      Alle auf der E3 präsentierten Spiele (!!!) funktionieren nur im Stehen. Das Kinect grundsätzlich nur im Stehen funktioniert, ist natürlich völliger Quatsch. Wie soll denn eine Fernsteuerung von Filmen mit Gesten funktionieren, wenn man dazu jedesmal aufstehen müßte? Microsoft’s Aaron Greenberg has rubbished these claims on Twitter, saying “Yes you can sit or stand with Kinect, depends on the game or experience.”

  62. tintifax sagt:

    Ich glaub viele Postings lassen sich auf einen Punkt zusammenfassen:

    Wenn etwas neues rauskommt haben 90 Prozent keine Ahnung vom Potential dieses Dings, und deshalb “brauchen wir das nicht”. Selbiges erleb ich tagtäglich mit dem Surface Tisch. Kinect hat ein unglaubliches Potential. Vieles davon was in 5 Jahren selbstverständlich sein wird wissen vermutlich nichtmal die wiffsten unter der Sonne, aber das Potential ist definitiv zu spüren! Das Teil wird nicht nur Gaming revolutionieren, ich glaub dass das in wesentlich weitere Gebiete des Lebens eindringen wird. Ob jetzt zur Zeit hauptsächlich Casual Gamer davon profitieren ist unendlich egal. In 5-10 Jahren ist Bedienung in dieser Art in meinen Augen Teil unseres Lebens, nicht nur des Lebens vor einer Spielekonsole!

    • Dave Bowman sagt:

      Potential muss aber auch genutzt werden, die PSP hatte auch Potenzial und wurde dennoch vom DS haushoch geschlagen.

  63. Spitz sagt:

    Mir ist ja eigentlich wurscht wenn Ressourcen auf Waggle Spiele verschwendet werden. Aber warum musste ausgerechnet RARE als Studio dran glauben. Dazu das völlig unnötige Forza Kinect von Turn 10.

  64. Mpstar sagt:

    Hey Boris hab heute gelesen das der Preis von Natal erst auf der Gamescom angekündigt wird …angeblich hat das Oliver Kaltner von Ms erzählt …stimmt das oder ist das nur ein Netzgerücht ?
    Die meisten negativstimmen zu Kinect gibts von Sonyjungs die sich null mit dem Thema befasst haben naja werd nie verstehen wie man ein “Fanboy” sein kann ich kaufe immer das Produkt das mir am besten gefällt Marke egal aber die Xbox finde ich hat das beste Konzept .

  65. Mpstar sagt:

    PS : hoffe heut gibts noch ne Kinect überraschung ….preis wird wohl nich verraten aber vieleicht noch ein paar Games :-) ? Wollte nich Capcom ein altes Spiel mit Kinect wiederbeleben hmmm mal schauen was noch kommt …

  66. neo X sagt:

    Mal ne ganz andere Frage zu Kinect: Wird man das Gerät nur vor den Fernseher stellen können, oder gibt es auch eine Klemme oder ähnliches um es oben am Fernseher zu montieren?

    Noch eine Frage: Ich habe in der Sportsammlung ein Fußball- und ein Tennisspiel gesehen. Wird man die Figuren auch irgentwie zum Ball bewegen können, oder bewegen die sich von alleine, wie bei Wii Sports? Wäre sehr schade.

    Ansonsten bin ich von Kinect total angefixt. Dance Central und Kinectimals haben mir besonders gefallen und werden im November ziemlich sicher in meinem Einkaufswagen landen.

  67. tintifax sagt:

    2 Fragen hätt ich:
    Kann Kinect “nur” einen menschlichen Körper erfassen, oder kann man damit auch bis zu einem gewissen grad Objekte erkennen? Worauf ich hinaus will: Wird man bei einem Schwertkampf nur den Körper einsetzen, oder kann man auch mit einer Art Plastikschwert, welches genauso erkannt wird, kämpfen?

    Zweite Frage: gibts schon Pläne das XNA so aufzubohren, dass man auch hier Kinect nutzen kann?

  68. dirkbo sagt:

    Ich hoffe ja, es wird auf der gamescom ausreichend Gelegenheit zum antesten von Kinect und den Launch-Titeln geben.
    Bring doch auf dem Rückflug schon mal 1-2 dieser Kinect-Anspiel-Zellen mit, falls du noch Platz im Gepäck hast ;-)

  69. Bonuspunkt sagt:

    ich hoffe mal, dass Microsoft mit Kinect es schafft eine neue User Experience zu schaffen ala Apple mit dem iPhone.
    Shape yourself und Dance Central sind ja recht schöne Beispiele, dass es funktionieren könnte.

    Schade dass die “Core Games” Entwickler so wenig Zeit hatten ihre Games vorzustellen. Ich denke da an die letzten Jahre mit z.B. an Fallout 3, Halo ODST oder Forza3, wo die Studios ihre Liebe zum Game rüber brachten.
    Heuer war das ja mehr ein Action-Show-Off.

    kann man die HD der neuen 360 austauschen – kann ich die 250er gegen eine z.B. 1TB Platte austauschen?
    ich träume ja immer noch, das ich meine 50+ Retail games an MS schicke und sie via GamesOnDemand freigeschaltet werden – ich mag nicht für eine Runde Forza/Blur/Halo zum Schrank gehen und DiscJockey spielen.

    ansonsten vorbildliche coverage der E3

    • Mpstar sagt:

      Man sieht ja schon das die Festplatte leicht zum rausziehen geht … MS wird sicher irgendwann größere Festplatten oder Sondermodele mit solchen bringen aber das wird noch etwas dauern …

  70. hardy99 sagt:

