Der Blogdiktator

Von Boris, So, 30. Jul 2006 00:24

Letzten Freitag gab ich einem jungen Kollegen, der eine Arbeit zum Thema Blogs und Marketing schreibt, ein Interview. Die zentrale  Frage war, ob Blogs für bessere Kundenbindung sorgen können und ob man mit Blogs Neukunden gewinnen würde. In den Antworten drehte sich aber schnell die Aussage in was anderes: Blogs sind nämlich auf der anderen Seite ungeheuer frustrierend, da man, wie überall im Internet, selten was von den 95% zufriedenen Menschen hört, die anderen 5% in der Kommentarfunktion aber gerne immer wieder die Keule schwingen.

Parallel dazu gab es letzte Woche einen Blog-Eintrag von Scott Adams (Zeichner von Dilbert), in dem über “Confirmation Bias” redet. Egal wie logisch du jemandem Meinung A erklärst, wenn er Meinung B vertritt, wird er sie die mit den absurdesten Argumenten begründen. Dein Gegenüber verbiegt lieber die Realität, als daß er seine Meinung ändert.

Genau das Alles passiert gerade mal wieder beim Eintrag zur Preissenkung. Ich lösche gerade eine Reihe von Kommentaren mit dem Inhalt “Ich wette, Microsoft macht eine Preissenkung, wenn PS3 kommt”. Höhepunkt ist einer, der mir erklären will, Microsoft wird noch über Jahre Verluste in Kauf nehmen, um die Marktführerschaft zu erkaufen. Hallo? Können Sie LESEN? Den Artikel, den sie kommentieren? Oder die Rede eines Vice Presidents, auf die hier gelinkt wird, in der klipp und klar steht: “2008 wird Gewinn gemacht”?

Dann kommen die verbitterten “Ich muß auch mal wieder meine Meinung sagen”, die das Thema Preissenkung mit seitenlangen Pamphleten zum Thema “Die Konsole ist  zu laut” oder “Die nächsten drei Monate kommt kein Spiel, das mich interessiert” beantworten. Erstens: Themaverfehlung, Setzen, Sechs. Zweitens: Über Lautstärke haben wir hier in epischer Breite geredet – um sich da auch einzuschalten gibt es ein FAQ und eine Suchfunktion. Im eingesandten Pamphlet stand jedenfalls nichts neues, reine Veschwendung von Bits. Drittens: Schade. Ich programmier rasch eins.

Ich hab überhaupt nichts gegen Kommentare, in denen passend zum Thema neue Kritik kommt oder auch Fehler meinerseits schonungslos aufgedeckt werden – zum Beispiel meinen Schreibdreher in der MWSt-Diskussion. Ganz im Gegenteil, ich lerne gerne immer was dazu. Unter anderem hab ich gelernt, daß auch in süßest-diplomatischen Tönen geschriebene Antworten noch nie einen Meckerer “umgedreht” haben und ich deswegen schadlos solche Kommentare löschen und mich auch noch zynisch drüber lustig machen darf. Denn ändern kann ich die Meinung dieser Menschen nicht und mit meinem Geld weiterverbreiten muß ich sie erst recht nicht.

12 Antworten für “Der Blogdiktator”

  1. Erzengel sagt:

    Aus genau diesen Gründen habe ich mich unter anderem aus so ziemlich jedem Forum verabschiedet. Es ist meistens wirklich frustrierend jemandem etwas erklären zu wollen wenn diese entweder nicht zuhören wollen was man sagt oder permanent vom Thema ablenken (verbiegen). Ich denke aber das kommt auch auf die Community an die dahintersteht. Ein Forum oder Kommentarbereich eines Blogs ist nur so gut wie die Basis die sich dort zuhause fühlt. Es ist wirklich schwer eine gute zu finden. Ich kenne eigentlich keine mehr. Leider.

  2. us sagt:

    Das ist ein schöner Beitrag, den sich mit Sicherheit diejenigen, die es am ehesten angeht, mal wieder am wenigsten zu Herzen nehmen werden. Das sind dann auch diejenigen, die am lautesten schreien, wieso man sich nicht aktiver einbringt.

    Manchmal reitet mich auch der Wahnsinn und ich denke mir, ein Blog könnte doch vielleicht was nettes sein, aber dann muss ich nur z.B. hier oder in dieses oder jenes Forum schauen und schon wird die Versuchung schnell und effektiv gekappt.

