Bye bye Baby

Von Boris, Di, 24. Jan 2006 15:57

Tscha, da müssen sich die Gamestar/Gamepro-Leute (und auch andere) für die diesjährige E3-Webseite was neues ausdenken: Booth Babes müssen draußen bleiben.

15 Antworten für “Bye bye Baby”

  1. boones sagt:

    (O/T)Erstmal ein freudiges “Hallo” in die Runde!
    Ich bin seit heute neu dabei, was das kommentieren angeht, lese allerdings schon eine ganze Weile hier mit und hab bestimmt auch irgendwo noch die Monkey Island Disk mit einer Unterschrift von Boris… Amiga Messe in grauer Vorzeit;-)

    Zum Thema: Ich fände es gut, wenn die Fleischbeschau auf der E3 etwas eingeschränkt würde!
    Nein, ich bin kein Spiesser und schau mir auch gerne mal leichtbekleidete Damen an, aber irgendwie erinnerte mich die E3 in den letzten Jahren mehr an eine Autotuner Messe, wo die FOKUHILA Prolls sabbernd durch die Gänge ziehen:-)

    In der Tat, für die schreibende Zunft ist das ein harter Brocken (Sorry Gunnar) und auch die Firmen müssen sich plötzlich wieder den Fragen nach ihren Produkten stellen (Sorry EA)!? Ich glaube aber, dass es unserem Hobby gut tut, wenn wir nicht mehr in einem Satz mit Bikinibabes genannt werden und man uns stattdessen weiterhin “nur” als Killerspielspieler verunglimpfen lassen darf!

    In diesem Sinne…

    boones

  2. Souljumper sagt:

    Obelix würde jetzt sagen “Die spinnen die Amis” – und ich muss ihm recht geben.

    Das Land der unbegrenzten Freiheit bricht in Panik aus, wenn es um lüftige Kleidung geht.

    Zugeben, die Babes sollen erotisch bzw. ein Blickfang sein.

    Normal kann ich das nicht nennen – die Amis würden sicherlich auch Kinder einsperren die nackt rumrennen (und sowas schimpft sich Weltmacht und dazu noch “zivilisiert”)

  3. hdgamer sagt:

    Hey – soll das etwa heissen die Hersteller müssen jetzt wieder mit den Spielen Interesse erwecken ? Kommt da so ne Ansage nicht etwas kurzfristig, vernünftige Spiele werden ja nicht so schnell erstellt wie man Messe-Babes anheuert.

    Ich hab was von Strafen um 5000$ gelesen – würde mich nicht wundern wenn die dicken Fische die Strafe kassieren und sich damit Fotos in Zeitschriften sichern.

    Also ich hab mir auch die GC-Babes gerne angeschaut, aber grundsätzlich bin ich immer für jeden Schritt der das Spiel ins Zentrum rückt.

  4. soulrise sagt:

    Vielleicht auch mal eine Möglichkeit mehr Frauen für Videospiele zu begeistern – ich würde mich zum Beispiel ungern auf einer Messe rumtreiben, wo ich an jeder Ecke von einem kleinen Mr. Universum angestrahlt werde ;0)

  5. Fletcher sagt:

    Lächerlich. Das ist mal wieder typisch Amiland. *kopfschüttel*

  6. Champion0815 sagt:

    Man kann das ganze auch als einen Vorteil für die Leipziger GamesConvention sehen. Denn dort wird es die Booth Babes bestimmt weiterhin geben (auch wenn es fraglich ist ob sich deswegen ein Spiel besser verkäuft).

    Auch bin ich froh dass die Car & Sound in Deutschland ist, oder könnt ihr euch Schnelle Autos, cooler Sound und Tuning ohne die passende ‘Fassade’ vorstellen ?

  7. us sagt:

    Gut, ich war die letzten beiden Jahre nicht mehr auf der E3, aber was vorher ablief, war eigentlich völlig harmlos (sogar der Tecmo-Stand zu DOAX) und in keinster Weise vergleichbar mit dem Fast-DSF-Nachtprogramm, das in Leipzig seine Auswüchse zeigt.

    Noch dazu ist die E3 auch noch eine Fachmesse und nur für Erwachsene gedacht, aber Sex ist schließlich böse und Gewalt gut.

  8. ro sagt:

    Ein Remix einiger meiner Kommentare aus nem GameStar-Thread zum Thema:

    Das hat diesmal meiner Meinung nach nix damit zu tun, dass die Amis prüde sind. Die Spieleindustrie will nun mal auf Gedeih und Verderb erwachsen werden und denkt sich, dass es vielleicht besser wäre, die Kamerateams der nationalen TV-Sender, die über die E3 berichten, nicht an den Babes kleben zu sehen, sondern sich mal mit Spielentwicklern und deren Produkten zu befassen.

    Mal am Rande: Diese exzessive Babes-Nummer habe ich hier noch in keiner anderen Branche gesehen. Buch- und Filmindustrie? Selbst reguläre Computermessen? Nix dergleichen. Nur die Spielindustrie nährt mit solchen Babe-Nummern ihren nicht ganz unberechtigten Ruf, Spiele für 10-30jährige herzustellen.

