Es fällt mir schwer…

Von Boris, Di, 14. Mrz 2006 10:40

…nach der Diskussion der letzten Tage, Dinge wie dieses hier ruhig zu nehmen. Keine Stellungnahme von Microsoft? Erstens: Hier und zweitens haben die Jungs mal wieder niemanden gefragt, sondern das Gerücht (Quelle: Der Angestellte eines Ladens in den USA. Wahnsinnig vertrauenswürdig…) erstmal ungefragt als News gepostet.

Merke: Ein Fragezeichen macht aus einer wilden Spekulation nicht automatisch eine benutzbare Schlagzeile. Sonst dürfte ja zum Beispiel jeder einfach so einen Artikel “Verkauft www.tollewebseite.de Raubkopien?” veröffentlichen, weil in einem Forum mal jemand so was gepostet hat. Ob’s stimmt, kann man dann später mal rauskriegen.

Der Wahnsinn hat offensichtlich Methode.

20 Antworten für “Es fällt mir schwer…”

  1. hdgamer sagt:

    Sorry Boris, aber ich denke dass die Berichterstattung in diesem Fall doch ganz “normal” von statten ging. Gerade weil die Quelle angegeben wurd und nichts als Fakt dargestellt wird. Es gibt doch sogar ein Update in dem auf Major Nelsons Blog verwiesen wird und das ganze als Ente geoutet wird.
    Informationen von MS zu bekommen fällt schwer, also nimmt man jede beliebige Quelle. :)

  2. Nein, es ist gar nicht schwer, Informationen von Microsoft zu bekommen. Das hängt von der Information ab. Nur weil man mal in der Vergangenheit aus triftigen Gründen zu einer Anfrage keine Info gekriegt hat, darf man ja nicht einfach festlegen, danach nicht mehr zu fragen.
    Ich empfinde es nicht als normal, in dem Artikel lange rumzuspekulieren, zu sagen Microsoft würde dazu nix sagen, und dann als Update unten drei Zeilen nachzuschieben “War wohl doch nix…” ohne die Überschrift zu ändern. Auch hier gilt: Ein “Update” an eine Überschrift zu hängen heisst für den normalen Leser in der Regel nicht “Die Story ist falsch”, sondern “Jetzt mit noch mehr Details.”
    Das Alles wirkt auf mich entweder wahnsinnig unprofessional oder wie Absicht.

  3. Bibliothomas sagt:

    Hi Boris,
    ich verstehe Deinen Grummel.

    In diesem Fall ist es ja noch verwickelter: Die Seite zitiert eine Seite, die sich auf einen unbekannten Verkäufer beruft – leider ist das zur Logik des Internets geworden, dass Abschreiben von Abschreibern als Journalismus verkauft wird.

    Rechtlich ist die Berichterstattung der Kollegen einwandfrei, da die Quellen klar benannt sind und das Gerücht als solches gekennzeichnet ist.

    Ich selbst habe aber den Glauben daran verloren, dass die Leser schon merken, was Qualität ist und was nicht. Hab ich aber schon seit es Privatfernsehen gibt. Denn kommerzielle Interessen und humanistische, aufklärerische widersprechen sich nun mal.

    Besonders bedrohlich wird dies bei unserem Gegenstand der Berichterstattung, da es sich zum Teil an sehr junge Leser richtet. Die sind zwar sehr kritisch, aber auch sehr emotional auf Knopfdruck.

    Würde man eine Show machen “Deutschland sucht die Todesstrafe” gäbe es kein Halten.

    Ich hoffe immer noch auf das freie Spiel der Kräfte: Wer über das Ziel hinausschießt, erhält eben keinen Support mit dem Hinweis auf bestimmte Berichte usf. So korrigiert vielleicht der Markt, was die journalistische Ethik verbaselt.

  4. Heretic sagt:

    Naja, wenn man ein paar Artikel weiter unten guckt, hat sich ja auch einer von den Leuten zu WOrt gemeldet, die das mit dem Pad auf der Page hatten. jetzt haben die es geändert, und es ist noch reisserischer als vorher.

    BILD dir deine Meinung!

  5. SKENA sagt:

    Unprofessionell ist das, ganz klar. Wäre ja noch schöner, 3 Monate später die Premium mit 100GB auszuliefern. Ich lese die News bei AXB schon sehr lange nicht mehr, weshalb kann man hier wunderbar sehen.