    Ich denke, daß Steven Spielbergs Ausspruch vom Vorjahr Kinect sehr gut beschreibt: “MS hat mit Natal das Rad neu erfunden. Ohne das Rad!”
    Allerdings ist es genau auch das was viele Spieler in ihrem Horizont intellektuell überfordert. Die meisten kennen den klassichen Controller und einen Controller a la Wii, wie man ein Spiel ohne Controller spielen könnte, egal welches scheint die meisten extremst zu überfordern, was prinzipiell auch okay ist. Dann aber zu verlangen, daß sich die Industrie innerhalb eines Jahres das dann aus den Fingern saugt und auch sofort umsetzt ist allerdings nicht okay. Wenn man bedenkt wie lange eine ” Core Game” mit traditioneller Steuerung in der Entwicklung ist, dann ist es mehr als anmaßend nach Core Games mit Kinect zu schreien und zu behaupten MS ließe den Core Gamer im Regen stehen schlicht und ergreifend unverschämt.
    Sony bietet zwar auf den ersten Blick mit Killzone 3, Dead Space 2, Socom, usw. Core Games, allerdings sind das, wenn überhaupt, Verbesserungen von Konzepten die es schon lange auf der Wii gibt. Shooter, wie z.B. The Conduit, gab und gibt es dort auch, womit, um beim Bild zu bleiben, es sich hier nur um eine andere Form von Rad handelt, was dadurch belegt wird, daß ein Wii Titel wie Dead Space Extraction für PS3 und Move erscheint. Move verwurstet nur alte Ideen im neuen Gewand, weswegen es hier auch nicht allzu schwer war neue Core Games zu entwickeln, da zum einen dieses Titel entweder von Teams kommen, die so etwas schon entwickelt haben, eben für die Wii, oder von Sonys hauseigenen Teams. Darüber hinaus kommen zu Beginn auch nur Casual Titel, die wirklichen Core Titel kommen alle erst nächstes Jahr, wenn überhaupt bei Sony Releasepolitik.
    Ich finde es auch richtig von MS sich das ein oder andere Leckerli, wie die Preisgestaltung von Kinect, für Gamescom und TGS aufzuheben. Den Preis von Kinect bei der Gamescom rauszuhauen und im Zweifelsfall alle zu überraschen halte ich ca. 3 Wochen vor Move Release sogar für einen grandiosen Schachzug um den Gegner auf seiner Zielgeraden noch einmal so richtig ins schleudern zu bringen, u.U.. zzgl. einiger Überraschungen was evtl. Core Games angeht.
    Ich sehe ein große Zukunft für Kinect, wenn der User erst einmal seine Tragweite verstanden hat, deswegen hätte auch ein zusätzlicher Milo den User wahrscheinlich nur noch mehr überfordert.

  71. Mpstar sagt:


    Boris:

    Würde ich meinem Chef widersprechen?

    Hmm weiß nich ;-) vieleicht schon ? Aber die Frage war ja hat es Dein Chef wirklich gesagt hab in der News keine Quellenangabe gefunden und dann bin ich immer sehr vorsichtig ;) .Also ist es wahr oder ?


    tintifax:

    2 Fragen hätt ich:
    Kann Kinect “nur” einen menschlichen Körper erfassen, oder kann man damit auch bis zu einem gewissen grad Objekte erkennen? Worauf ich hinaus will: Wird man bei einem Schwertkampf nur den Körper einsetzen, oder kann man auch mit einer Art Plastikschwert, welches genauso erkannt wird, kämpfen?
    Zweite Frage: gibts schon Pläne das XNA so aufzubohren, dass man auch hier Kinect nutzen kann?

    @Tinifax Ich denke diese Möglichkeit besteht durchaus da sie ja schon von Ms im ersten Trailer (skateboard ) angekündigt wurde und auch auf http://www.primesense.com/ wird damit geworben (die machen denn Chip für Kinetic ) …

  72. tinkengil sagt:

    Seit nun schon mehreren Jahren machen wir in unserer kleinen Runde etwa 1x im Monat nen Spieleabend bei mir, bei nur die Xbox 360 als Konsole herhalten muss und soll. Alles fing an mit Guitar Hero, was lange Zeit ein großer Spaß war, aber irgendwann einschlief. Danach kam Scene It mit den tollen Big Button Controllern, was immer noch ein absolutes Highlight darstellt – auch wenn wir bestimmt schon jede Frage aus dem zweiten Teil 5x gehört haben. Die anderen beiden Scene It Spiele, insbesondere das letzte, kommt nicht so gut an, gerade da wurde sehr viel gepfuscht was ich überhaupt nicht verstehe.

    Worauf ich aber hinaus will: Auch das schläft nun langsam ein. Grund: Es gibt keinen Nachschub an Spielen, die den Big Button Controller unterstützen. Weder Third Party Spiele wie etwa Trivial Pursuit, noch das Prestigeprojekt schlechthin – 1 vs 100 – boten eine vernünftige Unterstützung.
    Kinect könnte nun das nächste Highlight werden, aber von den gezeigten Titeln weiß ich nicht, ob da was passendes für unsere Truppe dabei ist. Sicherlich wird Kinect aber Einzug ins Wohnzimmer erhalten, und mit Sicherheit wird Microsoft wenigstens einen Titel dem Kamera-Grundgerät beilegen (Sony legt ja in Europa nur ne Demodisc bei – macht bitte diesen Fehler nicht auch!).

    Mich persönlich reizt vor allem Dancing Stage von Harmonix, bei der Firma weiß man einfach dass da nur was gutes bei heraus kommen kann, und das gezeigte sah schon sehr spannend aus. Den Rest, vor allem die ganzen Minispiele, müsste man sich einfach mal ansehen. Vor allem interessiert mich hier das Beachvolleyball, welches ja auch bei Move und beim neuen Mario Sports Spiel von Nintendo in vergleichbarer Form verfügbar ist :)

    Die Angst, dass Microsoft Kinect genauso einschlafen lässt wie die vorherige Vision-Kamera (da hätte ich eigentlich mehr Eye-Toy Klones erwartet) und unseren geliebten Big Button Controller, die hatte ich mal bei der letztjährigen E3 Präsentation. Kinect ist aber nun wirklich ein vollwertiges Produkt geworden, welches den Lebenszyklus der Xbox 360 sicherlich um 1-2 Jahre verlängern wird, und welches uns Spieler (und auch diejenigen, die hier in den Kommentaren doch recht enttäuscht reagiert haben – verständlich!) noch mehrfach im Laufe des nächsten Jahres überraschen wird.

    Ich freu mich drauf!

    • Boris sagt:

      Microsoft hat mit Kinect eine Menge vor. Das hängt natürlich auch immer vom Erfolg ab (keiner schreibt Software für ein System was kein Mensch zu Hause hat), aber mein Bauch sagt, daß Kinect mehr Support von 3rd Parties bekommen wird als Live Vision und der Big Button Controller.

