Kopierschutz sperrt Spielberg aus

Von Boris, Mi, 11. Jan 2006 10:17

Irgendwie lustig: Weil die Filmfirma so gut kopiergeschützte Disks, das sie in Europa gar nicht lesbar sind, an 3000 Juroren geschickt hat, verpaßt Steven Spielberg für sein neues Action-Drama “Munich” wohl die Nominierung für den britischen Filmpreis.

16 Antworten für “Kopierschutz sperrt Spielberg aus”

  1. pash sagt:

    Irgendwie schade, diese ganze Sache schaukelt sich gegenseitig hoch!

    Auf der einen Seite werde die Leute dermaßen in einen Konsumzwang gedrängt das sie einfach alles besitzen müssen auf der anderen Seite müssen Maßnahmen ergriffen werden das dies nicht kostenlos möglich ist. Interessant ist das eine Einschränkung des Genuss in kauf genommen wird…

  2. AppleRedX sagt:

    Das Problem mit dem Kopierschutz ist es das hauptsächlich die ehrlichen Käufer damit bestraft werden …. bei Musik-CDs mache ich das seit 2 Jahren schon nicht mehr mit. Konsumverzicht ist hier die Devise.

  3. Daibo sagt:

    Laut demselben Artikel bei Boing Boing lassen sich die Filmmuster, die für die Jury der Acadamy Awards (Oscars) bestimmt sind, nur auf speziellen DVD-Playern abspielen und werden trotzdem noch von periodischen Copyright-Hinweisen unterbrochen.

    Das erklärt womöglich einige der absurderen Oscarentscheidungen. :)

  4. Rikibu sagt:

    Bitter aber vielleicht mal notwendig damit die Urheber mal merken wie es ist mit kopiergeschütztem Kram abgespeist zu werden.
    Nur leider wird sich an der Ausrichtung der Produktpolitik nichts ändern. Immer massivere Schutzvorrichtungen, finanziert von ehrlichen Kunden – und an den Digitalräubern geht besages Schutzsystem schadlos vorbei. Da kann man schon ins grübeln kommen zu welcher Fraktion man sich anschließt. Insbesondere dann, wenn man nur Probleme mit diesen Vorrichtungen hat und sie ständig umgehen muss damit man überhaupt was von seinen legal gekauften Medien hat.

  5. Techmodrome sagt:

    Also mich hat das auch schonmal bei MS genervt. Ich habe hier 3 PGR2 Discs die vom inneren Rand her ausgebrochen sind. Definitiv nicht weil ich ein “schädeliger Dumm-Benutzer” bin, sondern weil man merkt das das Material mit der Zeit spröde und brüchig wird. Trotzdem wurde ich vom MS Service am langen Arm gehalten und mir der Austausch verwehrt.

    Da kommt man schonmal auf die Idee sich einen Modchip…. Aber was sag ich da – seufz. Da ist man ja gleich der Böse :(

  6. Hmm, du bist ein SEHR fleissiger PGR-Spieler, wie? Das jemand drei Disks schrottet, macht den normalen Support-Mitarbeiter natürlich stutzig und er denkt “Da stimmt was nicht”. Soweit ich mich erinnere tauscht Microsoft in den ersten 60 Tagen einfach aus, danach bei “Schäden durch Benutzung” nicht mehr.

  7. tuwdc sagt:

    Drei kaputte PGR2 Discs? Ich habe PSO über 250 Stunden gespielt und die Disc ist wie neu. Schon irgendwie nachvollziehbar, dass man das man da stutzig wird als Mitarbeiter einer Hotline, wo einem bestimmt so manches Zeug vorgelogen wird…

    Kopierschutz an sich kann nervig sein, muss aber nicht. Vielleicht hab ich mit sowas auch deshalb noch nie Probleme gehabt, weil ich den PC nicht als Multimediamaschine nutze, sondern für alles seperate Markengeräte habe….

  8. Rikibu sagt:

    der grund warum die discs vom innenring her brüchig werden liegt nach meinen eigenen erfahrungen an den verwendeten hüllen.
    es gibt grüne hüllen die verwendet werden die aus meiner sicht nicht gut für die games sind weil der innenring der das spiel fest in der hülle hält zu viel druck auf die disc ausübt und die sich dagegen wehrt – in form von abblättern des durchsichtigen innenrings.

    bei den original amaray boxen tritt das problem nicht auf, bei den flex boxen jedoch schon weil der innenhalter nicht flexibel ist sondern fest.

    ich hatte das problem mit unreal championship jedenfalls – zum glück ging das erst kaputt als das game für n 10er erhältlich war.

