Die HD-DVD-Diskussion

Von Boris, Sa, 12. Aug 2006 13:18

Neben siebzehn Anfragen, wie denn HD-DVD ohne HDMI ginge (nimmst du Suchfunktion mit HDMI  oben links und guckst du dann hier) gab es eine Reihe durchaus interessanter Kommentare zum Thema HD-DVD. Eine Reihe davon war aber recht unqualifiziert zum Thema “Digital Rights Management”. Die hängen sich alle an dem Faktor auf, das die Filmstudios die digitalen Daten auf den Disks weiter schützen wollen. Und das vielleicht nicht zu Unrecht: Die Bildqualität eines guten HD-Signals kann sogar für eine Kinoprojektion benutzt werden, wie Premiere mit HD-Fußball-WM im Kino bewies. Daß die Studios Bilder in der Qualität nicht frei rumlaufen lassen können, ist doch logisch.

Der ständig im Raum stehende Vorwurf, Microsoft würde mit dem DRM-Modell den Kunden gängeln, kann ich nicht nachvollziehen. Fakt Eins: Wenn Windows nicht die volle Kopierschutzkette von HD-DVD unterstützt, dann darf unter Windows HD-DVD nicht abgespielt werden. Ohne Unterstützung gar kein Playback. Fakt Zwei: Microsoft hat beim Einstieg in HD-DVD durchgesetzt, daß die wichtigsten Szenarien, bei denen Kunden die Daten legal kopieren wollen, auch unterstützt werden. Streaming ist möglich, die lokale Kopie auf eine Festplatte (ja, in HD) ist möglich (sogenanntes “Managed Copy”) und das Kopieren auf einen Portablen Player wird auch unterstützt – noch in der Theorie (die Software ist nicht da) und mit der Einschränkung, daß Studios diese Funktion mit einer zusätzlichen Gebühr belegen können, aber sie können sie nicht grundsätzlich ausschalten. Das sind alles Sachen, die mit einer normalen DVD nur gingen, wenn man (illegal) den CSS-Kopierschutz der Scheibe ausschaltet. HD-DVD ist also ein Fortschritt in der legalen Nutzung der Medieninhalte. Das Blu-Ray-Lager steht diesen Nutzungsformen eher skeptisch gegenüber – da haben die Studios bei jedem Feature die Möglichkeit, es für jeden einzelnen  Film abzuschalten.

Diskussionen über Nutzen von Hybrid-Disks (“Wer braucht das?”, “Kostet mehr”, “Ich hasse Flipper”) sind natürlich irgendwo interessant, aber wichtig war mir, daß die Hybrid-Disk bei Blu-Ray technisch nicht geht, weil die DVD-Hälfte der Scheibe auf einer völlig anderen Maschine gefertig werden muß als die BD-Hälfte.

Sehr spaßig die Witzbolde, die meinten, über MPEG-4 diskutieren zu müssen, weil ich das ja mal für Xbox 360 abgelehnt hätte. Lesen Sie hier. Ist was ganz anderes als eine vernünftige, standardisierte MPEG-4-Implementation auf einer offiziellen Scheibe.

Das mehr Studios Blu-Ray unterstützen, ist auch heute ein eher theoretisches Argument: Für HD-DVD gibt es viel mehr lieferbare und angekündigte Disks und bei manchen Studios (Disney?) ist für Blu-Ray alles andere als die Top-Hits angekündigt. Wen interessiert Disneys Dinosaurier-Film? Die Pixar-Sachen, die wären was für HD! Ja, das Format mit der besseren Software wird gewinnen. Aber dieses Rennen ist sowas von offen. Von den Lieferlisten für das Jahr 2006 kann niemand den Erfolg eines Formats ausmachen.