  6. EvilMonkey sagt:

    moin,

    wenn ich solchen kram lese, schau ich mittlerweile lieber einmal öfter bei boris oder dem major vorbei um zu schauen was die dazu sagen. den dingen die hier und beim major gesagt werden schenke ich bedeutend mehr glauben als den mittelmässig recherchierten gerüchten von studentenhand betriebener websites…
    damit will ich nicht sagen das diese seiten schlecht sind, aber die news der meisten gamersites sind doch leider nur schlecht bis mittelmässig gut.

  7. reAL sagt:

    “Der Wahnsinn hat offensichtlich Methode.”

    In der Tat hat der Wahnsinn Methode, nur nicht die unterstellte.

    Wir zeichnen Gerüchte (übrigens DEUTLICH gekennzeichnet) ab, von der Entstehung bis zur Dementierung . Etwas anderes geschieht auch nicht beim “Rumor Control” auf Gamespot.

    Mit ist klar, dass die Wunschvorstellung von PR-Manager allzu oft Online-Magazin als reine Multiplikatoren von Pressemitteilungen und Screenshots verstehen, am besten ohne irgendjemanden dabei weh zu tun. Nun, dies ist unsere Sache nicht, und unsere Leser teilen erfreulicherweise diese Einstellung und halten uns seit fünf Jahren die Treue.

  8. Bibliothomas sagt:

    @reAL

    yep, aber Gamespot nennt es “RumorControl” und ihr “news” – das macht den Unterschied

  9. Marcello sagt:

    Das Thema ist doch mit dem berühmten “Gerüchteküche-Topf” gekennzeichnet, da weiss doch schon jeder das das keine normale News ist.
    Klar kann man jetzt sagen das einmal Nachfragen die News ansich schon überflüssig gemacht hätte…aber mal unter uns Klosterschwester:Was ein Unternehmen zum ihrem Produkt sagt kann man ja auch nicht immer für bare Münze nehmen ;-)

  10. hdgamer sagt:

    “Nein, es ist gar nicht schwer, Informationen von Microsoft zu bekommen.”

    Ja man kann viele Informationen von MS bekommen, DAS stelle ich gar nicht in Frage.

    “Das hängt von der Information ab.”

    Da kommen wir der Sache schon näher !! MS wird keine Infos über ihre Marketingpläne rausrücken bevor Sie der Meinung sind die Zeit ist reif. Und selbst dann sind sich Quellen bei MS nicht immer einig – oder wie war das mit Halo3 zum PS3 Launch. Ist ja auch verständlich, das will ich gar nicht als grosses Übel darstellen.

    Wenn jetzt aber (nur um mal ein Beispiel zu nennen), ich bei MS anfrage welche Typen von DVD-Laufwerken in der Xbox360 verbaut werden und ob sich bei diesen Typen unterschiedliche Lautstärken ergeben, dann glaube ich nicht, dass mir MS die technischen Unterlagen zur Verfügung stellt (die wären ja auch schön blöd ;) ).
    Als Interessierter tue ich also was – richtig ich sammel Informationen aus allen möglichen Quellen. Dass natürlich nicht jeder in der Lage ist Informationen korrekt auszuwerten und, in MS genehmer Form, zu präsentieren ist eine andere Sache. Aber zu Zeiten des Internets ist Information kurzlebig, und User beschweren sich bereits wenn eine Information mit mehr als 24h Verzögerung geliefert wird.

    Anstatt auf den Newsseiten rumzuhacken, würde ich persönlich es begrüssen die Möglichkeit zu einer engeren Zusammenarbeit anzubieten.

  11. Erzengel sagt:

    Also ich weiss nicht was die ganze Aufregung soll. Nirgendwo steht dass es ein Fakt ist. In jedem Artikel steht das es ein Gerücht ist und leider hat die Vergangenheit schon öfters gezeigt, dass an vielen Gerüchten vieles dran ist. Gerüchte entstehen nunmal wenn Aussenstehende versuchen an Infos zu kommen da sie keinen Einblick in die wirklichen Geschehnisse der Firmen haben. Eine Aussage wie “We haven´t announced any additional hard drives for the Xbox 360 beyond the 20GB version available today.” sagt mir nur das man bisher nichts angekündigt hat, was ja auch niemand bestreitet. Das ist aber kein Dementi das es morgen nicht schon anders sein wird.

