Countdown to Meltdown

Von Boris, Mi, 1. Dez 2010 18:13

Früher als Journalist habe ich gelernt: Mit dem wichtigsten anfangen. Gleich in den ersten Absatz. Also: dreisechzig.net macht zum Jahresende zu.

Verdaut? Gut, jetzt wird es etwas länger. Denn vor zwei Tagen war mein Plan noch ein anderer und der wäre gewesen: dreisechzig.net wird zum Jahresende eine statische Webseite ohne neue Inhalte.

Denn zum Jahresende mache ich einen ziemlich heftigen beruflichen Schritt und verlasse sozusagen die Spieleindustrie. Um genau zu sein, wechsele ich bei Microsoft Deutschland in das Windows-Team. Ich werde ich dort ab dem ersten Januar “Product Marketing Manager Windows Consumer” sein, mich also tagtäglich mit der Vermarktung von Windows 7 rumschlagen. (Oder war das jetzt das wichtigste?)

Nein, das war keine einfache Entscheidung, denn zehn Jahre Xbox kann man nicht einfach abschütteln. Insbesondere weil ich mit fantastischen Teams und einem (meiner unbescheidenen Meinung nach) fantastischen Produkt arbeiten durfte.

Andererseits werde ich nächstes Jahr 45, bin einer von weltweit sehr wenigen Leuten des ursprünglichen 2001er Launch-Teams, die noch bei Xbox arbeiten, und verlasse den Bereich auf einem echten Höhepunkt, dem erfolgreichen Kinect-Launch. Wenn nicht jetzt wechseln, wann dann?

Professionell verlasse ich also die Spieleindustrie, aber privat bleibe ich ihr noch erhalten. Die unregelmäßige Altherrenrunde der Spieleveteranen will und werde ich auf gar keinen Fall verlassen. Spielen werde ich sowieso weiterhin. Auf Xbox, PC und Windows Phone 7 und auch auf Iphone und Nintendo DS. Ja, Sony Spielkonsolen hab ich nicht und schaff ich mir jetzt auch nicht schlagartig an. Ich blute noch bis an mein Lebensende Xbox-grün.

OK, der Plan war also, das hier zu verkünden und dann dreisechzig.net einzufrieren. Im Augenblick scheinen den meisten Traffic sowieso diverse Spammer mit mail.ru Adressen zu erzeugen (die zum Glück alle nicht durchkommen).

Aber dann kam der JMStV. Nun gibt es im Netz viele Diskussionen, ob man ab 1. Januar abgemahnt oder gar mit Strafgeldern belangt werden kann, aber ich habe keine Zeit, die alle zu verfolgen und auch keine Lust, mit einem Anwalt diese Seite “sicher” zu machen. Schließlich könnte irgendwo in einem zwei Jahre alten Beitrag über Jugendschutz eine Passage lauern, die irgendeiner für jugendgefährdend hält. Unwahrscheinlich, aber möglich. Ich muß aus verständlichen Gründen ein finanzielles Risiko jedweder Art ausschließen und daher geht dreisechzig.net zwischen Weihnachten und Neujahr ersatzlos vom Netz.

Es war eine schöne Zeit, mir hat es Spaß gemacht, ich hoffe den Lesern auch.

Mal schauen, wie lange ich es beruflich außerhalb der Spielebranche aushalte. :-)

Wir sehen uns wieder. Auf www.spieleveteranen.de

Panorama Theme by Themocracy