Man könnte, darf aber nicht…

Von Boris, Sa, 20. Aug 2005 01:03

Nein, Xbox 360 rechnet DVD-Filme leider nicht auf das 720p oder 1080i Format hoch. Denn leider, leider ist das durch die DVD-Lizenzgeber und Filmstudios verboten worden. Hochgerechnete Signale dürfen nur kopiergeschützt über HDMI wiedergegeben werden. Das nachträgliche Hochrechnen durch Scan Converter ist erlaubt, weil die nicht “wissen”, woher denn nun das Bildsignal kommt und ob es kopiergeschützt sein sollte.
Update: Natürlich wird bei PAL-DVD-Filmen ein 576p Signal ausgegeben und keine Zeile weggelassen, außer das angehängte Display kann mit dieser Auflösung gar nix anfangen, dann gibt es den Fallback auf 480p.

15 Antworten für “Man könnte, darf aber nicht…”

  1. hdgamer sagt:

    Na dann wäre das doch der optimale Beitrag um uns aufzuklären ob dann die Videos in 576p ausgegeben werden oder ob tatsächlich ein Herunterkonvertieren auf 480p stattfindet. Und wenn 480p .. werden sie dann etwa auch noch mit 60Hz ausgegeben ? DANKE ;)

  2. 3of19 sagt:

    Das führt wieder mal zu der Frage warum es für die 360 kein HDMI Kabel gibt… :(

  3. hdgamer sagt:

    Das ist zwar schade mit dem HDMI Kabel, aber ich kann das zumindest noch durch den Kostenfaktor nachvollziehen. Ich hab zwar keine Ahnung was der entsprechende Baustein gekostet hätte, aber ich könnte mir gut vorstellen dass das in Regionen um die 5€ liegt (für den Hersteller). Bei der Anzahl von Konsolen weltweit sicher ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor – und letztlich kann man auch mit YUV leben, auch wenn ich glaube, dass MS die Marktrelevanz von HDMI ein wenig unterschätzt und Sony beim Release ganz dick auf die Pauke hauen wird und mit “beste Bildqualität durch volldigitale Bildausgabe” loslägt. Davon abgesehen ist es wohl in nur eine Frage der Zeit bis das HD-Ready Logo an Bedeutung verliert und die ersten Hersteller die YUV Schnittstelle aus den Geräten kürzen weil jede moderne Videohardware eh mit HDMI daherkommt. Aber MS wird das wohl besser hinterfragt haben als ich (hoffe ich mal) ;)

  4. RouWa sagt:

    Für mich ist das völlig egal. Wer will auf 720p hochgerechnetes Bildmaterial überhaupt haben? Niemand.

    Natives 720p-Material wäre was anderes, aber wir sprechen hier von 480i/p-Material, das die XBOX360 intern deinterlacen und anschließend auf die höhere Auflösung hochrechnen müsste.

    Sie wäre also eine Art Videoprozessor, ohne wirklich die Qualität eines solchen zu erreichen. Ein Videoprozessor (z.B. http://www.dvdo.com/pro/pro_ishd.php), der diese Aufgaben vernünftig erledigt, kostet 2000 Euro und ist allein für diese Aufgaben gebaut. Die XBOX360 hat zwar deutlich mehr Power, aber nicht so gute Algorithmen für diese Berechnungen wie ein Videoprozessor.

  5. hdgamer sagt:

    RouWa falsch gedacht ;) .. MS hat sich ja sehr gut inspirieren lassen durch die für die Xbox veröffentlichte “Homebrew” Software. Teilweise wurde diese Software sogar von Seiten wie TomsHardware getestet und für wirklich klasse befunden. Viele Leute die solch Software nutzen finden gerade die Möglichkeit der Xbox das Material auf 720p/1080i zu scalen sehr reizvoll. Warum ? Ganz einfach .. wenn man sich für 800€ einen 70cm 16:9 LCD-TV mit 720p Auflösung zulegt, dann bekommt man vom internen DeInterlacer/Scaler ein schlechteres Resultat als es die Xbox liefert. Einige arbeiten sogar mit Geräten die gar keinen Scaler besitzen (wie zum Beispiel einem VGA Monitor an einer Neoya).

    In diesem Fall geht es aber vor allem um einen anderen Aspekt.. Detailverlust. PAL DVDs sind eben nicht in 480p, sondern in der Regel in 576p auf der DVD vorhanden. Wenn ich jetzt den Film als 480p wiedergebe, dann werden fast 100 Zeilen rausgerechnet. Die Folge ist ein Detailverlust. Wenn ich hingegen hochscaliere auf 720p, dann verliere ich kaum an Qualität – je nach Ansatz kann man sogar darüber streiten ob es sich um eine Aufwertung handelt.