  73. Comguard sagt:

    Ich hätte noch eine Frage die bis jetzt glaube ich noch nicht gestellt wurde:

    Wird es Win7-Support für Kinect geben?

    Könnte mir vorstellen dass die Steuerung von Medieninhalten über Kinect für HTPCs interessant sein könnte.

    • Boris sagt:

      Kinect ist ein reines Xbox-Produkt. Kommt die Technologie an sich auch zu Windows? Keine Ahnung. wäre dann auch nicht “meine” Abteilung bei Microsoft.

  74. Shepard76 sagt:

    QUO VADIS 360, KINECT, GAMER, MS ?

    Meiner Meinung nach in Richtung einer unglaublichen, für viele noch nicht ansatzweise begreifbaren und absehbaren Zukunft.
    Die Erwartungshaltung fordert nach der Ankündigung 2009 durch Milo ect. mehr als das, was geboten wurde – scheinbar.
    Schaut man aber wirklich hin, ergeben sich Entwicklungen, die kein anderes System bietet. “Kinecticals” z. B. ist interaktiv gesehen was wirklich anderes, als ein schnödes “Eye-Pet”. Es wird zum ersten Mal ohne Hilfsmittel interagiert. Eigentlich wird überhaupt zum ersten Mal wirklich interagiert. Das Virtuelle Gegenüber verfolgt mein Verhalten und reagiert entsprechend.
    Auch beeindruckend finde ich die Tatsache, daß ein “dusseliges” Sportspiel, was für alle “Move – Konsolen” erscheint, nur für Kinect ohne zusätzliche Hardware in Form von Sensoren für Arme und Beine erscheint.
    Wozu auch? Plastikteile beim Joggen hat man auch nicht in der Hand. Ich jedenfalls nicht…
    Mehr Party: Das Tanzspiel…. Ohne Matte und von allen Dance – Games wohl das witzigste. Lern´ die Schritte nach und nach in Zeitlupe und bewege Dich frei. Man muß halt nicht auf den Zeichen auf der begrenzten Matte herum hampeln….
    Letztendlich bleibt nur noch der Chat, bei dem man nicht aus dem Blickwinkel geraten kann, weil die Kamera sich auf den User ausrichtet und die Bedienung der XBox – Steuerung – sowohl per Geste, als auch per Sprache.
    Das alles mit der 2. Version einer Konsole, die ursprünglich totgesagt war ist unglaublich.
    Wenn´s nach Innovation geht würde ich sagen, daß nach wie vor BigN allein wegen dem 3DS (unter anderem) die Krone verdient.
    Ganz, ganz ehrlich, finde ich ist MS ihnen aber mittlerweile sowas von auf den Fersen… Hut ab MS….!
    P.S.: Durfte Boris bei ´ner EB Veranstaltung in B mal kennen lernen. (Einf. der 360/DOA)
    Ist echt ´n voll netter, ehrlicher. (soweit´s geht :-) )

  75. rakgoska sagt:

    Also ich versuche immer ganz unvoreingenommen an neue Hardware/Software zu gehen bis ich es selbst testen kann. Was mich an Kinect natürlich sehr reizen würde, wenn die Entwickler Spiele mit Kinect-Unterstützung entwerfen würden. Sprich man spielt sein Spiel ganz normal mit Joypad, aber es gibt dann eben auch Zusatzfunktionen wie Sprach-/Gesichtserkennung, leichtes Headtracking usw. Wie genial wär das, wenn bei einem… nehmen wir Dead Space…. Türen oder Lichter in Räumen per Stimme gesteuert werden könnte!!! Ein kleiner plausch mit dem Bordcomputer gefällig? :) …. die Möglichkeiten sind genial… und ich bin bestimmt nicht der kreativste ;D

  76. El Grecco sagt:

    Ich habe mich zum ersten Mal in meinem Leben alt gefühlt während dieser E3. Eine sehr traurige Erfahrung für mich. Kinect war mein größter Hoffnungsträger seit Ankündigung, ich finde die Idee dahinter genial, die Umsetzung durfte ich noch nicht genießen, sieht technisch aber schon sehr ausgereift aus. Die Spiele jedoch, ich finde es mit einem Wort nur traurig.
    Ausgerechnet die X360, welche für mich seit Launch für geniale Spiele und als einzige der drei Konsolen Ihre Zielgruppe mehr als ausreichend bedient hat, zeigt hier eine ideenlose Kopie nach der anderen und verkauft es als Revolution. Anstatt auch hier knallhart auf die eigenen Stärken zu setzen und mit Kinect etwas atemberaubendes, wirklich revolutionäres zu zeigen versucht man die Zielgruppe von Nintendo anzubaggern. Was natürlich logisch ist, wenn man mit einer Konsole Geld verdienen will, aber was vergessen wird: Microsoft und auch Sony sind zu spät um Nintendo diese Gruppe abzuwerben. Diese Art der Spiele sind in den Gehirnen der Leute mit Nintendo verbunden. Genauso wie ein Zune vom Massenmarkt nicht akzeptiert wird, weil dieser Markt bereits von einer anderen Marke besetzt wird. Was wäre richtig gewesen? Natürlich auch solche Spiele zu zeigen wie passiert, aber auch etwas wirklich Neues zu präsentieren, wie es Nintendo damals eben auch gemacht hat. Ein Spiel zum Beispiel, in dem der Spieler und seine Position im Raum auch gameplaymäßig genutzt wird. Eine Welt, die man aus Spieleraugen erkundet und wahrlich das Gefühl hat, etwas neues zu erleben.

    Leider Gottes hatte die Präsentation viele traurige Momente in denen ich dachte:”Oh mein Gott, so eine geile Grundidee und dann bekommen wir das x-te Minigame darauf präsentiert.”
    Ich wünsche euch und uns Gamern dennoch alles Gute, Microsoft hat sehr viel frischen Wind in die Konsolenwelt gebracht und für mich ist und bleibt die 360 die Konsole, mit der ich neben dem Super Nintendo am meißten Spaß hatte/habe.

    Meine Prognose für kinect: Tolle Technik, wird gnadenlos floppen da komplett falsche Schwerpunkte in der Software Entwicklung und im Marketing gesetzt wurden. Hier hätte ich Microsoft mehr Mut zugetraut.