Thema 50 Gigabyte Scheibe bei Blu-Ray: Soweit mir bekannt (man korrigiere mich gerne) gibt es noch nicht mal einen konkreten Zeitplan, wann denn nun Double-Layer-Pressungen überhaupt möglich sind. Es geht zur Zeit nur bei den BD-Recordables, die kosten aber auch ein Vermögen. Das technische Problem des Zusammenklebens zweier gepresster (!) Schichten bei Blu-Ray scheint nicht trivial zu sein und wird mittelfristig die Kapazität bei Filmen einschränken.

Blu-Ray setzt zur Zeit noch auf MPEG-2, weil deren Authoring-Software noch nicht die neuen, besseren Codecs unterstützt. Die nächsten Blu-Ray-Filme werden besser“. Sorry, da muß ich dann hysterisch lachen, denn in letzter Konsequenz bedeutet daß ja wohl, das Sony sein eigenes Format überhaupt nicht im Griff hat: Launchen, bevor die Authoring-Software fertig ist, aus politischen Gründen auf den qualitativ schlechteren Codec setzen, und so weiter. Das ist ein klares Gegenargument und keine Entschuldigung.

PS3 bietet mehr Speicher für Spiele auf der optischen Disk. Stimmt. Die Einzigen, die bisher massiv nach mehr Speicher geschrieen haben, sind aber die japanischen Hersteller von Rollenspielen mit stundenlangen Video-Rendersequenzen. Ich glaube, da kann man Multi-Disk-Spiele, bei denen alle paar Stunden gewechselt wird, verschmerzen. Bei anderen Spielen ist es eher unrealistisch, daß die an Umfang immer weiter zunehmen, denn es kann schlicht und einfach kein Publisher bezahlen, noch mehr Content in ein Spiel zu packen. Das GTA-Beispiel (“noch mehr Musik”) geht zum Beispiel gar nicht – die Musikrechte wären irgendwann unbezahlbar.

Oh, eines zu “Kein HDMI”: Zum Thema “Dann gehen nach 2011 erscheinende Filme auf meiner Xbox 360 nicht mehr” – hmm, wenn HD-DVD im selben Tempo wie DVD vorwärts kommt, gibt es dann doch schon längst den 100 Euro Player bei Aldi, mit Features, die den dann fünf Jahre alten Xbox-Player alt aussehen lassen. Nicht, daß ich was gegen Xbox 360 hätte, aber in fünf Jahren sieht die HD-Video-Welt ganz anders aus – und keiner kann heute sagen, wie.

9 Antworten für “Die HD-DVD-Diskussion”

  1. Erzengel sagt:

    Ich weiss jedenfalls wie meine Filmwelt in Zukunft aussehen wird. Ziemlich HDMI frei nämlich. Mir ist es ehrlich gesagt völlig wurscht ob die Firmen ein berechtigtes Interesse daran haben ihren Content zu schützen. Mir ist wichtiger das durch den Einsatz dieser Technik nicht meine Rechte beschnitten werden die mir das Gesetz zubilligt. Wer sich HDMI zulegt kann auch gleich ein Bittschreiben an die Regierung schicken, dass sie doch bitte das Broadcastflag per Gesetz einführen sollen.

    Ne nicht mit mir. In 10 Jahren gibt es sowieso keine Filme mehr die einem gewissen Anspruch folgen, deswegen ists mir egal was dann sein wird. Ich habe heute schon Probleme damit einen Film zu finden, der es würdig ist gekauft zu werden.

    Es gilt auch bei der ganzen DRM Geschichte eines zu beachten. DRM != DRM. Es kommt darauf an ob dadurch eine Totalkontrolle ensteht oder nicht. Wenn ich sehe das die Medienbranche alles verdongeln möchte damit man nach ihrer Pfeife tanzt (siehe Broadcastflag-Versuch in den USA) dann ist das nicht okay. Wenn sich das alles durchsetzt dann haben wir folgendes Szenario:

    Medien/FI/MI
    - bestimmen wo ich was und wann anschaue und wie oft. Sie bestimmen was ich dafür zu entrichten habe und wie oft.
    - bestimmen was ich aus dem TV aufnehmen kann etc
    - bestimmen was meine HD-Kamera aufnehmen kann und was nicht (siehe Heise.de)
    - Schnüffelcode wird dank Java Engine in Blu Ray Geräten (BD+) nachgeladen und verändert das Verhalten des Player bis hin zur Deaktivierung oder sendet an andere Geräte Infos was sie zu mache haben etc.