    Sind es nicht gerade Firmen die sich auch gerne mal Gerüchte zu Nutze machen wollen? Ich sag da mal nur Viral Marketing wie ILB, Origami, Ken K. Auftritte und Präsentationen etc? Der einige Unterschied ist her haben die Firmen die Kontrolle und entscheiden welche Gerüchte gestreut werden und wie man sie einsetzt.

    Ne Boris, ich kann da nicht so recht zustimmen. Solange niemand behauptet ein Gerücht sei ein Fakt, ist es völlig legitim zu Spekulieren. Vor allem wenn man es als ein solches Kennzeichnet und es in Frage stellt. Es kommt immer drauf an, wer was wie sagt. Ich weiss das dies als Insider nervt, aber so ist nunmal die Welt.

    Wenn mich Gerüchte aufregen, dann die die von irgendwelchen Fanboys verbreitet werden die Sachen sagen wie “zerkratzt DVDs” usw. aber sowas doch nicht.

  12. Bill Gates sagt:

    Es gibt auch andere News außer PR-Mitteilungen und Gerüchte. Und diese finde ich wesentlich interessanter!

  13. Captain Future sagt:

    Naja, so ist das Internet halt. Wer sich drann stört sollte den Browser nicht anwerfen. Wenn solche Fansites “Scheisse” erzählen, dann ist das das eine. Aber wenn online Ableger von Printmagazinen als Gerüchteschleuder dienen, dann ist das schon viel übler. Bekannter Kanditat: Gamestar! Andere Sites sind inzwischen schon der Inbegriff für gequirlter Müll: The Inquirer

    Aber mal davon abgesehen: Ne grössere Harddisk wär schon was, vorallem würde es sich doch schon anbieten nebst Arcade Games auch etwas umfangreichere Spiele als Bezahl-content anzubieten. Meine Harddisk hat laut Statusanzeige jetzt schon nur noch 6GB frei. Ein paar Demos, Trailer und Arcade Games mehr, und ich muss anfangen zu löschen.

  14. scarab360 sagt:

    Der Mensch ist ein Schwein, der Mensch braucht Gerüchte.
    Siehe Erfolge der Bildzeitung.
    So ist das schnellebige Internet nunmal.
    Wenn ich meinen Usern keine Gerüchte und Spekulationen biete, sondern nur auf Pressemeldungen von Microsoft warte, dann kann ich gleich dichtmachen.
    Nichtmal Offizielle Ankündigungen zu Demos oder Arcadegames gibt es, das muss man irgendwo anders ablesen oder selber testen.
    Die meisten Gerüchte bewahrheiten sich im Nachhinein ja doch.
    Denn so “unseriös” sind die meisten Quellen garnicht.
    Selbstverständlich gibt man das als Mitarbeiter der Redmonder nicht zu, würde ich wahrscheinlich auch nicht machen, oder Vertraglich nicht dürfen.
    Und nur weil man bei MS arbeitet, weiss man auch nicht alles was da hinter geschlossenen Türen vorgeht.
    Auch nicht als Produktmanager.
    Das einige Mags es überziehen, und solche Gerüchte nicht EINDEUTIG als solche Kenntlich machen, darf dich Boris, nicht dazu berechtigen alle Mags zu verdammen die Nachrichten und Gerüchte schreiben.
    Man hat einfach keine Zeit dazu alles in Frage zu stellen, und sich langwierigen Anfragen zu stellen.

    Wie Erzengel schon sagte, ein direkter, immer verfügbarer Ansprechpartner, oder eine bessere Zusammenarbeit zwischen MS und den Internetmags würde dir viel “Ärger” ersparen.

    Aber alle über einen Kam zu scheren ist wirklich etwas unangebracht.
    Irgendwann muss es auchmal gut sein mit dem “scharf schiessen” gegen die Presse.
    Man muss auch vetragen können, das eben dochnicht alle in “Heile Welt Stimmung” sind.