  3. Lord-Rabbit sagt:

    Finde ich gut von dir Erzengel, aber auch ein wenig schade weil ich echt gerne gelesen habe, was du schreibst. Ich habe leider keine Geduld groß zu Diskutieren ob ein Fakt nun auch in den Augen eines, privat Vertreters von diversen Firmen, als Fakt da steht oder nicht. Leicht kolerisch werde ich wenn entsprechende Anwälte mit Sarkasmus,Zynismus oder Polemik ankommen. Dafür bin ich dann jetzt auch in einigen Foren nicht mehr unterwegs …zwangsweise

    Jetzt hab ich ein Forum gefunden was echt gut ist und natürlich gibt es da auch einige Anwälte. Die Einstellung von Boris Schneider Johne bzw die analyse von Scott Adams, wird mir da aber sicher behilflich sein, nicht wieder gekickt zu werden, bis zu dem Teil mit “löschen und mich auch noch zynisch drüber lustig machen” :D

    Ich lass es jetzt einfach ruhiger angehen und ignoriere diese Menschen.Danke Boris @Erzengel komm ins nexgam forum :) bitte..

  4. Rewaldus sagt:

    Ich bin einer der 95%. :)
    Aber als ich die “netten” Kommentare zu dem Saint’s Row Demo gelesen habe, da habe ich mich schnell mal registriert und etwas entsprechendes geschrieben.

    Die 95% liegt aber in der Natur der Sache. Ich möchte auch nicht die ganze Zeit lesen: Richtig Boris, gut gemacht etc. Ich weiss, dass dies für dich frustierend ist, dass du mehr Kritik bekommst. Du arbeitest für einen grossen “Laden”, welcher nun mal eine starke Marktpräsents hat. Siehst du, jetzt bekommst du schon durch meine Aussage unterschwellig Kritik.

    So und jetzt wiederspreche ich mich erstmal: Boris, dein Blog finde ich klasse. Gut gemacht!
    Nein ehrlich, lass dich nicht von irgendwelchen Teens, die gerade Ferien haben und daher nichts anderes zu tun haben als blöde Kommentare zu schreiben, ärgern. Dein Blog ist eine Bereicherung für die Community. DANKE
    PS: An alle 95%, sagt doch auch einfach mal Danke Boris

  5. Endijian sagt:

    Auf den Tricter bin ich zum Glück schon früher gekommen und hab meine Zeit dann lieber mit noc mehr zocken verbracht. Foren etc dienen mir nur noch zur Info-Bechaffung , nicht mehr. Aber das ist ein typisches Internetphänomen und das wird sich auch nie ändern fürchte ich. (wobei eigentlich juckts mich net wirklich, so lang ich meine Ruhe hab )

  6. ltl.vamp sagt:

    Als Foren-Moderator kann ich Dich sehr gut verstehen und bin neidisch, dass Du wenigstens die Posts “aussortieren” kannst. *g*

    Ich finde es jedenfall super, so eine Quelle, wie diesen Blog zu haben und wünsche mir, dass Du nie die Lust verlierst, uns mit Deiner Sichtweise zu informieren und auch zu unterhalten.

    Aber gerade die extremen Aussagen der unterschiedlichsten Menschen, sind das Salz in der Suppe, die einfache und fachliche Aussagen so lesenswert machen.

    Ich hab hier noch nicht viel kommentiert, da die meisten Koments sowieso schon fast alle passenden (dazu zählen auch extreme Aussagen) machen.

    Umgekehrt muss man aber auch deutlich aussprechen, wie wichtig so ein Blog eines Insiders ist. Sowohl für die Konsumenten, als auch für die Firmen, um eben Kritik zu bekommen. Kritik ist nicht, wie viele annehmen, negativ zu verstehen, sondern Kritik ist eine Hilfe, die auf Gegebenheit aufmerksam machen, die man verbessern könnte (also sehr hilfreich auf der einen Seite) oder einfach nur unbrauchbar sind, da man das Topic verfehlt hat.

    Eine Community kann man sich leider nicht aussuchen, aber man kann ihnen das geben, was sie wollen: Infos – egal über was – auch wenn es über das neue Riesenbaby von Airbus geht, der über dam Haus getestet wird.

    Mein persönlicher Favorite: Das sind nicht die Droiden, die sie suchen!

