Blu-Ray gegen HD-DVD

Von Boris, Mi, 2. Aug 2006 00:19

Hallo Blu-Ray-Freunde, dummerweise hab ich in einem Nebensatz erwähnt, daß die Fakten für HD-DVD sprechen, ohne sie zu nennen. Daher hier die mir bekannten Fakten:

HD-DVD erlaubt Hybrid-Discs: Eine Seite normale DVD, die andere HD-DVD. Geht bei Blu-Ray nicht. Wäre spannend bei Neuerscheinungen, die sich auf HD “upgraden”, wenn ich in zwei Jahren doch auf HD umsteige – und dann die Disc nicht neu kaufen muß.

HD-DVD erlaubt legale Kopien von jeder Disc: Ich darf den Film auf einen Server oder PC speichern und ansehen.  Auch das legale Kopieren (heruntergerechnet) auf portable Videoplayer ist ausdrücklich erlaubt – allerdings kann hier das Filmstudio eine Freischaltgebühr verlangen (das Feature aber nicht total sperren). Bei Blu-Ray ist das optional, da darf das Filmstudio die Features generell ausschalten.

HD-DVD hat zur Zeit faktisch mehr Gigabytes – denn theoretisch gibt es zwar die ominöse 50-GB-Scheibe, nur kann die praktisch zur Zeit keiner herstellen, denn das Zusammenkleben der einzelnen Schichten ist für die Massenfertigung noch nicht gelöst. So bleibt Blu-Ray  zur Zeit bei 25 GB (single layer), HD-DVD kann 30 GB auf Double-Layer-Discs, die problemlos hergestellt werden können.

Eine bestehende DVD-Produktion kann recht preiswert auf HD-DVD umgerüstet werden – und danach weiterhin auch DVDs pressen. Für Blu-Ray wird eine komplett neue Produktionsstraße  benötigt, die mit DVD nix am Hut hat. Wie sich das auch mittelfristig auf Produktionskosten auswirkt, ist klar: Ein Replikator kann bei HD-DVD sein Werk dynamisch auf Nachfrage anpassen, wenn mal mehr “normale” Disks gefragt sind. Bei Blu-ray stehen die Maschinen still, wenn was anderes als Blu-Ray verlangt wird. Das geht ins Geld.

Ein anderer Nebeneffekt: Blu-Ray-Player können auch nur unter hohem technischen Aufwand “normale” DVDs oder Audio-CDs lesen. Bei HD-DVD ist der Player nicht zuletzt wegen der einfacheren “Rückwärts-Kompatibilität” preiswerter in der Herstellung.

HD-DVD versucht, ein weiterentwickeltes DVD-Format zu sein. Blu-Ray tut erstmal so, als gäbe es keine DVD, und setzt viele Standards neu und (absichtlich?) inkompatibel um – um dann ganz kompliziert doch “alte” Scheiben abspielen zu können.

Dann setzt Blu-Ray aber aus mir unbekannten Gründen zur Zeit auf Discs den MPEG-2-Codec ein, bei HD-DVD sind die neueren MPEG-4 und VC1 mit am Start. Die ersten Reviews aus den USA für gleichzeitig erschienene Filme geben zur Zeit HD-DVD den Qualitätsvorzug. Auch andere Quellen sagen, daß die Bildqualität bei den heute lieferbaren Discs bei HD-DVD besser ist.

Wobei Blu-Ray natürlich in der Zukunft durch Auslieferung der sagenumwobenen 50-GB-Disk und Schwenk auf einen anderen Codec in diesem Bereich wieder aufholen kann.

7 Antworten für “Blu-Ray gegen HD-DVD”

  1. us sagt:

    Hybrid-Scheiben sind prinzipiell eine feine Sache, aber soweit ich informiert bin, greift da auch derzeit wieder das schon mal erwähnte “mehr drauf = höherer Preis”-Prinzip.

    Das kann man der Technologie natürlich nicht vorwerfen, aber ich sehe das schon als eine große Frechheit, wenn ich als Käufer für zwei Mal den gleichen Inhalt deutlich mehr zahlen soll – gerade wenn ich schon einer der Early-Adopters wäre, die auf die DVD-Variante dann herzlich gern verzichten können.