  6. hdgamer sagt:

    Oh VIELEN DANK für das Update, wäre mir ja fast entgangen. Aber das sind hervorragende Neuigkeiten. :)

    Jetzt bleiben nur wenige wichtige Fragen, die sicherlich auch andere interessieren.

    Welche Formate werden jetzt genau ausgegeben, und wie verhält es sich bei Spielen/gestreamten Filmmaterial ?

    480p@50Hz
    480p@60Hz (NTSC DVD)
    576p@50Hz (PAL DVD)
    576p@60Hz
    720p@50Hz (EU HDTV)
    720p@60Hz (US HDTV)
    1080i@50Hz (EU HDTV – vermutlich Standard Format)
    1080i@60Hz (US HDTV)

    Wie sieht es aus wenn ich zum Beispiel einen US HDTV TransportStream auf die Xbox streame, wird das Ausgabeformat dann durch die Quelle bestimmt oder durch “meine” Einstellung (sprich lassen sich dann Ausgabeformat & Bildwiederholfrequenz frei wählen ?). Kann ich auch umgekehrt einen PAL HDTV TransportStream (zum Beispiel eine der Pro7 HDTV Sendungen wie Men In Black) nach 60Hz wandeln (was ja viele Displays wesentlich besser oder ausschliesslich verstehen).

    Ich weiss das sind schon recht tiefgreifende Fragen, aber wenn man denn schonmal die Möglichkeit hat einen Mann an der Quelle mit sowas zu nerven, dann muss ich mich heute Abend wenigstens nicht im Chat versuchen. ;)

    Und wenn du nach den wichtigen Fragen noch Zeit/Lust hast, dann würde mich ja noch sehr interessieren welche VGA Formate unterstützt werden (und mit welchen Bildwiederholfrequenzen).

    640×480 VGA
    800×600 SVGA
    1024×576 (Matterhorn DLPs)
    1024×768 XGA
    1366×768 WXGA (16:9 Variante – nutzen VIELE LCD HDTVs)
    1280×1024 SXGA (Standard bei TFTs ab 17″)

    Mögliche Frequenzen hab ich mal nicht angegeben, aber interssant sind sicherlich 50Hz, 60Hz & 75Hz (weil so gut für Videoformate geeignet).

    Vielen Dank schonmal in voraus und auch für die bisherigen Infos. Du solltest froh sein, dass bisher kaum jemand den Quellen in den zitierten Faqs gefolgt ist ;)

  7. Wer einen Röhrenmonitor hat, wird nach ein paar Stunden wahrscheinlich Augenschmerzen bekommen. :-)

    Oder gibt es eine Möglichkeit die Geräte mit 85 bzw 100 hz anzusteuern ?

  8. RouWa sagt:

    85 Hertz würde(n) ruckeln. Wir sprechen hier von Filmmaterial, nicht von Spielen. Das läuft im Master mit 24 Frames (Frame = Vollbild -> 1 Frame = 2 Halbbilder/Fields). Nicht mit 25 und nicht mit 30. Ideal wäre also ein Hertzwert, der durch 24 teilbar ist (z.B. 48 wie im Kino). Bei PAL quetscht man die 24 Frames in 50 Hertz (50 Halbbilder = 25 Vollbilder). Den Geschwindigkeitsunterschied von 4% merkt man höchstens beim Ton. Bei NTSC ist das nicht mehr so einfach, weil 60 nicht durch 24 teilbar und 12 (statt 2 wie bei PAL) mehr als 48 ist. Hier kommt das so genannte 3:2-Pulldown-Verfahren zum Einsatz ( http://www.dvdfile.com/news/special_report/production_a_z/3_2_pulldown.htm ). 85 Hz geht jedenfalls gar nicht. Augenschmerzen bekommt man aber auch keine. Oder ist du schon mal aus dem Kino gerannt, weil du dort nur 48 Hertz hattest?

  9. hdgamer sagt:

    Rouwa die Bilder im Kino werden aber auch nicht Zeilenweise aufgebaut, sondern es werden 48 “Vollbilder” auf die Leinwand geschmissen. Das ist schon ein anderer Effekt als bei der Röhre. Hier bekommst du bei 60Hz (oder gar nur 50Hz) schnell mal Kopfschmerzen wenn du 2 Stunden intensiv drauf starrst.