    Mein Traum:
    Eine Art Heavy Rain, in dem ich persönlich mit den Charakteren interagieren kann, ohne abstrakte Eingabebefehle eingeben zu müssen, die fehlendes Gameplay simulieren sollen.

    Bis bald und ist net bös’ gemeint, aber ich denke das liest man raus.

    El Grecco

  77. Dave Bowman sagt:

    Microsoft springt mit Kinect auf den Casual/Fuchtelzug auf,
    ungeachtet der Tatsache, dass sich Nintendo dort eine blutige
    Nase geholt hat, nachdem die Wii/DS Verkaufszahlen in letzter
    Zeit wegen der Casual-Schwemme drastisch eingebrochen sind.

    Und zu allem Überfluß kommt auch noch Sony, die mit ihrem WiiMote/EyeToy Mischmasch das Schlusslicht der der Parade bilden werden.

    Fehlt nur noch jemand, der im Anschluss das ganze Blut vom Boden aufwischt.

    figuratively speaking -.-

    • Boris sagt:

      Dave – Nintendo hat sich keine blutige Nase geholt, sondern ist mit Wii der weltweite Marktführer und hat PS3 und Xbox 360 eine lange Nase gezeigt. Von der wirtschaftlichen Seite gesehen ist deine Aussage leider genau falsch. Auch wenn Core-Spieler das manchmal gerne anders sehen wollen.

      • Dave Bowman sagt:

        Mir sind die enorm hohen Verkaufszahlen von Wii und DS bekannt.
        Allerdings sind die Verkäufe seit ungefähr einem Jahr stark rückläufig. Besonders die Handheldverkäufe befinden sich im freien Fall. Allein der Einbruch von Ende 2009 bis erstes Quartal 2010 liegt bei ca. -15%.

        Und das liegt nicht nur an den, laut Nintendo, sehr hohen Raubkopierraten, sondern auch an der Schwämme von mäßig bis schlechten Casualtiteln.

        • Boris sagt:

          Trotzdem scheffelt Nintendo immer noch Geld wie Heu. Ich hab jedenfalls schon lange gelernt, daß Spielejournalisten wenig Ahnung von wirtschaftlichen Zusammenhängen haben.

      • Frodo sagt:

        Äh, wie bitte?! Marktführer? Die Wii steht doch garnicht in Konkurenz mit der 360 und der PS3. Die Wii ist ein neuartiges anderes Gerät, ein Causal Mingame Unterhaltungsgerät oder was auch immer, aber ganz sicher keine Konsole mehr. Das ist ein ganz anderes Zielpublikum, das sich eine Wii kauft. Bei dem Klientel, das eine richtige Konsole vorzieht, findest Du so gut wie keine Wii stehen.

        Dieser Wii Markt ist zur Zeit übersätigt und das sieht man auch an den Verkaufszahlen, die schon länger teils stark rückläufig sind.

        Wie ihr euch in einem solch übersätigten Kundensegement mit Kinect plazieren wollt ist mir ein Rätsel. Der Casualkunde, der auf Bewegungssteuerung steht hat doch schon längst eine Wii im Zimmer und diese werden sich wohl kaum zusätzlich noch Kinect kaufen. Vor allem auch weil die Steuerungsmöglichkeiten mit einer reinen Kamerasteuerung im Gegensatz zur Wii doch sehr limitiert sind.

        Im Hardcorebereich werdet ihr auf jeden Fall damit gewaltig floppen, da mit einer reinen Kamerasteuerung einfach keine komplexen Spiele machbar sind, die den Hardcoregamer auch nur im Ansatz befriedigen könnten. Das ist schlicht und einfach unmöglich, auch wenn ihr (MS) euch da gerne was anderes einreden wollt. Die E3 hat das zumindest eindeutig belegt.

  78. neone sagt:

    Hallo Boris!

    Ich finde, Kinect könnte wirklich eine Revolution der Eingabegeräte einleiten!

    Im GamersGlobal.de-Forum habe ich eine Frage zum Thema “Kinect als Therapiegerät” gestellt. Ich glaube da bist du echt der beste Ansprechpartner.

    Meld dich mal :)

    Gruß,
    neone

    • Boris sagt:

      Leider fehlt mir die Zeit, andere Internetforen zu besuchen. Zum Thema “Therapiegerät” kann ich nur sagen: Microsoft konzentriert sich auf die Veröffentlichung von Kinect als Videospiel. Alle anderen Nutzungsarten stehen, zumindest in diesem Jahr, nicht im Fokus.

  79. Miguel sagt:

    Hm.. ich bin hier nicht der aktivste, sondern nutze dieses Blog hauptsächlich, um mich über Neuigkeiten zu informieren. Ich hatte nun die Hoffnung, in den Kommentaren noch weitere Details zu erfahren, aber das einzige, was man findet, ist Gemecker und Rechtfertigungen von Boris. Muss ganz schön frustrierend sein.
    Kinect im Zusammenhang mit Core-Games interessiert mich eigentlich gar nicht. Ich finde es toll, dass es von Microsoft nun auch etwas in Richtung Partyspiele geben soll und die Technik klingt äußerst interessant. Normale Spiele werde ich wohl weiterhin mit Controller spielen wollen. Kinect sehe ich als Zusatz. Die Wii ist für micht völlig uninteressant, weil sie meiner Meinung nach wirklich nur für Casualgames zu bebrauchen ist. Es ist lustig, bei Freunden in der Gruppe zu spielen, aber für mich zuhause brauche ich so ein Ding nicht. Nun kann ich mir auch für meine Xbox 360 etwas ähnliches nach Hause holen, falls mal die Nichtzocker zu Besuch kommen. Dance Central sieht doch ziemlich gelungen aus. Und wer weiß, vielleicht fällt dem einen oder anderen Entwicklungsstudio ja etwas interessantes ein, was man dann auch gerne alleine damit spielt. Für mich ist die Xbox 360 damit jedenfalls die kompletteste Konsole.

  80. Dave Bowman sagt:

    Noch eine kleine Frage: Muss man Kinect immer mit “Xbox” ansprechen? Könnte man die Konsole einsilbig ansprechen, z.B. “Box, Pause” würde dies ein wenig schneller gehen.
    Vielleicht finden es manche auf einfach nur komisch jeden Befehl “Xbox” voranzustellen.
    Und kann Kinect wenn es erscheint auch Deutsch? Ich denke schon, oder?
    Würd mich auch mal interessieren wie und wo Kinect in Deutschland beworben wird in den kommenden Monaten.