  2. gurrke sagt:

    Ich denke/hoffe das HD-DVD das Rennen macht.
    Für die Ps3 wäre das wohl das schlimmste. Dann werden die angekündigten 100$ Spiele wohl wirklich kommen.
    Wenn man sich noch weiter Informieren will, sollte man sich mal das extrem Informatove Blogcast-Interview von Major Nelson anhören. Da gibts auch viele Infos zu VC-1 und den großen vorteilen zu Mpeg2

  3. Mutsch sagt:

    Boris, erstmal danke für die Erläuterungen. Vieles was du hier beschreibst sind temporäre “Probleme” und viele sind für den Verbraucher vollkommen irrelevant. Will sagen, das die Punkte heute zu Beginn der Einführung wohl richtig sind, aber sich im wesentlichen durch bessere Produktionsmethode, Authoring, Hardware erledigen. Ähnliches passiert übrigens bei der Entwicklung neuer Prozessoren. Hier zu argumentieren, dass es besser ist die alten Verfahren beizubehalten um Kosten zu sparen geht an der Realität vorbei. Es geht hier um einen Technologiewechsel.

    Nun zu den einzelnen Punkten:

    Hybrid Disc: vom Konzept her ganz ok, werden aber so wie es aussieht weder gross vermarktet noch besteht ein Bedarf bei den Kunden.

    Managed Copies: wie du selbst erwähnst ist das bei Blu-ray ebenfalls möglich und wird sich einfach durch den Markt entschieden. Optional heisst halt nur, es ist nicht vorgeschrieben.

    HD-DVD hat zur Zeit faktisch mehr GB: wie bereits oben erwähnt ist das ein temporäres Problem. Interessant hierbei ist halt, dass eine Single Layer BD fast so gross wie eine Dual Layer HD-DVD ist. In einigen Monaten ist das kein Thema mehr.

    Einfachere HD-DVD Produktion: obwohl das richtig ist, wen ausser den Presswerken interessiert das? Wichtiger ist, dass der Verkaufspreis beider Formate identisch ist. Die Presswerke, von denen es nur relativ wenige grosse gibt müssen sich mit dem Thema auseinandersetzen und modernisieren Ihre Anlagen sowieso ständig.

    DVD, CD Kompatibilität: das Thema ist inzwischen gelöst und sogar mit relativ geringem Aufwand. Ganz nebenbei, die aktuellen Geräte zeigen nicht, dass sich dieser “Mehraufwand” auf den Preis auswirkt. Ganz im Gegenteil, der Toshiba Qosmio Laptop ist trotz HD-DVD Reader teurer als das vergleichbare Sony Laptop mit BD Reader/Writer.

    Bildqualität: was hat dies mit Blu-ray bzw. HD-DVD zu tun? Weil hier beim Mastering der Filme geschlampt wurde kann man doch nicht von einem generellen Blu-ray Nachteil ausgehen.

    Auch interessant ist die Diskussion bzgl. MPEG2 Codec vs. MPEG4, VC1. Fakt ist, beide Systeme unterstützen die gleichen. Das momentan Filme für BD noch mit MPEG2 kodiert werden liegt daran, dass die heutigen Mastering Prozesse halt mit MPEG2 laufen und man dies nicht sofort geändert hat. Das die Qualität der aktuellen BD Filme schlechter ist als bei der Konkurrenz kann an vielen Dingen liegen, hat aber nichts mit Blu-ray an sich zu tun. Die ganze Kette von original Film bis zum Screen trägt hier zur Qualität bei. Überall kann hier was schiefgehen bzw. ein Qualitätsverlust passieren. Insbesondere sind hier auch die verwendeten Player zu nennen, deren Software sicherlich noch nicht auf dem optimalen Stand ist.

    Ein Punkt sei hier noch erwähnt. Da HD-DVD aufgrund der Limitierungen durch die Kompatibilität zur DVD eher als ein interim Format anzusehen ist, wird in nicht allzu naher Zukunft ein weiterer Innovationssprung dort bevorstehen, der Auswirkungen auf die Produktion als auch die Player haben wird. Insofern war der Paradigmenwechsel bei Blu-ray sicherlich nicht unötig.

    Das der Formatkrieg nicht sinnvoll ist brauch ich hier nicht zu erwähnen. Aber hier muss sich sowohl Sony als auch Microsoft die ja einem der beiden lager angehören an die eigene Nase fassen. Den schwarzen Peter haben hier alle Beteiligten.

  4. hdgamer sagt:

    Na ich bin eher ein Freund des BluRay-Prinzips (auch wenn ich nix gegen die HD-DVD habe). Der Grund dafür ist ganz einfach – die Kapazität !
    Ich war noch nie ein Freund davon, dass man aus Kompatibilitätsgründen neuere (bessere?) Technologien zurückstellt – das hält einfach die Entwicklung zu sehr auf.

