Der endgültig letzte Post zum Thema Videostreaming

Von Boris, Fr, 10. Feb 2006 00:10

Viele durchaus schlaue Leute ballern mich weiter mit Mails und Kommentaren zur vermissten Videostreaming-Funktion sowie der beliebten “Microsoft will mich zum Media Center Kauf zwingen”-Verschörungs-Theorie zu. Nun bohr  ich natürlich auch nach und hoffe jetzt endgültig zu erklären, warum, Stand Heute, die 360 kein Videostreaming ohne Media Center macht.

Zur Medienwiedergabe gibt es in Xbox 360 zwei verschiedene Programme von zwei verschiedenen Programmierteams. Das eine Programm ist das Systemmenü, welches im Xbox-Speak “Dashboard” genannt wird. Da gibt es auf der Seite (“Blade”) für Medien Menüpunkte um Musik, Bilder und Videos anzugucken. Musik und Bilder können über das Netz gestreamt und von USB abgespielt werden, Videos nicht.

Dann gibt es einen Menüpunkt “Media Center Extender” und wenn der gestartet wird, wird das Dashboard aus dem Speicher geschmissen und ein völlig neues Programm, eben der Extender, geladen. Dieses Programm stammt von einem völlig anderen Programmierteam und sitzt auf einer völlig anderen Code-Basis als Dashboard. Klar, daß die MCE-Entwickler in erster Linie über das Streamen von Video nachgedacht haben und ein proprietäres Protokoll ausgefuchst haben, um Live TV und andere Gags mit diesem Userinterface steamen zu können. Und da dieses Programmierteam sowohl die Server (PC) wie auch die Client (360) Seite genau kennt und die Datenformate kontrolliert, kann man sicherstellen, daß die Videos auch wunschgemäß laufen und der Benutzer nicht mal wissen muß, wie man “Codec” buchstabiert. Eine Wohnzimmer-Lösung auch für Mutti sozusagen.

In einem völlig anderen Gebäude sitzen die Dashboard-Entwickler, und deren Job ist es, ein Systemprogramm zu entwickeln, das mit weniger Resourcen auskommt und Medienwiedergabe nur als kleine Beigabe hat. Dashboard muß Spielstände verwalten, Verbindung zu Xbox Live herstellen, den Marktplatz organisieren, Systemeinstellungen und Jugendschutz überwachen, und so weiter. Dieses Team hat wohl auch Videostreaming auf seiner Liste stehen, nur sicherlich stimmen mir hier doch (bis auf einen ;-) alle zu, daß das Team, bevor es sich an Videostreaming wagt, vielleicht bitte erstmal Downloads im Background und andere spielerelevante Features programmiert. Wenn das steht, darf gerne auch Videostreaming rein. (Vor dem Streaming hätte ich persönlich zum Beispiel gerne einfach nur die Möglichkeit, in einem runtergeladenen Video zu spulen. Und eine bessere Playlist-Verwaltung für Musik. Und die eine oder andere Funktion beim Photoplayback. Und ein neues Chatmodul mit Konferenzschaltung, Verbindung zu Xbox und Videochat. Und, und, und…)

Letztmalig: Es gibt keine Verschwörungstheorie, es gibt aber eine begrenzte Zahl von Programmierern und eine kilometerlange Wunschliste und Videostreaming steht auf dieser nicht ganz oben. Was im Umkehrschluß bedeutet, daß so ein Feature durchaus ganz überraschend doch kommen kann. Bis dahin ist Xbox 360 aber kein echter Videostreaming-Client, sondern eben “nur” eine Spielekonsole. Sorry.

5 Antworten für “Der endgültig letzte Post zum Thema Videostreaming”

  1. Erzengel sagt:

    Gerade beim Vor/Rückspulen von DivX sehe ganz schöne Probleme. So einfach ist das nämlich nicht wie man bei vielen anderen Playern ja sieht. Wo ist eigentlich das Problem? Es gibt doch ein PlugIn für das Media Center der DivX on the fly umwandelt.

