Braucht man nun HDMI?

Von Boris, Mo, 9. Jan 2006 19:53

Ich bin jetzt noch verwirrter. Auch ich ging bisher davon aus, daß HD-DVD nur per HDMI möglich ist. Doch die Studios diskutieren noch. Es ist durchaus drin, das HD-DVD-Filme auch ganz normal mit analogen Komponenten-Ausgängen benutzt werden können. Offensichtlich haben einige Anbieter Angst, den Kunden zu vergrätzen, wenn auf einem HD-Display auf einmal ein grobkörniges Bild erscheint, nur weil das Display kein HDMI kann.

20 Antworten für “Braucht man nun HDMI?”

  1. tuwdc sagt:

    In Amerika gibt es HDTV seit ca. 1998. Natürlich ohne HDMI. All die Leute mit HDTV Geräten ohne HDMI wären dann außen vor. Deshalb stand doch schon länger fest, das zumindest ältere Filme ohne HDMI Zwang daher kommen können.

    Doch hier in Europa kann das wieder ganz anders aussehen, da es hier deutlich weniger Nutzer von HDTV ohne HDMI/DVI mit HDCP gibt.

    Ich persönlich habe zwei HDMI Eingänge an meinem HDTV, die gefüttert werden wollen…..

  2. Erzengel sagt:

    Das ist ein Grund warum bei mir BluRay und Co nicht ins Haus kommt. Nix gegen Kopierschutz, aber wohl was gegen Abspielschutz. Kann nur hoffen das HD-DVD das Rennen macht.

  3. schorni sagt:

    Meines wissens ist für die volle Qualität nur ein HDCP-fähiger Ausgang vorgeschrieben. Das kann HDMI sein, aber es gibt auch entsprechende DVI-Ausgänge.

    In einem Bericht (keine Ahnung mehr wo das war) stand mal, dass die Ausgabe auch über YUV möglich wäre, dann würde aber die Bildqualität bzw Auflösung automatisch herunter gesetzt um Kopien in hoher Qualität zu verhindern.

  4. …und genau dieses “Qualität heruntersetzen” ist eben noch nicht zu Ende diskutiert. Einige Studios wollen das nicht, weil dann eben einige HDTVs nur das schlechte Bild haben, da nur analoge Eingänge.

  5. HArlekin sagt:

    Ich persönlich würde zum HD-DVD Laufwerk der Xbox 360 auch ein HDMI Kabel bevorzugen, da ich dann endlich auch digital Spielen kann und keine Extrakabel mehr für Soundausgabe brauche, bzw. meinen DVD-Recorder per YUV anschliesen könnte.

  6. Souljumper sagt:

    Wenn HD-DVD widererwartend als “offenes” Format erscheint, sprich kein HDCP Zwang o.ä. dann ist Blu-Ray bereits gestorben bevor es in Europa überhaupt das Licht der Welt gesehen hat.

    Ich wäre ja dafür, aber ich halte das doch für Wunschdenken – wird mich persönlich eh nicht betreffen. Hab kein HD-TV, wenn ich eins bekomme, wird das aber HDMI/DVI Eingänge haben.

  7. Rikibu sagt:

    Bluray ist auch gestorben wenn sich die these bewahrheitet das hd dvds nachwievor einen “normal dvd” track enthalten wodurch sie in einem standard dvd player abspielbar wären – nur eben auf standard auflösung wie man es jetzt gewohnt ist.
    sollte dem wirklich so sein, so is das ein enormer vorteil gegen über dem blauen ray (charles? *g*) die leute würden im grunde keinen unterschied merken ob sie nun eine standard dvd bzw. hd-dvd kaufen würden weil die handhabung für jene die einen alten dvd player haben nachwievor gleich bleibt.
    leider hab ich die quelle dafür irgendwie verschlampt.

    ein hdmi kabel wäre unabhängig von hdcp aber dennoch sehr fein für die 360.
    ich kann mir nicht wirklich vorstellen das die filmstudios zu zugeständnissen bereit sind – das hätte man mal früher schon machen sollen.
    trotz hdcp kopier/abspielschutz bin ich davon überzeugt das auch dieser eine investition ins nirvana darstellt – der wird auch wieder umgangen werden – zurecht.
    und ehrliche käufer zahlen diesen scheiss auch noch mit.