    Bei den neuen Formaten habe ich Zweifel daran, dass sie “nur” solange wie die DVD aktuell sind, sondern vermute, dass sie eher die Lebensspanne von VHS erreichen. Die Gründe sind einfach – 1080p reicht auflösungstechnisch vollkommen um Diagonalen von 2m auf einem detailreicheren Niveau als gute Kinos darzustellen. Da der Durchschnitt wohl noch ne Weile unter 2m Diagonalen liegt, wird die jetzt aufkommende Technik eine lange Zeit technisch absolut ausreichend sein – und da habe ich lieber ein Format, dass 25Gb je Layer unterstützt als “nur” 15Gb – denn die Anzahl der maximal zu erwartenden Layer wird bei beiden Formaten sicherlich ähnlich sein. Und die “ominöse 50-Gb-Scheibe” ist wohl kaum ominös – oder ist die Triple-Layer HD-DVD mit 45Gb auch ominös ? Technisch gibt es wohl wenig Zweifel, dass beides umsetzbar ist.

    Kurz zu den anderen aufgeführten Punkten:

    - Hybrid Discs werden auf jeden Fall mindestens zum Preis der HD-DVD Versionen angeboten, damit ist es wohl wenig sinnvoll diese zu kaufen wenn der HD-DVD Player erst in 2 Jahren ins Wohnzimmer wandert. Sicherlich sind die Hybrid-Discs dennoch ein netter Vorteil (zum Beispiel für den portablen DVD-Player für unterwegs), aber in 5 Jahren würde man sich vermutlich eher über mehr Speicherplatz freuen.

    - Die Rechteverwaltung der HD-DVD habe ich mir noch nicht genau angeschaut, aber ich glaube nicht, dass viele sich die großen Scheiben auf einen Server kopieren wollen. Vor allem aber glaube ich diesbezüglich eh nicht mehr an die Industrie (und damit meine ich BEIDE Formate). Viele theoretische Möglichkeiten sind über obskure DRM Maßnahmen wieder “genommen”. Hier lasse ich mich gerne eines besseren belehren, aber ich fürchte, dass die Darstellung oben nur die positive Seite darstellt.

    - Bestehende DVD-Produktion – da gibt es nix drumrumzureden – die HD-DVD lässt sich erstmal deutlich günstiger produzieren. Aber wird sich das in den Endkundenpreisen bemerkbar machen ? Die Produktionskosten sind ja nicht 5€ teurer, sondern eher unter 1€ je Disc – und das nicht ewig, sondern nur in der kurzen Zeit bis genug Produktionsanlagen umgerüstet oder aufgebaut wurden. Dieses Argument sollte man eher gegenüber Publishern und weniger gegenüber den Endkunden bringen.

    - BluRay & DVDs/CDs : also Kombilaufwerke mit extra Linsen für DVD/CD sind nun auch nicht sooo ungewöhnlich oder extrem teuer. Die ersten DVD-Player waren denke ich auch alle mit Dual-Linsen ausgestattet um beide Formate lesen zu können. Die Mehrkosten sind in einem minimalen Rahmen – und auch nur solange bis es Linsen gibt die beide Formate lesen können (so wie man heute ja auch nur noch Linsen hat die sowohl als auch lesen können). Man muss also nur mal schauen was heutzutage ein günstiges DVD-Rom kostet um sehen in welchem Rahmen die Mehrkosten liegen ;)

    - MPEG2 statt VC-1 : MPEG2 ist wirklich veraltet – es ist nicht so effizient und das Makroblocking ist bei HDTV Material wirklich störend. Aber MPEG2 wird auch auf den BluRays bis zum Ende des Jahres wohl nicht mehr eingesetzt – soweit ich informiert bin ist einfach die Authoringsoftware für die neuen Formate noch nicht fertig, das System unterstützt diese aber auch. Hier hat die HD-DVD wirklich keinen Vorteil und auf lange Sicht eher den Nachteil der kleineren Kapazität. Aber um offen zu sein – beides ist für den normalen Consumer eigentlich egal – der sieht die Bildunterschiede eh kaum. Der wird sich nur über mehr Bonusmaterial bei den BluRays freuen ;)