  15. Nun mag es sein, dass ich als Ex-Journalist vor den Zeiten des Internets (Powerplay, PC Player) vielleicht veraltete Ansichten über das Geschäft der Berichterstattung habe. Ich kann mich noch daran erinnern, bei Aufkommen eines Gerüchts erstmal am Telefon jemanden zu erwischen, der was sagen konnte. Gut, ich hatte auch nur alle vier Wochen Redaktionsschluß. Andererseits musste ich mir auch alle vier Wochen echte Themen einfallen lassen, die mehr als nur 24 Stunden Beständigkeit hatten. Und bei Papier kann man nicht einfach ein paar Stunden später einen “Update” nachschieben.
    Interessanter Gedanke: Grad schwebt der Vorwurf im Raum, auf Xbox 360 werde zuviel nachträglich gefixt und gepatcht. Manche Newsseiten sind aber zumindest kein gutes Vorbild: Erst mal shippen, später kann man es immer noch korrigieren.
    Wenn Webseiten-Redaktionen meinen, daß die reine technische Möglichkeit des Sofort-Publizierens automatisch rechtfertigt, dies ohne Hinterfragen einfach zu tun, dann ist das halt leider nicht mehr meine Welt. Tageszeitungen mit Internetpräsenz arbeiten auch nicht so.
    Und wenn mich (eigentlich gar nicht Pressearbeit machend) dieser Zinnober wertvolle Lebensenergie kostet, sei mir mein Wehklagen erlaubt.

  16. Midknight sagt:

    Nein, weil der Vergleich hinkt. Denn der feine Unterschied zwischen faz.de und den Fachmags in der Videospiel-Branche liegt schlicht in dem Content, der einem zur Verfügung steht. Leider haben wir das kleine Problem (mit dem Print so kaum kämpfen muss), dass unsere Konkurrenz nicht nur deutschsprachig ist, sondern auf solch tolle Namen wie Gamespot und IGN hören. Die meisten unserer Leser können nun einmal Englisch und informieren sich dort, wo die Informationen als erstes auftauchen.

    Und hier ist das Problem: Der PR-Support in Deutschland ist schlicht viel zu schlecht, um ohne “Abschreiben” (ja, auch von Gerüchten) konkurrieren zu können. Dies ist keine Anklage, sondern schlicht eine Feststellung. Mir ist durchaus klar, dass so manche PR-Agentur auch gerne schneller Infos vergeben würde, als sie es kann. Ob nun weil es an Resourcen mangelt oder man sich alles von Übersee absegnen lassen muss. Ich weiß nicht, wie häufig ich ein “Kein Kommentar!” auf eine Interviewfrage gekriegt habe, die a) 4 Wochen nach Einsenden der Fragen erst beantwortet wurde und b) in der amerikanischen PR-Meldung eigentlich vor 2 Wochen schon beantwortet wurde. Oder man NDAs für “streng geheime und TOPAKTUELLE” Infos unterschreiben darf, die man dann teils schon vor Monaten (!) gebracht hat. Solange die deutsche PR-Arbeit SO aussieht, entschuldige bitte, dass die meisten hier einfach versuchen auf die Infos von Übersee zu bauen, ohne gleich alles für ein “kann ich nicht sagen/darf ich nicht sagen” gegen zu checken!

    Denn auch wenn bei FAZ.de und Konsorten dies gemacht wird, so kriegen die von Reuters sicher keine Meldungen wie “Exklusiv! Mensch auf Mond gelanden!” präsentiert. Von daher vielleicht nicht gleich zum Rundumschlag ansetzen, wenn gewisse Aspekte der Branche nicht perfekt laufen. Meist hat dies seine Gründe bei wirklich jeder Partei…

  17. mindVex sagt:

    Entschuldige Boris, aber du ziehst mit den Tageszeitungen und ihrem Online-Angebot sowie der Hardware Xbox 360 Sachen hinterher, bei denen Geld dahinter steckt. Ich zahle 400 EUR für eine Xbox, da kann ich erwarten, dass sie fehlerfrei funktioniert.

    Zum Thema Online: Bei Online-Zeitungen sitzen Redakteure dahinter, die Geld dafür bekommen. Die können auch mal einen halben Tag in der Gegend rumtelefonieren. Das kann man von Online-Magazinen, die rein ehrenamtlich und vor allem mit eigenem finanziellen Aufwand betrieben werden, wirklich nicht erwarten.