  8. Sunrabbit sagt:

    Ich habe auch die große Hoffnung das mit dem HD-DVD-Laufwerk auch die HDMI-Schnittstelle kommt. Der YUV-Ausgang der 360er ist zwar schon ganz gut, aber gerade die Leute die z.B. einen Beamer angeschlossen haben würden davon sehr profitieren. Gerade Beamer-Installation haben oft lange Leitungswege, 15 Meter sind dort keine Seltenheit sondern eher Durchschnitt. Gerade bei diesen langen Leitung entsteht bei den analogen Übertragungen ein Verlust in Schärfe und Farbtreue den es bei einer digitalen Übertragung nicht geben würde.
    Der HDMI-Anschluss wäre für mich ein Kaufargument für das HD-DVD Laufwerk, ansonsten denke ich nicht das ich mich so schnell auf das neue Medium einlassen werde, dafür ist meine DVD-Sammlung zu groß ;)

  9. schorni sagt:

    Ich verstehe nicht so richtig, warum alle so auf HDMI abfahren. Gegenüber DVI und YUV sehe ich keinen wirklichen vorteil.
    Die Bildqualität ist in vielen Test´s als geleichwertig bewiesen. Bleibt die Ton-Übertragung von HDMI. Ich schätze mal, dass die Leute, die sich sowas zulegen auch eine Soundanlage haben. Dort nutzt man dann eh Toslink oder digital-Coax.

  10. Sunrabbit sagt:

    Der Unterschied zwischen HDMI und DVI ist neben der Tonübertragung (auf die ich verzichten könnte) auch das die HDMI-Schnittstellt für längere Leitungen spezifiziert wurde, d.h. stärkere Treiber verbaut werden.
    Zwischen HDMI/DVI die beide das gleiche digitale Verfahren für die Bildübertragung nutzen und YUV, welches ein analoges Verfahren ist, gibts ansich schon einen Unterschied der aber abhängig vom verwendeten Gerät und der Kabel bzw. deren Länge ist. Bei einem kleinen Fernseher der mit einem kurzen Kabel angeschlossen wird ist der Unterschied vielleicht kaum sichtbar, bei einem Beamer mit entsprechender Bildgröße und langen Anschlussleitungen sieht man das schon eher.
    HDCP ist mir übrigens egal und soweit ich weiss geht HDCP auch über DVI. In soweit wäre mit HDMI oder DVI egal, hauptsache einer von denen.

  11. schorni sagt:

    In vergleichen die ich bisher gelesen habe, wurde zwischen DVI/HDMI und YUV nur ein Meßtechnischer, aber kaum sichtbaren unterschied festgestellt. Mit der Kabellänge kann es durchaus probleme geben, hier kommt es aber aufs Kabel und die Geräte selbst an, wie gut eben das Signal von der Quelle ausgesendet wird.

  12. McE sagt:

    also ich kann nur aus eigener Erfahrung was dazu sagen:

    YUV ist in allen Belangen unterlegen. Selbst gegenüber normalen VGA über D-Dsub und von digitalem DVI und HDMI ganz zu schweigen.

    Per YUV erhält man niemals die Bildruhe und Farbtreue. Geht mal etwas näher an den Bildschirm, erhöht die Hellikeit und seht mal was für ein Ameisenhaufen da auf einem schwarzen Hintergrund ist. Per DVI, HDMI ja selbst analogem VGA hat man das nicht.

    Wer YUV als gleichwertig zu DVI und HDMI hinstellen will und auch noch mit Tests kommt, der hätte wohl besser kein Geld für einen HDTV ausgegeben. Denn wenn man so unempfindlich in der BQ ist kann man imo auch gleich bei der üblichen PAL Glotze bleiben…

    Die 360 hätte ganz klar einen digitalen Output verdient und ich hätte ohne zu zögern auch 50euro mehr dafür bezahlt. Wie man anno 2006 (spätes 2005) überhaupt dazu kommt eine HD Next Gen Konsole ohne digitalen Output zu konzipieren ist mir ein Rätsel auch nach der Erklärung von Boris vor einigen Wochen…

    Das war sehr unklug…

  13. Erzengel sagt:

    Nun zwischen Komponenten und HDMI sieht Ottonormalverbraucher nichtmal auf einem HD Beamer einen Unterschied (Ich jedenfalls nicht nur mit speziellen Test DVDs wie der von Finzel). Auf TVs stellt sich die Frage noch viel weniger.

    HDMI ist ein reines Gängelkonstrukt der Filmindustrie dass es einfach zu boykotieren gilt.

  14. tuwdc sagt:

    Warum sollte man HDMI boykotieren? Wegen HDCP?

    DVI ist geradeeinmal digitales RGB, perfekt für Computer, jedoch können noch nicht einmal alle Farbschattierungen einer DVD übernommen werden.

    Und DVI kann weder Ton noch Steuersignale übertragen. So gesehen minmiert HDMI den Kabelsalat in einem Heimkino beträchtlich und erhöht den Komfort.

    Und die Vorteile von HDMI gegenüber YUV liegen auf der Hand. Gerade bei längeren Verbindungen hat HDMI sichtbare Vorteile. Zumal YUV auch weder Ton noch Steuersignale übertragen kann.

    Wer jetzt zwischen YUV und HDMI keinen Unterschied erkennen kann, sollte mal auf BluRay und HD-DVD warten. Denn erst dann wird HDMI richtig gefordert. Stichwort diskreter 7.1 Ton, genannt Dolby Digital Plus und dts HD genannt. Mal ganz abgesehen vom hochauflösenden Bild….