    Ich für meinen Teil möchte einfach ein größeres Medium um meine HDTV-Aufzeichnungen darauf zu machen. Und da sind mir die Extra-Gb bei BluRay gerade recht – Filme werde ich mir eh in beiden Formaten zulegen, je nach dem in welchem Format sie erscheinen oder welche Version besser gemastert wurde. Auch glaube ich nicht an einen schnellen Durchbruch für eines der beiden Formate – es wird auf lange Sicht eh auf Kombi-Player hinauslaufen vermute ich. Daher werde ich mir wohl auch sowohl das HD-DVD Laufwerk als eine PS3 zulegen – es stört mich nur ein wenig, dass ich mir dann HD-DVD Titel nur über eine analoge Schnittstelle anschauen kann. Aber bis HD-DVD Player günstig sind werden mir die Konsolenlösungen wohl ausreichen.

  5. leth sagt:

    Erst mal vielen Dank für die Aufstellung der Unterschiede zwischen Blue-Ray und HD-DVD. Ist sehr informativ, wie grundsätzlich sich die beiden voneinander unterscheiden.

    Gerade Deine Aussage bezüglich der Bildqualität kann man auch in der aktuellen Ausgabe 9/2006 der audiovision nachlesen. So schreiben sie, dass ein direkter Vergleich im Moment schwer fällt, da es ja noch keinen Film gibt, der sowohl als Blue-Ray als auch als HD-DVD Version zu haben ist. Der qualitative Unterschied zwischen einer DVD und einer HD-DVD Version jedoch deutlich höher ausfällt, als zwischen einer DVD und Blue-Ray Version eines Films.

    Cu leth

  6. santa666suicide sagt:

    Also ich schließe mich zunächst einmal dem User us mit der Aussage an, dass das “mehr drauf = höherer Preis” Prinzip für die momentan kursierenden Hybrid DVDs eine wirklich Unverschämtheit ist.

    Man muss sich das einmal vorstellen: Ich soll für eine solche Hybrid DVD in den USA ca. 30 Dollar ausgeben (Rumor Has It: Angekündigt für $39.99, schon runtergesetzt auf $27.95).

    Die tolle Werbung für diese Hybrid DVDs: Stelle Dir vor, Du bist ein Vater und Du möchtest in Deinem Home Cinema die HD-DVD Version schauen und kannst im Auto Deinen Kindern die normale DVD Version vorspielen spiegelt dann auch eher das Lebensszenario eines Bill Gates wieder und nicht das eines Normalverdieners.

    Natürlich gilt der Hinweis auf die wirklich nicht mehr feierliche Preispolitik nicht nur dem HD-DVD Format sondern auch dem Blu-ray Disc Format (und den Xxox 360 Publishern sowieso!). Als sehr beruhigend sehe ich jedoch, dass Atari ein hochmodernes Xbox 360 Spiel für ca. 40 Dollar verkauft und, dass fast alle Blu-ray Disc sowie HD-DVD Starttitel nun schon auf normale DVD Preise rund um die 20 Euro runtergesetzt wurden.

    Generell sehe ich das Blu-ray Disc Format als das bessere Format an. Das Verteilen von Content im Microsoft Homenetzwerk zwischen Blu-ray Disc Playern und Microsoft Vista oder Microsoft Windows Media Systemen wird genauso möglich sein, wie es zwischen dem HD-DVD Format und eben anderen Entertainment Systemen möglich sein wird. Die Industrie hat es doch fast geschafft zwei Formate zu schaffen, die sich von den Kopierschutzmöglichkeiten fast gar nicht unterscheiden sondern sich die Unterschiede fast nur noch auf die Konstruktion der eigentlichen Scheiben reduziert.

    Die viel größere Blu-ray Disc Speicherkapazität von eben nicht nur 50GB von denen Boris spricht sondern bis zu 200GB – in Worten: zweihundert GB – auf einer 12cm Disc, die einer Speicherkapazität von maximal 60GB oder 120GB bei HD-DVD entgegen steht spricht schon für sich!

    Wobei man hier noch anführen muss, dass die Blu-ray Disc mit acht Layern auf einer Seite der Disc funktionieren wird und die HD-DVD mit vier Layern aufgrund der Konstruktion dann bereits einseitig voll ist. Wer also auf einer HD-DVD 120GB an Daten unterbringen will muss die HD-DVD zwischendurch umdrehen um an die zweite Hälfte der Daten zu kommen.

