Category: Xbox 360

Kinect FAQs, Teil Eins: Aufstellung

Von Boris, Do, 4. Nov 2010 15:50

Von heute bis zum Start von Kinect in Deutschland am 10. November werde ich täglich ein paar der vielen Fragen beantworten, die im Laufe der Zeit bei mir zum Thema Kinect aufgeschlagen sind. Das meiste sind meine persönlichen Erfahrungen mit dem Produkt und nicht unbedingt immer identisch zu dem, was an anderer Stelle im Netz zu lesen ist; auf keinen Fall ist es (nur mal leider wieder erwähnt) die offizielle Microsoft-Darstellung der Dinge. Falls mich wieder jemand zitieren mag.

Wieviel Platz brauche ich für Kinect? Wenn zwei Spieler miteinander spielen wollen (und viele Spiele machen zu zweit deutlich mehr Spaß) braucht man zwischen dem Sensor und den Spielern etwa zwei Meter fünfzig Abstand und entsprechend auch Platz nach Links und Rechts damit die Spieler sich bewegen können. Es geht mit weniger Platz, wenn man alleine spielen mag oder wenn nur Kinder spielen (die sind nicht so groß). Zwischen dem Sensor und den Spielern sollten keine Möbel stehen. Nicht zuletzt, damit man sich nicht an diesen stößt. Wenn man grenzwertigen Platz hat (die Couch steht genau zwei Meter vierzig vom Fernseher entfernt) kann man wertvolle Zentimeter gewinnen, in dem man den Sensor höher (also über dem Fernseher) aufstellt. Dazu im nächsten Punkt mehr.

Wo stelle ich den Sensor hin? Auch wenn es komisch klingt – da, wo er stabil steht und nicht herunterfallen kann. Die Kameras oder der Motor werden einen unglücklichen Sturz aus einem Meter Höhe vielleicht nicht überleben und das deckt keine Garantie ab.

Auch wenn in vielen Bildern zu sehen ist, daß der Sensor auf dem gleichen TV Möbel wie der Fernseher steht, ist es manchmal sinnvoller, den Sensor über dem Fernseher zu montieren. Aber bitte nicht auf dem Fernseher balancieren! Der höhere Sensor kann den Abstand Fernseher/Spieler real (Sensor steht “tiefer” als Mattscheibenebene) und virtuell (Satz des Pythagoras) verkürzen. Wenn es ein Regal über dem Fernseher gibt, wäre das ein guter Platz. Als Maximalhöhe sollte man die eigene Augenhöhe nehmen: Wenn man nach oben schauen muß, um in die Kamera zu gucken, steht er zu hoch – erst recht, wenn Kinder spielen sollen. Tiefer als sechzig Zentimeter über dem Erdboden ist auch schlecht, dann kann der Sensor die Füße schlecht erkennen.

In jedem Fall sollte der Sensor möglichst exakt in der Mitte des Bildschirms stehen. Gerade die Menüführung kommt einem sonst sehr ungenau vor, wenn der Sensor links oder rechts vom Bildschirm steht.

Wie lang sind die Kabel? Das Kabel zur Konsole ist gute zwei Meter lang. Nein, es ist nicht empfehlenswert, mit einem Verlängerungskabel arbeiten zu wollen, Kinect ist nicht darauf eingerichtet. Wenn man eine “alte” Xbox 360 hat, muß der Sensor zusätzlich mit dem Stromnetz verbunden werden. Ein Steckernetzteil liegt bei und hier man man wiederum gute zwei Meter Kabel zwischen Steckdose und Konsole. Kinect wird dann mit einem Y-Verteiler an den hinteren (!) USB Port der Konsole sowie das Steckernetzteil angeschlossen.

Warum der hintere USB-Port? Weil die beiden vorderen theoretisch etwas langsamer sind, was man bei Controllern nicht merkt, bei der Datenmenge von Kinect aber schon. Wer den WLAN-Adapter einsetzt, erhält für diesen im Karton auch das (lustig benannte) WLAN Verlängerungskabel, mit dem dieser dann zum Beispiel vorne eingesteckt werden kann. Und nein, Kinect sollte auch nicht über einen USB-Hub an die Konsole angeschlossen werden.

An einer “neuen” Xbox 360 (S-Serie) kann Kinect direct an den mit einem orangen Streifen gekennzeichneten Kinect-Port (ohne das Steckernetzteil) angeschlossen werden.

Funktioniert Kinect auch im Dunkeln? Jein. Zwar kann die Gestenerkennung gut im Dunkeln arbeiten, aber die andere Kamera sieht halt nichts; dementsprechend gehen manche Spielfeatures wie Fotos nicht und das Unterscheiden von Personen anhand ihrer Kleidung geht auch nicht.

Funktioniert Kinect mit einem Beamer? Radio Eriwan sagt, im Prinzip ja… Rein technisch betrachtet macht der Beamer an sich kein allzu großes Problem, sofern er nicht direkt auf den Sensor leuchtet. Nur ist ein einfaches Heimkino, welches auf Beamer-Projektion eingerichtet ist, in der Regel absolut ungeeignet für Kinect. Ich habe in den letzten Monaten zweimal Kinect mit Beamer vorführen müssen, beides waren halbe Katastrophen und seitdem habe ich mich konsequent geweigert, es nochmal zu tun – ohne echten Fernseher keine Demo. Denn wenn Kinect direkt unter der Leinwand montiert ist, steht der Spieler in der Regel immer im Lichtkegel des Beamers, also mitten im Bild. Zudem sind die Lichtverhältnisse in Beamer-Heimkinos oft nicht gut genug, insbesondere da die Kamera die Spieler mit Gegenlicht sieht. Ich habe einmal notgedrungen den Sensor links von der Leinwand platziert, aber das Spielgefühl war dann überhaupt nicht gut. Daher ist meine private Antwort – Kinect funktioniert mit Beamer nur, wenn der Raum dafür eingerichtet ist. Deckenmontage, kurzer Abstand Beamer / Leinwand (damit der Spieler nicht im Lichtkegel steht) und Tageslicht sind meiner Ansicht nach Pflicht.

Heißt das alles, ich muß bei mir umbauen? In vielen Wohnungen kann der klassische “Couchtisch” im Weg stehen. Das ist kein “Nachteil” von Kinect – wenn man sich vor dem Fernseher bewegen will (zum Beispiel tanzen oder bei einer Fitness-Sendung) braucht man genauso den Platz. Auch zum Wii-Spielen wäre der Tisch da sehr ungeeignet und hat auch mehrere Millionen Leute nicht gestört, sich Wii anzuschaffen. Daher: ja, in einer kleinen Studentenbude wird es wohl nicht gehen. Aber: nein, das ist kein “Mangel” des Produkts sondern eben einfach die Notwendigkeit, wenn man sich vor dem Fernseher bewegen will.

Und bei Kinect geht es eben um Bewegung und nicht um still sitzen bleiben.

Panorama Theme by Themocracy