    Dennoch ist das wohl das kleinste Problem, denn soviele Röhrenmonitore sind heute wohl nicht mehr im Einsatz. Und nicht jeder ist fürs Flimmern empfindlich .. ich bin sogar gegen Großbildflimmern bei Röhrenrückpros mit 50Hz unempfindlich und kann problemlos stundenlang davor sitzen. :)

  10. RouWa sagt:

    Ein Kinofilm hat 24 FPS. Den kann man natürlich nicht mit 24 Hertz darstellen. Im Kino wird mit Shutter und damit mit 48 “Hertz” gearbeitet. Der Film selbst hat aber nur 24 und keine 48 Bilder pro Sekunde.

    Die im Kino zum Einsatz kommende Shutter-Technik ist auch nichts besser oder schlechter als die Halbbild-Technik bei normalen Fernsehern (Röhrengeräten) was Flimmern angeht.

    Im Kino hast du die durch den Shutter bedingten Lichtwegunterbrechungen und beim Fernseher das nachleuchtende Phophor.

    Das eigentliche Problem sind die unterschiedlichen Standards beim Kino- und Videofilm. Kinofilm hat 24 FPS, Videofilm 30.

  11. hdgamer sagt:

    hmm .. stimmt Filme haben 24 FPS ^^, mit der im Kino eingesetzten Technik kenne ich mich nun aber gar nicht aus. Also glaub ich dir das mal :)

    Aber Röhrenmonitore leuchten ja nicht so ewig nach, das hilft bei 50/60 Hz nicht gegens Flimmern. Ich denke sogar, dass moderne Monitore nur noch sehr kurz nachleuchten, ansonsten würde das ja bei Frequenzen >100Hz unweigerlich zu “Schlieren” führen.

    Will aber auch keine Technikdiskussion die am eigentlichen Thema vorbei geht beginnen. Fakt ist einfach, dass man davon ausgehen kann, dass es bestimmt Gamer gibt die bei 50/60Hz am Röhrenmonitor das “Flimmern” als störend empfinden werden.

    Aber ob das nun wirklich ein großer Kritikpunkt ist ? Es wird sicherlich auch Leute geben denen die helle Oberfläche der Xbox360 zuviel Restlicht auf die Leinwand ihres Heimkinos wirft und die lieber ein samtschwarzes Gehäuse hätten. Irgendwo muss man eben Kompromisse eingehen ;)

  12. RouWa sagt:

    Noch mal zum Kino. Die Bildfrequenz ist dort 24 Hertz, die Projektionsfrequenz 48 oder 72. Jedes Bild wird also zwei oder drei Mal (selten) auf die Leinwand projiziert.

    Röhrenmonitore verwenden anderes Phosphor als Röhrenfernseher, das ist richtig. Hohe Auflösungen kannst du bei Röhrenfernsehern z.B. vergessen, weil der Elektrodenstrahl nicht fein genug fokussiert werden kann.

    Flimmern verschwindet bei Röhrenmonitoren je nach Empfindlichkeit erst ab 80 Hertz. Die Berufgenossenschaften geben für Bildschirmarbeitsplätze glaub ich 72 Hertz vor (bei CRTs). Ich hingegen brauche 90 oder mehr. 60 Hertz sind am Röhrenmonitor unerträglich. GTA SA (PC) z.B. benutzt per Default 60 Hertz und ignoriert die gewählte (Desktop-)Bildwiederholfrequenz beim Spielen. Als das Spiel erschien, behandelte jeder zweite Thread in Foren dieses Thema, weil man bei 60 Hertz nach fünf Minuten durchdreht. Das ist so, weil man am PC-Monitor auf Grund der Lichtverhältnisse im Raum, der Helligkeit des Bildes und des Abstandes zum Bildwiedergabegerät eine ganz andere Bewegungswahrnehmung hat als beim Fernsehen.

  13. Administrator sagt:

    Ich recherchiere noch die komplette Auflösungsliste sowie die Szenarien “Was macht die Xbox 360, wenn der Media Center PC Material in “falschen” Bildwechselfrequenzen liefert?”. Aber da hier harte Fakten gewünscht sind, poste ich da erst, wenn ich es selber ausprobiert habe. Kann also noch ein Weilchen dauern.

  14. hdgamer sagt:

    Supi … bist du dann so nett einen neuen Beitrag in den Blog zu machen, denn es wird inzwischen mühselig jedesmal alle Beiträge zu durchforsten :D
    Ganz klasse wäre eine Funktionalitätserweitertung mit Email-Benachrichtigung wenn der “Administrator” sich mal wieder zu Wort gemeldet hat. Ich lese zwar auch was die anderen schreiben, aber “harte Fakten” erwarte ich hier halt hauptsächlich von dir ;)

    Vielen Dank !

  15. hdgamer sagt:

    PS: Es wäre vielleicht auch schon ausreichend, wenn man den Beiträgen in der Übsicht entnehmen könnte, wann der letzte Beitrag verfasst wurde. :)

Panorama Theme by Themocracy