    (Es folgte eine Antwort, dass es auf Automessen auch so sei. Meine Antwort darauf:)

    Klar, Sex sells. Denke mal, dass es bei Automessen und Tuner-Katalogen auch irgendwie akzeptiert ist. Nun sind – und hier betrete ich das Reich der subjektiven Spekulationen – Berichte über Automessen normalerweise nicht in den Feuilletons der Tageszeitungen zu finden, weil das Auto mehr oder minder Gebrauchsgegenstand ist – kein Kulturobjekt. Oder nur in den selteneren Fällen.

    Das so oft von der Spieleindustrie neidisch beäugte Hollywood tummelt sich aber heftigst auf den Kulturseiten – zwar auch mit Stars, doch die haben in der Regel doch mehr an als die Messe-Babes. Von daher begrüße ich etwaige Babe-Verringerungen in diesem Jahr. Auch aus praktischen Gründen – wer von einem Termin zum nächsten quer durch die Halle hetzt, muss sich nicht mehr durch Gangengpässe kämpfen, die von stier starrenden Besuchern verursacht werden.

  9. Falcon sagt:

    Ein Grund mehr, sich hauptsächlich auf die GC in Leipzig statt auf die E3 in Los Angeles zu konzentrieren ;)

    Spaß beiseite, das ist Schwachsinn hoch zehn. Lasst die Hersteller doch Babes mitbringen, sieht nett aus und man hat wenigstens was zu fotografieren. Das Interessante wird doch sonst eh nur hinter den Kulissen gezeigt wo Fotografieren und Filmen verboten ist…

  10. ro sagt:

    Falcon, da muss ich leider sagen: Das ist kein Schwachsinn, das ist gut. “Man hat wenigstens was zu fotografieren” ist ja wohl ziemlich daneben – sollte man auf einer Spielemesse nicht Spiele angucken?

    Das meint übrigens auch Scott Miller von 3D Realms: “E3 decides to focus on games! It’s about time,” wrote Miller. “If we’re going to be taken seriously as a maturing industry, it only makes sense to drop the soft porn geek fantasies and make games the thing. Two thoughts: One, getting around E3 has been a nightmare if you ever needed to pass a booth with scantily clad booth dancing dolls drawing a feverish crowd of camera flashing boys. Two, and I love this one the most… Games with no game will finally have no crowd.”

  11. Rikibu sagt:

    Das dürfte dann für Publisher schwer werden die neben einer Fleischbeschauung nicht wirklich was zu bieten haben. Eben solche Publisher die die Mädels als Lockmittel brauchen – um die Produkte gehts gar nich.

    Wenn dieser Anziehungsfaktor jetzt wegfällt, fällt natürlich ein mieses Produktportfolio natürlich noch massiver ins Gewicht und fällt eher auf. Da sehe ich ma schwarz für gewisse Publisher die sich da ne ganz neue Strategie zurechtlegen müssen um ihren Softwaremist nachwievor gut an den Mann zu bringen.

    Ich persönlich finde es ganz gut das man die Mädels dieses mal auslädt. Schließlich gehts um Spiele, neue Technologien und nicht um T ‘n’ A. Wenn ich das sehen will, geh ich auf ne Erotikmesse.

    Im übrigen würde das ganze dann auch einen etwas seriöseren Touch bekommen, wenn man sich auf den Kern der Messe – nämlich Games und co. – fixiert. Und das wäre fur e3 und gc nicht verkehrt. Dann würden die ganzen sabbernden Typen die nur auf die Weiber gaffen nicht den Weg zu den Spielestationen versperren.

    Im übrigen wird ja auch indirekt durch die Präsentation von Frischfleisch das Klischee hervorragend erfüllt.

    “Wir zeigen euch Gamern mal wie eine Frau aussieht, was sie so alles zu bieten hat usw. Ihr Gamer kommt ja nicht von eurem Rechner weg und habt noch nie ne fast nackte Frau im real life gesehn”

    Wie gesagt – zwar nur Klischee – aber auch irgendwie voll passend, wenn man sich anguggt wie viele auf der GC wie die Dummies die Weiber knipsen.

    Ich würde mir wünschen das es weniger Fleischbeschau gibt – auf der GC – e3 is mir wurscht weil ich da eh nich hingeh.

  12. Dope sagt:

    Laut Gamigo steht es schon seit langem in den Richtlinien der E3, daß die Mädels nicht Pr0no-mässig da rumrennen sollen. Es ist halt nur so, daß die Hersteller da nochmal dran erinnert wurden :)

  13. StarTony sagt:

    He, nicht doch mit dem nackigen Finger auf das einzig legitime Nachfolgeblatt zu Deiner PC Player zeigen! Die Babes werden schließlich von unseren Lesern gewünscht. Ich persönlich find’ die einschlägigen Handylogo-Anzeigen übrigens viel peinlicher.

  14. Mein Kommentar war nicht gegen die IDG-Hefte/Webseiten gerichtet, sondern einfach nur: Da müssen die dieses Jahr was anderes machen, weil das Ausgangsmaterial fehlt.

  15. iob sagt:

    Ich kenne da einige aus meinem Freundeskreis die nur wegen der Weiber zu dieser Spielemesse nach Leipzig gedüst sind. Keiner von denen konnte mir zu irgend nem Spiel was neues sagen… :P

Panorama Theme by Themocracy