  15. schorni sagt:

    Die Tonübertragung von HDMI nützt einem herzlich wenig. Am Fernseher hat man eh nur 2 Lautsprecher und wenn man Surround-Sound haben will, muss man sowieso den Ton an ein anderes Gerät (Reciever) leiten. Da nützt mir das HDMI nix. Für die Übertragung der digitalen Töne ist HDMI nicht notwendig. Das geht mit den bekannten Anschlüssen genau so.
    Ebenso sehe ich für das Steuersignal keinerlei sinnvolle Verwendung, aber ich lasse mich gerne eine besseren belehren.

    @McE
    Ich rede von normaler Sitzposition. Wenn man erst ganz nah ran gehen muss, um einen kleinen unterschied zu sehen, ist für mich kein unterschied vorhanden.

  16. Der Site-Owner beendet hiermit den Glaubenskrieg. Alle Argumente sind ausgetauscht. Danke an alle Beteiligten.

  17. tuwdc sagt:

    Eines noch. Nur mit HDMI wird es Dolby True HD (hochauflösendes Stereo), Dolby Digital Plus und dts HD geben. Konventionelle ditale Tonschnittstellen (optisch, koaxial) sind aufgrund der Datenmenge überfordert, wie auch schon bei SACD und DVD Audio.

    HDMI gibt es ja nicht nur an Bildgeräten, sondern auch an AV-Receivern/Verstärkern. Und das schon seit längerem….

  18. schorni sagt:

    Ich würde gerne noch was los werden:

    Bei DTS HD kann ich in den Spezifikationen dazu keine Vorgaben finden. Dort wird HDMI nicht erwähnt.

    Dolby Digital Plus hat in den Spezifikation tatsächlich HDMI stehen. Für volle Nutzung wird dort HDMI 1.3 vorgeschrieben, was meines wissens noch nicht mal erhältlich ist.
    Alle anderen HDMI und Toslink Nutzer bekommen aber trotzdem was zu hören, in etwas verminderter Qualität. Ehrlich gesagt würde mich das nicht im geringsten stören, denn schon die heutigen Ton-Formate sind excellent und ich glaube nicht, dass der normal sterbliche ohne sau teure Geräte da noch Verbesserungen hören wird.

    Verwunderlich ist es schon, dass Dolby HDMI vorschreibt, DTS aber nicht. Beide Formate sind sich in den neuen Versionen aber sehr ähnlich haben nahezu gleichen Datendurchsatz.

    HDMI gibt es natürlich auch an Recievern. Wie oben schon geschrieben, wird für Dolby Digital Plus HDMI 1.3 vorgeschrieben. Die heutigen Geräte haben aber nur 1.1.
    Hier würde man das Kabel vom Player zum Reciever und von dort wiederum zum Fernseher schicken. Wäre für mich keine praktikable Lösung, da man den Reciever dann immer in Betrieb haben muss, auch wenn man die Soundanlage nicht einschalten will. Das wäre dann unnötiger Stromverbrauch.

    Ich will eigentlich nur sagen, dass immer das Verhältniss aus Leistung, nutzen und Preis sehen sollte. Wer High-End haben will, kauft sich auch entsprechende Produkte. Der Großteil der Leute braucht das aber nicht (wegen fehlen entsprechender Räumlichkeiten) oder wird es sich nicht leisten können.

  19. fruchttasche sagt:

    Als ich bin mit der Qualität der bisherigen DVD zufrieden. Die Hauptsache ist, dass ich einen Film schauen kann, der vernünftig auf meinem Röhrenfernseher dargestellt wird. Das war mit VHS nicht der Fall, ist aber bei DVD der Fall. Ich werde mir in absehbarer Zeit keinen HDTV leisten können (Schule & Studium), aber ich brauche so ein Teil auch nicht. Für mich ists ebeb nur ein Fernseher, den ich ab und zu mal einschalte. Ich muss kein superscharfes Bild haben, bei dem ich die Popel in der Nase eines Darstellers zählen kann. Ich bin mit dem jetztigen zufrieden und hoffe, dass die neue HD-Technik für Leute wie mich, die nicht das neueste Equipment haben, keine Nachteile mit sich bringt.

  20. pro_shine81 sagt:

    Da zum Beispiel in England die erste Generation der neuen HD Receiver von SkyTV komplett ohne HDMI und HDPC auskommen werden und auch jetzt schon feststeht, dass die über 8 Millionen Sky Kunden auch in Zukunft niemals mit HDPC belästigt werden, ist davon auszugehen das die Filmindustrie zumindest auf dem amerik. u. brit. Markt auf Kompierschütze und HDMI verzichten wird. Hierzulande würde ich mich aber nicht wundern, wenn Sonderwege gegangen werden (immerhin fängt Premiere ja schon an sich von den Studios überrumpeln zu lassen).

Panorama Theme by Themocracy