    Man sollte das Format Blu-ray Disc nicht immer nur an SONY festmachen und auch bei Microsoft mal ein bißchen die von Bill Gates vorgegebenen Scheuklappen ablegen! Das Format der Blu-ray Disc wird von der Blu-ray Disc Association und nicht nur von SONY geführt, natürlich hat SONY dabei eine wichtige Rolle inne als einer der größten Player im Homecinema und Entertainment Bereich.

    HD-DVD wird immer so gerne nur an Toshiba und Microsoft festgemacht, jedoch stecken da noch andere Firmen hinter: NEC, Intel, IBM und Time Warner zum Beispiel.

    Zur Blu-ray Disc Association gehören neben SONY jedoch noch einige durchaus größere Player im Geschäft des Entertainment: Apple, Dell, HP, Hitachi, LG, Mitsubishi Electric, Panasonic, Pioneer, Philips, Samsung, Sharp, TDK, Thomson, Twentieth Century Fox, Walt Disney und Warner Bros.

    Dass die Blu-ray Discs, die bisher in den USA erschienen sind qualitativ nicht überzeugen können war doch zu erwarten, aber lieber Boris: Sehen die HD-DVDs denn so viel besser aus?

    Auch das würde ich wieder nicht dem Format anhaften sondern eher den Herstellern der Filme. Jedes Studio will so schnell wie möglich und so günstig wie möglich seinen HD Content auf beiden Formaten in den Handel bringen – ähnlich wie in der Spieleindustrie fallen Investitionskosten für Individualisierungen da einfach flach. Wieso sieht denn ein Xbox Spiel nicht viel anders aus als ein PS2 Spiel? Weil die Third Party Entwickler gleichzeitig auf beiden Plattformen den kleinsten gemeinsamen Nenner finden müssen.

    Exklusivveröffentlichungen auf einer Plattform (Xbox 360 oder PS3 / Blu-ray Disc oder HD-DVD) mögen zwar einige neue Kunden für die Hardware bringen, bringen aber auch die andere Hälfte der Kunden zur Verzweiflung weil man sich neue Hardware kaufen muss, um ein Spiel zu spielen oder einen Film zu sehen, der einen wirklich interessiert.

    Reden wir doch mal über die bösen Kompatibilitätserschwerungen, die Blu-ray mit sich bringt. So viel ich weiß arbeitet die Blu-ray Disc mit einem blau-violetten Laser, was macht HD-DVD? Auch mit einem solchen Laser arbeiten. Die Laufwerke für HD-DVD sowie Blu-ray Disc brauchen also einen blau-violetten Laser und einen roten Laser um DVDs und Hd-DVDs oder Blu-ray Discs auszulesen – wo war da jetzt noch der Unterschied?
    Ein Samsung BD-P1000 Blu-ray Disc Player ist in den USA für ca. 820 Dollar verfügbar. Ein Toshiba HD DVD Player HD-XA1 kostet ca. 750 Dollar – wer glaubt, dass sich ein Konsument bei der Preisklasse von 70 Dollar Unterschied leiten lässt liegt glaube ich ziemlich falsch.
    Wenn man nun aber mal weiter überlegt bietet SONY mit der Playstation 3 einen verdammt günstigen Blu-ray Disc Player an, der auch DVDs und CDs wiedergeben kann. 499 Euro wird die PS3 in der kleinen Version kosten. Eine Xbox 360 Core Version kostet 280 Euro, das HD-DVD Laufwerk wird momentan mit Preisen zwischen 199 und 299 in der Gerüchteküche gehandelt, also wären wir hier bei einer Preisspanne von 479 bis 579 Euro für eine günstige Möglichkeit HD-DVDs über die Xbox 360 wieder zu geben. Wieder ein Unterschied von ca. 20 Euro im Idealfall pro Microsoft.

    Die HD-DVDs werden in Europe zu Beginn sicherlich in der gleichen Preisspanne liegen wie die Blu-ray Discs: 20 – 40 Euro.

    Um nun endlich mal zum Ende zu kommen und eigentlich zum gleichen Schluß wie Boris: Dieser Formatkrieg ist unnötig und absolut überflüssig. Wie immer geht es um finanzielle Interesse großer Konzerne, der Kunde ist der Dumme.

    P.S.: Von der fehlenden Unterstützung des Kopierschutzes HDCP, der ab 2010 bei HD-DVDs und Blu-ray Discs garantiert dabei sein wird und weder von der PS3 noch Xbox 360 unterstützt werden kann – was also heißt, dass man sich dann neue Player kaufen muss – rede ich heute mal gar nicht, einverstanden?

Panorama Theme by Themocracy