Unglaublich, aber Vario

Von Boris, Sa, 21. Jan 2006 15:56

Zwangsupgrade mit Happy-End: Seit einer Woche hat mich meine Firma vom T-Mobile SDA auf einen MDA Vario “verbessert”. Der erste Kontakt war allerdings ziemlich ernüchternd: Als Mobiltelefon ist das Teil unhandlich und schwer. Nicht nur das: Wenn man damit mal telefonieren will, dann muß man eigentlich einen Stift besorgen, denn der Touch-Screen erkennt Fingerstubser nicht besonders gut und die emulierten Tasten sind klein. Sprich, die wesentliche Funktion eines Telefons, mal jemanden anrufen, kann hier nur mit “ungenügend” beurteilt werden.

Aber: Soooo viel telefonier ich nicht mit dem Handy (außer auf Messen). Die Handvoll Nummern, die ich mehr als einmal im Jahr anwähle, lassen sich über die Sprachwahl eh viel komfortabler aufrufen. Und die Sprachqualität ist auch gut.

Was mich mit dem Teil aber innerhalb von zwei Tagen sehr versöhnt hat, sind die drei Killerapplikationen Mail, Frotzs und TCPMP.

In den MDA Vario integriert ist eine Mini-Version von Outlook, die sich mit einem Exchange-Mail-Server ganz hervorragend synchronisiert (insbesondere bei Attachments, Forwards und Replys, wo ich nicht erst die ganze Nachricht runterladen muß, sondern der Server viel von der Arbeit übernimmt und Bandbreite spart). Und die eingebaute Schiebe-Tastatur ist tatsächlich sogar benutzbar, um auf die Schnelle eine Antwort zu schreiben. Der ziemlich scharfe und helle Bildschirm tut seinen Teil dazu, um brauchbare EMail in der Tasche zu haben. Jetzt versteh ich langsam doch die Blackberry-Verrückten, zum Beispiel die aus der Agnes-Straße in München. Mit dem SDA hab ich Mails gelesen und unnötiges gelöscht und nur in Notfällen kurz geantwortet. Auf dem Vario hab ich in der ersten Woche schon drei mittellange Mails geschrieben.

Beim Durchsuchen des Netzes fand ich dann einen verrückten Italiener (kein Schimpfwort, sein Mail-Alias ist “madinitaly”) der den guten alten Frotz für die aktuellen Windows-Mobile-Versionen aufpoliert. Jetzt hab ich “Leather Goddesses of Phobos” auf dem Handy (Hallo Steve) und freu mich schon auf die nächste längere Reise. Natürlich sind auch Bejeweled 2 und Zuma von Astraware schon längst installiert.

Zu guter Letzt zeigte mir ein Kollege den Core Pocket Media Player, einen Media Player mit integriertem Decoder für diverse MPEG-4-Formate und alles garantiert Open Source und nicht durch Zweckentfremden kommerzieller DLLs zusammengeklaut. Passend dazu gibt es den Pocket DIVX Encoder und jetzt bin ich tatsächlich doch Nutzer des MPEG-4-Formates geworden. Allerdings will ich weiterhin keine aus dem Internet gezogenen Clips ansehen, sondern konvertiere einfach aufgenommene Fernsehsendungen statt für meinen Samsung jetzt fürs Handy. Das Bild ist minimal kleiner, die Bild- und Tonqualität aber nicht schlechter, und damit spare ich mir ein Gerät in der Tasche: Jetzt hab ich ein paar Folgen Monk und Schillerstraße in der Hosentasche immer dabei – Trägermedium “Mini SD”.

Extrem verblüfft hat mich die Batterieleistung des Geräts. Ich dachte mir, das so eine dreiviertelstunde Videogenuß mir das schnelle Aufsuchen eines Ladegeräts nahelegen würde, aber der Akku war gerade mal zu 8% geleert worden. Das muß noch weiter getestet werden, ist fast unglaublich.

4 Antworten für “Unglaublich, aber Vario”

  1. Daibo sagt:

    Oh, Sie frotzen? Respekt! Ehrlich. :)

  2. schorni sagt:

    Ja, der Core Player ist was ganz feines. Auf meinem PDA wird nur noch der zum abspielen verwendet. Damit kann man wenigstens auch die AVC (oder eben H.264)MP4-Datein abspielen, zumindest bis zu einer gewissen größe. Irgendwann kann auch die schnellste CPU nich weiter.
    Zwischendurch hatte ich noch die Mobile-Variante von Nero Showtime drauf, aber der ist nicht das gelbe vom Ei. Sehr langsam und die Bildqualität war schlecht. Wobei das noch eine Beta war.

    Kann man eigentlich Windows Mobile updaten? Also von Version 2003 auf 5.0? Wenn ja, würde das überhaupt Sinn machen?

  3. Anders als Windows für PCs kann man dieses Windows Mobile Zeug nur als Hersteller und nicht als Endkunde kaufen. Damit ist man dem Hersteller “ausgeliefert”, ob ein Upgrade auf eine neue Version anbietet.
    Bei Windows Mobile 5.0 hat sich die Speicherorganisation grundlegend geändert, daher ist es auf manchen Endgeräten mit 2003 auch gar nicht gescheit zum Laufen zu kriegen. HP und Dell bieten Upgrades zum Beispiel nur für einen Teil Ihrer Produktpalette an.

  4. schorni sagt:

    Danke. Hab bei Dell was gefunden. Für mein Gerät gibt es ein entsprechendes Update. Muss ich nur mal schauen was so neu an 5.0 ist und ob ein Wechsel (Kostenpunkt rund 47 Euro) lohnt.

Panorama Theme by Themocracy