    Richtig problematisch sehe ich den Zusammenhang Contentindustrie und Bereitsteller der notwendigen Technik. Ich boykotiere deswegen Blu Ray bis aufs Äusserste. Da herrscht einfach keine Gewaltenteilung wie bei HD-DVD in meinen Augen. Das sieht man alleine schon daran dass HD-DVD einem mehr Recht einräumt als Blu Ray. Hier gibt es nämlich noch eine 2. Industrie die ebenfalls noch ganz andere Interessen hat als wenn sie nur Filme vertreiben möchte.

    Wenn das System sich so durchsetzt wie die FI/MI oder Medienbranche das gerne hätte, dann gute Nacht. Dann fliegt bei mir alles aus der Wohnung was es in diesem Zusammenhang gibt und ich verzichte bis auf mein Lebensende auf Musik/Filme/TV. Das Gesetz gibt mir gewisse Rechte mit Inhalten bestimmte Sachen machen zu dürfen und die lasse ich mir nicht durch ein weiteres Gesetz, dass quasi die FI-Lobby verabschieded hat, nehmen.

  2. Rizzo sagt:

    Ich erinnere mich jetzt plötzlich daran, daß es vor einigen Jahren mal hieß, die PS1 würde sich so gut verkaufen, weil es so leicht wäre, Kopien zu fertigen und abzuspielen…

    Ehrlich gesagt, ist`s mir egal. Die nächsten Jahre bleibe ich bei der DVD, bei einer aufgedrehten Anlage verschwimmt das Bild sowieso. Und Hautunreinheiten bei Stars will ich gar nicht sehen, das zerstört doch das schöne Hollywoodbild, das man sich im Laufe der Jahre zugelegt hat. Dazu kommt, daß die Klassiker des Films wahrscheinlich nie als echte HD- Medien auf den Markt kommen werden.

    In fünf Jahren vielleicht, wenn es keine DVDs mehr gibt, aber dann gibt es bestimmt schon Besseres…

    MfG Rizzo

  3. Bill Gates sagt:

    Das “tolle” an der HD-Diskussion ist ja die immense Zeitverschwendung.
    a) Sieht SD ausreichend gut aus.
    b) Sind HD-Displays & Equipment noch viel zu teuer.
    c) Gibt es kaum HD-Filme im Vergleich zu SD.
    d) Erklärt mal dem Massenmarkt, dass man für HD ein paar tausend Euro ausgeben muss, weil man dann endlich feinste Haare, Gras und überhaupt jede Ameise erkennen kann.
    e) Dem Konsumenten ist die Handlung noch immer am wichtigsten, nicht “siehe d)”.
    f) Mittlerweile ist DD 5.1 zwar weit verbreitet, aber nicht 7.1.
    g) SACD und Audio-DVD sind auch nur was für Liebhaber.

  4. Will sagt:

    Zum Thema BD50:

    “The company now has three Blu-ray replication lines in the U.S. with the ability to make 25,000 single-layer 25GB Blu-ray discs a day. (…) Sony DADC said it expects to add manufacturing lines and increase capacity to nearly 5 million discs a month [b]by October[/b], ahead of the critical fourth quarter. By then, it says, [b]it also will be able to make dual-layer 50GB discs on six lines.[/b]”
    Quelle: http://www.videobusiness.com/article/CA6336382.html

    Filme auf BD50s werden also sehr wahrscheinlich noch dieses Jahr erscheinen. Während schon aktuelle einlagige BD25s fast die gleiche Speicherkapazität wie doppellagige HD-DVDs haben (83%), werden die bald erscheinenden BD50s sogar 67% mehr Speicherplatz bieten. Und wir reden hier von marktreifen, funktionierenden Produkten, keinem theoretischen Mist, der bestenfalls in den Labors funktioniert (45GB HD-DVD, 200GB BD).