    Gruß,
    Vamp

  7. JPS sagt:

    Mein Kommentar war durchaus zum Thema passend, da ich geschrieben habe, dass in Bezug auf die Konkurrenz eine vernünftige Menge an Tophits in den nächsten Monaten wesentlich entscheidender wäre als eine Preissenkung.

  8. Jongie sagt:

    Ach ja, was will man machen… Im autonomen wie anonymen Web ist es eben ein leichtes die Sau rauszulassen. Schade drum!

  9. Evin sagt:

    Ich wette die Preissenkung kommt!
    Und sie ist zu laut!
    Und es fehlen gute Spiele.

    Ööööh… Scherz am Rande.

    Ich geb dir Recht. Ich kenne die Probleme persönlich bei einer kleinen Zeitschrift. Es gibt einfach Leute die nichts besseres zu tun haben und ihre gesamte Energie darin bündeln ABC zu diffamieren, zu Lügen und sich die Fakten so zurecht biegen wie sie sie gerade brauchen.

    Wie heißt es so schön… Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung. Und wenn man bedenkt wie fix sich MS als ernstzunehmende Größe im Konsolenbereich gemausert hat kann man nur von einer Erfolgsstory reden.

    Wenn Foren-Spezialisten meinen dass MS nur Verluste macht scheinen sie zu vergessen welchen gigantischen Reibach in dem Buisness machen kann… und um da adäquat mitmischen zu können muss man einfach investieren…

    Und investieren =/= Verlust machen

    Von daher die Deppen einfach Deppen sein lassen. ;)

  10. DerKleineMiesepeter sagt:

    Ich finde es eine tolle Sache, dass es von Microsoft-Mitarbeitern so viele Blogs gibt.

    Es gibt das Buch “Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren”. Auch wenn das Buch Antworten liefert, ist meine persöhnliche Quintessenz: gar nicht, ist reine Zeitverschwendung (Mit dieser Einstellung kann auch das Forum eines Verlags aus Hannover richtig Spass machen).

  11. Duncan_Idaho sagt:

    Ich habe grad Big Fish angesehen…. und festgestellt das die meisten Menschen etwas verlernt haben…. zuzuhören…. und die Geschichte um der Geschichte willen zu hören.

    Und so ist es in fast allem heute…. wir haben verlernt auf die kleine leise Stimme zu hören…. wir wollen nur noch das lauteste Gebrüll hören.

    Allerdings gebe ich die Hoffnung nicht auf, daß wenn ich lange genug die Wahrheit verbreite… wenigstens ein paar zuhören und ihrerseits diese weitergeben.

    Kennst du eigentlich schon von John Lord das Album “beyond the notes” das Lied Miles Away hat mich dermaßen beeindruckt… interessant was man für Lieder erträumen kann…. ich wünscht ich könnte das auch so einfach…. aber wer weiß…. eines Tages. Hör dir das Lied an…. man wird ruhiger… man sieht die Dinge etwas anders.

  12. Toe the MoD sagt:

    Eine gebrochene Lanze für die 5% !
    Natürlich ist es nicht einfach wenn mann sich mit Freaks (die 5%) auseinandersetzen muss, aber es sollte allen Klar sein das fast nur diese 5% hier diskutieren. Otto Normalzocker kennt solche Blogs garnicht (und will es wahrscheinlich auch nicht anders), und spielt seelenruhig sein “Barbie rettet die Wildpferde”.
    Doch diese 5% sind die sichere Bank eines jeden Herstellers, nämlich die, die zig Monate vor Launch das Sparen anfangen und die Hardware ihres vertrauens ((fast) egal wie Teuer) auch kaufen. Und das jene mit Herzblut und Engagement dabei sind, ist auch logisch. Da vertut mann sich auch mal schnell im Ton, wir sind ja alle nur Menschen.
    Eben jene, die enttäuscht das erste Xbox-Square Projekt in den Fingern halten, die ihren Playstation-Kumpels die Turbine schönreden, die bangend den Sonylaunch entgegensehen (oder als toleranter Zocker schon vorbestellt haben).

    Kritik ist immer hart, aber wie schon treffend gesagt: Der beste Anhalt was besser werden kann (muss). ;-)

    Trotzdem weiter so, lang lebe unser Hobby.

    PS: Wir sind nicht die 5% die sie suchen!

Panorama Theme by Themocracy