Nee, dann kein Upgrade

Von Boris, Do, 13. Okt 2005 17:24

Das war wohl nix: Etwa 18 Stunden lang dachte ich ernsthaft darüber nach, unnötigerweise meinen Ipod auf die neueste Version upzugraden. Aber was muß ich hier lesen? Damit ich eigene Videos auf das Teil spielen kann, muß ich nochmal €30 für Software ausgeben. Ihr könnt über Microsoft lästern, wie ihr wollt, aber der Windows Media Encoder für meinen Samsung ist umsonst bei Microsoft zu haben. So. Ätsch!

18 Antworten für “Nee, dann kein Upgrade”

  1. gabrielb sagt:

    Ich bin sicher, innerhalb von drei, vier Wochen werden diverse Tools für DOS und OS X erscheinen, die das ohne QuickTime Pro ermöglichen.

  2. Erzengel sagt:

    30 Euro? Apple Fans ist das garantiert mal wieder sowieso egal.

  3. Christian sagt:

    Boah, registrieren für Kommentare. Das ist so letztes Jahrtausend, aber gut.

    Geht auch ohne €30:

    HOWTO Put Porn On Your iPod (geht auch für nicht-pr0n :) bzw. für komplette DVDs: HOWTO Rip DVDs …. Alles mit freier Software.

  4. Bill Gates sagt:

    Vielleicht ist das ein wenig exotisch, aber ich finde Microsoft gut. Das einzige was mich stört ist, dass die Redmonder immer ihre eigenen Brötchen backen. Wie sehr so eine Firmenphilosophie nerven kann, sieht man ja in Bezug auf Apple an Boris Beitrag ;)

  5. map sagt:

    Das ist das schöne an offenen Standards, Boris. Es gibt mehrere Tools die die Format erzeugen können, unter anderem auch Open Source…

  6. fruchttasche sagt:

    Und das ist auch einer der Gründe, warum ich eine PSP gekauft habe. Es ist doch 1. sehr viel angenehmer Filme im 16:9-Format zu schaun und 2. noch viele weitere Möglichkeiten (z.B. Mp3-Player, Spielen…) zu haben. Für einen iPod Nano kann ich 230 € ausgeben und habe ein überteuertes Lifestyle-Produkt, dass gerade mal ein simpler Mp3-Player ist, der dazu von minderwertiger Produktionsqualität ist. Und Fotos auf dem iPod anzuschauen ist auch eher eine Qual.
    Da gebe ich lieber 240 € für ein gebrauchtes Value-Pack mit 512 MB Duo-Stick aus und bekomme ein portables Heimkino mit 16:9 Bildschirm, Spieleplattform und Mp3-Player, den ich mit Speicherkarten füttern kann.

    Nicht mit mir, Mr. Jobs.

  7. ZoNicONE sagt:

    Gab es nicht gerade im Februar eine nette kleine Informationsflut zum Thema iPods bei Microsoft? Also Herr Schneider-Johne, wenn das Big Boss Billy wüsste… ;)

    Aber im Ernst: Ich hatte kurzzeitig einen Nano, den ich dann wegen der viel propagierten Kratzerprobleme wieder zurückgehen ließ. Die Bedienung war allerdings der absolute hit. Insofern geb ich mich mal verständnissvoll.

    Nebenbei bemerkt… auch wenn es ein Schuss in den Fuss für Apple wäre, ich will MacOS X auf meinem PC laufen haben, und zwar ohne nervige hacks und SSE3-Zwang… man wird ja noch träumen dürfen.

  8. Administrator sagt:

    Diese Spiegel-Geschichte ich falsch, falsch, falsch. Die hat sich bei Wired damals jemand einfach ausgedacht und entbehrt jeder Grundlage.
    Wie allgemein bekannt bin ich Ipod-Nutzer, blogge drüber, bin in der Abteilung nicht der Einzige (ich zähle um mich herum fünf aktive Ipod-Nutzer) und keiner von uns wird deswegen angemacht.
    Die hohe Proliferation von Ipods selbst unter Microsofties ist lediglich Ansporn, ein besseres Produkt zu bauen.

  9. Administrator sagt:

    Das mit den Open Source Tools ist kein guter Vorschlag. Zum einen wäre ich da mal sehr vorsichtig, ob ein Open Source Tool lizenz-konform MP4 encodieren kann oder etwa irgendwelche Rechte der MP4-Patentinhaber verletzt. Zum anderen wollen die “normalen Kunden” auch die komplette “Ipod Experience” und sich nicht mit anders programmierten Tools rumschlagen.
    Ich versteh, daß Apple nicht in die Download-Version von Itunes ein Quicktime Pro reinlegen mag, aber der Unlock-Code für Pro sollte dann doch bitte bei einem Ipod 5G dabei sein, damit ich eigene Videos speichern kann.

  10. gabrielb sagt:

    Schlagworte wie “überteuertes Lifestyle-Produkt” klingen schon fast nach Heise-Forum.
    Der iPod ist noch immer nur ein MP3-Player. Nur, was soll man da noch weiter verbessern? Musik abspielen kann er, die Bedienung ist perfekt. Also baut man als Upgrades kleine Gimmicks ein. Zuerst die Möglichkeit, Photos anzusehen, und nun eben noch die Möglichkeit, Videos anzusehen. Das ist einfach nur konsequente Weiterentwicklung. Wohl niemand wird sich den iPod als mobilen Fernseher kaufen. Es ist einfach nur eine weitere nette Dreingabe. Und das Photfeature nutzen viele mit dem Connector. Damit kannst Du die Bilder von Deiner Kamera gleich auf den iPod sichern und dann halt auch mal alle ansehen. So einfach ist das.