  9. Noctem sagt:

    Hmm, verstehe ich das Falsch oder bekommt man, wenn man beim Support anruft und vorgibt die Disc sei hinüber, einfach eine Neue zugeschickt?
    Ich denke doch wohl das ich meine defekte Disc einschicken muss?
    Dann sollte es aber kein Problem sein diese ersetzt zu bekommen und sei es die 5te in 3 Tagen die Defekt ist (oder verschließen, oder der Hund hat sie gefressen….).
    Wenn ich keine Kopie davon anlegen kann (und wir reden hier nicht von einem z.B. Gemälde von dem man das ja auch nicht könnte und auf das man eben aufpassen muss usw., sondern von Nullen und Einsen), dann erwarte ich Ersatz bei Defekt. Gerne zum Selbstkostenfaktor.

  10. Techmodrome sagt:

    Rikibu hat das sehr gut erkannt ;)

    Ja, ich bin in der Tat sehr fleissiger PGR2 Spieler, sieht man ja im Scoreboard des Spieles ;) Es gibt in dem Spiel nur einen der fleissiger ist, nennt sich DrVapir und schreibt übrigens auch hier ;) (Der arme hatte richtig Pech bei der 360er)

    Aber mal zurück zur Disk:
    Diese Alterungserscheinungen treten erst auf, wenn die Disk (ihr könnt es Euch denken ;) ) _älter_ geworden ist ;)

    Wirkt auf mich in der Tat wie “ausgetrocknetes”, brüchiges Plastik. Die Rissen ziehen sich vom Ring bis teilweise 2cm in die Datenfläche hinein. Das hatte ich bei keinem Anderen meiner ca. 30-40 Games! Warum solche Disks nicht getauscht werden, obwohl eigentlich keine Kratzer etc. drauf sind finde ich etwas beschämend und spült in der Tat Argumente in die Hände der “Sicherheitskopienfraktion”.

    Ach ja – Und warum ich das Spiel 3 mal habe? Hab ja auch 3 Xboxen ;) für Sessions die hier in PGR2 gelaufen sind :)

  11. Wenn ein Gegenstand einfach so kaputt geht, also von vorne herein einen Fehler hat, dann greift die Garantie und der Hersteller muss austauschen. Dem sind aber zwei Grenzen gesetzt: Zum einen die Falschbehandlung durch den Benutzer (Cola im Laufwerk? Das ist kein Garantiefall mehr…) zum anderen die Zeit, weil Abnutzung auch eines häufig benutzen Produkts vom Käufer einzuplanen ist. Nun gibt es natürlich immer eine Grauzone und einen Bereich der Kulanz, aber unbegrenzt austauschen, ohne Grund, machen glaube ich nur Tupperware und Lands’s End, aber kein Hersteller von Elektronik und/oder Datenträgern.

  12. …und ich hab nachgefragt. So beschriebene Disks (Innenring ausgerissen) sind lediglich eine Handvoll Einzelfälle in der Datenbank vom Support, das ist also gewiss kein Serien-Problem, sonst würde mehr Leute deswegen anrufen. Ich würd mir so eine Disk gerne mal anschauen. Adresse im Impressum :-)

  13. Rikibu sagt:

    @Boris, ich kann dir das mit der defekten Disc auch beschreiben. Eine DVD besteht ja aus 2 aufeinandergepresste Plastikschichten mit ner “Silberfolie” dazwischen – salopp ausgedrückt.
    Mir ist es, wie schon oben angedeutet passiert, das die obere Schicht des Innenrings einfach abgeblättert is. Der Innenring war dann an manchen Stellen dann einfach dünner – nämlich nur noch die untere Schicht. Natürlich hab ich diese Disc nicht mehr in die Box gestopft – bin ja nicht lebensmüde. Wenn da weitere Partikel durch die Fliehkräfte abgesprengt worden wären, wäre die Box wohl futsch.
    Ich hatte leider auch Pech was den Kulanzaustausch meines Unreal Championships anging. Weder Microsoft (verständlich – is ja nich der Publisher gewesen, aber irgendwo muss man ja anfangen rumzufragen) noch Atari wollten mir eine Ersatzdisc zukommen lassen.
    Seitdem kauf ich keine Spiele mehr von Atari, deren Kundendienst ist alles andere, nur nicht kundenfreundlich….

  14. sevenredseven sagt:

    Nicht schlimm, weil viele der nach Amiland verschickten Filme dafür in PAL kodiert waren.

  15. Techmodrome sagt:

    Hallo Boris, ich lass Dir eine DVD zukommen, nächste Woche – denn im Moment hab ich keinen Zugriff darauf. (DVD liegt bei einem Kollegen)

    Du bekommst sie aber definitiv geschickt! ;)

  16. retro sagt:

    *nichternst*

    im Übrigens bin ich ja dafür, dass diese “Copyright-Hinweise” (danke, nicht überspringbar) NUR auf raubkopierten DVDs erscheinen sollten.

    *ernst*

Panorama Theme by Themocracy