  81. Yoshi sagt:

    Wie viel Spieler unterstützt Kinect denn maximal?
    2, 4 oder 6?

    “PrimeSense reps also told me that the camera can “see” any number of people on the screen — you can fit as many people in that camera as possible, and the computer will see all of them and can even recognize them as human shapes. But it can only run calculations on two people at a time, just because the processing power required to track all of the body’s locations and movements is so great.”

    http://www.joystiq.com/2010/06/19/kinect-how-it-works-from-the-company-behind-the-tech/

    Joyride soll ja nur einen 2-Player Modus haben.
    Dumm Gerüchte oder nicht?

    • Boris sagt:

      Die meisten Spiele haben zwei aktive Spieler, können aber mehrere Personen im Raum tracken, um Spieler und Nicht-Spieler voneinander zu unterscheiden. Primesense hat zwar zur Technologie von Kinect beigetragen, aber die Software dahinter ist eine Microsoft-Entwicklung mit teilweise anderen Funktionalitäten.

  82. bad company sagt:

    Wie schauts eigentlich bei Kinect Games mit Erfolgen und Gamerscore aus? bleibt es so wie beo nimalen Games oder haben diese Games keine GS?

  83. Sicho sagt:

    Ich will jetzt mal – nachdem ich hier viele Kommentare durchgelesen habe – eine Lanze für die Wii brechen. Ich besitze X360, PS3 und die Wii und ich behaupte jetzt mal ganz frech, dass eine Reduzierung der Wii auf “Casual Spiele” grober Unfug ist.

    IMO hat die Wii einige der genialsten, “true’sten” Videospiele überhaupt im Angebot – hauptsächlich First Party. Die genialen Mario-Spiele wie Super Mario Galaxy 1 und 2, New Super Mario Bros. Wii oder auch Super Paper Mario sind (Nintendo-typisch) vom Gameplay, Leveldesign und Spielspass her einfach nur grandios und absolut qualitativ hochwertig. Das sind keine Casual-Spielereien sondern echte, fordernde und gut gemachte Videospiele!

    Zudem hat Nintendo auf der E3-PK eine Menge Produkte für den “echten” Videospieler rausgehämmert: Zelda, Metroid, Donkey Kong, Kirby … vom Stil her sicherlich nicht jedermanns Sache aber vom Gameplay her werden all diese Spiele wieder “Core-Material” sein.

    Und auch die Motion-Control bei Wii beschränkt sich nicht auf Minispiele. Die Metroid Prime Trilogy (übrigens eine umfangreiche Spielecollection die SICHER nicht “casual” ist, da viel zu anspruchsvoll) beweist sehr schön, wie unglaublich gut Spiele auch auf der Wii sein können.

    Das Spieleangebot auf der Wii steht IMO nichts gegen das einer Xbox 360 oder einer PS3 nach. Von den dreien ist sie bei mir zu Hause in Sachen gekaufte Spiele auf Platz 2 … Schlusslicht macht die PS3, führen tut die Xbox 360.

    Ich bin jedenfalls sehr zufrieden mit meiner Wii, vielleicht gerade deshalb weil ich sie nicht als Casual-Spielzeug abtue, sondern die Augen öffne und dann geniale Games wie beispielsweise das IMO höchst empfehlenswerte House of the Dead Overkill oder Zack & Wiki sehe …

    now, back to Xbox:

    die neue Version der Konsole habe ich mir vorbestellt … bzgl. Kinect bin ich recht heiss darauf, mein Dashboard damit zu benutzen. Bei den Spielen warte ich erstmal ab … ich denke, dass es auch da einige gute Titel geben wird, wenn man den Entwicklern Zeit lässt und diese einige gute Ideen haben.

    Nur wird bei vielen der Preis eine grosse Rolle bei der Kaufentscheidung spielen … kostet das Teil soviel wie eine Konsole/Handheld, dann wird’s wohl nichts mit dem Mainstream-Phänomen. Viel teurer als ein normaler Controller dürfte es IMO nicht werden, geniale Technik hin oder her. Ich denke, MS sollte das Teil quersubventionieren und möglichst billig unter die Leute bringen, damit das Gerät sich wirklich verbreitet. Wäre IMO auf lange Sicht sinnvoller, alls das Gerät zu einem Preis auf den Markt zu bringen, bei dem jede Einheit einen Gewinn einbringen soll.

  84. Vögelchen sagt:

    Wird Kinect eigentlich auch kompatibel zu der alten Kamera sein? Sprich wird Totem Ball und Videochat von zB Uno über die Kinect Kamera funktionieren?

  85. Technikboard sagt:

    Microsoft bestätigt den Preis von $149,99. Bestellung im eigenen Store jetzt möglich. http://store.microsoft.com/microsoft/Kinect-Sensor-for-Xbox-360/product/C737B081

    Was mich bloß interessiert, gibt es eine weiße und eine schwarze Version? In Test Videos hat man beides gesehen.

  86. ayu sagt:

    Ich wollte nur mal kurz fragen:

    Manche sehen es vielleicht auch als Nachteil an das man nichts mehr in der Hand hat um etwas steuern zu können.

    Könnte man via Kinect eigentlich auch Gegenstände zum Spielen mit einbinden?

    Zum Beispiel einen Golfschläger…? Tiger Woods spielen mit Golfschläger via Kinect? Wäre das möglich?

  87. FETZENSCHAEDL sagt:

    einfach Hammer was mit dieser Technik alles möglich wäre “in Geschäften wo bleibt der Kunde stehen was macht er, oder am Arbeitsplatz wird geschlafen oder gearbeitet? mit der richtigen Software gibt es da unendliche möglichkeiten!
    Warum den nicht einfach auf eine unbemannte Drohne montieren und fertig ist der Terminator (mit der richtigen software von Skynet natürlich)
    mfg

  88. Denyo sagt:

    Hallo Boris,

    ich möchte deinem Post erstmal einheitlich zustimmen. Ich denke auch, Microsoft hat sich konsequent für eine Technik entschieden die sich abgrenzt und “innovativ” ist. Sonys Move ist schon sehr gut, aber gerade die Präse von “Socery” hat gezeigt, es ist erstmal Wii-controling in HD. Sowas hat man schon lange auf der Wii gesehen (was die Steuerung angeht).