  11. Administrator sagt:

    Nein, es ist ein RIESEN Unterschied, ob man physische Produkte (zwangs)bundled oder ob man ein paar Bits dazukaufen muß, die sich nu wirklich kostenlos in die Packung legen lasssen.

    Und das ich nicht der PR-Manager bin ist auf meiner Seite groß und breit zu lesen – genauso wie meine Kommentare zu “Mix and Match”. Schon mal gesehen, wieviel Dell an Konfigurations und Shippingkosten verlangt? 75 Euro!

  12. fruchttasche sagt:

    Es ist doch nun mal so, dass man für den iPod nur diesen hohen Preis bezahlt, weil es ein Lifestyle-Produkt. Aber warum für einen simplen Mp3-Player so viel Geld auf den Tisch legen? Das Produkt an sich rechtfertigt den hohen Preis nicht im geringsten. Es ist der neue Digital-Lifestyle, den auch Microsoft uns immer wieder propagiert, der das Gerät zu etwas “Coolem” und “Exklusivem” macht.

    Ich war auch schon drauf und dran mir einen Nano zu kaufen, aber nachdem die enormen Schwächen des Produktes offensichtlich wurden, habe ich lieber zur PSP gegriffen, da sie fürs Geld einfach mehr kann.

    Leider muss ich auch sagen, dass ich diesem Digital-Lifestyle auch etwas verfallen bin (siehe PSP) und mir noch dazu eine 360 vorbestellt habe :)

    Nichts gegen Apple, die Firma hat wirklich eine ganze Reihe erstklassiger Produkte, aber die Preispolitik finde ich so absolut nicht in Ordnung. Ganz speziell auch für den minderwertigen iPod Nano.

  13. OKST666 sagt:

    Es gibt von Dell, sofern man mal 2 wochen warten kann, Angebote komplett ohne Shippingkosten.

  14. Administrator sagt:

    Ach Herrje, JTR will unbedingt Äpfel und Orangen vergleichen. Und wenn schon jemand die c’t Artikel zitiert, dann richtig: Man kann durch einige Bits einige Funktionen freischalten, aber eben nicht alles. Es sind nicht nur ein paar Registry Bits.

  15. ZoNicONE sagt:

    Der gute Admin hat schon recht. Ich krieg bei ‘nem Luxus-Notebook wie dem aktuellsten Vaio auch WinXP Pro und Photoshop dazu (zumindest Elements), um den ach so geilen SQXVWGA-Monitor auch ausnutzen zu können, ohne das sich der Mehrpreis im Kaufpreis merklich niederschlagen würde (verglichen mit einem Notebook mit ähnlicher Hardwareausstattung). Wenn schon nicht QuickTime Pro, dann hätte Apple wenigstens ein Add-In für iTunes rausbringen können, das Videos automatisch runterscaled und komprimiert.

    Mal ganz nebenbei, es ist eine Frechheit das Apple Fullscreen-Playback als Pro-Feature einstuft… Quicktime hat prinzipiell eine geile quali, aber $30 zahlen nur um den neuesten Filmtrailer oder Gameschnipsel vom IGN Insider in Fullscreen zu genießen? Ja, sicher…

  16. Rikibu sagt:

    was soll man noch dazu sagen…

    einmal wieder mehr ein beweis dafür das man

    a) sich nich alles von der industrie gefallen lassen sollte (keine bevormundung welche software man einsetzt usw.)

    und

    b) ist dieses gerät ein prima beispiel sich mal im verzicht zu üben. gerade in unserer konsumorientierten gesellschaft in der uns ständig suggeriert wird was man doch alles braucht usw.
    hier macht es apple den kunden wirklich einfach “nein” zu sagen und sich dem konsumterror hervorragend zu verweigern.

  17. Rikibu sagt:

    @JTR
    dir muss ich auch zustimmen.

    Natürlich konsumiert man gern sämtliche Art von Medien und man ist auch bereit seinem Geldbeutel angemessen, dafür zu zahlen.

    Die Restriktionen die dem ehrlichen Kunden vielerorts wie Knüppel zwischen die Beine geworfen werden, nehmen langsam überhand.
    Zumal die ehrlichen zahlenden Kunden solche sinnlosen Entwicklungen wie Kopierschutzmechanismen welche sich oft als Abspielschutz entpuppen, finanzieren.
    Kleiner Tipp. Besonders im Kauf-Musik Bereich.
    Fourmusicstore.com zeigt Pioniergeist und bietet seine online kaufbaren Musikstücke als 192er mp3 an – zwar mit Wasserzeichen, aber wenigstens kein DRM.

    Hier wird der Kunde noch als solcher behandelt und nicht als potentiell kriminell eingestuft.

  18. drake69 sagt:

    warum eigentlich nicht hd fähigkeit, wäre sicher gute möglichkeit, auf spieleheftdvds einen eindruck der wahren qualität der 360 zu zeigen.

    übrigens: hab gestern eine der verschollene xbox360s gesehen ……..

    im video von thomek und das bo, ist bei saints row dabei?

Panorama Theme by Themocracy