    Zu den Authoringprogrammen kann ich nichts sagen. Was ich aber sagen kann, ist dass politische Gründe nicht die Ursache für Sonys Entscheidung, MPEG2 einzusetzen, sein können, denn selbst wenn sie VC1 nicht einsetzen wollten, hätten sie immernoch den Industriestandard H.264 zur Auswahl, den sie übrigens auch bei der UMD einsetzen. Und da das, wie gesagt, ein Industriestandard ist, sollte dafür jede beliebige Authoringsoftware geeignet sein, die HDTV unterstützt (Final Cut Pro?). Das denke ich jedenfalls.

    Von Hybrid-Discs halte ich übrigens überhaupt nichts. Sie sind teurer als normale HD-DVDs und wenn ich mir schon eine HD-DVD kaufe, dann sicher nicht, um die niedrig auflösende DVD-Version zu sehen. Und wenn ich nur einen DVD-Player habe, werde ich mich hüten, eine 2,5mal teurere (15 ggü. 40 Euro) Disc zu kaufen, nur weil “es könnte ja vielleicht mal sein, dass…”. Dieses Argument zieht vielleicht bei einem Aufpreis von ein paar Euro, aber nicht bei 25 Euro.
    Nebenbei habe ich gelesen, dass das BD-Lager ähnliches entwickelt.

  5. Murke sagt:

    Oh sry ich bins nochma kennt ihr den schon?
    http://www.winfuture.de/news,26834.html

    da ich ja auf den hd dvd player für die 360 warte werd ich mir glaub ich die dvd mal kaufen!

  6. Arminator sagt:

    Drollig in diesem Zusammenhang: Sony wirft ein BlueRay Luafwerk für PCs auf den Markt, was aber dank fehlendem Kopierschutz keine Filme abspielt.

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/76770

    Laut Sony war der Kopierschutz noch nicht fertig. Verkaufen wollen sies aber trotzdem?!?! Von Tag zu Tag versteh ich Sony immer weniger…

  7. Murke sagt:

    Noch kein eintrag zum HD_DVD Laufwerk für die 360? ich hätt da nur ne brennende frage weil man das laufwerk ja über USB anschließt kann man das auh für den PC benutzen? wenn das ginge wär das doch DIE marktlücke oder?

  8. gonknoggin sagt:

    Hier eine Neuigkeit zu 50GB-Scheibe. Es scheint als lebe sich doch:

    http://www.engadget.com/2006/08/16/sony-gets-their-50gb-dual-layer-blu-ray-discs-out-the-door/

  9. Winkeladvokat sagt:

    [quote]“Das mehr Studios Blu-Ray unterstützen, ist auch heute ein eher theoretisches Argument: Für HD-DVD gibt es viel mehr lieferbare und angekündigte Disks und bei manchen Studios (Disney?) ist für Blu-Ray alles andere als die Top-Hits angekündigt. Wen interessiert Disneys Dinosaurier-Film? Die Pixar-Sachen, die wären was für HD! Ja, das Format mit der besseren Software wird gewinnen. Aber dieses Rennen ist sowas von offen. Von den Lieferlisten für das Jahr 2006 kann niemand den Erfolg eines Formats ausmachen.”[/quote]

    Falls sich das direkt auf meinen damaligen Einwand bezieht, so darf ich dazu anmerken, dass ich in keinster Weise behauptet habe, das Rennen wäre zugunsten irgendeiner Seite entschieden. Der Punkt war einzig und allein jener, dass es irgendwann von der Software entschieden wird (möglicherweise auch von der “automatischen” Verbreitung der Blu-ray-Player mittels PS3-Verkäufen, halte diesen Punkt aber nicht für so eminent wichtig, wie dies zB der Europa-Verantwortliche von Fox tut), nicht von technischen Daten.

Panorama Theme by Themocracy