    Zu Anfang ist man natürlich erschrocken das “nur” Casual Games gezeigt werden, und leider auch meiner Meinung nach die eher durchschnittliche Press Conference von ME (fühlte mich fast etwas an die von Nintendo von 2009 erinnert). Aber aus Sicht des Marketing – bezugnehmend auf die Launchtitel – genau der richtige Weg. Neue Käuferschichten, bzw. -gruppen erschließen, also Non-Hardcore Gamer, Familien, Kinder (meine Freundin). Die Coregames kommen früh genug und hier muss der Content stimmen. Auf der Wii werden auch nur 20% der Möglichkeiten die Gestensteuerung genutzt (stumpfes rumwedeln hatten wir ja schon bei “Summer Games” und Co.

    Ich freue mich, vor allem gefällt mir auch sehr die Sprachsteuerung, allein das ist schon ein Kauf wert. Und nicht noch mehr Controller, Nunchucks und Co. die bei mir rumliegen und immer wieder geladen werden müssen. Microsoft beweist hier Mut, hoffentlich wird er belohnt.

    Zum Schluss noch eine Anmerkung zu den bunten Move-Leuchten. Ich zocke auf einem Beamer, dies wenn möglich immer stockdunkel. Solch bunte Lichtquellen können da jedes Spielerlebnis empfindlich stören.

  89. Jan Shepard sagt:

    Microsoft – what the heck? Jeder in der Branche weiß, dass 99$ die Obergrenze für zusätzliche Peripherie ist, deswegen hat Sony für eines ihrer Move-Pakete diesen Preis gewählt und deswegen hat Activision für Guitar Hero diesen Preis gewählt.
    Welcher Casual-Gamer soll denn bereit sein, 500$ für eine 360-Slim mit Kinect und einem Spiel auszugeben?
    Da kann die dahinter steckende Technik doch noch so toll sein – den Massenmarkt wird es nicht interessieren, vor allem weil die Vorteile von Kinect gegenüber der Wii dem Massenmarkt gegenüber nur unglaublich schwer klar zu machen sind: Natürlich spielt man bei Kinect jetzt mit dem ganzen Körper und nicht mehr nur mit Händen und Armen wie bei der Wii. Aber wie soll man das der Zielgruppe klar machen? Wie soll man die Vorteile in einem Fernsehspot begreifbar machen? Oder in Printwerbung? Oder in Online Advertising?

    Angesichts des höheren Preises wäre es unabdingbar gewesen, seitens Microsoft für eine Killerapp am Start zu sorgen. Wenn sich wenigstens die Hardcore-Gamer Kinect zum Launch kaufen würden, wäre ja wenigstens eine Hardwarebasis vorhanden, auf der man aufbauen könnte. So prophezeie ich dem Gerät aber – trotz des so interessanten Konzepts und der tollen Technik dahinter – ein jähes Ende.

  90. Shepard76 sagt:

    Hallo Boris!

    Habe gerade auf der Seite des US – MS – Stores erfahren, daß Kinect nun für knapp $ 150,- vorbestellbar ist. Der Preis ist – wie ich finde – für ein solches Stück Hardware, völlig legitim und nachvollziehbar – das aber nur nebenbei.
    Habe aber auch ein paar mehr Info´s gelesen:
    1. Die Videodating – Funktion wird z.B. mit dem Hinweis auf Live Gold erwähnt.
    Ist also eine Goldmitgliedschaft hierfür zwingend erforderlich?

    2. Der Mindestabstand zum Kinect wird mit 1.8m angegeben – kann aber durch “andere Faktoren” variieren.
    Welche Faktoren könnten das sein?

    Werde mein Wohnzimmer ohnehin umstellen, aber wäre trotzdem für jedwede Info dankbar… ;-)

    • Boris sagt:

      Ich gebe erst mehr Informationen zu Kinect auf dieser Webseite, wenn ich das kann/darf/mag.

    • Mpstar sagt:

      Hallo Shepard ,
      Videodating wird sicher extra kosten da es ja ein ExtraService ist und LiveGold eben das Abo für denn Extra Service siehe LastFm ,Twitter und Facebook.

      Hmm welche anderen Faktoren werden das wohl sein ? Wenn Du ein Bild macht mit Deinem Fotoaparat musst etwas weiter weg gehen um denn ganzen Menschen auf das Bild zu bekommen richtig ? Wenn Du jetzt die Kamera auf einen langen Tisch stellst wirst auch etwas von dem Tisch draufhaben und die Beine der Person sind erst wieder zu sehen wenn dieselbe Person sich noch weiter nach hinten bewegt. Wenn die Person noch dazu sehr groß ist brauchst vieleicht wieder nen anderen abstand als bei einer sehr kleinen Person oder ? Naja das sind alles Sachen die natürlich für eine Kinect Kamera auch gelten dazu kommt natürlich noch die höhe der Kamera selbst .
      Hoff ich konnt helfen ;) .

  91. Mpstar sagt:

    So jetzt muss ich auch mal wieder was sagen ;)
    Heute ist ja wieder ein Tag an demGamingseiten titelt:

    “Offizieller gehts nicht: Kinect Preis ist 149$”

    und jeder Ps3Fanboy über denn viel zu hohen Preis von Kinect aufregt.
    Hier mal ein paar Gedankenspiele und Erfahrungen meinerseits , ich komme aus der Sportbranche und auch dort gibt es Shops die Offiziele Stors sind (JackWolfskin Store in der Einkaufspassage oder Nike Puma im InternetUSa ) soweit sogut nur was hat das mit Kinect zu tun ? Naja dort ist es ähnlich wie bei MS denke ich , die StoreManager haben oftmals wirklich keine Ahnung was bei ihren Firmen abgeht und ich habe schon des öfteren erlebt das Produkte vor erscheinen geschätzt wurden von selbigen , könnte mir vorstellen das ist bei Kinect momentan genauso läuft ….Kleines Szenario :

    MS Hauptquartier gibt denn Preis nicht bekannt weil erst ein Konzept fürs Marketing entwickelt werden muss und die Verhandlungen mit Herstellern und Lieferanten geführt werden .