    Was auch noch ein schönes Feature wäre wenn der Martkplatzcontent übersichtlicher gestaltet werden könnte. 480p Versionen sollte man ausschalten können wenn es 720p Versionen von Trailern gibt. Manuelles “hab ich schon” wäre auch ganz schön, so sieht man besser was es neues gibt indem man Sachen manuell von “Neu” auf “Häkchen” setzen könnte. Auch der Tabulator “Besondere Downloads” hat immer komische Inhalte, viele sogar doppelt.

    Ein ganz wichtiges Feature finde ich wäre das man die Xbox360 anmacht und man einstellen könnte, ob man eine eingelegte DVD wirklich boioten will oder er ins Dashboard springt. Ich lass nämlich meistens die CoD2 DVD drin und muss jedesmal die Lade öffnen wenn ich nur nach Messages kurz schaun möchte.

  2. Captain Future sagt:

    Ja also für mich steht Backgrounddownload auch ganz oben auf der Wunschliste. Streaming ist sicher nett, aber lange nicht für jedermann wirklich von Nöten. Bei mir hängt sowieso: Xbox, Xbox 360, Game PC und Spielserver am denselben DELL TFT (24″) und nebenan steht dann noch der TV. Wohin soll ich also streamen ;) Natürlich verstehe ich, dass nicht jeder in der komfortablen Situation ist wie ich, oder aber sich gerne via WLAN Movies gerne ins Wohnzimmer etc. streamen lassen würde. Für mich wäre so eine Funktion bei meiner PSP lieber (weil handlicher) damit ich auch im Bett mal ein Movie schauen kann. Kehrtum kann ich auch grad so gut mein Laptop mit ins Bett nehmen.
    Kehrtum sehe ich sowieso nicht den Sinn wieso jemand von einem Mediacenter zur Xbox 360 streamen will, dürfte doch beides (soweit sehe ich den Sinn eines Mediacenters) am TV hängen.

  3. hdgamer sagt:

    Meine Mutti lässt fragen warum sie über die Xbox360 nicht die Videos von ihrer Silberhochzeit gucken kann. ;)

    Aber ich seh es schon ein, ich komme ohne WMCE net weiter. Soviel Geduld bring ich eh net auf, bis es die Features auch für XP gibt. :)

    Aber ich freu mich schon auf die Diskussionen zum Launch von Halo2 für PC :P

  4. Assel sagt:

    Ich könnte ja mit WMCE leben, wenn man es denn mal “richtig” kaufen könnte. Also kein OEM/Systembuilder Produkt und am besten eine vernünftige Upgrade Version von Home bzw. Pro auf WMCE. So wie WMCE jetzt angeboten wird, isses doch nix halbes und nix ganzes.

    Mein System neu aufsetzen mit WMCE und den zig Programmen, die ich da druff hab, hiesse bestimmt 3-4 Abende nur installieren tun und machen und darauf hab ich nun im Moment ueberhaupt keine Lust.

  5. Warum man Windows Media Center nicht als einzelne Software kaufen kann: Wie schon erwähnt ist die Installation nicht trivial. Windows Media Center Edition benötigt gut abgestimmte Hardware, ganz bestimmte TV-Karten, ein Chipset das Suspend und Resume optimal unterstützt, die Möglichkeit im Suspend-Modus vom USB-Port geweckt werden zu können, gutes Powermanagement damit der PC leiser läuft, etc. etc. Wie Heise vor einigen Wochen im Test feststellte, kriegen das noch nicht mal die OEMs vernünftig hin.
    Wenn Windows Media Center Edition einfach so im Laden stände, würde die Microsoft-Hotline platzen. Ich glaube bei keinem anderen Produkt würden die Leute mit exotischeren Problemen anrufen, einfach weil die Hardware-Konfiguration ein Grauen ist.
    Nach dem was ich an Berichten höre, wird es bei Windows Vista dann wohl eine Version geben, bei der die Media Center Oberfläche auch einfach so im Handel erhältlich ist, zusammen mit einem Logo-Programm, das nur Hardware die das “Vista Media center” oder wie auch immer Logo hat, wirklich geeignet ist.

Panorama Theme by Themocracy