    Im Grunde verstehe ich die Aufregung darüber wirklich nicht. die News (was ist es denn sonst, wenn es eine aktuelle Meldung ist?) war als Gerücht doch gekennzeichnet. Firmen wie Microsoft, Sony, EA und Co. ziehen einen nicht unterschätzbaren Vorteil aus solchen freien Fan-Seiten – und nur, wenn man eine Meldung dazwischen steckt, die diesen Firmen nicht so ganz schmeckt, wird das gleich als himmelschreiende Ungerechtigkeit dargestellt – auch wenn das News-Update auf den Fuß folgt?

  18. hdgamer sagt:

    Hehe, dein Wehklagen ist dir natürlich gestattet. :) – aber die Internetberichterstattung mit Printmedien zu vergleichen ist nicht angebracht. Man muss sich eben an dem orientieren, was die Leser wollen. Ich für meinen Teil kaufe schon ewig kaum noch Spielemags, da die Infos eh “veraltet” sind. Ab und an ne Handvoll exklusiver Screenshots, das wars dann auch. Exklusive Informationen sind eh meist von Abonnenten schon vorm Kiosk-Start in Foren nachzulesen. Hingegen Retro-Specials sind ne ganz andere Nummer. Wäre nicht letztens in der Maniac Mega-Lo-Mania vorgestellt worden, dann hätte ich den Titel total vergessen. Als Schüler hatte ich nie die Möglichkeit das Spiel zu zoggen, jetzt haben wir (die damalige Gamerclique) beschlossen die Tage tatsächlich per Emulator das ganze mal zu spielen (natürlich nachdem wir uns das Original besorgt haben).
    Aber die Zeiten zu denen ich für “heisse” Informationen eine Zeitschrift aufgeschlagen habe sind vorbei (hab lieber IGN Insider aboniert). Ich finde es auch immer amüsant wenn mit 2 Monaten Verspätung irgendwer mir eine “News” aus der Maniac erzählt.

    Und was die “Updates” angeht – genau das ist ja das Problem. Hat man die Möglichkeit nicht, dann arbeitet man natürlich beim ersten Mal schon sorgsamer. Hat man aber die Möglichkeit, dann schleichen sich doch gerne Fehler ein – man kann sie ja nachträglich wieder hinbiegen. Mir sind erst vor ein paar Tagen meine DoA4 Speicherstände gelöscht worden (Gott sei dank nur 3 Kostüme), aber ich kann mich nicht daran erinnern mit einem (fast) Launch-Titel je soviele Probleme gehabt zu haben wie DoA4. Egal wieviel da angeblich erst getestet wird bevor die Spiele in den Verkauf gehen – 2 so böse Bugs wie a) ‘Pal60 einstellen müssen’ und b) ‘Speicherstände werden gelöscht’ lassen eher vermuten, dass nur oberflächliche Tests vorgenommen wurden. Und zack gibt es dann halt (irgendwann) ein DoA4 *Update*.

    Irgendwie stimmt mich diese Form von Update aber wesentlich mieser, als wenn Website nun die Reaktion von MS hinzufügen (zumal wie Erzengel so treffend aufgezeigt hat es nichtmal ein Dementi der eigentlichen Sache ist). Also auch da würde ich mal anführen wollen, dass dein Vergleich “hinkt”. ;)

  19. Das es gar nicht zielführend ist, wenn in den USA mal wieder Infos “exklusiv” an ein Medium verteilt werden, während wir in Deutschland auf dem Trockenen sitzen, ist logisch. Die PR-Agentur ist da mit Sicherheit noch frustrierter als die Redaktionen, weil die sich dann wieder stundenlang am Telefon entschuldigen darf. Auch ich probiere immer wieder, die amerikanischen Kollegen zu erziehen, und in vielen Fällen gelingt es ja auch. Alles in allem hat Xbox eine ziemlich gute Quote was gleichzeitige Information internationaler Medien angeht.

  20. Ich gebe mich geschlagen. Wenn jemand Online News schreibt, dafür kein Geld bekommt, und die PR-Agentur für Pappnasen hält, darf er im Internet als “Magazin” jedes Gerücht veröffentlichen ohne es, wie ein bezahlter Journalist, durch einen kurzen Anruf oder einen Email-Wechsel zu verifizieren.

Panorama Theme by Themocracy