    Darauhin macht irgendein großer Händler/Verkaufsleiter (Gamestop Amazon …. )
    einen Preis von 149,95$ weil er mal ein Gerücht gehört hat das besagt Kinect wird 150 $kosten und im zweifel lieber denn teuren Preis nehmen bei Vorbestellungen als denn zu niedrigen Gerüchtepreis (Im nachhinein von Kunden mehr Geld zu verlangen kommt immer schlecht lieber etwas auszahlen dann freut sich der Kunde auch noch ) .

    Jetzt ziehen die anderen Händler nach weil Sie denken wenn der Händler X das macht machen wir das auch könnte ja sein der weiß mehr und Vorbestellungen will jeder (ist das beste Geschäft)!

    Jetzt sieht der MSShop Manager das überall vorbestellt wird nur nich bei Ihm dumme Sache denn sein Shop soll ja auch Umsazt machen also zieht er einfach nach !

    MS selber wird das wenig stören denn 1stens kann man so schonmal sehen wieviele zu einem solchen Preis vorbestellen und 2tens kommt es im Nachhinein sehr gut wenn der Preis niedriger ist dadurch denkt jeder WOW Kinect kostet nur 80$ sollte ja eigentlich 150 kosten so ein Schnäppchen ! Auch wenn MS vieleicht schon von Anfang an 80$ anvisiert hat .

    Fazit: Offiziell ist es erst wenns Boris sagt :-) oder MS es auf einer Pressekonferenz verkündet bis dahin ruhig bleiben nicht aufregen und abwarten bin sicher MS ist daran intresiert soviele Kunden wie möglich anzusprechen ;)

  92. Tom73 sagt:

    Hallo!

    Kann man eigentlich Kinect nur im Stehen benutzen oder kann man sich bei ‘ruhigeren’ Spielen auch mal hinsetzen?

    Tom

  93. Jürgen sagt:

    Also, zuerst fand ich “Kinect” als Wortkreation auf jeden Fall viel einfallsreicher, als “Move”. Aber es ist ein Name, der, wie ich finde, auf dem Papier, also konzeptionell, besser funktioniert und klingt, als in der Praxis. Von der Aussprache und dem Wortklang fand ich “Natal” einfach schöner, weicher, angenehmer. Und vom Bedeutungssinn hätte das als “geboren werden” ja auch gepasst. Irgendwie.
    Aber Worte sind zum Glück ja nur Schall und Rauch und man wird sich, wie so oft, mit Sicherheit auch an Kinect (um)gewöhnen.

    Aber als gestern der Preis von 150$ veröffentlich wurde, habe ich schon geschluckt. Von dem Entwicklungsaufwand, der bezahlt werden will, von der Innovation an sich, mag er theoretisch bestimmt angemessen sein.
    Aber für die Praxis ist das, meiner kleinlichen Meinung nach, zumindest “gefühlt” zu teuer. Und ich befürchte, es wird mit der Preispolitik wie so oft sein: 149$ in Amerika, 149€ in Deutschland.

    Die Technik finde ich wirklich faszinierend, aber die Spiele haben mich, ehrlich gesagt, noch nicht so angesprochen. Gut, dass ihr damit eben erst einmal die Nintendo-Zielgruppe im Visier habt, muss man eben akzeptieren.
    Allerdings frage ich mich, ob die Zielgruppe, die sich schon eine Wii zugelegt hat, damit nicht auch schon zufrieden ist. Oder: ob Leute, die ihre Wii enttäuscht verkauft haben, Bock darauf haben, 149$, also schon wieder recht viel Geld, für ein Experiment mit ungewissem Ausgang ausgeben zu wollen.

    Die öfter gefallene Kritik, dass die Xbox nun verwässert, finde ich jedoch nicht angebracht. Es ist ja vielmehr so, dass nun eben ALLE bedient werden. Das ist MS’ gutes Recht und auch wichtig, um die Marke weiter zu etablieren. Man nimmt dadurch den Core Leuten ja nichts weg. Im Idealfall bekommt die Hardcore-Fraktion sogar ein interessantes Interface dazu – WENN Kinect bei “ihren” Spielen sinnvoll eingebunden wird und vor allem, WENN es ihnen dann nicht zu teuer ist.

    • Mpstar sagt:

      Hallo Jürgen :-)
      aha der Preis wurde gestern veröffentlicht ? Weißt du was was ich nich weiß ;-) ? oder hast einfach meinen post über Dir nicht gelesen ;) ?
      Nochmal 149 ist nicht der offiziele Preis MS hat das schon gesagt !

      Achja Preispolitik von Ms übernimmt $ Preise ? Wirklich wäre mir neu bestes Beispiel NewXbox in Usa 299,99 $ in Europa 249.99€ könnt jetzt noch mehr Beispiele bringen aber eigentlich besitzt du ja selbst google und könntest Dich bevor du etwas behauptest auch informiern ?

      Nicht alles glauben was auf denn Gamingsites steht denn leider sind diese News vom Inhalt oft so wertvoll wie die Bild(Zeitung).

  94. Jürgen sagt:

    @Mpstar

    Ich, als Konsument, darf ruhig uninformierten Fuppes von mir geben. Wie soll der ganze Blödsinn, mit dem man beim Lesen seine Lebenszeit vergeudet, denn sonst in Internet kommen?

    Wenn ich auf halbwegs seriösen und etablierten Webseiten etwas lese, habe ich als Konsument weder Zeit noch Lust, alle Quellenangaben zu prüfen. Wozu auch? Gaming wäre für mich kein Hobby mehr, sondern Arbeit. Und die sollen sich ja diese halbwegs seriösen und etablierten Gamingsites machen.

    • Boris sagt:

      Meine Rede. Deswegen mecker ich auch immer über schlecht informierte, schlampig arbeitende Webseiten.

    • Mpstar sagt:

      Jep geb ich Dir absolut Recht Jürgen ,war auch nicht böse gemeint :-) .

      Ging mir lange Zeit genauso bis ich gemerkt habe das wirklich 50% der News auf denn Gamingseiten so schlecht Recherchiert sind das Sie in die Bildzeitung gehören :-) . Finde das auch sehr schade ;-( Boris hast du vieleicht nen Tip welche Gamingseite gut schriebt und auch vernünftige News bringt ? Kann ruhig englisch sein ….
      Danke schonmal .

  95. Jürgen sagt:

    Eben. Ich bin sozusagen ein unschuldiges “Opfer” (von ganz vielen!!!) dieser sogenannten Schurkenseiten! (Auch von ganz vielen!!!)

  96. Phenomenon360 sagt:

    Ich kann es garnicht nachvollziehen warum sich so viele über das von Microsoft gezeigte aufregen.

    In einem Jahr in dem Halo:Reach, Fable3, Gears of War3, Call of Duty und eine MENGE weitere Hardcore Titel erscheinen, wäre es doch aus Microsofts Sicht kontraproduktiv, weitere Hardcore Spiele zu pushen.

    Dabei muss MS auch an die Dritthersteller denken, die bei all den Exclusiv Knallern noch ihre Multiplattform Spiele verkaufen wollen.

    Ich meine Halo:Reach ist noch nicht einmal erschienen, soll MS jetzt schon über den voll Kinect-kompatieblen Nachfolger reden ?

    Die E3 PK hat gezeigt: Der Kinect-Fokus liegt in diesem Jahr einfach auf Casual. Eine Strategie die angesichts der Masse an erscheinenden Hardcore Titeln Sinn macht. Ich für meinen Teil habe dies erwartet.

    Aber ich bin sicher, wenn wir erstmal all die Halos, Gears und Fables durchgespielt haben, werden wir schon eine Menge mehr über kommende (Hardcore) Kinect-Projekte erfahren haben. Auf ein neues Forza, oder immerhin auf eine Forza-Erweiterung dürfen wir uns ja schonmal freuen.- Das wird erst der Anfang sein.

  97. Nach dem leeren Versprechen nach mehr Familienunterhaltung die ihr mit dem Release von Viva Pinata versprochen hatte, wurde eben nicht vergessen. PR ist eine gute Sache, kann aber auch zum Jojo werden. Zudem habt ihr nun fast 5 Jahre lang die Xbox 360 als die HD Konsole* für Core Gamer angepriesen. Einzig was mir in Erinnerung geblieben sind: Halo und Gears of War, die eher mittelmässige Shooter waren, die aber die einzigen Alleinstehungspunkte der 360 sind, nebst den unsäglichen Debakel mit dem RRoD (von dem ich zwei hatte). Zu viele ungehaltene Versprechen, ich weiss warum bei mir die Xbox 360 seit 1.5 Jahren am verstauben ist, und warum ich Gold Account gecancelt habe (allen voran weil der Dienst Steam um Jahre hinterher hinkt).

    *HD Konsole die maximal 720p bei den Spielen bietet, das aber bei den Blockbuster wie Halo 3, Modern Warfare oder Alan Wake nicht mal! Man bedenke: das iPhone 4G hat die höhere Auflösung als Alan Wake, welches evt. auf ein 50″ TV gestreckt wird.

    • Boris sagt:

      Das Iphone 4G ist auch kein Spielprogramm sondern eine Hardware?

    • Chris sagt:

      Zugegeben, ein paar mehr exclusive Spiele wären für die 360 nicht schlecht.
      Der Großteil der Spiele erscheint mittlerweile aber auf beiden Plattformen und die 360 Version schaut meist immer noch etwas besser aus.
      Spiele die in 1080p rendern gibt’s übrigens auch auf der 360. Die sind aber ähnlich selten wie auf der PS3.

  98. Weedy Gonzalez sagt:

    kinect hat unglaublich viel Potenzial… ABER meiner Meinung nach wurden einige wichtige Faktoren NICHT berücksichtigt die schon zur Einführung der Nextgen Konsolen von Sony nicht berücksichtigt wurden – Rumblefeedback z.B.!
    Warum bringt MS nicht einen fingerlosen Rumblefeedback-Handschuh raus?!?
    Es wäre nach wie vor ein controllerloses Spielerlebnis mit natürlichen Bewegungen etc… nur eben mit feedback. Zudem würde MS noch was hinzuverdienen genau wie Nintendo es auch mit zahlreichen Extras für die Wii gemacht hat. Meiner Meinung nach sollte man nicht wie Kudo versuchen den Leuten einzureden das die Rumblefunktion nicht so wichtig sei denn die Meinung der meisten Leute spricht da ganz klar eine andere Sprache. Beim Rennspiel nix zu merken wenn man plötzlich auf Kies fährt etc ist ein Schritt zurück, nicht vorwärts! Ich bin gespannt ob es “Hybrid-Spiele” geben wird, wo Kinect + Pad simultan zum Einsatz kommen. Sei es durch das hinzufügen von Headtracking um z.B. bei einem Shooter um um die Ecke gucken zu können anstatt den rechten Stick zu benutzen, Melees (wie z.B. messern bei COD) durch eine Handbewegung oder evtl auch nur Mini-Kinect-Spiele die zwischendurch in einem “normalen” Spiel drin vorkommen. Stellt euch z.B. vor, ihr spielt Star Wars TFU mit einem Pad & tragt dabei meinen “Rumble-Handschuh”…
    Ihr zockt ganz normal: benutzt das Lichtschwert durch knöpfedrücken etc.
    Wollt ihr aber die Macht nutzen drückt ihr z.B. den rechten Trigger um die Lightningkräfte zu aktivieren und verpasst eurem Gegner durch die entsprechende Bewegung der linken Hand einen Blitzstoss wie ihr es im Film schonmal gesehen habt. Wenn dann noch die Hand vibriert – HAMMERGEILES Erlebnis. Durch die herforragende Ergonomie des 360 Pads kann man problemlos das Pad mit einer Hand halten und dabei mit der anderen kinecten ;)
    Ich hoffe sehr das MS genug kreative Leute hat um solche Fehler zu erkennen und auszubessern. Am meisten enttäuscht hat mich die Kinect Dashboardnutzung. sieht aus wie bei der WII – nix mehr übrig vom Minority Report Feeling :( Da arbeitet MS immer wieder dran die Bedienung des Dashboards schneller/komfortabler zu machen und dann soll man 2 Sek. die Hand irgendwo draufhalten um zu bestätigen?!? Wie wiedersprüchlich und umständlich zugleich!
    Ich glaube nach wie vor das Kinect Spass machen wird. Aber ich werde das gefühl nicht los, dass MS es ein wenig falsch angeht. Ich hoffe das ich bis zum Release noch eines besseren belehrt werde. ;D

Panorama Theme by Themocracy